Idee für nicht-feste Stationsantenne

Antworten
Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Idee für nicht-feste Stationsantenne

#1

Beitrag von Soberano » Do 9. Mai 2019, 16:37

Guten Tag,

wollte mich erstmal kurz vorstellen:

Ich bin 48, wohne im Kölner Süden (zwischen Brühl und Hürth) und bin nach nun 35 Jahren wieder zum CB-Funk gekommen. Im Auto ist mittlerweile eine President Bill in Verbindung mit einer Sunker CB115 Antenne verbaut.

Fürs mobile ist noch eine Stabo XH 9006 vorhanden mit der Hyflex 54cm Antenne für TNC.

Nun habe ich Blut geleckt und möchte auch gerne von zuhause funken. Mein Vermieter ist aber nicht sonderlich begeistert und ich möchte ihn quasi "überlisten". Doch zuerst einmal die Rahmendaten:

- Ich wohne im Obergeschoss
- Über mir nur noch 80cm hoher unausgebauter Dachboden
- Dementsprechend Dachfenster bei mir verbaut
- Ich darf nix festes installieren was die Antenne angeht
- Ich gehe davon aus, dass die 80cm Höhe des Dachbodens für eine Drahtantenne nicht reichen (bin aber nicht sicher)

Mein Plan ist nun folgender:

Eine Metallplatte (bei der Dicke bin ich mir nicht sicher), ca. 60*100cm, matt schwarz lackiert welche ich quasi aus dem Fenster auf das schräge Dach außen lege, die bei mir innen festgehakt ist, damit die nicht abrutscht oder wegfliegt. Darauf einen Mobilfuß und eine möglichst unauffällige Antenne (von meiner Sunker sieht man auf Entfernung nur die Spule unten, weil der Straher so dünn ist, sowas in der Richtung meine ich).

Das ganze dann zum Funken "rausgehängt" und nach den hoffentlich zahlreichen QSO wieder rein geholt. Also richtig "mobil" das ganze.

Meint ihr Profis, dass das funktionieren könnte? Die Metallplatte wäre so bemessen, dass sie möglichst viel Gegengewicht gibt, aber noch aus dem Fenster raus passt. Hab ich da was nicht bedacht?

Würde mich über Antworten freuen!

Gruß
Soberano

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#2

Beitrag von pömmf » Do 9. Mai 2019, 18:37

Balkon , gfk Mast (Angelrute) und Drahtantenne.
Nach dem Funken wieder zusammenschieben, fertig.

73! pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#3

Beitrag von Soberano » Do 9. Mai 2019, 18:45

pömmf hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 18:37
Balkon [...]
Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Was ich natürlich vergessen habe, zu erwähnen: Ich habe keinen Balkon :cry:

Ich habe als einzige Öffnung der Wohnung die Dachfenster.

Gruß
Soberano

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#4

Beitrag von Kid_Antrim » Do 9. Mai 2019, 18:49

Oder ne Mobilantenne auf den Dachboden auf dein Blech geschraubt. Könntest Du ja dann stehen lassen vielleicht.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3039
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#5

Beitrag von Krampfader » Do 9. Mai 2019, 19:14

Hallo Soberano

Um das Dachfenster beneiden Dich viele. Mich zerfrisst ebenfalls der Neid. Ich schließe mich aber pömmfs Empfehlung an: Drahtantenne (lambdahalbe, T2LT oder Gain-Master) an GFK-Mast, siehe: viewtopic.php?f=15&t=47340

In der Nacht sieht den Mast kein Mensch. Und selbst wenn, ist ja nichts dauerhaft montiertes ...

Damit spielst Du dann in der oberen Liga mit. Blechplatte mit Mobilantenne ginge auch irgendwie. Allerdings würde diese Antenne durch die Dachschräge dann vermutlich „schielen“. Außerdem: warum mit einer Notlösung zufrieden geben wenn Du eine vollwertige Antenne haben kannst?

Und zu guter letzt kannst Du Drahtantenne+GFK-Mast auch im Rucksack auf den Berg mitnehmen ...

Viel Spaß beim neuen alten Hobby

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#6

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 9. Mai 2019, 22:49

Ich sehe das genauso wie Andreas. Das mit der Mobilantenne wird nichts. Die GfK-Lösung ist, wenn irgendwie machbar, elektrisch bei weitem besser. Natürlich um den Preis, daß Du bei Niederschlag oder Frosttemperaturen nicht funken kannst. :?

73 de Daniel

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4027
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#7

Beitrag von KLC » Do 9. Mai 2019, 23:06

Soberano hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 16:37
Meint ihr Profis, ....
Profis gips doch wohl bei RTL oder RTL plus im Nachmittagsproloprogramm ...... :clue:

Hallo Soberano,

das mit deinem Dachfenster und einer Antenne ist hier schon einem Kollegen praktiziert worden.
Sogar , soweit ich noch weiß , mit ziemlich befriedigenden (vgl.Schulnoten) Ergebnissen. :tup:

Wie sieht "dein Dachboden" aus ?
80 cm (nicht so) hoher Kriechdachboden ? Ohne Alu-kaschierte Isolierung ? Oder metallfreier Dacheindeckung ?

Ne olle DV-Antenne auf nem alten Backblech verschraubt und in den Speicher geklemmt ist meines Erachtens nicht der Köngsweg. :sdown: wenn es was anderes gäbe.
Da solltest du dir mal ein paar Inspirationen über Loops einfangen.
Zum Beispiel das Pfadi-Dach nach DJ5GQ & DK8CK :link: oder eine Loop wie sie Anwar von Sroka DL5DBM beschreibt. :link:
Leider finde ich nur noch die Beschreibung in 6m, aber die ist wohl leicht in 11m umzurechnen. An der Beschreibung sieht man vor allem , wie einfach so eine Loop gestrickt ist, und ob da ein Dreieck , oder Vier- 5-, 6-Eck oder Zottelkreis gezimmert wird ist fast zweitrangig, Hauptsache die 75Ω-Anpaßleitung ist da !
Dein Problem ist dann nur , das Teil unter das Dach zu zimmern, dazu solltest du schon etwa die Spitzen einer Quad etwa je 2m vom First weg hintackern.
Ansonsten Dipol oder Bazooka hinzimmern , waagrecht , dazu solltest du dir auch eine Doppel-Zepp ansehen.

:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 3
Beiträge: 101
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#8

Beitrag von Rosnatrucker » Fr 10. Mai 2019, 08:11

Diepol in den Dachboden, horizontal , Kabel in Höhe deines Dachfenster unter dem Ziegel raus geschoben und ins Dachfenster rein. Nich gebohrt oder "fest" verlegt.

@Noriker wie heisst deine Diepol?
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#9

Beitrag von Kid_Antrim » Fr 10. Mai 2019, 08:44

Ich kenne nur Diepholz. Stadt bei Bremen :lol:

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#10

Beitrag von Soberano » Fr 10. Mai 2019, 09:37

Guten Morgen!

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Mein Nachtrag, dass ich keinen Balkon habe, kam leider etwas spät, da ich als neues Mitglied im Forum noch der Freigabe meiner Beiträge durch die Mods unterliege. Sorry.

Die Geschichte mit der Loop auf dem Dachboden habe ich mir auch schon überlegt. Was mich aber stört, ist, dass der Dachboden nur 80cm hoch ist.

Wie kann ich da trotzdem eine vertikale Loop aufhängen, die dann halt nur 80cm hoch, aber dafür entsprechend breit ist? Ist die dann nicht eher horizontal als vertikal? Oder kann ich das durch den Einspeisepunkt beeinflussen? (Meine, sowas gelesen zu haben). Wo müsste ich den Einspeisepunkt dann setzen, wenn das ein ziemlich breites Rechteck mit ca. 5m Breite und nur 80cm Höhe wird?

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#11

Beitrag von pömmf » Fr 10. Mai 2019, 11:51

Die Antenne gibt es stephan

Vertikal polarisierte Oblong.... (Rechteckige Ganzwellenschleife)

Also ein aufrechtes Rechteck wo die Speisung so gelegt wird, dass die beiden Strommaxima auf den 80cm hohen vertikalen Kanten liegen.

Man müsste in der Mitte eines der 80cm hohen Seitenelemente speisen (mit Balun)

Ich denke dass aber diese Antenne schwer abzustimmen ist wegen der Beeinflussung durch das Haus und dem ganzen im Nahfeld.
Aber vlt ein Versuch wert. Vorallem saugen geschlossene Schleifen nicht so heftig Echrott QRM auf ...und sie sind QRO fest

An Material braucht man nur nen balun, denke 1:4, ne PL Buchse und ca 11m Draht.
Wegen der Umgebungseinflüsse eher weniger Länge.

Vergesst mag loops, immer min 10 db schlechter als ne richtige Antenne.
Für FT8 auf 40m mag sowas gehen, aber nicht für entspanntes 11m Gelabere.

73!
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#12

Beitrag von Lattenzaun » Fr 10. Mai 2019, 12:16

...ich würde mir da nicht so große Gedanken machen. Ideale Verhältnisse für eine Antenne :D

Haben wir zigfach bereits vor 40 Jahren immer so erledigt :

großes Bleck - je mehr Fläche, desto besser - auf den niedrigen Dachboden mittig stellen (wenn da nie einer rein, bzw. hochgeht)

DV Fuss mittig ins Blech rein

Mit dem Akkubohrer nun vorsichtig neben dem Giebel einfach ein 6mm Loch durch einen Dachziegel bohren ( möglichst auf der zum Dach abgewandten Sichtseite zur Straße )

Wahlweise DV 27, oder auch gern DV 27 lang Strahler durchs Loch raus aus dem Dach.

Blech unter Dach, Strahler geht gerade oben raus - mit Dichtmasse von unten die Ränder vom Bohrloch im Ziegel abschmieren - fällt keiner Sau auf und Du hast Deine Antenne sogar über Dach :tup:

Wenn Du das mit einer längeren DV lang machen willst, dann besorge Dir die abstimmbare Version aus Alu dafür - dann kannst Du schön Dein SWR auf Minimum Rücklauf abstimmen.

1,3 oder besser über den gesamten Bereich sind immer zu erzielen.

Versuche als Gegengewicht /Blech vielleicht eine alte Blechtür vom Schrott aufzutreiben - haben wir immer so gemacht. Mit dem Auslegen von Drähten unter Dach war immer Scheiße und dauerte zu lange :D

73 und viel Erfolg

Bernhardus

PS : Wenn Du alles richtig machst, dann kann man die Antenne fast kaum sehen. Die DV lang ist natürlich etwas mutiger weil sie länger rauskommt oben - dafür natürlich auch besser zu gebrauchen. (So blöde es jetzt klingt, aber den längeren Alustrahler später noch extra hellblau zu lackieren macht das Teil oben raus noch unauffälliger :wink: )
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Grüner Baron
Santiago 3
Beiträge: 119
Registriert: Do 11. Feb 2016, 14:45
Standort in der Userkarte: wernigerode brocken

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#13

Beitrag von Grüner Baron » Fr 10. Mai 2019, 13:54

Hallo Soberano,
bevor du "aufbaust" solltest du den HF-Verseuchungsgrad im Wohnghetto überprüfen.
Nicht das nachher alle Mühe vergeblich war.
Viel Erfolg!
:tup:

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#14

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 10. Mai 2019, 16:41

Lattenzaun hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 12:16
So blöde es jetzt klingt, aber den längeren Alustrahler später noch extra hellblau zu lackieren macht das Teil oben raus noch unauffälliger :wink:
Zumindest sieht man die Antenne dann nur noch im abendrötlichen Himmel. :lol:

Eine magnetische Loop hat noch den Nachteil der Schmalbandigkeit, das heißt, daß man sie beim Schalten der Kanäle für jeden neuen Kanal (durch einen µC mit Schrittmotor) neu abstimmen (lassen) muß, und den Nachteil einer Richtwirkung wie bei der Ferritantenne Deines MW-Radios, weswegen sie (ferngesteuert) drehbar sein muß.

73 de Daniel

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 388
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#15

Beitrag von Alpha_82 » Fr 10. Mai 2019, 20:33

Die tolle Idee Löcher in die Dachziegel zu bohren würde ich an deiner Stelle nicht umsetzen. Wäre Sachbeschädigung und damit ein Kündigungsgrund. Zudem es total bescheuert wäre den Ziegel zu beschädigen und dann ne lausige DV 27 draufzuzimmern. Wäre eher eine 0815 Lösung mit negativen Konsequenzen für dich.

Ganz einfache Lösung wenn du e schon Dachfenster hast:

Du brauchst:
7-10m Stipprute
Eine eigenbau T2Lt Antenne
Einen Schirmständer mit Platte und Rohr

Nun schiebst du den Schirmständer unter das Fenster. Antenne an die Stipprute machen. Angelrute auf den Schirmständer stülpen und ausfahren. Fertig. Damit hast du das was 80% der heutigen Funker nicht haben...eine Antenne auf dem Dach. Hast du das 5 mal gemacht, brauchst 10 Minuten dafür.

Reichweiten sollten damit sehr gute zu schaffen sein, da werden einige neidisch werden das ist sicher.

Gruß Chris

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“