Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

Antworten
Benutzeravatar
Heimdall
Santiago 3
Beiträge: 122
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 12:46
Standort in der Userkarte: Uhldingen-Mühlhofen
Wohnort: Uhldingen-Mühlhofen

Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#1

Beitrag von Heimdall »

Hallo zusammen!

Ich hoffe, ich starte das Thema in der richtigen Rubrik!
Nachdem ich erste Erfolge beim Funken vom Heim QTH hatte, möchte ich gerne versuchen die Tonausgabe meiner Anlage durch verschiedene Filter zu verbessern. Dabei würde ich gerne versuchen, gezielt Höhen oder Tiefen abzuschneiden, Rauschen zu unterdrücken oder beispielsweise einen bestimmten Frequenzbereich in der Lautstärke zu vermindern oder verstärken. Was eben so alles im Tonbereich möglich ist.
Aus Studienzeiten sind mir einige Programme noch bekannt, diese waren jedoch dazu gedacht, Dateien nachträglich zu bearbeiten.
Mit wäre es wichtig diese Filtereffekte live ohne Aufnahme, sondern mit sofortiger Ausgabe auf Kopfhörer anzuwenden (also während dem Funkbetrieb)
Ich konnte hierfür auch schon einige Gerätschaften ausfindig machen, die es als Zusatzgerät für den Funk gibt.

Meine Frage: gibt es das auch als Software? Sei es für Windows, Linux oder App für Android?

Es muss nicht zwingend kostenlose Software sein. Vielleicht hat der eine oder andere einen heißen Tipp oder etwas derartiges schon in Verwendung.
Über sachdienliche Hinweise würde ich mich sehr freuen!

73+55

Chris
Suzuki Jimny: Albrecht 6490 + Magnetfußantenne
Funkkoffer: CRT ONE N + Alinco DR135DX
Antennen: Team Tank Whip, Lambda/2, Whizz Loop
Eigenbau: Schweissfuss GP, Bazooka, T2LT, Quad-Loop

QTH: JN47PR und Nordufer Bodensee
Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 660
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Großraum Düsseldorf

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#2

Beitrag von Alpha Wolf »

Wenn ich Dein Problem richtig verstanden habe, brauchst Du doch nur eine (onboard-) Soundkarte mit Audioeingang und eine Equalizersoftware.

https://www.makeuseof.com/tag/windows-sound-equalizers/

Gibts auch im professionellen Bereich. Hier braucht man aber i.d.R. einen Audiosequenzer.

https://www.thomann.de/de/onlineexpert_ ... lizer.html

Das ganze ist das unter Umständen nicht trivial.

Aber vielleicht gibt's ja vom Hersteller Deines Soundchips schon eine Software.
VG
gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.
Jogibaer01
Santiago 2
Beiträge: 90
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 21:12
Standort in der Userkarte: 31311

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#3

Beitrag von Jogibaer01 »

Schau Mal hier.

http://www.dl2gps.darc.de/html/digitale ... ilter.html

Gesendet von meinem Moto G5 Plus (XT1685) mit Tapatalk


Benutzeravatar
Heimdall
Santiago 3
Beiträge: 122
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 12:46
Standort in der Userkarte: Uhldingen-Mühlhofen
Wohnort: Uhldingen-Mühlhofen

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#4

Beitrag von Heimdall »

Hallo Jogibaer01 und Alpha Wolf!

Vielen Dank für eure Tipps! Ich bin damit schon ein Stück weiter. Im Prinzip hilft ein Equalizer schon um einiges. Damit ließen sich die störenden Höhen und Tiefen heraus holen. Ob das allerdings für eine wirkliche Rauschreduzierung reicht muss ich demnächst testen. Ein paar vielversprechende Equalizer konnte ich schon ausfindig machen.
Ich bin bei der Suche auch noch auf etwas interessantes gestoßen, nämlich den "Wolfwave" von Sotabeams. Sicherlich nichts neues für viele hier. Er hat auch jede Menge Funktionen, die ich garnicht benötige. Allerdings konnte er ganz erheblich das Rauschen reduzieren, nicht zuletzt durch einen Filter der die Breite der der zu hörenden Frequenzen immens schmälern kann (Frage: ist das der selbe Effekt, den ich mit einem sogenannten "Graphischen Equalizer" erzeugen kann --> bestimmte Frequenzen verstärken/abschwächen?). Ich habe dazu ein Video gefunden, das den Effekt sehr deutlich veranschaulicht hatte, sich dabei aber auf den Betriebsmodus SSB bezog. Kann dieser Effekt auch auf FM angewandt werden?
Kann ein graphischer Equalizer auch das gehörte Audiosignal so verbessern wie beispielsweise ein DSP Speaker (konkretes Beispiel ein CLRspkr ClearSpeech DSP Noise Reduction Speaker von West Mountan Radio)?

Fragen über Fragen, ich hoffe Ihr verzeiht, wenn ich da noch recht jungfräuliche und naive Fragen stelle :rolleyes:
Das Thema Audiofilter/-qualität ist recht neu für mich.

Viele Grüße und nochmal Danke,

Chris
Suzuki Jimny: Albrecht 6490 + Magnetfußantenne
Funkkoffer: CRT ONE N + Alinco DR135DX
Antennen: Team Tank Whip, Lambda/2, Whizz Loop
Eigenbau: Schweissfuss GP, Bazooka, T2LT, Quad-Loop

QTH: JN47PR und Nordufer Bodensee
Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 660
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Großraum Düsseldorf

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#5

Beitrag von Alpha Wolf »

Heimdall hat geschrieben: Mi 22. Apr 2020, 20:17 Damit ließen sich die störenden Höhen und Tiefen heraus holen. Ob das allerdings für eine wirkliche Rauschreduzierung reicht muss ich demnächst testen.
Damit würde ich auch anfangen. Durch Anheben oder Absenken der einzelnen Frequenzbänder kann es ja sein, das Rauschen oder Störgeräusche mit abgesenkt/gefiltert werden. Ansonsten kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen. Das einzige mal, wo ich mich mit sowas beschäftigt hatte, war bei meinem RTL-SDR und den unterschiedlichen Programmen dazu. Da gibt's reichlich Filter, was sich bei mir aber auf Try and Error reduzierte, mit mäßigem Ergebnis. Ich finde, das Originalsignal, solange es noch verständlich ist, ist doch Funken in Reinkultur. Es ist doch kein UKW/DAB-Radioprogramm. Irgendwie ginge dann (für mich) das Urtümliche verloren.
VG
gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Heimdall
Santiago 3
Beiträge: 122
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 12:46
Standort in der Userkarte: Uhldingen-Mühlhofen
Wohnort: Uhldingen-Mühlhofen

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#6

Beitrag von Heimdall »

Ich gebe Dir Recht! Rauschen gehört irgendwo mit dazu, damit es urtümlich bleibt! Und in jedem Fall gehe ich immer her und versuche QTH oder Antenne/Antennenaufbau zu verbessern. Wenn ich standmobil funke, hat das bisher auch immer super geklappt, mit dem Ergebnis, dass ich zumeist immer weiter hören konnte, als ich selbst gehört wurde. :tup:
Nur eben jetzt versuche ich auch Funkbetrieb von zu Hause aus zu machen, was letzten Samstag schon mal recht gut funktioniert hatte. Dabei habe ich um das Haus (in dem ich zur Miete wohne) verschiedene Positionen und Antennen versucht, bis es dann schließlich mit einer halbwegs matschfreien Stelle klappte.
Da ich damit nun mein QTH nicht mehr viel verbessern kann und ohne (vermutlich erheblichen finanziellen) Aufwand in einer anderen Antenne wohl auch nichts mehr reiße, muss ich das Signal nutzen, das ich bekommen kann. Vielleicht würde auche in QRM-Eliminator noch ein bisschen was bringen, aber auch die Kisten kosten einiges.
Daher nun also der Ansatz zu prüfen, ob sich das Audiosignal zumindest den ein oder anderen "rauschenden OM" doch zumindest zur Verständlichkeit durchs Rauschen hindurch hinbiegen lässt.
Nichts desto trotz finde ich aber auch, dass die Urtümlichkeit dadurch nicht unbedingt sehr geschmälert wird, da solche Methoden aus verschiedenen Filtern bestehen, die ja in anderer Form auch schon immer in den Funkgeräten verbaut sind, oder :wink:

In jedem Fall Danke für deine Anregungen! das wird in den kommenden Tagen auf jeden Fall probiert, ich werde dann gerne berichten!!! :banane:
Suzuki Jimny: Albrecht 6490 + Magnetfußantenne
Funkkoffer: CRT ONE N + Alinco DR135DX
Antennen: Team Tank Whip, Lambda/2, Whizz Loop
Eigenbau: Schweissfuss GP, Bazooka, T2LT, Quad-Loop

QTH: JN47PR und Nordufer Bodensee
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 1753
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#7

Beitrag von ax73 »

Und der einfachste Weg schwache Signale noch adäquat hören zu können ist
erstmal der generelle Verzicht auf FM ;)
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 660
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Großraum Düsseldorf

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#8

Beitrag von Alpha Wolf »

ax73 hat geschrieben: Do 23. Apr 2020, 11:48 Und der einfachste Weg schwache Signale noch adäquat hören zu können ist
erstmal der generelle Verzicht auf FM ;)
Oder mal zu suchen, wo der Rausch-/Störpegel herkommt. Das kann schon in der eigenen Wohnung sein, LED-Beleuchtung, Schaltnetzteile, Waschmaschine, Computer, ....

Ist es tagsüber oder abends höher, wenn der Nachbar über PLC Netflix streamt. Usw.
VG
gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.
Benutzeravatar
Heimdall
Santiago 3
Beiträge: 122
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 12:46
Standort in der Userkarte: Uhldingen-Mühlhofen
Wohnort: Uhldingen-Mühlhofen

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#9

Beitrag von Heimdall »

Das ist natürlich die Basis auf der alles aufheizen sollte. Aber da muss ich enttäuschen, bei mir ist nichts, was eklatant Probleme macht und den Rest (was der Nachbar macht) kann ich nicht kontrollieren oder beeinflussen. Wie gesagt, bin schon mit einer anderen Antenne und dem richtigen Standort zu immerhin so wenig Rauschen gekommen, dass ich meine Hausrunde höre. :tup:

Insofern auf der Seite "Signal" und QRM schon mal gut voran gekommen.
Suzuki Jimny: Albrecht 6490 + Magnetfußantenne
Funkkoffer: CRT ONE N + Alinco DR135DX
Antennen: Team Tank Whip, Lambda/2, Whizz Loop
Eigenbau: Schweissfuss GP, Bazooka, T2LT, Quad-Loop

QTH: JN47PR und Nordufer Bodensee
Benutzeravatar
Heimdall
Santiago 3
Beiträge: 122
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 12:46
Standort in der Userkarte: Uhldingen-Mühlhofen
Wohnort: Uhldingen-Mühlhofen

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#10

Beitrag von Heimdall »

So, möchte mich der Vollständigkeit halber nochmal melden.
Zunächst konnte ich mein Vorhaben einen Equalizer (live) zu nutzen nicht umsetzen, da wie ich herausfinden konnte, meine verbaute Soundkarte nicht dazu geeignet ist, bei Aufnahme über Audio Eingang und gleichzeitigem abspielen über den Audio Ausgang das Signal noch durch ein Equalizer-Programm zu schicken.
Um dennoch den Effekt zu testen habe ich beim letzten funken von zu Hause dennoch erst mal ein QSO aufgezeichnet und dann durch einen Equalizer geschickt. Ergebnis: grundsätzlich nicht schlecht, man bekommt einiges besser zu hören, wenn man den Equalizer plus entsprechende Filter verwendet. Es bewirkt keine Wunder, der qualitative Mehrwert ist aber nicht zu unterschätzen.

Dennoch werde ich das Projekt vorerst nicht weiter verfolgen, da ein Umbau an meinem Computer nicht mehr lohnt und eine Neuanschaffung noch nicht ansteht.

Für alle die es versuchen wollen:
Das verwendete Programm zur Aufnahme und Nachbearbeitung war "Audacity" (gibt es für Linux und Windows), tolles Programm, kostenlos und recht intuitiv.

73/55
Chris
Suzuki Jimny: Albrecht 6490 + Magnetfußantenne
Funkkoffer: CRT ONE N + Alinco DR135DX
Antennen: Team Tank Whip, Lambda/2, Whizz Loop
Eigenbau: Schweissfuss GP, Bazooka, T2LT, Quad-Loop

QTH: JN47PR und Nordufer Bodensee
Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 660
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Großraum Düsseldorf

Re: Software / App mit Audio Filter für PC/Linux/Android

#11

Beitrag von Alpha Wolf »

Heimdall hat geschrieben: Sa 2. Mai 2020, 23:20 meine verbaute Soundkarte nicht dazu geeignet ist, bei Aufnahme über Audio Eingang und gleichzeitigem abspielen über den Audio Ausgang das Signal noch durch ein Equalizer-Programm zu schicken
Hiermit könnte es klappen. Es gibt zumindest einen Monitorschalter, wie damals bei den Dreikopf-Tapedecks. Belegt nur einen USB-Port. Für ein Taschengeld. Ich habe damit einige Schallplatten digitalisiert. Der AD/DA-Wandler (Burr Brown / Texas Instruments) darin ist erstklassig.

https://www.thomann.de/de/behringer_uco ... 060ba97f12

Gibt's auch in Silber

https://www.thomann.de/de/behringer_uco ... ca_202.htm

Unter Umständen brauchst Du ein Software-Patchkabel, um den aufbereiteten "Audiostrom" im PC wieder zurück zu leiten. Wie damals die guten alten Überspielkabel, oder wenn man ein Mischpult eingebunden hat.
VG
gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.
Antworten

Zurück zu „Computer allgemein“