Astatic 575-m6 nicht sehr "laut"

Antworten
SAARFU3RST
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Jun 2024, 14:45
Standort in der Userkarte: Saarbrücken

Astatic 575-m6 nicht sehr "laut"

#1

Beitrag von SAARFU3RST »

Hallo und danke für die Aufnahme hier im Forum,

Ich habe kürzlich ein gebrauchtes Astatic 575-m6 Handmikrofon erworben, die Version mit dem grünen board.
Beim ersten Testen mit frischer Batterie viel mir Beil Test an einem AnyTone AT-6666 jedoch auf, dass die Modulation trotz höchstmöglich eingestellter Lautstärke leiser ist, als das Standard-Mic des Anytone Geräts. Kontrolliert habe ich das ganze mit meinem FT-817, der direkt daneben steht. Die Modulation des Astatic ist zwar sauber, beide Regler funktionieren, aber halt nicht so laut und durchdringend wie erwartet. Eigentlich ist dieses Mikrofon ja für seine knackige Modulation berühmt-berüchtigt.
Da ich das Astatic mittelfristig als Ersatz für das auf Elektret umgebaute MH-31 am FT-817 einsetzen wollte, bin ich nun etwas enttäuscht.

Gibt's da spezielle Bauteile oder Schwachstellen in dem Mikrofon, die man sich genauer ansehen sollte?

Viele Grüße

Tim
SAARFU3RST
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Jun 2024, 14:45
Standort in der Userkarte: Saarbrücken

Re: Astatic 575-m6 nicht sehr "laut"

#2

Beitrag von SAARFU3RST »

Nachtrag, da ich meinen ursprünglichen Beitrag nicht ändern kann:

Sollte die Mikrofonkapsel defekt sein, lässt diese sich unter Weiterverwendung der Mic-Elektronik die Keramikkapsel durch eine Elektret- oder Dynamikkapsel verwenden?
Zuletzt geändert von SAARFU3RST am Mi 5. Jun 2024, 21:45, insgesamt 1-mal geändert.
Jupp
Santiago 9+15
Beiträge: 2074
Registriert: Mi 29. Dez 2021, 12:33
Standort in der Userkarte: Gelsenkirchen Hassel

Re: Astatic 575-m6 nicht sehr "laut"

#3

Beitrag von Jupp »

Ich habe ein Astatic D104-M6B, nicht absolut identisch zu deinem aber ähnlich und mit einer dieser Astatic typischen Keramikkapseln. Das Teil ist laut und erzeugt eine durchdringende Modulation, wird im Nahbereich als unangenehm empfunden. Das MH31 mit Elecret Umbau klingt sehr viel netter und ist auch laut genug.

Sicher das, man kann alles umbauen. Elecret und Keramik Kapseln benötigen eine Versorgungsspannung, eine dynamisch Kapsel nicht. Aufgrund der Spule darin ist es auch noch ein Kurzschluss für die Versorgungsspannung, die muss man also entweder abklemmen oder mittel Blockkondensator von der Spule fern halten.
SAARFU3RST
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Jun 2024, 14:45
Standort in der Userkarte: Saarbrücken

Re: Astatic 575-m6 nicht sehr "laut"

#4

Beitrag von SAARFU3RST »

Vielen Dank für deine Antwort. Mittlerweile ist es mir tatsächlich gelungen, das Astatic Mikrofon teilweise zu reparieren, es ist jetzt mindestens genauso laut wie das Standard-Mikrofon des AnyTone AT-6666 und hat einen wesentlich besseren Dynamikumfang. Einer von den beiden 47 uF Kondensatoren im 575-m6 war lose, den habe ich gegen einen neuen ausgetauscht. Den anderen werde ich vorsorglich auch noch tauschen.

Bezüglich des MH-31 hast du recht. Ich bekomme mit der Elektret-Kapsel sehr viele ausgezeichnete Audio-Reports, außerdem habe ich zusätzlich noch den DYC-817 3.0 Kompressor im Einsatz. Habe noch einen Adapter 6pin auf RJ45 bestellt, ich bin sehr gespannt, wie sich das Astatic am FT-817 macht.
Mit nur 5 Watt Sendeleistung bin ich bestrebt, ein Optimum an Leistung aus dem Gerät herauszuholen, der Audiozweig ist natürlich nur ein Aspekt.
Es gibt immer etwas zu verbessern :)
Jupp
Santiago 9+15
Beiträge: 2074
Registriert: Mi 29. Dez 2021, 12:33
Standort in der Userkarte: Gelsenkirchen Hassel

Re: Astatic 575-m6 nicht sehr "laut"

#5

Beitrag von Jupp »

Bitte gerne. Freut mich das du das Astatic Micro wieder hinbekommen hast. Ist immer gut ein paar Alternativen zu haben, vor allem wenn so ein Micro irgendwann defekt wird.

Das erinnert mich daran das ich auch noch einen Adapter von 6-pol auf Yaesu RJ-45 brauche...
Antworten

Zurück zu „CB - Mikrofone“