Anpassung Handfunkantenne

Benutzeravatar
orhan.drsn
Santiago 2
Beiträge: 62
Registriert: Sa 13. Jun 2020, 09:57
Standort in der Userkarte: Ingolstadt

Re: Anpassung Handfunkantenne

#31

Beitrag von orhan.drsn »

Krampfader hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 13:04
Am CB-Band neu und/oder verrückt:
Das ist ja die ultimative Sammlung :shock: :shock:
Ab heute bin ich ein offizieller Fan von dir!
Albrecht AE 6110
Midland Alan 42 D80 + Albrecht CL27 BNC Highflex

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#32

Beitrag von Krampfader »

Schönen guten Morgen orhan.drsn
orhan.drsn hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 13:59
Krampfader hat geschrieben:
Mo 16. Nov 2020, 13:04
Am CB-Band neu und/oder verrückt:
Das ist ja die ultimative Sammlung :shock: :shock:
Ab heute bin ich ein offizieller Fan von dir!
Freut mich dass Dir meine Sammlung gefällt (am Ende der vorhergehenden Seite). Möchte die Liste aber noch um zwei Punkte ergänzen (hab bestimmt aber noch einiges mehr vergessen):

- EFHW mit Resonanztransformator: viewtopic.php?p=572613#p572613
- Balkon-Funken mit „Dummy-Load“: viewtopic.php?p=566018#p566018

Falls Fragen, jederzeit.

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#33

Beitrag von Krampfader »

Mahlzeit! :)

Habe heute Vormittag wieder ein wenig herumgebastelt und den Prototyp meines MegaSticks (für CB-Handfunkfernsprechgeräte) ein wenig modrifiziert (sodass weitere Tests am freien Gelände erfolgen können). Werde dazu aber auf meinen Lieblings-CB-Funk-Hügel fahren (um damit von dort oben dann ganz Wien zu überstreichen). Und um diese Monster-CB-Handfunkantenne dort oben dann auch mit einer meiner Draht-Halbwellen zu vergleichen, am GFK-Mast, siehe Bilder:

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Bin schon gespannt auf die Richtwirkung und/oder Leistung, im Vergleich zu meinen ausgewachsenen (jedoch unbeweglichen) Antennen.

Hier nochmal das Video vom allerersten Test: https://youtu.be/aTpzQBWk2UQ

- Gewicht der kompletten L-förmigen Antenne (ohne Funkgerät): 344g
- Gewicht des CB-Handfunkfernsprechgerätes: 495g ... liefert (nicht erlaubte) 8W an den 9 im Batteriefach verlöteten weißen eneloop
- Macht in Summe dann in der Hand: 839g

Werde berichten.

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 4
Beiträge: 209
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: Anpassung Handfunkantenne

#34

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Moin Andreas, ich lache mich hier grade schlapp, über Deine
Antenne.
Seit Jahren ärgere ich mich über die "schlechten" Handfunkantennen.
Ich hab mich schon so oft hingesetzt und daran "herumkonstruiert", bis am Ende, irgendeine Antenne herauskam, die zwar super funktionierte, aber die Bezeichnung portabel, eher unpassend war.
Am Ende hab ich dann doch wieder einen "blöden" Draht in den Baum geworfen, da es echt seltsam aussieht, mit einem der "Konstrukte" durch den Park / Wald / oder sonstwohin zu latschen.
Irgendwie scheint es nicht möglich zu sein, etwas wirklich portabel zu gestalten, was nicht aussieht, als wollte ET damit nach Hause telefonieren.

Gruß Björn

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#35

Beitrag von Krampfader »

SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 12:54
Moin Andreas, ich lache mich hier grade schlapp, über Deine Antenne.
Schön Björn, es muss ja nicht immer alles so todernst sein, bisschen "verrückt" darf man ja sein ;)

SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 12:54
Seit Jahren ärgere ich mich über die "schlechten" Handfunkantennen.
Ich hab mich schon so oft hingesetzt und daran "herumkonstruiert", bis am Ende, irgendeine Antenne herauskam, die zwar super funktionierte, aber die Bezeichnung portabel, eher unpassend war.
Nun ja, mit meinem PowerStick bleibt man noch so halbwegs portabel, bei brauchbarer Leistung (2 S-Stufen mehr als die "Hyflex CL 27"), siehe Fotos unter: viewtopic.php?p=542337#p542337 und Videos unter: viewtopic.php?p=543655#p543655


SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 12:54
Am Ende hab ich dann doch wieder einen "blöden" Draht in den Baum geworfen, da es echt seltsam aussieht, mit einem der "Konstrukte" durch den Park / Wald / oder sonstwohin zu latschen.
Irgendwie scheint es nicht möglich zu sein, etwas wirklich portabel zu gestalten, was nicht aussieht, als wollte ET damit nach Hause telefonieren.
Im Moment schieße ich gerne "diesen Draht" hier hoch in die Bäume, siehe Fotos unter: viewtopic.php?p=573833#p573833 und Video unter: https://youtu.be/-_IQ6P8Qla8 und https://youtu.be/tsHS7Ac0jCw ... neugierige Blicke der Passanten garantiert ;)

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 4
Beiträge: 209
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: Anpassung Handfunkantenne

#36

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Ich kann mich dunkel erinnern, es war so um 1986 rum, da hatte
Ich, für meine President PC 412, eine Aufsteckgummiwurst.
Die Antenne war ca. 70 cm lang.
Oben, am Ende war eine Gummikappe, wenn man die abgezogen hat, konnte man mit einer innenliegenden Schraube die Stehwelle einstellen.
Sowas habe ich später nie wieder gesehen.
Weder in der Länge, noch mit Möglichkeit eine Stehwelle einzustellen.

Gruß Björn

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#37

Beitrag von Krampfader »

SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 19:10
Ich kann mich dunkel erinnern, es war so um 1986 rum, da hatte
Ich, für meine President PC 412, eine Aufsteckgummiwurst.
Die Antenne war ca. 70 cm lang.
Oben, am Ende war eine Gummikappe, wenn man die abgezogen hat, konnte man mit einer innenliegenden Schraube die Stehwelle einstellen.
Sowas habe ich später nie wieder gesehen.
Hallo Björn

So etwas gibt es heute noch. Allerdings nicht als Aufsteckantenne für CB-Handfunkfernsprechgeräte sondern als "masselose", no-ground-Antenne für Wohnwägen, Boote, Holzhütten und eben meinem Bierkasten, siehe Fotos:

Bild Bild Bild Bild

Diese Antenne misst 74cm (inkl. Felder) und benötigt wie gesagt kein hf-technisches Gegengewicht. Und hat eben oben unter der Gummikappe eine Schraube zum Einstellen der Stehwelle.

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 4
Beiträge: 209
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: Anpassung Handfunkantenne

#38

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Moinsen, hast Du mal ausprobiert, wie sich die FireStick, direkt auf ein Handfunkgerät montiert, verhält ?
Wenn man damit ein ordentliches SWR hinbekommt, ist 74 cm noch portabel und liegt im Bereich einer Hyflex.

Gruß Björn

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#39

Beitrag von Krampfader »

SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Mi 18. Nov 2020, 11:49
Moinsen, hast Du mal ausprobiert, wie sich die FireStick, direkt auf ein Handfunkgerät montiert, verhält ?
Wenn man damit ein ordentliches SWR hinbekommt, ist 74 cm noch portabel und liegt im Bereich einer Hyflex.
Hallo Björn

Nein, hab ich noch nicht probiert, mach ich aber vielleicht noch. Ich war damit ursprünglich mit meiner Vespa_300 unterwegs, ging verblüffend gut damit, siehe Fotos:

Bild Bild Bild Bild

Das spezielle Kabel wird mit dieser Antenne mitgeliefert und darf laut Hersteller weder gekürzt noch ersetzt werden. Unser Profi-Bergfunker "Skipper" hat diese Antenne allerdings schon mal in seinen Funk-Rucksack eingebaut und das Kabel platzsparend (und speziell) aufgewickelt. Ging (beim Marschieren damit) ebenfalls recht gut.

Andreas :wave:

PS: Funkgerät + Akku hatte ich neben dem Helm unterhalb der Sitzbank verstaut (und nur bei Bedarf hervorgeholt).
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#40

Beitrag von Krampfader »

Schönen Guten Nachmittag! :)

Komme gerade wieder vom Antennen-Testgelände. Hab meinen MegaStick neu eingemessen, also Strahler + Radial neu abgestimmt, sprich eingekürzt. Die Messwerte können sich sehen lassen, genauso wie die Rapporte der Gegenstationen. Auf 6 km Luftlinie kam ich mit bis zu S9+60, schwankend, je nachdem wie ich die Antenne hielt. Die Richtwirkung des Radiales bestätigte sich neuerlich. Genauso wie meine Simulation mit dem "Schrägstellen", siehe meine Simulation unter: viewtopic.php?p=575182#p575182 . Alleine nur durch das Schrägstellen ergab sich ein Unterschied von S9+20 (Radial waagrecht) auf S9+40 (Radial schräg nach unten). Hier nun die Fotos:

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild
Messwerte auf CB-Bandmitte: Besser geht es nicht!

Video: https://youtu.be/NBDt86wKUo8

Nach knapp 2 Stunden Funkbetrieb merkt man dann doch das Gewicht des "kleinen Bestecks". Werde mir daher noch zusätzlich eine Stange zum Aufstützen am Boden anfertigen, analog wie bei meiner Teufelsgeige, siehe: https://funkbasis.de/viewtopic.php?p=567238#p567238

- vertikaler Strahler (in gekürzter 3m-Askari) ..... 2,65m ... jeweils gemessen vom Drahtende bis Mitte T-Stück
- horizontales Radial (in gekürzter 3m-Askari) ... 2,57m ... jeweils gemessen vom Drahtende bis Mitte T-Stück

Bemerkenswert war auch noch dass es auf dem trockenen Asphaltstreifen merkbar besser ging als wie mitten auf der wenige Meter entfernen (feuchten) Wiese. Eigentlich hätte ich es andersrum erwartet. Tja, dies bestätigt wieder einmal nur dass man sich auf nichts verlassen kann ;)

Andreas :wave:

PS: Das KEP-117 macht sich gut an der PNI (lauter + heller)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
BlaBlaBlubb
Santiago 4
Beiträge: 296
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Anpassung Handfunkantenne

#41

Beitrag von BlaBlaBlubb »

Guten Abend Andreas,

mir schwebt schon längere Zeit ein anderes Bastelprojekt vor. Habe nur wenig Zeit - und wenn ich Zeit hätte, keine Lust dazu. :)

Und zwar eine EFHW als Handfunkgeräteantenne.

Der hier macht die Miniaturisierung schon vor:
https://hackaday.com/2020/11/17/portabl ... apacitors/

...hat aber als Antenne den üblichen 1/2-Lambda langen Draht.

Und genau diesen würde ich gerne (in Form von CuL-Draht) z.B. auf Deine Askari-Rute in Wendelform aufwickeln, sodass sich eine mechanische Länge von 1m (oder ggf. 2-geteilt mit 2x 1m zum Zusammenschrauben vor Ort) ergibt.

Was zum Beispiel OM Bensch DL4KCJ schon im August 1989 (!) in ähnlicher Form publik gemacht hatte:
https://www.antennaengineeringdl4kcj.de ... imized.jpg

Mir ist nur bekannt, dass die Wendel nicht dicht an dicht gewickelt werden dürfen. Damit sich hier keine kapazitiven Beeinflussungen aufgrund der Windungsnähe ergeben.

Die Anpassung über einen 1:49-Übertrager, Fuchskreis oder L/C-Anpassung ist für einen 2k7 oder 3k3 Widerstand ja relativ schnell ermittelt und am Analyzer vorabgeglichen.

Die Kunst ist nun noch, mit CuL-Draht die Wendelantenne passend zur Zielfrequenz herzustellen. Ich hätte zunächst mal 6m CuL-Draht dicht-an-dicht gewickelt und dann auf die mechanische Länge (z.B. eines 1m langen Askari-Teils) gleichmäßig die Wendel ausgezogen. Damit sollte sich schon ein passabler Windungsabstand ergeben.

Dann kommt die spannende Messung: Wo ist das Ding nun resonant !? :D Danach entweder weitere Drahtwendel dazulöten oder Wendel wegnehmen.

Will ich mal nur so als Idee in den Raum werfen. Funktioniert das Konzept, bist DU der Erste, der das als Handfunkgeräteantenne umgesetzt hätte !! Eine "Hochantenne zum Mitnehmen".

(Aber eines ist klar: Die Idee und das Copyright stammt dann von mir - und die Kohle gehört mir dann auch!!) :dlol:

Jedenfalls wäre damit Dein unhandliches Seitenradial erschlagen und erledigt.

So. Und jetzt lasse ich Dich mit der fixen Idee den Rest vom Abend sabbern. Denn heute Abend wirst Du das nicht mehr angehen können. Und genau D A S macht Dich jetzt garantiert fix und fertig....hi.

vy 73, schönen Abend und ggf. viel Erfolg, falls es auf Interesse stößt
Jochen

kml
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Anpassung Handfunkantenne

#42

Beitrag von kml »

Hallo!
Sorry, das ich so ungebeten ins Thema falle, aber das hat mich schon interessiert:
BlaBlaBlubb hat geschrieben:
Mi 18. Nov 2020, 22:43
...
Was zum Beispiel OM Bensch DL4KCJ schon im August 1989 (!) in ähnlicher Form publik gemacht hatte:
https://www.antennaengineeringdl4kcj.de ... imized.jpg
:shock: Das Geht? 2xHalbwelle stocken mit LC Glied in der Mitte und MW-Sperre unten?
Für Leute die die Super-J versuchen nachzubauen (wie meinereiner) wäre es ja DIE Vereinfachung (keine 1/4L Umleitung, keine riesige Spule...)
BlaBlaBlubb hat geschrieben:
Mi 18. Nov 2020, 22:43
Mir ist nur bekannt, dass die Wendel nicht dicht an dicht gewickelt werden dürfen. Damit sich hier keine kapazitiven Beeinflussungen aufgrund der Windungsnähe ergeben.

Die Anpassung über einen 1:49-Übertrager, Fuchskreis oder L/C-Anpassung ist für einen 2k7 oder 3k3 Widerstand ja relativ schnell ermittelt und am Analyzer vorabgeglichen.
na gut, LC Glied hat Andreas ja schon ausgiebig u.a. hier getestet %) :
https://funkbasis.de/viewtopic.php?p=572440#p572440
BlaBlaBlubb hat geschrieben:
Mi 18. Nov 2020, 22:43
Die Kunst ist nun noch, mit CuL-Draht die Wendelantenne passend zur Zielfrequenz herzustellen. Ich hätte zunächst mal 6m CuL-Draht dicht-an-dicht gewickelt und dann auf die mechanische Länge (z.B. eines 1m langen Askari-Teils) gleichmäßig die Wendel ausgezogen. Damit sollte sich schon ein passabler Windungsabstand ergeben.
könnte man nicht 2x den Strahler einer President Florida nehmen? die sind schon auf ca. 1/4 Welle "gewendelt"

https://www.amazon.de/Pr%C3%A9sident-FL ... 00BJJ3MTC/

oder ergeben in dem Fall 2x 1/4L nicht unbedingt 1x1/2L ?

Danke
73
kml

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#43

Beitrag von Krampfader »

.
Schönen Guten Morgen Jungs :)

Na da kommen ja einige innovative Ideen zusammen :tup:

Ich spiele dann auch gerne "Versuchskaninchen" ;)

Meine obige (aus dem Bauch heraus kreierte) "Upper-and-Outer" liefert in der Hand gehalten traumhafte Messwerte, eine starke Richtwirkung und satte Rapporte, zumindest für eine halbwegs bewegliche Antenne. Klar, die Abmessungen sind "monströs", in engen Waldwegen nicht zu gebrauchen. Ich werde daher im nächsten Schritt versuchen zumindest das Radial (event. auch den Strahler) zu verkürzen. Dabei denke ich an meine gute, alte DV27-S (welche ich sonst hinter meinem Bastkörbchen am Fahrrad montiert habe). Mal sehen ob ich dann mit diesem DV27-S-Radial ebenfalls so gute Werte hinbekomme. Falls ja dann werde ich diese top-loaded Antenne in einer "Light-Version" nachbauen, so wie bei meinem PowerStick, siehe: viewtopic.php?p=542325#p542325

Das mit der gewendelten Halbwelle finde ich auch interessant. Der Fußpunkt-Transformation ist ja mittlerweile kein Problem mehr, in welcher Form auch immer (ob als Luftspule oder als Spartrafo auf Eisenpulver). Ich bin mir nur nicht sicher ob dann so ein auf 1m Länge relativ eng gewickelter 6m-Draht dann ebenfalls eine Fußpunktimpedanz irgendwo um die 3,3k Ohm aufweist ?? ... aber mal sehen, wird sich alles weisen wenn ich mir die Zeit dafür nehme (Zeit hat man nicht, man muss sie sich nehmen ;) ).

Hier noch die Simulation mit den aktualisierten, obigen Drahtlängen (sprich Strahler 2,65m, Radial 2,57m), siehe Bild:

Bild


Und hier noch eine "Upper-and-Outer" für 40m. Bei dieser Wellenlänge (und den daraus folgenden Abmessungen) ist natürlich nicht mehr daran zu denken das ganze "Geraffel" in der Hand zu halten, siehe Bild:

Bild
Quelle: https://www.qrz.com/DB/DH9DX

Diese 40m-Antenne ist also fix montiert, dementsprechend ist die Richtwirkung starr und unflexibel. Man könnte das Ganze aber auf einen riesigen Drehteller montieren, so wie ich bei meiner "Holzstaffel-Yagi", siehe Fotos: viewtopic.php?p=566101#p566101 (kleines Späßchen am Rande ;) ).


Andreas :wave:

@kml: Tolle Leistung bei der Funkstaffel, gratuliere! :tup: , bis bald mal wieder am Funk! :)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

kml
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Anpassung Handfunkantenne

#44

Beitrag von kml »

Hallo!

kml hat geschrieben:
Do 19. Nov 2020, 00:40
...
könnte man nicht 2x den Strahler einer President Florida nehmen? die sind schon auf ca. 1/4 Welle "gewendelt"

https://www.amazon.de/Pr%C3%A9sident-FL ... 00BJJ3MTC/

oder ergeben in dem Fall 2x 1/4L nicht unbedingt 1x1/2L ?

Danke
73
kml
Kann man nicht. Habe es gerade kurz ausprobiert.
2x Florida übereinender, zusammengelötet, an einen abgestimmten LC Glied.
Kleinstes SWR ist 6,5 bei ca. 31Mhz :?

wäre zu einfach :lol:

Viel Spaß beim Basteln!
Krampfader hat geschrieben:
Do 19. Nov 2020, 08:15
...
@kml: Tolle Leistung bei der Funkstaffel, gratuliere! :tup: , bis bald mal wieder am Funk! :)

Oh Du meinst meinen 230km Ausflug zum Sternstein, trotz nächtlicher Ausgangssperre, nur um festzustellen, dass es eh unnötig war, weil eh kaum jemand postalisch funkt? naja..



73
kml

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6789
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Anpassung Handfunkantenne

#45

Beitrag von Krampfader »

Nachtrag:

So etwas hier baue ich auch noch mal, für meine drei CB-Handfunkfernsprechgeräte, siehe Skizze ;)

Bild



Für diese schöne Wiese hier:

Bild
Weitere Bilder unter: viewtopic.php?p=568995#p568995

Gibt dann bestimmt wieder neugierige Blicke und interessante Fragen ;)

Andreas :wave:

@kml: Die anderen machens halt mit Leistung, wir hingegen mit Standort und unseren Antennen ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“