Boomerang auf Magnetfuß

Antworten
Brudi
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Fr 15. Apr 2022, 09:31
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Boomerang auf Magnetfuß

#1

Beitrag von Brudi »

Hallo Schwarmwissen,

wie ich im Thread https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?t=54619 dargelegt habe will ich eine Mobilfunkantenne stationär auf meinem Fahrzeug betreiben.

hat jemand Erfahrung mit einer 2.75m Boomerang auf einem Magnetfuß?
Die Boomerang ist schon in meinem Besitz. Welchen Magnetfuß könntet ihr empfehlen und bräuchte ich hierzu noch einen Adapter ?

VG
Brudi
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2290
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#2

Beitrag von lonee »

Brudi hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 18:20 hat jemand Erfahrung mit einer 2.75m Boomerang auf einem Magnetfuß?
Die wird vermutlich niemand haben, denn als große Antenne fürs Auto wird dann eher auf DV-Lang oder ähnlich lange Antennen zurückgegriffen.
Oder meinst Du eventuell den eigentlichen Antennenstrahler? Einige Modelle der Boomerang haben ja ein 3/8" Gewinde, insofern könnte man diese auch auf einem Magnetfuß betreiben. Die Frage ist dann nur, hat das Ding noch eine Verlängerungsspule im Fuß? Wenn ja, dürfte der Strahler dann etwas kurz ausfallen.

Aber ganz ehrlich: Nimm einfach eine lange Antenne, die auf Deinen Fuß passt. So teuer sind diese nun auch wieder nicht, als das man mühselig eine Boomerang zweckentfremdet auf dem Auto spazieren fährt.
Wenn Du basteln möchtest, hole Dir Alurohre und baue daraus eine Lambda 1/4 mit passendem Gewinde (für den Fuß).
So etwas kann man natürlich nur Standmobil nutzen. Willst Du damit auch fahren, nimm eine Antenne mit Stahlrute oder der bekannten DV-Lang aus Fieberglas.

Zudem dürfte auf dem Auto weitaus größere mechanische Faktoren wirken, als auf dem Balkon! ;-)
Gruß,
André
mibo666
Santiago 9+15
Beiträge: 1603
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#3

Beitrag von mibo666 »

Moin,

deine Antenne ist eine L1/4. Das "Gegengewicht ist der untere Ausleger. Beim Auto ist aber das "Gegengewicht" schon vorhanden, die Karosserie ist mehr als genug. Deshalb brauchst du dort den unteren Teil nicht.

Besorge dir eine DV27 lang, neuerdings auch als TankWhip bezeichnet, das ist auch eine L1/4. Oder du nimmst dir eine lange Mobilantenne (wie z.b. eine Sirio 5000. Die dürfte kaum schlechter sein, ist mechanisch robust und du kannst damit auch fahren wenn dein Auto nicht über 2m hoch ist. Die beste Wirkung und Stabilität erreichst du mit einem Einbaufuß, wenn du eine Dachreling hast, kannst du so eine Antenne auch dort befestigen, dazu gib es extra Halterungen. Wenn es aber unbedingt ein Magnetfuß sein soll, dann schaue nach einem dreier Fuß, die halten am besten.
Die Sirio Antenne kann man übrigens mit einem Handgriff umklappen, so sind Garagen kein Problem.

Ganz am Ende von diesem Video siehst du wie so eine Antenne befestigt werden kann. Die Dame erzielt damit erstaunliche Reichweiten.

Gruß

MiBo

PS: zwei Dumme - Ein Gedanke :lol:
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Benutzeravatar
Juliett Sierra
Santiago 7
Beiträge: 505
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 18:36
Standort in der Userkarte: LK Mühldorf am Inn - 35 Km nördlich vom Chiemsee

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#4

Beitrag von Juliett Sierra »

Wie die Kollegen schon sagen:
da fang mal gar nicht erst an damit, den Strahler von einer Boomerang auf einen Magnetfuß dengeln zu wollen.
Gibt genug gute Alternativen, auch schon um die 150 cm Länge herum.
73 von Juliett Kilo
13HN150
am Mike: Jörg
TX: Kaiser 9040 + CRT Superstar 3900 + Albrecht AE 5890 EU
Ant: Elite Sunker CB 115 + DV 27 Spezial
Brudi
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Fr 15. Apr 2022, 09:31
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#5

Beitrag von Brudi »

lonee hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 18:34
Brudi hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 18:20 hat jemand Erfahrung mit einer 2.75m Boomerang auf einem Magnetfuß?
Die wird vermutlich niemand haben, denn als große Antenne fürs Auto wird dann eher auf DV-Lang oder ähnlich lange Antennen zurückgegriffen.
Oder meinst Du eventuell den eigentlichen Antennenstrahler? Einige Modelle der Boomerang haben ja ein 3/8" Gewinde, insofern könnte man diese auch auf einem Magnetfuß betreiben. Die Frage ist dann nur, hat das Ding noch eine Verlängerungsspule im Fuß? Wenn ja, dürfte der Strahler dann etwas kurz ausfallen.

Aber ganz ehrlich: Nimm einfach eine lange Antenne, die auf Deinen Fuß passt. So teuer sind diese nun auch wieder nicht, als das man mühselig eine Boomerang zweckentfremdet auf dem Auto spazieren fährt.
Wenn Du basteln möchtest, hole Dir Alurohre und baue daraus eine Lambda 1/4 mit passendem Gewinde (für den Fuß).
So etwas kann man natürlich nur Standmobil nutzen. Willst Du damit auch fahren, nimm eine Antenne mit Stahlrute oder der bekannten DV-Lang aus Fieberglas.

Zudem dürfte auf dem Auto weitaus größere mechanische Faktoren wirken, als auf dem Balkon! ;-)
Mir geht es nur um den Antennenstrahler und nicht um das Radial.
Die Boomerang soll nur lokal auf dem Fahrzeug betrieben werden. Heißt sobald ich das Fahrzeug bewege kommt sie wieder runter.
Brudi
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Fr 15. Apr 2022, 09:31
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#6

Beitrag von Brudi »

mibo666 hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 18:41 Moin,

deine Antenne ist eine L1/4. Das "Gegengewicht ist der untere Ausleger. Beim Auto ist aber das "Gegengewicht" schon vorhanden, die Karosserie ist mehr als genug. Deshalb brauchst du dort den unteren Teil nicht.

Besorge dir eine DV27 lang, neuerdings auch als TankWhip bezeichnet, das ist auch eine L1/4. Oder du nimmst dir eine lange Mobilantenne (wie z.b. eine Sirio 5000. Die dürfte kaum schlechter sein, ist mechanisch robust und du kannst damit auch fahren wenn dein Auto nicht über 2m hoch ist. Die beste Wirkung und Stabilität erreichst du mit einem Einbaufuß, wenn du eine Dachreling hast, kannst du so eine Antenne auch dort befestigen, dazu gib es extra Halterungen. Wenn es aber unbedingt ein Magnetfuß sein soll, dann schaue nach einem dreier Fuß, die halten am besten.
Die Sirio Antenne kann man übrigens mit einem Handgriff umklappen, so sind Garagen kein Problem.

Ganz am Ende von diesem Video siehst du wie so eine Antenne befestigt werden kann. Die Dame erzielt damit erstaunliche Reichweiten.

Gruß

MiBo

PS: zwei Dumme - Ein Gedanke :lol:
Mir ist nicht ganz klar wieso ich die DV27-lang/Tankwhip nehmen soll wenn sie auch 2.75m lang ist ? Die Sache ist halt die, dass die Boomerang schon da ist. Mir würde es preislich gut passen nur noch einen Magnetfuß anzuschaffen und ggf. einen Adapter. Alles andere außer Magnetfuß ist nicht machbar.
mibo666
Santiago 9+15
Beiträge: 1603
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#7

Beitrag von mibo666 »

Weil es dafür passende MagnetFüße gibt. Und was ist an einem Loch so schwer? Stufenbohrer holen, markieren bohren. Ist doch bloß ein Auto.
Wirds wieder verkauft, dann kommt ein Blindstopfen drauf, die gibt es im KFZ Zubehör.
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2290
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#8

Beitrag von lonee »

bei z.B. Leasingfahzeugen ist das mit dem Loch eher unpraktisch.
Gleichermaßen sollte der Magnetfuß dann auch im Verhältnis zur Strahlerlänge stehen. (Hebelarm der Antenne + Wind =bei kleinen Fuß ->"Klatsch"

Wenn denn keine Lochbefestigung möglich ist, denke mal über eine Klemm- oder Relinghalterung nach.
Wesentlich solider als ein, aus Kostengründen, zu klein gewählter Magnetfuß.
(ich verwende z.B. so einen-> https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :8508.html)

Ob Du nun den Strahler verwenden kannst, hängt vom Modell Deiner Boomerang ab.
Da es davon aber zig unterschiedliche gibt, kann Dir kaum jemand sagen: "nimm diesen, oder jenen Adapter, und dann passt das!"
Gruß,
André
mibo666
Santiago 9+15
Beiträge: 1603
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#9

Beitrag von mibo666 »

Was bin ich froh das mein Auto auch wirklich mir gehört. Ist zwar weder neu noch schnell und auch nicht schön aber mein. Und da schraube ich rein/rauf was ich will. Das ist es mir wert.

Einen Vorschlag habe ich aber noch: Wenn es wirklich nur um standmobilen Funk geht, warum benutzt du keine Drahtantenne am Teleskopmast, das geht dann schonmal besser als eine Mobilantenne. Entweder eine T2LT, dafür brauchst du einen 10m Mast, oder die kleine Wandertenne, da reicht dann schon eine 5m Angelrute. Durch die zusätzliche Höhe und die fehlende Anpassung gehen beide Antennen sehr gut, mit ein bisschen Übung ist der Aufbau in weniger als fünf Minuten erledigt. Angelrute kostet ~10€ der kleine 10m Spiderbeam etwa 60€. Die Antennen sind in einer halben Stunde selbst gebaut, Materialwert unter zwanzig Euro, bzw fast nix wenn du noch ein paar Reste in der Bastelkiste hast.

Ich habe mit diesen beiden Antennen an der diesjährigen Funkstaffel teilgenommen und die Gelegenheit genutzt zu vergleichen. Beide waren in der gleichen Höhe etwa 10m auseinander und über einen Umschalter mit der Funke verbunden. T2LT und Wandertenne haben identische Rapporte bekommen. Die Wandertenne hat durch ihr Radial aber eine Vorzugsrichtung und dahin gab es dann eine bis anderthalb S-Stufen mehr!
Auf dem Auto ist eine DV27S (130cm) installiert, von da zur T2LT ist der Unterschied bei einer S-Stufe. In Fahrtrichtung dann der übliche Zuwachs um etwa 3dB. So ganz genau kann man das ja nie sagen, dazu sind die Eieruhren unserer Funkgeräte zu ungenau....

Bild

Auf jeden Fall lohnt sich der Aufbau der externen Antenne, kannst es ja mal ausprobieren, die Investition ist wirklich nicht sehr hoch.

Gruß

MiBo
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Benutzeravatar
Memphis
Santiago 4
Beiträge: 258
Registriert: Mo 1. Mär 2021, 22:42
Standort in der Userkarte: Oberbayern

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#10

Beitrag von Memphis »

Brudi hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 18:20 Die Boomerang ist schon in meinem Besitz.
Dann kannst Du eigentlich das Innengewinde (oder alternativ das Aussengewinde an der Einspeisung) messen oder mit Gewindeschrauben/Muttern verschiedener Größe testen. Schieblehre/Messschieber wäre in dem Fall natürlich von Vorteil. Dann weisst Du schon mal, was Du für einen Adapter (abhängig vom gekauften Magnetfuß) benötigst

Einen kleineren Magnetfuß als den Sirio MAG 145 würde ich aber nicht nehmen, auch wenns nur standmobil betrieben wird. Den gäbs ab Werk mit PL, DV oder auch 3/8 Aufnahme, wobei in dem Fall der MAG 145 3/8 vermutlich die beste Basis wäre, um mit einem Gewindeadapter zu arbeiten und den Strahler direkt aufzuschrauben
SpoilerShow
Feststation: PAN Blizzard 2700 - H2000Flex - Diverse Geräte
Teststation: Team ECO 050 - H155PE - Diverse Geräte
Freenet: Sirio GPA 135-175 - RG213
Mobil: DV27L - Sirio SG-CB1400 - Sirio AS100PL - President Jackson2 by Kucha
Brudi
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Fr 15. Apr 2022, 09:31
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#11

Beitrag von Brudi »

mibo666 hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 23:36 Was bin ich froh das mein Auto auch wirklich mir gehört. Ist zwar weder neu noch schnell und auch nicht schön aber mein. Und da schraube ich rein/rauf was ich will. Das ist es mir wert.

Einen Vorschlag habe ich aber noch: Wenn es wirklich nur um standmobilen Funk geht, warum benutzt du keine Drahtantenne am Teleskopmast, das geht dann schonmal besser als eine Mobilantenne. Entweder eine T2LT, dafür brauchst du einen 10m Mast, oder die kleine Wandertenne, da reicht dann schon eine 5m Angelrute. Durch die zusätzliche Höhe und die fehlende Anpassung gehen beide Antennen sehr gut, mit ein bisschen Übung ist der Aufbau in weniger als fünf Minuten erledigt. Angelrute kostet ~10€ der kleine 10m Spiderbeam etwa 60€. Die Antennen sind in einer halben Stunde selbst gebaut, Materialwert unter zwanzig Euro, bzw fast nix wenn du noch ein paar Reste in der Bastelkiste hast.

Ich habe mit diesen beiden Antennen an der diesjährigen Funkstaffel teilgenommen und die Gelegenheit genutzt zu vergleichen. Beide waren in der gleichen Höhe etwa 10m auseinander und über einen Umschalter mit der Funke verbunden. T2LT und Wandertenne haben identische Rapporte bekommen. Die Wandertenne hat durch ihr Radial aber eine Vorzugsrichtung und dahin gab es dann eine bis anderthalb S-Stufen mehr!
Auf dem Auto ist eine DV27S (130cm) installiert, von da zur T2LT ist der Unterschied bei einer S-Stufe. In Fahrtrichtung dann der übliche Zuwachs um etwa 3dB. So ganz genau kann man das ja nie sagen, dazu sind die Eieruhren unserer Funkgeräte zu ungenau....

Bild

Auf jeden Fall lohnt sich der Aufbau der externen Antenne, kannst es ja mal ausprobieren, die Investition ist wirklich nicht sehr hoch.

Gruß

MiBo
Ich möchte die Antenne im stationären Betrieb in einem Wohngebiet betreiben. Daher sollte es relative dezent bleiben und permanent betreibbar sein.
Brudi
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Fr 15. Apr 2022, 09:31
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#12

Beitrag von Brudi »

Es wird wohl die Sirio 5000 werden.

Zudem einer der beiden Magnetfüße

Sirio MAG 145
WIMO 3FACH-MAGNETFUSS PL


Wie sind eure Erfahrungen hinsichtlich der Maximalgeschwindigkeit ?


VG
Brudi
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2290
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#13

Beitrag von lonee »

Also, der 3-fach Magnetfuß, den ich hier zuweilen betreibe, hält eine gestockte Duobandantenne (1,8m lang) bis Tempo 200 (laut Tacho).
Möglicherweise auch darüber hinaus, habe ich aber nicht ausprobiert.
Bei einer ATAS-100, die ungefähr eine Windschlüpfigkeit wie ein Wohnzimmerschrank hat, habe ich mich nur bis Tempo 130 getraut.
Eine normale CB-Antenne auf dem 3er Fuß, wird auch in dem Bereich meiner Duoband liegen.


Was den Magnetfuß anbetrifft, würde ich einen mit PL-Fuß nehmen. (ich hatte mich damals für PL entschieden, weil die ATAS diesen Anschluss hat).
Für PL gäbe es auch Adapter, so das man auch 3/8" oder DV-Antennenstrahler auf dem Magnetfuß montieren kann.
Als Antenne käme für mich diese in Frage: https://www.bensons-funktechnik.de/ante ... sirio.html
Und das aus folgendem Grund: Diese Antenne kann man am eigentlichen Fuß trennen (die Feststellschraube). Ebenfalls kann man das Ding relativ schnell umlegen, wenn man mal ins Parkhaus muss. Und wenn das Auto eine Weile irgendwo geparkt ist, kann man auch flugs die Antenne abnehmen.

Jedes Mal den 3er Fuß vom Dach abheben, ist nämlich nicht "mal eben" Das Teil sitzt schon recht fest auf dem Dach und man braucht entsprechend Kraft!


Was ich, aus Erfahrung, jedenfalls empfehlen würde:
1. Unterhalb des Magnetfußes das Blech versiegeln.
2. etwa alle 3-4 Wochen mal den Fuß abheben und den Bereich reinigen. Ansonsten bilden sich hier Ränder und es sammeln sich Metallpartikel die vor sich hin rosten. Dieser Dreck sorgt dann auch für Kratzränder um die Magnete herum, die man dann mühevoll wieder wegpolieren muss..
3. darauf achten, dass der Magentfuß diese Gummischutzdinger über den Magneten hat. (meiner hatte damals noch keine, was auf den Bildern im Shop nicht erkennbar war. Habe ich aber nachgerüstet.)

Und vielleicht noch eine weitere Info. Bei diesem 3er Fuß kann man den eigentlichen Antennenfuß austauschen.
D.h. falls wirklich mal der PL-Fuß kaputt sei sollte, oder das Kabel zerstört; dann kann man einfach einen handelsüblichen Fuß einbauen (sofern dieser am Kabeleingang abgedichtet wird). Man könnte auch einen N-Norm oder BNC oder oder oder einsetzen.
Gruß,
André
mibo666
Santiago 9+15
Beiträge: 1603
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#14

Beitrag von mibo666 »

Brudi hat geschrieben: Fr 27. Mai 2022, 10:29 Ich möchte die Antenne im stationären Betrieb in einem Wohngebiet betreiben. Daher sollte es relative dezent bleiben und permanent betreibbar sein.
So ganz verstehe ich das jetzt nicht, aber egal. :clue:

Achte beim Kauf der Antenne darauf das du nur den Strahler mit PL Anschluss kaufst. Normalerweise ist da ein eigener Fuß dabei und der passt nicht zum Magnetfuß.

Ein Tipp noch: Besorge dir im Baumarkt ein Stück Panzerrohr (dieses graue Kunsstoffrohr für Elektrokabel). Kürze es auf ein paar Zentimeter und säge es der Länge nach auf. Das legst du über das Koaxkabel und sicherst es mit zwei Kabelbindern gegen verrutschen. Mit dieser Konstruktion bewahrst du das Kabel vor Quetschungen durch die Tür. Das ist ein "beliebter" Fehler und vielen ist gar nicht klar das sich der Wellenwiderstand eines Koaxkabels durch den genau definierten Abstand von Innenleiter zur Abschirmung ergibt. Einmal gequetscht ist das Kabel beschädigt und das SWR wird schlecht. Oft ist die Fehlerstelle von außen gar nicht zu sehen - Happy Fehlersuching....


Viel Erfolg!

MiBo
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
De3hpg Peter

Re: Boomerang auf Magnetfuß

#15

Beitrag von De3hpg Peter »

Ich war erst etwas amüsiert und überrascht mit Kopfkino einer Bommerang bei 200 auf der Autobahn :dlol:
Nun ich würde für das für Outdor Bergfunken, wirklich eine andere Lösung suchen wie eine 2TLT an einer Angelrute. Oder eben mir eine DV 27 lang im Stand auf das Auto.Abgesehen vom abschrauben umbau zwischen Festbetrieb und nur Strahler Montage von der Bommerang auf dem Auto ist für das Gewinde aucb nicht so gut, dafür sind die nicht gedacht einmal Aufbau als Bommerang fertig.
73&55 Peter
Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“