Antenne für den Einstieg

Antworten
Bravo 11
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Di 21. Mär 2023, 12:23
Standort in der Userkarte: Swisttal

Antenne für den Einstieg

#1

Beitrag von Bravo 11 »

Hallo zusammen,

als SWL Anfänger höre ich zur Zeit noch über einen Tecsun PL 990x Weltempfänger und bin doch überrascht, mit der eingebauten Stabantenne schon einiges (insbesondere auf 40+80 m) zu hören. Was Lust auf mehr macht.

Zunächst möchte ich in eine externe Antenne, die auch standmobil geht, investieren. In der Hoffnung, damit schon eine hörbare Steigerung zu erreichen. In einem späteren Schritt kann ich mir bei entsprechendem Erfolg vorstellen, auf der Empfängerseite aufzurüsten.

Beim Surfen treffe ich dabei immer wieder auf folgende Antennen für den Anfang.

- Boni Whip
- MegAktiv MA 305FT

- MP-1
- Buddy Stick

- oder eine Loop wie z.B. die Alexloop

Hat jemand Erfahrung im SWL mit diesen Antennen oder kann mir sonst einen Tipp für meine Situation geben.

Im Voraus vielen Dank!

Peter
Jupp
Santiago 9+15
Beiträge: 1807
Registriert: Mi 29. Dez 2021, 12:33
Standort in der Userkarte: Gelsenkirchen Hassel

Re: Antenne für den Einstieg

#2

Beitrag von Jupp »

Ich habe wohl eine Difona HF-P1, die ähnliche MP-1 ist viel zu teuer. Ist schon eine recht interessante Antenne, da sehr vielseitig konfigurier- und montierbar. Man kann damit durchaus DX auf KW prima hören, sogar auf dem Dachboden geht das bei mir. Und auch zum Senden ist die besser geeignet als man sich das so denkt bei mit Spulen verkürzten Antennen. Das ist keine Wunderantenne, aber als Zweitantenne oder portabel Antenne recht brauchbar.

Für die Abstimmung sollte man über einen VNA verfügen und damit umgehen können. Die Skalen zur Einstellung der Spule aufs jeweilige Band sind nicht sehr genau, nur ein Anhaltspunkt. Für reinen Hörbetrieb ist das aber ziemlich egal, kann man im Prinzip auch einfach nach Gehör abstimmen ohne VNA, solange man damit nicht senden will ist das kein Problem.
Solarman
Santiago 4
Beiträge: 279
Registriert: Fr 3. Feb 2023, 11:32
Standort in der Userkarte: Esslingen

Re: Antenne für den Einstieg

#3

Beitrag von Solarman »

Hallo Peter,
kaufe dir im Baumarkt eine flexible Leitung, o,5mm² und hänge davon auf, was geht. 10m sollten es mindestens sein, mehr als 20m muss nicht sein. Hänge es frei und hoch auf. Du brauchts auch kein Symetrierglied oder was auch immer, direkt ins Haus reinführen und an den entsprechenden Anschluß auf der linken Seite oben anschließen. Du wirst dann schon große Freude am Empfang haben.

Es werden dir hier sicher noch viele andere Möglichkeiten vorgestellt, die durchaus ihre Berechtigung haben, aber auch ihren stolzen Preis. Der Draht ist die günstigste Lösung, die schon sehr viel bringt! Und selbst, wenn es nur 5 oder 6m werden, ist das gegenüber der Teleskopantenne ein deutlicher Gewinn!

gruß
Stefan
Man darf nicht alles glauben, was man denkt! :tup:
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 9+30
Beiträge: 3772
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Antenne für den Einstieg

#4

Beitrag von DF5WW »

Ich habe seit langem für meinen RSP1A eine MLA-30 in Betrieb. Der RSP1A liefert gleich die Stromversorgung über das
Antennenkabel mit aber auch mit Geräten ohne geht das weil den Antennen ein Bias-T beiliegt. Nachteilig wäre es
natürlich das diese Antennen Breitbandig empfangen aber abstimmbare Antennen haben ebenfalls einen Nachteil weil
alles was aus dem eingestellten Bereich herausfällt entsprechend bedämpft wird. Man kann es also sehen wie man will
denn alles hat seine Vorzüge/Nachteile. Für den Einstieg wären aber Antennen wie die MLA-30 durchaus brauchbar wenn
man nicht gleich auf der Jagd nach extrem leisen Signalen ist. Große Bandbreite bedeutet halt eben auch höheres Rauschen.
73´s, Jürgen.
2 x G90, 1 x ALT-512, 1 x TS790E. 50m Endgespeist, 4-Ele. Logperiodic 2m/70 cm, Duoband Moxon 50/70 MHz,
Diamond X30 2m/70 cm, HF-P1 + 5,6m Teleskop für draußen + 3 x EREMIT 18 AH LiFePo4.

:tup: :tup:
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 4065
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl)
Wohnort: Oedheim(Dl)

Re: Antenne für den Einstieg

#5

Beitrag von noone »

Antenne für den Kanaleinstieg

Die muss schon recht robust gegen tangentiale Belastungen sein.

Siehe hier

https://www.idealo.de/preisvergleich/Pr ... tiegshilfe

Spass beiseite erst mal was einfaches wie ne Radialfreie oder Radialarme Antenne und zwar was neues das einen guten Leumund hat.

Schau bei den üblichen Verdächtigen hier in Forum - als seriöse Händler bekannt mit gutem Leumund.
Bravo 11
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Di 21. Mär 2023, 12:23
Standort in der Userkarte: Swisttal

Re: Antenne für den Einstieg

#6

Beitrag von Bravo 11 »

Euch allen vielen Dank für die Informationen und Tipps!

Das Thema scheint vielfältiger als gedacht. Da werde ich mich noch tiefer reinknien und dann doch erstmal klein anfangen und Erfahrungen sammeln.

Gruß, Peter
Utility-DXer
Santiago 1
Beiträge: 26
Registriert: Sa 30. Sep 2023, 14:41
Standort in der Userkarte: Velbert

Re: Antenne für den Einstieg

#7

Beitrag von Utility-DXer »

Bei den Whip Antennen ist eine gute Erdung Voraussetzung für einen guten Empfang. Wenn dir die Möglichkeit dafür fehlt würde ich von Antennen dieser Bauart Abstand nehmen. In meiner Anfangszeit habe ich recht gute Erfahrungen mit der ADDX AT-2 gemacht, das ist eine kleine Loop-Antenne mit einem Loop-Durchmesser von ca. 33cm und sie kann mit entsprechenden Modulen (MW-LW oder VLF) erweitert werden. Bei Interesse frag mal beim Henry Mohr (Techn. Clubdienst der ADDX) an. Letztendlich Richtet sich die Antenne aber auch nach deinen persönlichen Platzverhältnissen und Aufstellmöglichkeiten :wink:
13NEA85
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Fr 12. Jan 2024, 10:15
Standort in der Userkarte: Hagenbüchach

Re: Antenne für den Einstieg

#8

Beitrag von 13NEA85 »

Hi Peter,

ich habe die Boni Whip und da es eine aktive Antenne ist, zieht die auch wirklich alles an Störnebel bei mir an :) Da ist eine gute Erdung wirklich Empfehlenswert und am besten weit weit weg vom Störnebel aufbauen.

Bessere Erfahrungen habe ich mit einfachen Dipolen gemacht oder einfach ein "Stück" Draht in die Luft. (ab 10 Meter macht es merklich Spaß)

Die MLA 30 kann man auch sehr empfehlen als SWL'er sowie vielleicht auch eine kleine YouLoop Antenne.

Beste Grüße
David
Bravo 11
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Di 21. Mär 2023, 12:23
Standort in der Userkarte: Swisttal

Re: Antenne für den Einstieg

#9

Beitrag von Bravo 11 »

Werde mal mit einem längeren Draht (10 - 20 m) und einer Youloop experimentieren. Nach dem Urlaub geht’s los.

Allen noch mal vielen Dank!
Benutzeravatar
hackbyte
Santiago 2
Beiträge: 66
Registriert: Di 21. Nov 2023, 22:49
Standort in der Userkarte: Undeloh, Niedersachsen
Wohnort: Undeloh
Kontaktdaten:

Re: Antenne für den Einstieg

#10

Beitrag von hackbyte »

Heya... Um mal rein zu grätschen.

Grundsätzlich bestehen "alle antennen" einfach nur aus draht. In einer bestimmten konfiguration.

Wie z.b. die schon genannten Loop und MagLoop antennen.

Aber auch einfache dipole bestehen einfach aus 2 schenkeln von draht.

In so fern, macht es in der tat ersteinmal sinn, zu schauen ob du so ein paar basics zu antennen und antennendesign zusammenkriegen kannst. Dann kannst du dir im zweifel den rest am ende auch selbst bauen.

O.k. abgesehen von aktiven antennen .. so antennen/empfangsverstärker sind nochmal ne ganz andere hausnummer. Aber wenn du so weit bist, hast du nebst antennen basics dann auch schon bessere empfänger am start vermutlich.

73, Hacky ;)
Quansheng UV-K5(8) (rx only),
AE2990 AFS + AE5890 EU (QRV @ all german CB D4 channels (scanning))
Antenne: Lambdahalbe 11m High Power im Spiderbeam GFK 12m. ;)
QTH: JO43xe // Skip: Hacky/Hackbyte // Call: 13HB1
Bravo 11
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Di 21. Mär 2023, 12:23
Standort in der Userkarte: Swisttal

Re: Antenne für den Einstieg

#11

Beitrag von Bravo 11 »

kurzer Zwischenbericht:

Habe am Wochenende die Youloop erstmals an meinem Tecsun PL 990x testen können. Das Ergebnis ist aus meiner Erfahrungssicht ernüchternd, wenn auch unterschiedlich.

Auf den Bänder 10-40 gibt es KEINE Verbesserung zur eingebauten Teleskopantenne. Natürlich und gerade hier hatte ich mir eine vernehmbare Veränderung erhofft. Ob nun die Teleskopantenne des 990x so überragend ist, oder die Youloop so schwach, kann ich mangels Erfahrungen nicht bewerten.

Auf 80 Meter war die Youloop etwas besser gegenüber der Teleskopantenne. Die QSOs waren einwenig lauter und besser verständlich.

Auf 160 Meter, wo ich bisher nichts empfangen konnte, hörte ich nun erstmals, wenn auch leise und etwas rauschend, das ein und andere QSO.

Ich persönlich, der ich noch keine Erfahrungen und Vergleiche habe, war die nun erste externe Antenne für den 990x schon enttäuschend, vor allem, da sich zwischen 10-40 Meter keine hörbare Verbesserung ergab.

Habt ihr für mich dennoch irgendwelche Tipps zur Verbesserung. Vielleicht habe ich ja auch etwas falsch gemacht.

PS: Dieser erste Test war Indoor, tagsüber sowie abends bis 24 Uhr. Und natürlich gab es die üblichen tageszeitlichen Schwankungen, jedoch bei beiden Antennen gleich gut bzw. gleich schlecht.

PSS: Ich werde die Woche den Test draußen mit genügend Abstand zur Zivilisation noch einmal wiederholen.
Tornado
Santiago 9
Beiträge: 1443
Registriert: Mo 13. Jan 2003, 16:58
Standort in der Userkarte: Hohenahr-Erda
Wohnort: Hohenahr-Erda
Kontaktdaten:

Re: Antenne für den Einstieg

#12

Beitrag von Tornado »

Hol dir für 11€ die Drahtantenne mit passenden 3.5 Klinke Stecker für den Tecsun Empfänger.
Den hängst du im Zimmer, draussen, wo immer du bist so frei und hoch wie möglich auf. Das sollte schon einiges an Unterschied zur Teleskopantenne machen.
Eine MLA-30 Loop Antenne funktioniert auch ganz gut. Besser als die Youloop. Die hatte ich auch mal, aber habe sie wieder zurück gesendet.
Die MLA-30 funktioniert super.
Schau dir auch mal die SWL Serie von "Heinz - Just me" bei Youtube an.
Link: https://www.youtube.com/watch?v=zavesCVqxV0
Er erklärt dort, warum man keine teure Antenne für SWL Hören braucht. Und er hat vollkommen Recht damit.

Grüße
Norman
forestradio.blog
|Norman | DO5DKL | 13HN457 | 13TH457 | QRV: CB 35FM, AFU: DB0LDK |
Bravo 11
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Di 21. Mär 2023, 12:23
Standort in der Userkarte: Swisttal

Re: Antenne für den Einstieg

#13

Beitrag von Bravo 11 »

Die beiliegende, original Tecsun Drahtantenne hat auch nichts gegenüber der Teleskopantenne gebracht (drinnen wie draussen). Sie war stets schlechter. Daher ja auch der hoffnungsvolle Kauf der Youloop.

Das mit der MLA 30 kann ich mir ja noch mal überlegen.

Danke und Gruß
Peter
Antworten

Zurück zu „SWL - Allgemein“