CB echt so tot?

Benutzeravatar
Juliett Sierra
Santiago 7
Beiträge: 505
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 18:36
Standort in der Userkarte: LK Mühldorf am Inn - 35 Km nördlich vom Chiemsee

Re: CB echt so tot?

#76

Beitrag von Juliett Sierra »

De3hpg Peter hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 19:48So wie es aussieht, wird es eventuell doch demnächst eine Einsteiger Lizenz im Afu geben, soll ich was sagen mittlerweile finde ich das sogar gut, denn auch im afu fehlt der Nachwuchs ...
Ja gut, allerdings habe ich in dem entsprechenden Strang hier immer noch nicht verstanden, worin denn nun genau (oder wenigstens in ungefähr) die Änderungen zur bisherigen 'kleinen' Lizenz bestehen sollen.
73 von Juliett Kilo
13HN150
am Mike: Jörg
TX: Kaiser 9040 + CRT Superstar 3900 + Albrecht AE 5890 EU
Ant: Elite Sunker CB 115 + DV 27 Spezial
De3hpg Peter

Re: CB echt so tot?

#77

Beitrag von De3hpg Peter »

Juliett Sierra hat geschrieben: Do 26. Mai 2022, 20:09 ......worin denn nun genau (oder wenigstens in ungefähr) die Änderungen zur bisherigen 'kleinen' Lizenz bestehen sollen.
Das weiß ich nicht , das wurde nur mal eine Vermutung durch eine andeuten und in der Funktelegramm muss es wohl ein Artikel über die Einsteiger Lizenz geben, kann das leider nicht abrufen da ich kein Abo habe.
Mit folgenden Inhaltsverzeichnis auschnitt
Inhalt Heft 6/2022
•DL: Einführung einer neuen Einsteigerlizenzklasse "DN" geplant -----------------

73&55 Peter
Benutzeravatar
PeterTempelhof
Santiago 3
Beiträge: 174
Registriert: So 5. Mai 2013, 15:55
Standort in der Userkarte: Berlin Tempelhof JO62QL
Wohnort: BLN,Tempelhof
Kontaktdaten:

Re: CB echt so tot?

#78

Beitrag von PeterTempelhof »

Da ja das Thema auch 2022 aktuell ist ,hier die Stimmung im Raum Berlin/Brandenburg.
Seit 8 Jahren gibt es hier eine Runde ,die Bundesland übergreifend funktioniert, und vielleicht auch wo anders organisiert werden kann.
Die Runde nennt sich SSBBerlinBrandenburg und geht bis in den sächsischen Raum. Diesen Namen braucht man nur googlen und man bekommt ältliche Videos und Infos.
Angefangen mit einer kleinen Gruppe von 10 bis 20 Mann , nun ist es eine Gemeinte von über 200 Leuten geworden .
Jeden Sonntag ab 19 Uhr auf 26985Khz findet die Runde im oberen Seitenband statt. An einigen Abenden sind sogar nahezu 100 Teilnehmer innerhalb einer Stunde QRV gewesen , um mit zu machen. Dazu gibt es eine Liste im Netz wo sich Jeder wieder findet ,um zu sehen wie seine Abstrahlungsverhältnisse sind oder sich geändert haben .Die Kopfstationen ändern immer Ihren Standort von Sontag zu Sontag .
Hier mal so eine Liste .
http://dh7aao.heimat.eu/assets/applets/ ... te2021.xls
Also von Tot kann keine Rede sein
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: CB echt so tot?

#79

Beitrag von noone »

Wenn die CB-Funker eine Tierart wären, so würden sie auf irgendeiner Liste stehen mit dem Vermerk "Bestand stark gefährdet" zumindest für das Vorkommensgebiet Europa, der Amateurfunk wäre irgendwo bei "bedroht oder gefährdet zu finden".

Wärend die Smartphonierer eine invasive Art mit dem Ruf einer Landplage wären.
De3hpg Peter

Re: CB echt so tot?

#80

Beitrag von De3hpg Peter »

noone hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 12:32

..Wärend die Smartphonierer eine invasive Art mit dem Ruf einer Landplage wären.
Oweija Landplage -> siehe auch Landmienen-> siehe auch -> Tretmienen, da bestehen bestimmt Parallelen :wall: wir wissen ja was damit gemeint ist das böse digitale Zeitalter das jeder nutzt
Das hättest du mal den Erfinder von Echolink sagen sollen oder Packet Radio oder FT8 die Quantenmechanik in der Funktechnik einsetzen oder gar oh Gott oh Gott mit Internet Anbindung ganz schlimmes teufelzeug für manchen stehen geblieben :wall:
Benutzeravatar
Juliett Sierra
Santiago 7
Beiträge: 505
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 18:36
Standort in der Userkarte: LK Mühldorf am Inn - 35 Km nördlich vom Chiemsee

Re: CB echt so tot?

#81

Beitrag von Juliett Sierra »

PeterTempelhof hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 11:45Also von Tot kann keine Rede sein
Tot ist der CB Funk in der Tat nicht.
Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied zu früher:
wer heutzutage sicher gehen will, einige QSO's in einem bestimmten Zeitraum bzw. zu einem bestimmten Zeitpunkt machen zu wollen, der muss sich im Gegensatz zu früher zuvor verabreden mit anderen Funkern - entweder ganz gezielt mit einzelnen Leuten oder aber eben teilnehmen an den bekannten Runden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer bestimmten Region stattfinden.
In einigen wenigen Regionen/Großstädten erwischt man auch heute noch sozusagen 'zufällig' jemanden, fast egal zu welcher Tageszeit und an welchem Wochentag, aber das ist wohl eher die Ausnahme.
73 von Juliett Kilo
13HN150
am Mike: Jörg
TX: Kaiser 9040 + CRT Superstar 3900 + Albrecht AE 5890 EU
Ant: Elite Sunker CB 115 + DV 27 Spezial
Benutzeravatar
MadMax63
Santiago 5
Beiträge: 360
Registriert: Do 4. Nov 2021, 16:35
Standort in der Userkarte: Altrip
Wohnort: Altrip

Re: CB echt so tot?

#82

Beitrag von MadMax63 »

Habe diese Woche Urlaub und warte gerade auf den 6,5m Schiebemast und die Sirio GPA-27 um beides im Garten möglichst weit weg vom Häuserstörnebel temporär installieren zu können. Dann probiere ich mal aus, was so in der Region (Rhein-Neckar-Dreieck) mit meinen vielfältigen Kisten noch geht (leider keine CB-Kiste mit SSB am Start und die Lincoln 1 hatte ich nach Erwerb vor geraumer Zeit noch nie in Betrieb - gebraucht über eBay von einem Polen gekauft).
Die Bodenplatte für den 6m Truss-Mast im Hof will ich möglichst auch noch fertigstellen. Da soll dann nach hoffentlich erfolgreicher Lizenzprüfung sowohl die 16m Drahtantenne mit 1:9er Balun und die X-50 drauf. Unter den Dachboden dann möglichst noch die Sirio WD-330S als inverted V. Alle Hardware sowie Aircell-Kabel, Stecker und Aufpresswerkzeug sind schon am Start.
It‘s nice to be important, but it‘s more important to be nice.
Alan 42DS, DNT Zirkon, Lafayette Venus, Midland M-Mini, Team TS6M, President Lincoln, Radioddity QB2, Yaesu FT-4X, FT-DX101D, FRG-8800, Xiegu G90

vy 73, Markus, DO9MKA, JN49FK
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: CB echt so tot?

#83

Beitrag von noone »

Ist CB echt so tot?

Nun stellt sich die Frage was ist TOT?

Ist ne tote Katze tot?

Nun sie bewegt sich nicht mehr, das Verhalten ist recht eingeschränkt, sie liegt irgendwo rum, fängt an sich aufzublähen, bewegt sich stellenweise unterm Fell(Maden) dann brummt es(Fliegen) irgendwann raschelt es(Käfer) und dann wird es ruhiger und trocken oder Winter irgendjemand frisst immer daran. In der folgenden Vegetationsphase wächst das Gras rundrum um den Kadaver besser, die Bakterien sind noch lange aktiv.

Soll bedeuten, die Freunde der Katze die nicht erkennen, dass die Katze tot glauben noch lange, dass die Katze existiert solange sie noch irgendwie wie eine Katze aussieht, manche glauben auch Katzenreste wären ne Katze.

Eine Analogie ist die These mit dem toten Pferd und die unterschiedliche Art dies anzugehen.

https://wwwth.mpp.mpg.de/members/hahn/h ... Pferd.html
De3hpg Peter

Re: CB echt so tot?

#84

Beitrag von De3hpg Peter »

noone hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:43 Ist CB echt so tot?

Nun stellt sich die Frage was ist TOT?
Ist ne tote Katze tot?
Nun was würde Erwin Schrödinger dazu sagen ist sie Tod oder lebendig oder ein Kohärenter Zustand eine Überlagerung
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: CB echt so tot?

#85

Beitrag von noone »

De3hpg Peter hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 19:56
noone hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:43 Ist CB echt so tot?

Nun stellt sich die Frage was ist TOT?
Ist ne tote Katze tot?
Nun was würde Erwin Schrödinger dazu sagen ist sie Tod oder lebendig oder ein Kohärenter Zustand eine Überlagerung
Wenn sie tot danieder liegt und kalt ist ......
Das ist eindeutiger als eine Katze in einem eigenen Universum wo sie von einem potentiellen Schicksal getroffen wird.

Wir haben die Zeiten in denen der Kern des CB-Funks durch die DX-Lage ausgenotscht wird was auf den Geburtsfehler des CB-Funks als 11m Funk zurückzuführen ist, klassische CB-Länder haben oder auch hatten meist ein UKW Ausweichband oder ein Band auf einer nicht so sehr genutzten Frequenz.

Verkaufszahlen

Die Verkaufzahlen von CB-Geräten oder auch beim AFU Amateurfunkgeräte gehen weit über die Anzahl der "Funker", beim CB-Funk kommen LKW-Fahrer, die Land, Forst und Wasserwirtschaft, Camper, Offroader sowie Prepper und andere dazu. Die Anzahl der Amateurfunkgeräte die auch weitaus höher als die Anzahl der Funkamateure ist (dort kennt man wenigstens Zahlen) könnte neben CB-Funker die einen richtigen Empfänger wollen auf Prepper zurückzuführen sein, aber auch auf verdeckte Einkäufe anderer Interessengruppen.(Militärs und sonstige Combatanten).

Anfang der 90er war es so, 1999 haben die Endzeitgläubigen (nach dem 31.01.1999) bleibt die Welt stehen wie blöd zum Teil zu Mondpreisen gekauft, der Majakalender hat der Branche ein Interessenhoch beschert und Corona und der Ukraine-Konflikt sowie Inflation und NWO-Angst und Zunahme der Aluhüte nun auch wieder.

NWO gleich Neue Welt Ordung
Benutzeravatar
Juliett Sierra
Santiago 7
Beiträge: 505
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 18:36
Standort in der Userkarte: LK Mühldorf am Inn - 35 Km nördlich vom Chiemsee

Re: CB echt so tot?

#86

Beitrag von Juliett Sierra »

noone hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 12:41Verkaufszahlen
Zu den von dir angeführten Ursachen für die wohl aktuell relativ hohen Verkaufszahlen würde ich noch einen weiteren Grund hinzufügen:
der Trend geht zum Zehnt-Gerät ... :banane:

Oder anders gesagt: mir scheint, dass es im Gegensatz zu den Hochzeiten des CB Funks eine ganz beträchtliche Anzahl von CB-Funkern gibt, die gleich mehrere bzw. wirklich sehr viele Geräte besitzen und sich zudem immer noch ein weiteres hinzukaufen, wenn ein neues Modell (z.B. einer bekannten Marke) auf den Markt gekommen ist, was für sie selbst interessant sein könnte - evtl. wird es dann auch wieder verkauft.
Ich selbst bin übrigens noch unter zehn ... :P
Allerdings auch über fünf. 8)
Wobei es auch 'nur' zwei aktuelle Neugeräte sind, die Anderen sind meine Oldtimer/old-school-Geräte.

Aber kommen wir doch mal zur möglichen aktuellen Anzahl von CB-Funkern in Deutschland.
Im Gegensatz zur so manch anderem Thema fehlt mir da letztlich jede Vorstellung. Alles Raterei im Grunde genommen von meiner Seite aus.
Früher sollen es wohl zu den Hochzeiten irgendwas zwischen 2-5 Millionen gewesen sein, meine ich gelesen zu haben.
Und aktuell? Vielleicht 10% davon? Also mindestens 250.000? Oder doch um die 500.000? Oder doch nur ca. 100.000? Was meint denn die Runde dazu? Das würde mich wirklich mal interessieren.
73 von Juliett Kilo
13HN150
am Mike: Jörg
TX: Kaiser 9040 + CRT Superstar 3900 + Albrecht AE 5890 EU
Ant: Elite Sunker CB 115 + DV 27 Spezial
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: CB echt so tot?

#87

Beitrag von noone »

Juliett Sierra hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 13:04
noone hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 12:41Verkaufszahlen
Zu den von dir angeführten Ursachen für die wohl aktuell relativ hohen Verkaufszahlen würde ich noch einen weiteren Grund hinzufügen:
der Trend geht zum Zehnt-Gerät ... :banane:

Oder anders gesagt: mir scheint, dass es im Gegensatz zu den Hochzeiten des CB Funks eine ganz beträchtliche Anzahl von CB-Funkern gibt, die gleich mehrere bzw. wirklich sehr viele Geräte besitzen und sich zudem immer noch ein weiteres hinzukaufen, wenn ein neues Modell (z.B. einer bekannten Marke) auf den Markt gekommen ist, was für sie selbst interessant sein könnte - evtl. wird es dann auch wieder verkauft.
Ich selbst bin übrigens noch unter zehn ... :P
Allerdings auch über fünf. 8)
Wobei es auch 'nur' zwei aktuelle Neugeräte sind, die Anderen sind meine Oldtimer/old-school-Geräte.

Aber kommen wir doch mal zur möglichen aktuellen Anzahl von CB-Funkern in Deutschland.
Im Gegensatz zur so manch anderem Thema fehlt mir da letztlich jede Vorstellung. Alles Raterei im Grunde genommen von meiner Seite aus.
Früher sollen es wohl zu den Hochzeiten irgendwas zwischen 2-5 Millionen gewesen sein, meine ich gelesen zu haben.
Und aktuell? Vielleicht 10% davon? Also mindestens 250.000? Oder doch um die 500.000? Oder doch nur ca. 100.000? Was meint denn die Runde dazu? Das würde mich wirklich mal interessieren.
Ab wann is man ein CB-Funker bis wann ist man nur ein Frequenznutzer,
bei Funkamateuren ist es ja ziemlich eindeutig durch die Anzahl der vergebenen Rufzeichen plus ca 20-30% Schläfer.

Ich schätze die Zahl der CB-Funker in der Größenordung der Funkamateure.
Donnergroll
Santiago 3
Beiträge: 154
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 14:05
Standort in der Userkarte: .

Re: CB echt so tot?

#88

Beitrag von Donnergroll »

noone hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 14:45 Ich schätze die Zahl der CB-Funker in der Größenordung der Funkamateure.
Hmmm..... :book:

Also, in meiner Gegend kenne ich ca. 5 aktive CB-Funker aber mind. 15 aktive AFu's.

Ich würde davon ausgehen, das es deutlich weniger CB-Funker als Funkamateure (ca. 70.000) in Deutschland gibt.

Sicher wird es da starke regionale Unterschiede geben.
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3106
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: CB echt so tot?

#89

Beitrag von noone »

Donnergroll hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 15:03
noone hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 14:45 Ich schätze die Zahl der CB-Funker in der Größenordung der Funkamateure.
Hmmm..... :book:

Also, in meiner Gegend kenne ich ca. 5 aktive CB-Funker aber mind. 15 aktive AFu's.

Ich würde davon ausgehen, das es deutlich weniger CB-Funker als Funkamateure (ca. 70.000) in Deutschland gibt.

Sicher wird es da starke regionale Unterschiede geben.
Ich gehe auch von so was aus habe mich aber positiv geäußert und "optimistisch" geschätzt, die Zeiten als man den Hauskanal per Faustrecht durchsetzte wie bis Mitte der 80er sind Vergangenheit.
Donnergroll
Santiago 3
Beiträge: 154
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 14:05
Standort in der Userkarte: .

Re: CB echt so tot?

#90

Beitrag von Donnergroll »

noone hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 19:41 Ich gehe auch von so was aus habe mich aber positiv geäußert und "optimistisch" geschätzt, die Zeiten als man den Hauskanal per Faustrecht durchsetzte wie bis Mitte der 80er sind Vergangenheit.

haha, ja, :lol: :lol: :lol: :lol:

Und wenn man bedenkt, das die Großmäuler von damals jetzt zum Teil Opas sind, die ohne Rollator keinen einzigen Schritt mehr machen können...
:banane:
Gesperrt

Zurück zu „CB - Allgemein“