Idee für nicht-feste Stationsantenne

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#46

Beitrag von Joha » Di 14. Mai 2019, 09:03

Nordic hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 17:23
Manche passen ihre Blitzableiter oder Dachrinnen an und funken sogar damit DX.... :seufz:

Auf US Websites habe ich schon allerhand zum Thema "Hidden Antennas" gefunden.

Da gab es sogar in Skulpturen und in Fahnenmasten versteckte Antennen und noch mehr Kuriositäten...
Die ehemaligen der DDR haben nach der Wende auch mit Bettgestell gefunkt, die alten Tuner fragen nicht danach.

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#47

Beitrag von Alpha_82 » Di 14. Mai 2019, 19:15

Ja mei :)

wir machen mit unseren Selbstbaudrahtkabel-lautsprecherkabel RG58 Mix T2LT Antennen ja am Ende auch nicht anderes... aber hauptsache es haut am Ende hin oder?! :lol:

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#48

Beitrag von Alpha_82 » Mi 15. Mai 2019, 19:21

Na Soberano ...

gibts schon was neues zu deiner Antennenlösung?

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#49

Beitrag von Soberano » Mi 15. Mai 2019, 20:33

Guten Abend!

Ja, die gibt es in der Tat.....

Ich habe heute die T2LT gebaut nach Anleitung. War ganz einfach. Mit Luftspule.

Das Ausbringen der Antenne auf dem Dach war allerdings ein wenig mühsamer, weil der blöde (sehr leichte) Strahler nicht oben bleiben wollte und immer runter rutschte.

Hab dann stumpf eine kleine Plastikflasche halb mit Wasser gefüllt mit einfacher Schnur drangebunden und die dann über den Giebel (heißt das so?) geworfen (aus einem Velux-Fenster heraus eine kleine motorische Glanzleistung wie ich finde) und die Antenne so quasi "stramm" gespannt, so dass das Strahlerende so hoch wie möglich liegt.

Das ganze dann erstmal ans Stehwellenmessgerät: 1:2,5. Nicht pralle, aber ich hätte es mir schlimmer vorgestellt.

Was die Empfangsleistung angeht: Ich bekomme sehr verrauscht Stationen rein, die ich im Auto vor der Türe (und damit fast 7 Meter tiefer) klar und deutlich empfangen kann. QSO kam leider keines zustande :sdown: Könnte aber auch daran liegen, dass die Stabo XH9006e mit Akku auch nur mit etwas über 2 Watt bei mir raus geht :|

Naja, war ja nur ein erster Versuch, ich vermute den Übeltäter in der Metallfolie der Dachisolierung.

Ich werde am WE weiter experimentieren und wenn alle Stricke reißen, werde ich nochmal auf die Lösung mit der Antenne auf Metallplatte (evtl noch mit Radialen ausgebracht) oder die T2LT an 8m-Rute zurück kommen.

Noch ist nicht aller Tage Abend und ich gebe erstmal nicht auf, um eine vernünftige und händelbare Lösung für mein Antennenproblem zu finden.

Danke erstmal an alle, die mir hier zur Seite standen oder mich per PN beraten haben. Ich halte euch weiter auf dem Laufenden!

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#50

Beitrag von Alpha_82 » Mi 15. Mai 2019, 20:49

Gut gut... liegt erstmal nicht unbedingt an der Folie unterm Dach. Mach mal folgendes:

Die T2LT Antenne in einen Baum hängen und da erstmal auf ein gutes SWR bringen. DENN:

Auf dem Dach hast keine guten (bis optimalen Bedingungen). Die brauchst aber zum einmaligen einstellen der T2LT ANtenne. Wenn die mal auf SWR gebracht ist ist sie gut. Leg sie danach nochmal aufs Dach und pass auf, dass die Antennespitze nicht über den Giebel gebogen wird, sondern oben an der Dachspitze auch endet.

Mess dann nochmal und mach dann nochmal ein paar Tests, ich denke da geht noch deutlich mehr.

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 810
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#51

Beitrag von Jack4300 » Do 16. Mai 2019, 06:13

Wenn sie Antenne im Freiraum eingestellt ist wird sie aber gehörig zu lang sein, sobald sie auf den Ziegeln liegt. Besonders, wenn die Isolierung metallkaschiert ist.

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#52

Beitrag von Joha » Do 16. Mai 2019, 10:22

Ich schrieb dem Kollegen so etwas. Ich hab schon mit Quads und Gerümpel für tiefe Bänder auf dem Dach gearbeitet. Allesamt abgebaut. Dach liegen und SWR verträgt sich nicht.

Nochmals das Angebot, bei Dir testweise eine Loop zu stellen und auszuprobieren. Zu 90 % kommt eine Verbindung zustande. Vertikalantenne innen oder liegend auf dem Dach-> vertane Zeit, wenn man vernünftig (vor allem mit 2-4 W) rauskommen möchte.

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#53

Beitrag von Joha » Do 16. Mai 2019, 10:23

Alpha_82 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 19:15
Ja mei :)

wir machen mit unseren Selbstbaudrahtkabel-lautsprecherkabel RG58 Mix T2LT Antennen ja am Ende auch nicht anderes... aber hauptsache es haut am Ende hin oder?! :lol:
Na ja. Man schläft nicht mit dem Draht 😂😂

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#54

Beitrag von Soberano » Do 16. Mai 2019, 10:34

Guten Morgen zusammen!

Ich danke euch nochmal für eure Anteilnahme an meinem Antennenproblem und auch an Joha, welcher mich ja per PN auch schon beraten hat.

Ich habe nun bei Askari eine 8m-Rute bestellt. Mit dieser sollte auch das gerade ausbringen auf dem Dach wesentlich leichter sein als mit halbvollen Wasserpullen durch die Gegend zu werfen :lol:

Wenn der Versuch, liegend auf dem Dach scheitert, werde ich sie wohl aufrecht aus meinem Dachfenster heraus aufstellen und halt nur zum Funken aufbauen und dann wieder abbauen müssen.

Vorteil: Ich kann die dann auch mobil benutzen
Nachteil: Ich würde mir eine dauerhafte, nicht sichtbare Lösung wünschen, die ich nicht immer auf- und abbauen muss.

Gruß in die Runde!
Stephan

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#55

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 16. Mai 2019, 15:30

Joha hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 10:22
Nochmals das Angebot, bei Dir testweise eine Loop zu stellen und auszuprobieren.
Er hat doch unter Dach bei der Isolierung überall Alufolie, sagte er doch. Eine Loop ist zwar eine magnetische Antenne, dennoch habe ich so meine Zweifel, daß das funktionieren wird, wenn man bedenkt, daß Filter ja auch üblicherweise in Alubechern sind. Das könnte schwierig werden. Außerdem hat eine Loop folgende Betriebsnachteile, die man Stephan nicht verschweigen sollte:
  1. Richtwirkung (die Loop sollte also drehbar sein)
  2. Schmalbandigkeit (die Loop muß bei jedem Kanalwechsel nachgestimmt werden, was ohne µC, Schrittmotor und CAT-Schnittstelle keine Laune macht)
Wenn er jedes Mal auf den Dachboden krabbeln muß, wird er dauerhaft keine Freude daran haben. Eine Loop bringt erst dann Laune, wenn sie komplett CAT- oder ferngesteuert ist. Dem steht natürlich der Vorteil einer gewissen QRM-Resistenz entgegen.

Da Stephan nun aber eine Askari bestellt hat, sollte er erst einmal damit Versuche durchführen und dann weitersehen.

73 de Daniel

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#56

Beitrag von Alpha_82 » Do 16. Mai 2019, 16:45

Hast recht, mach das mit der T2LT Antenne an der Stipprute, ist die bessere Lösung.

Denke für Dauerlösung fällt dir noch was ein.

Gruß Chris

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#57

Beitrag von Joha » Do 16. Mai 2019, 17:27

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 15:30
Joha hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 10:22
Nochmals das Angebot, bei Dir testweise eine Loop zu stellen und auszuprobieren.
Er hat doch unter Dach bei der Isolierung überall Alufolie, sagte er doch. Eine Loop ist zwar eine magnetische Antenne, dennoch habe ich so meine Zweifel, daß das funktionieren wird, wenn man bedenkt, daß Filter ja auch üblicherweise in Alubechern sind. Das könnte schwierig werden. Außerdem hat eine Loop folgende Betriebsnachteile, die man Stephan nicht verschweigen sollte:
  1. Richtwirkung (die Loop sollte also drehbar sein)
  2. Schmalbandigkeit (die Loop muß bei jedem Kanalwechsel nachgestimmt werden, was ohne µC, Schrittmotor und CAT-Schnittstelle keine Laune macht)
Wenn er jedes Mal auf den Dachboden krabbeln muß, wird er dauerhaft keine Freude daran haben. Eine Loop bringt erst dann Laune, wenn sie komplett CAT- oder ferngesteuert ist. Dem steht natürlich der Vorteil einer gewissen QRM-Resistenz entgegen.

Da Stephan nun aber eine Askari bestellt hat, sollte er erst einmal damit Versuche durchführen und dann weitersehen.

73 de Daniel
Also diese Loop kann man überall stellen UND hängen. Abstimmung ist schnell erledigt.

Isoliert: ist der Loop egal. Wir haben einen doppelt isolierten Neubau. Keine Probleme. Die USB Runde kennt das alte Setup. 40 km ohne Probleme (mit 30 W, fairerweise dazu gesagt).

Ich musste mich mit dem Thema auch erst beschäftigen.

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#58

Beitrag von Alpha_82 » Do 16. Mai 2019, 17:33

auf 40 km mit welchen Werten?

Niemals mit S9 und auch kein R5

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#59

Beitrag von Joha » Do 16. Mai 2019, 19:39

Werte... DAS ist CB. Es geht sich um gehört werden. Wen interessieren Werte... Brauchst Du 5/9/9? Sag Bescheid 😂😂😂

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#60

Beitrag von Joha » Do 16. Mai 2019, 19:51

Soberano hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 10:34
Guten Morgen zusammen!

Ich danke euch nochmal für eure Anteilnahme an meinem Antennenproblem und auch an Joha, welcher mich ja per PN auch schon beraten hat.

Ich habe nun bei Askari eine 8m-Rute bestellt. Mit dieser sollte auch das gerade ausbringen auf dem Dach wesentlich leichter sein als mit halbvollen Wasserpullen durch die Gegend zu werfen :lol:

Wenn der Versuch, liegend auf dem Dach scheitert, werde ich sie wohl aufrecht aus meinem Dachfenster heraus aufstellen und halt nur zum Funken aufbauen und dann wieder abbauen müssen.

Vorteil: Ich kann die dann auch mobil benutzen
Nachteil: Ich würde mir eine dauerhafte, nicht sichtbare Lösung wünschen, die ich nicht immer auf- und abbauen muss.

Gruß in die Runde!
Stephan
Schick mir mal eine Mailadresse. Ich lass Dir mal ein Video zukommen.

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“