Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5313
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1171

Beitrag von Krampfader »

neodym hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 11:46
Ich möchte mich mal noch bei Andreas, und allen anderen Aktiven an diesem Projekt, bedanken. Ich war bisher nur als Gast ein stiller, aber begeisterter, Mitleser. Der Nachbau Gainmaster hat bei mir auf Anhieb am 12,5Meter Mast gespielt. Damit war ich nun schon 2x QRV auf der Berliner-SSB-Runde.
Ebenso hab ich letztes Wochenende die "Askari-Inline" im 8-Meter GFK-Mast erfolgreich im Einsatz gehabt. Allerdings ist sie noch etwas zu tief abgestimmt. Hat aber trotzdem gut funktioniert. Vor allem ist sie eine extrem ruhige Antenne -> Kaum QRM.
Hallo Neodym

Vielen Dank für das Lob. Es freut mich dass es bei Dir auf Anhieb geklappt hat :) ... ich denke ich habe diese Antenne ausreichend dokumentiert sodass sich jedermann/frau an einen Nachbau heranwagen kann ...

Zur Askari-Inline: welche Version hast Du gebaut?, die mit 300 oder 450 Ohm Hühnerleiter? ... mit welchen Abmessungen? ... und mit oder ohne „Abstimmelement“. Erzähl uns ein wenig davon, mich würden Deine Erfahrungen interessieren!

Vielen Dank und weiterhin viel Spaß mit Deinen neuen Antennen :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

neodym
Santiago 2
Beiträge: 94
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 21:53
Standort in der Userkarte: Petershagen/Eggersdorf

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1172

Beitrag von neodym »

Hallo Andreas,

Ich habe die 450er-Version nach diesen Maßen gebaut (ohne Abstimmelement) viewtopic.php?p=525846#p525846
Zusätzlich habe ich noch eine Mantelwellensperre mit Ferritring mit eingefügt. Die passt gerade so noch in das unterste Rohr vom 8-Meter-Mast mit rein. Vorrausgesetzt das RG58 ist einigermassen flexibel und eng gewickelt. Ich muß mal schauen ob ich Fotos hin bekomme.
Ebenso habe ich das erste Element aus dem Mast entfernt, da es an der Spitze kein Loch hat um die Litze durch zu führen.
Ausgemessen habe ich die Antenne mit einem FA-VA5. Allerdings zusammen mit 4Meter Zuleitung, da ich es für wichtiger erachte, was das Funkgerät "sieht". Die Messungen sind aber trotzdem plausiebel, da ich ja den FA-VA5 mit Kabel über die Open-Short-Load-Methode abgleichen kann. Wie ich aber schrieb, ist die Antenne noch etwas zu tief abgestimmt. Als erste Maßnahme werde ich den Einspeisepunkt mal etwas tiefer anlöten und schauen, wie sich die Sache verändert. Strahlerlänge kann ich ja durch umlegen "einkürzen". Ziel ist es ja die 26.985Mhz für die Berliner-SSB-Runde halbwegs zu treffen :D
Skip: "Bonsai" Name: Michael 13OT169

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5313
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1173

Beitrag von Krampfader »

Guten Morgen Neodym :)

Vielen Dank für Deinen Kurzbericht. Verstehe, Du hast also die Abmessungen von "Robi111" verwendet welche sich von meinen ermittelten Abmessungen etwas unterscheiden. Das muss jetzt nicht falsch sein. Aber soweit mir bekannt ist hatte Robi111 ja seine Antenne wie üblich außen am Mast seitlich montiert während ich mit meinem Drahtkonstrukt eben innerhalb der Askari-Rute hochgegangen bin. Ich vermute innerhalb der Rute gibt es durch das umgebende GFK doch einen merkbaren kapazitiven Einfluss welcher die Eigenschaften der Antenne "verstimmt". Probiere mal Deine Antenne außerhalb des Mastes zu betreiben ...

Ansonsten sollte es ja leicht möglich sein Deine Antenne auf meine Abmessungen zu kürzen, siehe vergleichende Skizze:

Bild

Aber wie ich sehe bist Du ja bestens mit Analyzer ausgerüstet. Damit bekommst Du Deine Antenne bestimmt optimal auf Eure Wunschfrequenz (26.985Mhz) hingetrimmt. Ist halt ein wenig mühsam die "Schnipselei", siehe meine Bemühungen seinerzeit: viewtopic.php?f=15&t=46989&start=60#p523540

Und natürlich kann man aus der Askari-Rute auch das dünnste oberste Element entfernen um das Kabel rauszuführen, braucht also nichts abzusägen. Ich wollte halt nur keinen cm der Angelrutenlänge verschenken ...

Und dass diese extrem schmalbandige Antenne bezüglich QRM sehr ruhig ist (aber keinesfalls taub ist) ist mir auch schon aufgefallen. Ich kann es mir nur durch "Preselektion" erklären, vielleicht liege ich da aber auch falsch. Hauptsache sie spielt gut ;)

Du kannst ja auch mal die 300 Ohm Version probieren, inkl. dem verschiebbaren "Abstimm-Element" ... Lothar (Nasa) hat uns ja gezeigt dass "300er-Version" den besten Kompromiss aus SWR und Wirkungsgrad darstellt, siehe: viewtopic.php?f=15&t=47241#p527400

Abschließend möchte ich nicht verschweigen dass diese Antenne sensibel auf die Art (und Höhe) der Montage reagiert, sprich es hat z.B. einen gewissen Einfluss wieviel sich die Hühnerleiter (innerhalb der Angelrute) dann mit dem Steher überlappt auf dem die Rute montiert wird, siehe dazu meine Erfahrungen unter: viewtopic.php?f=15&t=46989&start=165#p525966

Das Abstimmen auf den "Hauskanal" sollte also möglichst am endgültigen Montageort erfolgen ...

Nochmals Danke und berichte uns bitte weiterhin! ( ... im entsprechenden Thread :) )

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

neodym
Santiago 2
Beiträge: 94
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 21:53
Standort in der Userkarte: Petershagen/Eggersdorf

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1174

Beitrag von neodym »

Hallo Andreas,

Die 300er werde ich auch noch bauen. Material liegt schon da. Aber erst einmal muß die 450er ordentlich passen.
Ich berichte dann im passenden Thread.
Skip: "Bonsai" Name: Michael 13OT169

DX-Eddy
Santiago 3
Beiträge: 113
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1175

Beitrag von DX-Eddy »

Anbei zum Thema Slim-Jim hier eine Umsetzung aus 2017.
Es wurden auf Gewicht, Handlichkeit und Effizient die Merkmale gelegt.
Die Antenne ist messtechnisch erfasst und protokolliert. Transparenz ist auch hier im Ursprung ein muß.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Antenne ging seither mehrfach für SOTA/GMA Aktivitäten um den Globus.

s'läuft wie man so sagt :-D

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 7
Beiträge: 521
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1176

Beitrag von DMA284 »

Bitte für andere Antennen einen neues Thema aufmachen. Danke!

55 & 73

DX-Eddy
Santiago 3
Beiträge: 113
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1177

Beitrag von DX-Eddy »

DMA284 hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 13:46
Bitte für andere Antennen einen neues Thema aufmachen. Danke!

55 & 73
Hallo, gehe mal zum Ursprung des Themas zurück und schau was 2016 schon dazu publiziert wurde, dann erkennst du auch die Weiterentwicklung zum Thema, vielen Dank. Wir sind lange nicht mir festgefahren oder waren es nie!

Die Antenne ist "low cost" endgespreist vertikal, ob als GM-Nachbau (wie in den ersten Seiten zu sehen, schau mal rein) oder auch hier als Bastelei in einer Anpassung wie in Seiten davor angesprochen.. die SJ ist nur "ideale" und man sucht immer stets nach dem Idealen.

PS: Klicke den Link und schau dir die Antennen an wie oben ausgeschrieben. Wenn du Fragen hast oder zur Entstehung/Entwicklung fragen hast wird man dir kompetent helfen können, einfach mal Fragen stellen über die angebotenen Oberflächen.

DX-Eddy
Santiago 3
Beiträge: 113
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1178

Beitrag von DX-Eddy »

Nordic hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 13:44
@ DX- Eddy,

hättest du noch eine 1:1 Anleitung oder die Quelle, aus welcher die Daten zu dieser Antenne stammen ???

Eine Slim Jim steht bei mir auch seit ca. 2 Wochen in der Pipeline, daher mein Interesse.

Danke und Gruß

Stefan
Stefan sicher.. also.. mal fix ne umsetzbare Lösung. DX-Wire hat ein Kabel im Angebot fürs kleine Geld. Das reicht auch bis 1kW völlig aus, als hier ne Nachfrage kommt, gleich mal einen Punkt. Das dort zu bekommende Kabel ist in Praxis bezogen auf den VK auf 100m angegeben aber im Antennenbau ist der Wert deutlich anders. Man hat halt beim Einsatz in Bastelei andere Verhältnisse. Schreibe mir ne PM und ich sende dir die exakten Daten um einen öffentlichen Kalkulator zur Berechnung zur Verwendung.. eine ganze einfache Sache.

Nach dem ersten Prototypen und einigen Erfahrungen kann man sich dann "seine Spezialversion" umsetzen, abhängig von Aufbauhöhe, Speiseleistung, Betriebsfrequenz etc.

Das Selbe ist auch für den endgespeiste Vertikal Dipol das Ziel, seine EIGENE Antenne für seine persönlichen Anforderungen zu bauen oder eine zu kaufen die von Leuten gebaut wird die das auch von der Basis her umgesetzt haben, nicht von den Kopie-Past'ern :-D

Nimm den hier der ist super.. nun brauchst nur noch den "richtigen" VKF bezogen auf das verwendete Kabel.
https://m0ukd.com/calculators/slim-jim- ... alculator/
Den VFK kann ich dir gerne mitteilen.. damit du dir schnell was feines bauen kannst;)
Das ganze Grundverständnis "Antenne-Leitung=Abstrahlung/Strahlungsdiagramm" und weiteres ist dann Philosophy, gerne erläutere ich dir dasvon Grund auf im Sinne des HAM-Spirit.

DX-Eddy
Santiago 3
Beiträge: 113
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1179

Beitrag von DX-Eddy »

Hier seht ihr das Lab Mitte 2015 welche, die ersten Antennentypen auf Papier in einer Messtechnischen Umsetzung als Ursprung hatte. Gundbasis war die Veröffentlichung der von SIRO ANTENNA publizierten "Gainmaster Antenne" und einigen Versuchen im Vorfeld, ungefähr zeitgleich. Wir waren schon seit Millennium SOTA und haben mit verschiedenen vertikale Antenne gearbeitet. In Italien haben sich eine Hand von, ich glaube es waren 5-6 Mitarbeiter zusammen gefunden und ein Model aus den späten 70er neu aufleben lassen. Ihr Einsatz bleibt Referenz, sie haben ein Model analysier und neu interpretiert was wie schon bei anderen Systemen der Vergangenheit, erfolgreich widerspiegelte.

Natürlich zeichnen sich inzwischen Hunderte aus, welche Urheber und Verkäufer sind Aber fragt einfach mal nach dessen Referenzen und lasst auch die Entwicklungen detailiert darlegen, das kann jeder machen der sich interessiert. Der Eine stellt ne Variante vor, der Andere ein ganzes Produkt.. lasst euch einfach die Referenzen und Kompetenzen vorlegen und man erkannt sehr schnell was Sache ist :D Hin und wieder muß man auch die Zeilen dazwischen lesen und ein Patent für einen Namen zu erwirken ist nicht gleich der Erfinder/Endecker zu sein, Quelle Rothammel-Antennenbuch, dort gibt es reichlich öffentliche Informationen. Man darf den "Scheiß" schon von der Pike aus lernen damit man mitreden kann oder man begibt sich als Bastler auf eine freie Reise und greift auf Informationen Dritter zurück ohne das für sich zu beanspruchen :roll:

Bild

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5313
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1180

Beitrag von Krampfader »

Nordic hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 13:44
@ DX- Eddy,

hättest du noch eine 1:1 Anleitung oder die Quelle, aus welcher die Daten zu dieser Antenne stammen ???

Eine Slim Jim steht bei mir auch seit ca. 2 Wochen in der Pipeline, daher mein Interesse.

Danke und Gruß

Stefan
Hallo Stefan

Über den Umweg eines befreundeten CB-Funkers erreichte mich freundlicherweise folgendes (ebenfalls sehr interessante) J-Pole-Konzept eines engagierten Kollegen aus dem benachbarten Tschechien, siehe Skizze:

Bild
Quelle: http://expedicebilytesak.sweb.cz/techni ... jim-CB.htm

Hier die Übersetzung ins Deutsche: https://translate.google.de/translate?s ... jim-CB.htm

Steht ebenfalls auf meiner To-do-Liste. Der Kollege verwendet hierfür ein 10mm breites 300 Ohm-Flachbandkabel. Für folgende Einsatzzwecke ideal, siehe Skizze:

Bild

Bild Bild
Quelle: http://expedicebilytesak.sweb.cz/techni ... jim-CB.htm

Gratuliere zu diesem simplen Konzept. Es gibt doch mehr innovative Leute als man glaubt! :)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

TomTom12
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: Do 20. Mär 2008, 20:31

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1181

Beitrag von TomTom12 »

Hallo,

leider lässt sich der Link zum Bauplan der Gainmaster Nachbau aus dem Beitrag viewtopic.php?p=528483#p528483 nicht öffnen.
Err_Timedout

Danke

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5313
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1182

Beitrag von Krampfader »

TomTom12 hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 09:06
leider lässt sich der Link zum Bauplan der Gainmaster Nachbau aus dem Beitrag viewtopic.php?p=528483#p528483 nicht öffnen.
Err_Timedout
Hallo Thomas (TomTom12)

Viele der kostenlosen Bilderserver haben leider nur eine begrenzte Lebensdauer, hier deshalb nochmals der Bauplan (Version 3.0):

Bild

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

TomTom12
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: Do 20. Mär 2008, 20:31

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1183

Beitrag von TomTom12 »

Hallo Andreas,

danke - hab mir jetzt mal alles sicherheitshalber lokal abgelegt.

Schönes WE

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5313
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1184

Beitrag von Krampfader »

Elektron hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 17:10
zuerst ein mal:
... scheltet mich nicht , oh ihr wackeren Forumsteilnehmer,
ob unserer klitzekleinen "OfTopic-Discussion..."

ich antworte nur noch 1 mal, dannn begrabe ich hier, an dieser Stelle, das Thema! :seufz:
Krampfader hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 16:07
Falls ja, hast Du die Variante „CB-Funk“ gebaut?, oder die Variante „Amateurfunk“ ??

Andreas :wave:
Ich habe die CB-Variante gebaut, eigentlich nur um ab und zu bei der Frankenrunde dabei sein zu können :!:
Den Plan hast ja wohl Du mal veröffentlicht .... :tup:
mein SWR-Verlauf damit:
Bild

Grüße vom Andy, ELEKTRON

Quelle: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?p=552460#p552460

Guten Morgen Andy, ELEKTRON

Ich habe die Diskussion hierher verlegt um den anderen Thread nicht zu stören. Sieht ja super aus der SWR-Verlauf Deiner Draht-Gain-Master :tup:

Frage: Hast Du die lötfreie Variante mit den Lüsterklemmen gebaut ?? ... oder hast Du alles zusammengelötet ??

Und wie bist Du generell zufrieden mit dieser Eigenbau-Antenne ?? ... betreibst Du sie am GFK-Mast ?? ... oder ziehst Du sie in die Bäume hoch ??

Danke und schönes Wochenende wünsch! :wave:

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Elektron
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Sa 24. Nov 2018, 15:42
Standort in der Userkarte: JN59MF

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1185

Beitrag von Elektron »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 09:27

Frage: Hast Du die lötfreie Variante mit den Lüsterklemmen gebaut ?? ... oder hast Du alles zusammengelötet ??
Und wie bist Du generell zufrieden mit dieser Eigenbau-Antenne ?? ... betreibst Du sie am GFK-Mast ?? ... oder ziehst Du sie in die Bäume hoch ??

Danke und schönes Wochenende wünsch! :wave:

Andreas
Hallo Andreas,
ich habe das Dingens fest aufgebaut und verlötet. Sie ist, ähnlich dem Original, in einer GFK-Hülle.
Die unteren 4 Meter stecken in einen ~50mm GFK-Rohr mit etwa 5mm Wandung, der Obere Teil in
einer (Rest)Hülle einer ehemaligen Diomond-x7000, die in früherer Zeit mal ein Sturm zerlegt hatte ...
Das GFK-Rohr war eine "Querlatte" aus dem Sportbereich-Hochsprung ...
Die Mantelwellensperre ist IN einen Stück 75er HT-Rohr an der Innenwand gewickelt.
Das ganze ist dann an einen kleinen Nebengebäude in etwa 6 Metern Höhe aufgebaut
Bild

Das ganze war schnell zusammengedengelt und spielt gut im Bereich der Bodenwelle. Besser auf jeden Fall
als meine anderen, allesamt horizontal und Steil strahlend, aber dafür wurde sie ja mal designed.
Wenn ich Zeit habe und mich die Antennenbastelmuse küsst werde ich auch mal die 1/2 Lambda aufbauen,
allerdings mit einer "richtigen" Mantelwellensperre im DG0SA-Style mit einer Sperrtiefe von ~40db auf einen
kleinen Kern in einer Legal-Limit-Version für 10....20 Watt zum aufwickeln für die Hosentasche :D

schönes Wochenende
Andy - ELEKTRON
:heart: i love QRP :heart: ... i accept my country's cb-rules! I try to be never a crocodile :sdown:
Power ... so viel wie nötig, so wenig wie möglich, mit der Leistung eine Fahrradrücklichtes um die Welt

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“