T2LT auf dem Dachboden

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1148
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: T2LT auf dem Dachboden

#16

Beitrag von 13DL04 »

Wenn ein Photon keine Masse besitzt, dann erkläre mir doch mal bitte den photoelektrischen Effekt?

Ich denke du benötigst noch ein paar Unterichtsstunden in Physik.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT auf dem Dachboden

#17

Beitrag von Krampfader »

13DL04 hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 13:50
Aber wenn du so davon überzeugt bist, würde ich die Antenne aus deinem direkten Umfeld entfernen.
Das muss nicht sein. Bei unseren typisch niedrigen Funk-Frequenzen besitzen die Photonen nicht genügen Energie um chemische Verbindungen aufzubrechen. Erst bei höheren Frequenzen (ab UV und darüber) besitzen Photonen genügen Energie um Moleküle zu "cracken", mit all seinen negativen Auswirkungen ...

Hier noch ein schönes Bild, das sichtbare Licht ist gerade mal ein winziger Bereich des gewaltigen Spektrums. Alle diese Wellen unterscheiden sich lediglich durch ihre Frequenz (bzw. Wellenlänge), sprich also letztendlich nur durch ihren Energieinhalt.

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Welle

13DL04 hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 13:53
Ich denke du benötigst noch ein paar Unterichtsstunden in Physik.
Ich bilde mich in Physik laufend weiter. So gucke ich z.B. jeden Freitag Abend folgende grandiose Reihe von Josef M. Gaßner, empfehlenswert, siehe: https://www.youtube.com/playlist?list=P ... M3DJHAaRzj

Grüße

Andreas

PS:
13DL04 hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 13:53
Wenn ein Photon keine Masse besitzt, dann erkläre mir doch mal bitte den photoelektrischen Effekt?
Zum Thema "Photoelektrischer Effekt", da kommt das Wort "Masse" leider nicht vor, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Photoelektrischer_Effekt

PPS: hier wurden Photonen im Flug "gefilmt", siehe: https://www.youtube.com/watch?v=O-qQuuazrNA ... unglaublich, unpackbar !!!
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 6
Beiträge: 440
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: T2LT auf dem Dachboden

#18

Beitrag von Nasa »

Krampfader hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 14:14
Ich bilde mich in Physik laufend weiter. So gucke ich z.B. jeden Freitag Abend folgende grandiose Reihe von Josef M. Gaßner, empfehlenswert, siehe: https://www.youtube.com/playlist?list=P ... M3DJHAaRzj
Das finde ich Prima Andreas!

Es gibt ab und zu wirklich lesenswerte Foren und schauenswerte Youtube-Kanäle, auf denen man echt noch was lernen kann.

Aber leider gehen diese oft vor lauter Müll unter. Seien es Trolle in Foren, Influencer auf Youtube oder vermurkste Dokumentationen im Fernsehen (z.B. TerraXpress, Galileo, etc.). Da muss man echt schauen, wo man noch was vernünftiges findet.

Daher Danke für den Tipp!

Gruß,
Lothar

PS: In ServusTV aus Österreich gibt es auch immer wieder tolle Dokus. Schaue ich gern :mrgreen:
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT auf dem Dachboden

#19

Beitrag von Krampfader »

Nasa hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:20
Krampfader hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 14:14
Ich bilde mich in Physik laufend weiter. So gucke ich z.B. jeden Freitag Abend folgende grandiose Reihe von Josef M. Gaßner, empfehlenswert, siehe: https://www.youtube.com/playlist?list=P ... M3DJHAaRzj
Das finde ich Prima Andreas!

Es gibt ab und zu wirklich lesenswerte Foren und schauenswerte Youtube-Kanäle, auf denen man echt noch was lernen kann.

Aber leider gehen diese oft vor lauter Müll unter. Seien es Trolle in Foren, Influencer auf Youtube oder vermurkste Dokumentationen im Fernsehen (z.B. TerraXpress, Galileo, etc.). Da muss man echt schauen, wo man noch was vernünftiges findet.

Daher Danke für den Tipp!

Gruß,
Lothar

PS: In ServusTV aus Österreich gibt es auch immer wieder tolle Dokus. Schaue ich gern :mrgreen:
Gerne Lothar. Bei Dr. Josef M. Gaßner spürt man richtig die Faszination und Ehrfurcht vor den Dingen wie sie eben sind. Guck Dir daher auch unbedingt folgendes Video an: „Materie besteht nicht aus Materie“, siehe: https://youtu.be/BZYoNTyhBFs

Dieses Video war für mich die Initialzündung dass ich mir jetzt jedes seiner Videos angucke, seit Jahren, immer Freitag Abend.

Viel Spaß dabei und Grüße

Andreas

PS: ja, ServusTV gucke ich auch gerne. Einer der wenigen privaten Sender die einem die Birne nicht weich kochen ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

FunkerR

Re: T2LT auf dem Dachboden

#20

Beitrag von FunkerR »

13DL04 hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 13:50
@FunkerR
Das ist wissenschaftlich noch nicht eindeutig nachgewiesen, da sagt jede Studie etwas anderes.

Aber wenn du so davon überzeugt bist, würde ich die Antenne aus deinem direkten Umfeld entfernen.
Ok danke.



Vielleicht doch wieder ein kleiner Mast 5m mit der Tupper Gain Master. Spielt die denn besser als die T2LT? Ist doch auch ne Halbwelle aus Coax.

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1148
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: T2LT auf dem Dachboden

#21

Beitrag von 13DL04 »

@Andreas

Der Versuch ganz normale elektromagnetische Vorgänge (im 27MHz Bereich) mit der Quantenphysik/Quantenmechanik erklären zu wollen ist schon ziemlich abwegig und irrsinnig, meinst du nicht auch?
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 6
Beiträge: 478
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: T2LT auf dem Dachboden

#22

Beitrag von DMA284 »

FunkerR hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:39

Vielleicht doch wieder ein kleiner Mast 5m mit der Tupper Gain Master. Spielt die denn besser als die T2LT? Ist doch auch ne Halbwelle aus Coax.
Das ist immer die beste Lösung. Die GainMaster HW ist das selbe wie die von dir gebaute "T2LT". Die GainMaster 5/8 ist jedoch besser als die HW und die T2LT.

55 & 73 DMA284

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT auf dem Dachboden

#23

Beitrag von Krampfader »

13DL04 hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 16:58
@Andreas

Der Versuch ganz normale elektromagnetische Vorgänge (im 27MHz Bereich) mit der Quantenphysik/Quantenmechanik erklären zu wollen ist schon ziemlich abwegig und irrsinnig, meinst du nicht auch?
Hallo 13DL04

Es steht jedem frei die gängige Physik zu ändern. Einstein und Heisenberg haben das gemacht, seinerzeit. Solange gilt aber folgendes: Licht unterscheidet sich von Radio- bzw. Funk-Wellen lediglich in einem einzigen Aspekt: der Frequenz (abhängig davon auch in der Wellenlänge). Punkt.

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT auf dem Dachboden

#24

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 18:23
Alles darüber mag ja spannend und unterhaltsam sein.
Ist es in der Tat, spannend, unterhaltsam und aufregend, siehe folgendes Zitat:

"Im engeren Sinne ist Licht nur der für das menschliche Auge sichtbare Teil des elektromagnetischen Spektrums, also Wellenlängen zwischen ca. 380 und 780 nm"
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Licht

Grüße

Andreas

PS: Wechselstromlehre ist aber bestimmt auch spannend und hilfreich, werd ich mir mal angucken ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1148
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: T2LT auf dem Dachboden

#25

Beitrag von 13DL04 »

...richtig, beginne nicht bei der Quantenphysik und nähere dich dann der Wechselstromlehre und dem damit verbundenen Elektromagnetismus, sondern versuche es einmal anders herum, sonst wird dat nix.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT auf dem Dachboden

#26

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 18:48
Sie ist die Basis der Funktechnik und für das Verständis der Vorgänge.
Vom Funkgerät über die Leitungen bis zur Antenne.
Stimmt. Ich habe mir daher vor einiger Zeit folgendes Video reingesaugt, Thema "Elektromagnetismus", siehe: https://youtu.be/SO-eNY_8hyk
13DL04 hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 18:58
sonst wird dat nix.
Mit Verlaub. Auch ohne "Wechselstromlehre" habe ich schon mehr (funktionierende) Antennen gebaut als so mancher hier ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

FunkerR

Re: T2LT auf dem Dachboden

#27

Beitrag von FunkerR »

Das kann ich bestätigen und bin einer der Dir dafür dankbar ist.

:wave:

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT auf dem Dachboden

#28

Beitrag von Krampfader »

Krampfader hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 19:08
Mit Verlaub. Auch ohne "Wechselstromlehre" habe ich schon mehr (funktionierende) Antennen gebaut als so mancher hier ;)
13STW hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 19:38
Na ja, nachgebaut würde ich sagen.
Du kannst aber kaum behaupten, dass Du weißt, warum Deine Antennen funktionieren.
Ja, stimmt Stephan. Anfänglich habe ich "nur" analysiert, vermessen, nachgebaut. Dann aber in vielen Varianten immer weiter optimiert, verbessert, vereinfacht. Sei es jetzt hf-technisch und/oder fertigungstechnisch ... mittlerweile gibt es den Nachbau der GM-5/8 in der Version 3.0.

Und was ist z.B. mit meiner "Wimpel-Beam" ?? Deren völlig neues Konzept einer vertikalen und portablen Ultralight-Beam habe ich mir ohne fremder Hilfe ausgedacht, berechnet, realisiert und letztendlich auch erfolgreich getestet, siehe Bauplan:

Bild
Volle Auflösung: https://s15.directupload.net/images/181121/z58haysa.png

Zu diesem Konzept hast selbst Du mir gratuliert ;) , siehe: viewtopic.php?f=15&t=45250&p=519518

Stell Dir aber vor ich wüsste irgendwann mal sogar was ich tue ... welche Antennen würde ich dann erst wohl bauen ?? ;)

Grüße

Andreas

PS: es soll auch Leute geben welche nicht mal ein abgezogenes Schirmgeflecht über ein RG-58 darüber bekommen ;) *bösebin*
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4778
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Wimpel-Beam

#29

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:50
Solche simplen Aufgaben delegiere ich üblicherweise, meine Selbstbestätigung hol ich mir bei anspruchsvolleren Aufgaben %)
Na dann zeig mal her Stephan, will sehen, bin neugierig! ;)

13STW hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:50
Dein Wimpelbeam folgt dem längst bekannten Prinzip, einem Strahler durch parasitäre Elemente Richtwirkung und damit Gewinn zu verschaffen.
Das ist nicht neu.Deine Umsetzung ist clever, das bestreite ich nicht.
Klar ist das nicht die erste 3 Elemente Yagi, das Prinzip parasitärer Elemente ist alt. Funktionsweise wird hier schön erklärt, Stichwort "konstruktive" bzw. "destruktive" Interferenz, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Yagi-Uda-Antenne

Aber die "Wimpel-Beam" ist die mir einzig bekannte Yagi welche kaum was wiegt, kaum was kostet, simpel anzufertigen ist und im Nu zu einem Rundstrahler umgebaut werden kann (und umgekehrt).
13STW hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:50
Drahtrichtantennen wurden schon viele gebaut.
Mag sein, ganz bestimmt sogar. Aber auch die mag ich sehen. Alle! ;)

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DL4YBL
Santiago 2
Beiträge: 57
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 08:48
Standort in der Userkarte: Haltern am See
Wohnort: Haltern am See

Re: T2LT auf dem Dachboden

#30

Beitrag von DL4YBL »

@Andreas

Schon mal das ARRL Antenna Handbook näher unter die Lupe genommen?
vy 73 de DL4YBL (Horki)

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“