Turner SSK - ein paar Fragen

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 678
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#31

Beitrag von CbFunk-fan »

Hmm, also der Ring sah jetzt nicht besonders spröde aus, ich kann ja nochmal schauen.

Wo bekommt man denn eine vergleichbare kapsel? Ich denke nicht, dass man da jede x beliebige nehmen kann.
73 vom Breaker 1.9
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 2115
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#32

Beitrag von ax73 »

Microphones hat geschrieben:...
Und warum jetzt wieder der ganze Verbesserbastel-Unsinn?...
+1!

Warum, wie weit und ob dieses SuperSidekick überhaupt klangtechnisch aus dem Rahmen fällt ist doch
noch gar nicht geklärt.
Je nach Stimme, Funkgerät, eingestellter Verstärkung Raumgröße und Sprechabstand kann das Mikrofon alles Mögliche übertragen.
Vergleichen lässt sich das, wenn überhaupt, nur mit einem originalen Mikrofon am gleichen Gerät mit dem gleichen Sprecher.

Ich würde nicht weiter dranrumbasteln - gerade wenn die Kapsel noch gut abgeschlossen im Kopf sitzt.
Wär schade drum, zerschraubte Turner gibts leider schon genug. Originale wachsen aber nicht mehr nach.
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+30
Beiträge: 2635
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#33

Beitrag von Lattenzaun »

....die originalen Ceramic Kapseln gibt es schon sehr lange nicht mehr.

Es gibt heute welche, die passen zwar direkt so rein, aber der Klang ist dann ziemlich grausig....macht keinen Sinn wirklich.

Ist sie defekt, so kann man das Mic zur Not auch auf ECM umbauen, dann geht es.

Je mehr man die Verstärkung des Hybridverstärkers am SSK unten anhebt, desto mehr neigt es auch zum Rauschen...bekannter SSK Nachteil seit Jahrzehnten.

Es gibt 4 Versionen vom SSK...von Turner...die Alten...später Telex.

Das SSK war damals vor den Soka 712 Paula OHNE Lock ON Taste zugelassen, das +3 vor der Grundig CHB 1000, das Astic Silver Eagle (Lollipop) vor der Mader...

alle Mics OHNE Lock ON Taste...es gab auf dem Markt tatsächlich diese extra Mics so zu kaufen, der Funkmessdienst der damaligen Bundespost akzeptierte es aber zur Not auch, wenn man bei einem EXPORT Turner einfach die Schiebeplaste der Lock ON rausnahm :)
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 2115
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#34

Beitrag von ax73 »

Das SuperSidekick besitzt eine dynamische Kapsel.
Das +3 hat eine keramische.
Beide gibt es nicht mehr als Ersatzteil wie du schon richtig schriebst.
Auch nichts was da drin stattdessen "geht". Kondensatorumbau kann man machen.
Muss man aber nicht.
Es gibt gute Kondensatormikrofone von Sadelta. Der Metalltrichter am Turner ist für andere
als die originalen Kapsellösungen akustisch eher kontraproduktiv.

Rauschen bei Turner Mikrofonen rührt meist von einem defekten oder verschmutzten Poti her.
Oder die Schaltkontakte sind oxidiert.
Ein intaktes SSK rauscht nicht auch wenn beide Regler auf Maximum stehen (Sinnfrage mal aussen vor jetzt ;) ).
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
Benutzeravatar
Microphones
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: Do 6. Jan 2011, 21:29
Standort in der Userkarte: Ostberlin

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#35

Beitrag von Microphones »

ax73 hat geschrieben: Ein intaktes SSK rauscht nicht auch wenn beide Regler auf Maximum stehen (Sinnfrage mal aussen vor jetzt ;) ).
Ne, ne. Da hat der Bernard schon recht.
Dreh das Poti auf der Platine voll auf (dreiviertel reicht meist auch schon) und das Rauschen nimmt sehr stark zu.
Ist aber auch nicht weiter dramatisch, da eine ausreichende Verstärkung in den meisten Fällen* schon bei 12 Uhrstellung, sowohl Poti intern als auc Poti extern, erreicht werden kann.
Wird die Brüllaffenmod incl. Schepperitis benötigt, greift man eben auf ein Plus Three zurück.


*getestet an unzähligen Geräten in den letzten 20 Jahren mit ca. 8 verschiedenen SSK
Unterwegs mit stilechten 4W und Murata™®© 8)
Die, die mich beim Probefunken hörten, wollten das Gerät SOFORT KAUFEN!!
CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 678
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#36

Beitrag von CbFunk-fan »

Also ich lasse das mic erstmal so wie es ist, weil ich da kein blechern höre. Hat jemand solch ein mic mit Strom aus dem Gerät in betrieb? Wenn ja, wie habt ihr das gelöst? Ich würde jetzt einfach mit nem R auf den 9v Anschluss.
73 vom Breaker 1.9
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 2115
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#37

Beitrag von ax73 »

Microphones hat geschrieben:
ax73 hat geschrieben: Ein intaktes SSK rauscht nicht auch wenn beide Regler auf Maximum stehen (Sinnfrage mal aussen vor jetzt ;) ).
Ne, ne. Da hat der Bernard schon recht.
Dreh das Poti auf der Platine voll auf (dreiviertel reicht meist auch schon) und das Rauschen nimmt sehr stark zu.
Ist aber auch nicht weiter dramatisch, da eine ausreichende Verstärkung in den meisten Fällen* schon bei 12 Uhrstellung, sowohl Poti intern als auc Poti extern, erreicht werden kann.
Wird die Brüllaffenmod incl. Schepperitis benötigt, greift man eben auf ein Plus Three zurück.


*getestet an unzähligen Geräten in den letzten 20 Jahren mit ca. 8 verschiedenen SSK
Ich hab aktuell nur noch zwei. Beide rauschen nicht voll aufgedreht. Die sind so aus der ersten Zeit Ende der Siebziger.
Rauschen war zu "Lebzeiten" des SuperSidekick kein Problem. Wir hatten x Stück davon im Funkkreis damals.
Jedes musste mindestens einmal pro Abend voll aufgedreht werden :dlol:
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 678
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#38

Beitrag von CbFunk-fan »

Hallo,

ich habe eine neue Erkenntnis zu dem Mikrophon.

Wenn es zusammengebaut ist, blechert es und hört sich wie Joghurtbecher an.

Wenn ich nun aber die Kapsel aus dem Trichter nehme,quasi Pur in der Hand halte, ist alles weg! Kein Blechern mehr, gute Mod.

Was sagt das nun aus? Kann es trotzdem noch an der Schaltung liegen, oder gibt es da ne andere Lösung?

:wave:
73 vom Breaker 1.9
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 2115
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#39

Beitrag von ax73 »

Das kann dann nur noch an der physikalischen Befestigung der Kapsel im Kopf liegen.
Wie gesagt... original blechert nichts :wink:
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
hf-technik73
Santiago 4
Beiträge: 289
Registriert: So 26. Feb 2006, 14:56
Standort in der Userkarte: 42655 Solingen
Kontaktdaten:

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#40

Beitrag von hf-technik73 »

Hallo Zusammen,

ich habe hier ein altes Sidekick wo der MFC4000B verbaut ist. Meine Vermutung lässt auf einen Defekt des OP AMP MFC schliessen. Am Transistor T1 (bereits erneuert) liegt an der Basis und an PIN 2 vom MFC noch NF an, aber an Pin 4 kommt nichts mehr raus. Elkos und die äusserliche Beschaltung wurde bereits überprüft. :)

Hat jemdand eine Bezugsquelle für diesen Vierbeiner, oder kann mir einen Vergleichbaren nennen, was man dort einpflanzen könnte? :sup:

Bedanke mich für Hilfe und wünsche Allen einen schönen Sonntag! :wave:
QTH:Solingen.
QRV: 26.975MHz und 145.4875Mhz
hf-technik73
Santiago 4
Beiträge: 289
Registriert: So 26. Feb 2006, 14:56
Standort in der Userkarte: 42655 Solingen
Kontaktdaten:

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#41

Beitrag von hf-technik73 »

1X MFC4000B erneuert und das gute alte SSK hat wieder ordentlich Modulation. :sup:
Das IC ist noch zu bekommen bei http://www.sh-halbleiter.de/ bzw. auf deren Ebay Shop..... SH Electronic hat noch viele neue Altbestände von Motorola, bezüglich IC's und Transistoren.

73
QTH:Solingen.
QRV: 26.975MHz und 145.4875Mhz
Benutzeravatar
DL0815
Santiago 9+15
Beiträge: 2041
Registriert: Di 21. Sep 2004, 15:55
Standort in der Userkarte: Happytown

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#42

Beitrag von DL0815 »

Danke für die Bezugsquelle + Erfolgsmeldung :tup:
Aktuelle Gerätschaften:
President Bill, Albrecht AE 5890 EU
Antennen:
DV-27L, Wilson 1000, Blizzard 2700 (simply the best) :tup:
Delta-Lima61
Santiago 9+15
Beiträge: 1904
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 11:32
Wohnort: Lummerland

Re: Turner SSK - ein paar Fragen

#43

Beitrag von Delta-Lima61 »

Ich hänge mich mal mit einer Frage zum Turner SSK mit hier rein.

Bei meinem SSK kommt die Modulation erst ab Potistellung 12 Uhr und das ist dann ziemlich heftig was dann an Modulation kommt. Ich vermute mal das der Poti nicht mehr in Ordnung ist. Auch eine Verstellung an dem Poti unter dem SSK brachte nicht die gewünschte Feinregulierung.

Nun zu meiner Frage.

Welchen Widerstand hat der Poti vom SSK / kann ich auch den Poti vom Turner+3 für das SSK nehmen ?
"Mitarbeiterführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet."
hf-technik73
Santiago 4
Beiträge: 289
Registriert: So 26. Feb 2006, 14:56
Standort in der Userkarte: 42655 Solingen
Kontaktdaten:

Turner SSK - ein paar Fragen

#44

Beitrag von hf-technik73 »

Steht doch weiter oben im Verlauf wieviel Ohm das Poti (P2= 500ohm) hat, siehe Schaltbild von Papa Oscar!
Schaltung c.jpg
QTH:Solingen.
QRV: 26.975MHz und 145.4875Mhz
Antworten

Zurück zu „CB - Mikrofone“