Röhrenbrenner

DO1NPR

Re: Röhrenbrenner

#31

Beitrag von DO1NPR »

Den BV 131 hatte ich mal in der umgebauten Version für eine Eingangsleistung von bis zu 50 Watt.

Mehr als 85 Watt mit neuer Flasche war nicht. War seinerseits dennoch ein nettes "Spielzeug". Und mit einer Lincoln dahinter kein "TVI" Bild
Zero

Re: Röhrenbrenner

#32

Beitrag von Zero »

509/519 max 90% Wirkungsgrad sind möglich das macht ca 200W, aber das geht nur mit einer Schaltung die eine fließende Arbeitspunktnachstellung ermöglicht.

Aber das gilt für eine Röhrenendstufe die ein bestimmter Funkamateur entwickelt hat zu einer Zeit als noch 150W Anodenverlustleistung auf der Kurzwelle für die große Lizens erlaubt war. der hat dann 1000W rausgequält aber auf 80m.
Arthur Spooner

Re: Röhrenbrenner

#33

Beitrag von Arthur Spooner »

@Zero lese doch mal richtig!Es geht um den BV131 als Serienmodell Bild
Zero

Re: Röhrenbrenner

#34

Beitrag von Zero »

Ja das meine ich und da ist spectral sauber eben nicht sehr viel drinn zumal die Teile Eingangsseitig eh je nach Baureihe nicht gescheit beschaltet sind.

Mehr als 60% das sind ca 100W würd ich von den Dingern nicht abverlangen. Schon allein vom Trafo her.
Zuletzt geändert von Zero am Mo 17. Okt 2005, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
RG100

Re: Röhrenbrenner

#35

Beitrag von RG100 »

"Echte" 100Watt kommen aus dem BV131nicht einmal raus.
Umbauen kann man viel oder kompletten Selbstbau betreiben aber,daß ist halt kein Vergleich mit dem Spielzeugs. Bild
Zuletzt geändert von RG100 am Mo 17. Okt 2005, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
Alphacharlie1987
Santiago 9+15
Beiträge: 1690
Registriert: So 25. Sep 2005, 15:35
Wohnort: Hamm/Sieg
Kontaktdaten:

Re: Röhrenbrenner

#36

Beitrag von Alphacharlie1987 »

hallo, habe einen abv135s gesehen aber wie viel watt bringt der den also habe im internet gefunden das er nur 200ssb bringt.und ist er gut?
Alphacharlie1987
Santiago 9+15
Beiträge: 1690
Registriert: So 25. Sep 2005, 15:35
Wohnort: Hamm/Sieg
Kontaktdaten:

Re: Röhrenbrenner

#37

Beitrag von Alphacharlie1987 »

mhmhm dann nicht 0k
Mauersegler

Re: Röhrenbrenner

#38

Beitrag von Mauersegler »

Ich habe den Thread gefunden und um nicht ein neues Thema zu erstellen, habe ich mir gedacht, ich stelle hier meine Fragen.

1. Verursacht ein Röhrenbrenner im Gegensatz zu einem Transistorbrenner mehr oder weniger TVI-Störungen ?
2. Welche Brennerart bringt die bessere LLeistung ?

Im Focus stehen bei mir entweder der KL 200 oder der KLV 200.


Uwe
13RC0005

Re: Röhrenbrenner

#39

Beitrag von 13RC0005 »

Moin!

1. Alle "Brenner" können TVI erzeugen. Wenn nicht durch Oberwellen ,dann durch Direkteintrahlung in nicht störfeste Unterhaltungselektronik usw.
2. Billig CB Transistordingens haben kein oder nur ein unzureichendes Oberwellenfilter und sind deshalb selbst für lizensierte
Funkamateure (zB auf 10m) so nicht ohne weiteres legal zu Betreiben. Also TVI möglich, sehr wahrscheinlich.
3. Röhrendingsbumms haben ein Ausgangs PI Filter zur Anpassung der Röhre an die 50Ohm Z des Koax.
Allein durch diesen Filter werden die Harmonischen abgeschwächt. Dennoch sind Störungen möglich (siehe 1.)

Besser CB legal mit 4W machen... Weniger Ärger.

73! Jörg
Kanal40

Re: Röhrenbrenner

#40

Beitrag von Kanal40 »

4205 hat geschrieben:Billig CB Transistordingens haben kein oder nur ein unzureichendes Oberwellenfilter und sind deshalb selbst für lizensierte
Funkamateure (zB auf 10m) so nicht ohne weiteres legal zu Betreiben.
Und leider ist der AFU-Funker DAS Argument, diese Brenner zu verkaufen. Im Geschäft kriegt man ja immer gesagt, diese Dinger seien verboten. Der Neuling fragt sich dann natürlich, warum sie denn überhaupt verkauft werden. Die Standardantwort ist dann: das benutzt der Amateurfunker, der darf das!

Was für ein Schwachsinn! Was macht denn der Amateurfunker mit einer 50 Watt Transistor-PA für 10 m, die von der Konstruktion her nur schrott ist und für SSB quasi unbrauchbar ist. Das konnte mir bis heute noch keiner erklären.
13RC0005

Re: Röhrenbrenner

#41

Beitrag von 13RC0005 »

Moin !
Was für ein Schwachsinn! Was macht denn der Amateurfunker mit einer 50 Watt Transistor-PA für 10 m, die von der Konstruktion her nur schrott ist und für SSB quasi unbrauchbar ist. Das konnte mir bis heute noch keiner erklären.
Ganz einfach:
TP Filter dahinter und auf 10m im FM Segment Bertrieb machen. Ganz sinnvoll bei Mobil und wenn umgebaute CB TRX genommen werden.
Deshalb schrieb ich "ohne weiteres"

Ausserdem kann man ja die Dinger auch noch umbauen und SSB tauglich machen.

73! Jörg
Kanal40

Re: Röhrenbrenner

#42

Beitrag von Kanal40 »

4205 hat geschrieben:
... umbauen ...
Genau darin liegt das Problem. Ohne Umbau sind die Dinger unbrauchbar. Darum frage ich mich, warum die Hersteller "unvollendete" Geräte verkaufen. Das müsste doch an sich verboten sein.

Man kauft ja auch nicht ein Auto um dann zu Hause den 4. und 5. Gang einzubauen und den Motor so einzustellen, dass er die Abgasnormen einhält ... :think: .
artlandxy
Santiago 7
Beiträge: 624
Registriert: Di 27. Jan 2009, 00:58
Wohnort: Wird ab sofort nicht mehr genannt.

Re: Röhrenbrenner

#43

Beitrag von artlandxy »

[quote="7683";p="219064"][quote="4205";p="219064"]Billig CB Transistordingens haben kein oder nur ein unzureichendes Oberwellenfilter und sind deshalb selbst für lizensierte
Funkamateure (zB auf 10m) so nicht ohne weiteres legal zu Betreiben.[/quote]

Und leider ist der AFU-Funker DAS Argument, diese Brenner zu verkaufen. Im Geschäft kriegt man ja immer gesagt, diese Dinger seien verboten. Der Neuling fragt sich dann natürlich, warum sie denn überhaupt verkauft werden. Die Standardantwort ist dann: das benutzt der Amateurfunker, der darf das!

Was für ein Schwachsinn! Was macht denn der Amateurfunker mit einer 50 Watt Transistor-PA für 10 m, die von der Konstruktion her nur schrott ist und für SSB quasi unbrauchbar ist. Das konnte mir bis heute noch keiner erklären.[/quote]

Vor allem, warum soll ich eine 50Watt PA kaufen, wenn der Tranceiver schon vom Werk her 100 Watt macht..
73
Benutzeravatar
hotelsierra1
Santiago 9
Beiträge: 1461
Registriert: Do 24. Dez 2009, 00:06
Standort in der Userkarte: Bad Kreuznach
Wohnort: Bad Kreuznach, JN39WU

Re: Röhrenbrenner

#44

Beitrag von hotelsierra1 »

[quote="6597";p="219301"]
Vor allem, warum soll ich eine 50Watt PA kaufen, wenn der Tranceiver schon vom Werk her 100 Watt macht..[/quote]

Als Dämpfungsglied für Orts-QSOs?

-hs1
-hs1
---
(13)HS1 - Op: Holger - Heimat-QTH: Bad Kreuznach, im Tal, selten QRV - ansonsten auf dem Hügel oder im Hobbykeller.
Scatter

Re: Röhrenbrenner

#45

Beitrag von Scatter »

Das die Dinger nicht wirklich für den Amateurfunker gedacht sind, sollte doch klar sein :lol:
Dieser hat ganz andere Ansprüche an Qualität und Leistung.
Der "Brunzelesfunker" ist Zielgruppe, ganz klar!
Das belegen doch schon die Schaltpläne. Unausgereifte Schaltung und völlig überdimensionale Angaben für Eingangs- und Ausgangsleistung :rolleyes:

Hier wird dem ahnungslosen CB- Funker suggeriert, dass er viel Leistung zum kleinen Preis bekommt.
Das Geschäft funktioniert ja auch super :lol:

Es gibt aber auch einige "Schnäppchen", welche durchaus tauglich sind, ohne drin rumzufummeln, z.B. die BLA 300 mit nur 2 Pillen.
Sie soll ganz brauchbar sein, wenn es um kleine Transceiver wie den Yaesu FT 817 geht.
Die Testberichte aus der "FUNKAMATEUR" jedenfalls schreiben nichts negatives.
Ansonsten kann man wohl davon ausgehen, dass alles mit kleinen Eingangsleistungen eher für den CB- Piraten ohne Skrupel oder Ahnung gedacht ist :wink:

Der Bedarf ist einfach zu gering, um hochwertiges für das 11m- Band zu produzieren und warum soll man nicht weiter halbfertige-(wertige) Geräte verkaufen, die sich trotz den genannten Umständen gut verkaufen lassen, zumal sie doch für das 10m- Band beworben und somit für "die Großen" sind :clue:
Abgesehen davon ist es ja auf 11m verboten :roll:
Das trotz allem damit gefunkt wird, weiß eigendlich jeder und für solch "günstige" Ausstattung" kann auch jeder "Asoziale" irgendwie Geld aufbringen.
Immer eine Frage des Marktes.

Schade, denn es gäbe sicherlich einige CB- Funker, die auch mehr Geld in gutes Equipment stecken würden, aber leider nur unausgereiften "Schrott" zu überteuerten Preisen angeboten bekommen. Es bleibt also nur der Umbau von billig auf brauchbar, oder man bezahlt die teure Technik, welche eigentlich schon Verschwendung für CB- Bereich wäre und passt diese seinen Bedürfnissen an. So kann also nur der technisch versierte was machen und der andere Rest macht ohne wirklich eine Ahnung davon zu haben, Störungen und hat unwissentlich ein eigenes Radioprogramm für seinen Nachbarn :|

Ein gutes Tiefpassfilter sollte bei solch "billigen" Geräten immer in der Leitung hängen, ansonsten kann der Spass schnell viel teurer werden, als eine richtige PA :!:

:wave: :wave: Andi
Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“