Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

Antworten
FunkerR

Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#1

Beitrag von FunkerR »

Frohes neues!

Gestern hab ich mal die 5,5m Stahlrohre ca 6 KG Gewicht an einen kleinen einbetonierten Zaunpfahl 25mm Höhe 1m mit 2 Stahlschellen drangemacht.
Oben drauf ne einfache 5/8 Alu Antenne 1,5 Kg max.
Lief ganz gut Empfangsseitig, aber dann kam der Wind mit den Windböhen in der Nacht und ich hab Sie sicherheitshalber wieder abgeschraubt.

Habt ihr ne Idee wie ich dieses Konstrukt sicher im Garten aufstellen kann?

Mir ist wichtig das die Konstruktion auch bei Wind still steht. Oben kann die Antenne gerne mitschwingen.

Hätte sonst hinterm Haus noch ein Gartenhaus, wo ich das Konstrukt über 2 V Masthalter evt an den Holzbalken befestigen könnte. Hab noch jede Menge Beton im Keller... um den Mast einzubetonieren.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4751
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#2

Beitrag von Krampfader »

Hallo FunkerR

Falls Du den Mast nicht an irgendetwas massiven (z.B. gemauerte Hauswand) montieren kannst dann bleib nur mehr abspannen. Kleiner Zaunpfahl erscheint mir ungeeignet. Beim Abspannen reicht es wenn der Mast am Fußpunkt seitlich nicht wegrutschen kann (z.B. mittels dickem Erdspieß auf welchen Du das Rohr darüberstülpst). Würde den Mast dann mittels drei fester Leinen abspannen, oben in 5m Höhe, im Winkel von 45 Grad nach unten, je 120 Grad versetzt. Die witterungsbeständigen Leinen würde ich dann ebenfalls an Erdspießen festmachen (Erdspieß = 1m Eisenstange welche Du mit dem Vorschlaghammer 75cm tief etwas schräg in die Erde treibst)

Diese "Konstruktion" sollte dann selbst einen Sturm überstehen, natürlich wird sie dabei etwas "arbeiten" ...

Gutes Gelingen und ein frohes Neues!

Andreas

PS: Nicht vergessen: über die drei aus dem Boden ragenden Erdspieße dicke, bunte PET-Flaschen darüberstülpen, ansonsten gibts u.U. kaputte Zehen ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

VictorPapa
Santiago 5
Beiträge: 336
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#3

Beitrag von VictorPapa »

Hallo,

wünsche ein schönes neues Jahr 2019!

Du hast jetzt also 2 mal 5,5 Meter Rohr a 34 mm Durchmesser als Antennen-Mast, von insgesamt 11 Meter Länge? 34 mm Durchmesser ist schon sehr dünn für die Länge, besser sind 2 Zoll Rohre.
Du könntest ein kleines Fundament herstellen. Es reichen etwa 50 x 50 cm und 80 cm tiefe bei festem Boden aus. Ein Kipp-Halter wie bei den Fahnen-Masten ist praktisch, da kann man schnell bei Wind oder Gewitter das Ganze umlegen. Vielleicht kannst du auch ein stabilen Baum/-ast als Halterung nehmen. Es lohnt ein wenig mit der Sache zu experimentieren.
Mache bitte mal ein Foto von dem ganzen Mast mit Antenne wie du das montiert hast, so kann man sich das besser vorstellen.

73 Victor.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4751
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#4

Beitrag von Krampfader »

Ups, also ein 11m-Mast, hatte ich überlesen. Bei 11m muss man natürlich zwei mal abspannen. Einmal bei 5m, das zweite mal bei 10m ...

Grüße Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Yaesu FT857D

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#5

Beitrag von Yaesu FT857D »

Abspannungen sind in Deutschland an jeglichem Mast, nicht relevant!
Die DIN/EN Norm sieht so etwas (gerade für Antennenmaste) NICHT vor!
Der Mast muss in sich selbst, die Belastungen aus Wind und Eis "mitmachen", ohne sich zu verbiegen oder gar zu brechen.
Ausserdem, ist in den meisten Bundesländern durch die LBO (Landesbauordnung) eine max. freie Höhe (Länge) von 10m vorgegeben.
Daher wird man im Fachhandel ein Antennenmastrohr, welches der DIN/EN/VDE Norm entspricht, von max. 6m Länge bekommen.
(Ausnahme das Mastrohr von Wisi mit 3x 3m Länge als Schiebemast, welches auch nur max. 1650 Nm Gesamtbiegemoment aushält)
Alles darunter (z.B. Steckmaste mit 2m Länge usw.) erreichen bei 6m Gesamtlänge die Grenze des Gesamtbiegemomentes viel früher.
Da nützt auch keine Abspannung etwas daran....

Besser wäre für den TE, ein Rohr in der Gesamtlänge von 6m mit mind. 50mm Aussendurchmesser und 4mm Wandstärke, welches auf einen Betonsockel mit Winkelhalter am Boden fixiert ist und nochmals in ca. 1m Höhe (oder noch mehr) darüber an einem Holzbalken oder Steinwand mit einem zum Rohr passenden Halter.
Oder Mauerwerkshalter wie diese hier:
https://stecker-shop.net/epages/27edac8 ... dukte/7/38
Übrigens: Der im Link hat auch "richtige" Mastrohre für Antennen (mit Ausnahme von den von Kathrein)....

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4751
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#6

Beitrag von Krampfader »

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 15:39
Abspannungen sind in Deutschland an jeglichem Mast, nicht relevant!

Da nützt auch keine Abspannung etwas daran....
Hallo Helmut

Warum sollte eine ordnungsgemäß angebrachte Abspannung nichts nützen?. Du glaubst doch nicht wirklich dass eine Alu-Antenne ein mehrfach auf 10m abgespanntes 2 Zoll Stahlrohr knickt ?? ... da knickt doch vorher das dünne Alu ...man könnte das Ganze ja mal rechnen (lang ist's her) ...

Abgespannte Rohr-Masten werden in Deutschland sogar industriell angeboten (Ok, da kommt kein Biegemoment hinzu), siehe: https://www.genetworld.com/de/produkte/ ... asten.html

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

FunkerR

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#7

Beitrag von FunkerR »

VictorPapa hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 13:58
Du hast jetzt also 2 mal 5,5 Meter Rohr a 34 mm Durchmesser als Antennen-Mast, von insgesamt 11 Meter Länge? 34 mm Durchmesser ist schon sehr dünn für die Länge, besser sind 2 Zoll Rohre.

Frohes neues!

Nein es sind nur 5,5 Meter gesamt. Bestehend aus 3 festen ineinander gesteckten Stahlrohren und dadrauf die Antenne 5/8 Alu.
Ich hielt das für eine besser Lösung als die Antennenmast-Lösungen aus Alu.

Die 3 gesteckten Stahlrohre haben folgende Daten:

je Rohr:
Anwendungsbereich:Außen
Durchmesser:34 mm
Farbe:Anthrazit
Geeignet für: Einzäunungen
Geflechthöhe: 1.000 mm
Material:Metall
Montage:Einbetonieren
Oberflächenbeschichtung: Zinkphosphatiert
Typ: Zaunpfosten
Länge: 150 cm
Gewicht (Netto):1,225 kg
Bild

Steckverbindung:
Anwendungsbereich: Außen
Geeignet für: Pfosten mit Ø 34 mm
Material:Stahl
Oberflächenbeschichtung: Feuerverzinkt
Länge: 400 mm
Gewicht (Netto): 460 g
Bild

Vor zwei Tagen sah es so aus: (siehe Anhang) jedoch noch mit der 1/2 Lambda und nur 2 Rohre ca. 3m Höhe + 5,50 für die Alu 1/2 Lambda.

Ich will eigentlich nichts abspannen, hab leider keinen so großen Garten. Dann lieber betonieren oder an das Gartenhaus, wobei da jede Menge Äste von den Nachbars-Baumkronen im Weg stehen. Direkt ans Haus wäre noch eine Lösung, aber dann geht's ja das Thema direkt am Haus mit Blitzschutz, VDE und co. los.
2 Kreuzerden (1,5m) von 3m Abstand sind bereits neben dem Mast inkl 16mm CU Leitung (Erde) vorhanden.
Links und rechts von dem kleinen Mast.

PS: Also knicken ist bei dem Stahl/Metallrohren kein Thema auch beim schlimmsten Sturm nicht. Hält. Da geht eher die Aluantenne in den Keller :-)
Heute ist es bei uns aber sehr stürmisch, Sturmböen mit bis zu 88 kmh daher hatte ich alles wieder abgebaut.


73!

VictorPapa
Santiago 5
Beiträge: 336
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#8

Beitrag von VictorPapa »

Hallo,

OK, jetzt habe ich verstanden wie das Rohr aussehen soll. Die einzelnden Rohre könnte man noch mit den Steckverbindern verschrauben.

Der Mast sollte eigentlich ohne Abspannung auskommen. Ich würde mir sowas bauen: https://www.google.de/url?sa=i&rct=j&q= ... 0717256635.
Die Halterung kann aus stabilem Holz sein 9x9 cm. Du kannst ein Zaunpfahl 2,8 Meter lang nehmen, in zwei Teile sägen und beiden Pfosten mit 10 mm Gewindestangen verbinden und die Kippvorrichtung ebenso damit realisieren.
Mit einem mauellem Erdbohrer (der von Fiskas mit 20 cm Durchmesser ist echt gut) 2 Löcher mit 75 cm Tiefe nebeneinander bohren und das Ganze da drinn versenken (vielleicht die Pfosten mit Bitumen streichen).
Dann mit Estricht-Beton oder Ruck-Zuck-Beton die Löcher füllen und abbinden lassen und du hast eine super Halterung, die ein schnelles auf und ab der Antenne ermöglichen. Das ist sehr schnell zu realisieren.

73 Victor.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4751
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#9

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 06:41
Das sind Rohre für Zäune, die sind extrem dünnwandig. Ich würde hier nicht von Stahl, eher von Blech reden.
Ohne zusätzliche Abspannung knickt das Konstrukt bei Wind ab, da braucht es nicht viel.
Wenn Du in der Mitte am Verbinder und am Mästende abspannst, wirdˋs wohl irgendwie halten. toll ist das trotzdem nicht.
Ich würde da keine Zeit für einbetonieren oder andere Konstruktionen verschwenden und erst Mal probieren, ob Du damit überhaupt Betrieb nachen kannst.
Ich würde eher versuchen, eine Drahtantenne in die Bäume zu hängen oder an einen langen Kunstoffmast zu montieren.
Sehe ich genau so. Entweder einen solide ausgeführten Stahl-Mast mit ausreichender Höhe oder vorerst mal eine simple Drahtantenne. Jetzt wo die Bäume kein Laub tragen und im Holz kein Saft ist würde sich versuchsweise der Halbwellen-Dipol "T2LT" anbieten. Der kostet im Selbstbau gerade mal EUR 6,-- an Material und entspricht im Wesentlichen der Gain-Master-HW, Bauplan findest Du hier:

Bild Bild

Mit Hilfe der Schleuder kannst Du ein Gewicht (Stein, Angelblei, dicke Mutter, etc.) über den Baum hinweg schießen und kommst dadurch mit der Schnur bis ganz rauf in die dünnsten Äste. Sobald das Gewicht wieder den Boden erreicht hat ziehst Du mit dem anderen (sprich losen) Ende der Schnur die leichtgewichtige Antenne so weit wie möglich hoch, fertig!

Damit kannst Du zumindest mal ausprobieren inwieweit es sich lohnt an Deinem Wohnort einen entsprechend hohen und massiven Stahlmast aufzustellen (Thema PLC und/oder Mangel an Gegenstationen)

Viel Erfolg!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

FunkerR

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#10

Beitrag von FunkerR »

Ich hab den Mast nun auf genau 4,5m gekürzt und die 5/8 draufgesattelt. Läuft! Gesamthöhe: ca 9-10m inkl Antenne.
Unten hab ich nun eine Betonhalterung gebastelt und nur 25 Kg Beton eingeschüttelt. Da rührt sich am Mast kaum was und oben schwingt die Antenne fleißig mit.

So die aktuelle Lösung.
Natürlich alles brav mit 2 Kreuzerdern 2,5m geerdet.

73!

Yaesu FT857D

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#11

Beitrag von Yaesu FT857D »

Krampfader hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 15:59
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 15:39
Abspannungen sind in Deutschland an jeglichem Mast, nicht relevant!

Da nützt auch keine Abspannung etwas daran....
Hallo Helmut

Warum sollte eine ordnungsgemäß angebrachte Abspannung nichts nützen?. Du glaubst doch nicht wirklich dass eine Alu-Antenne ein mehrfach auf 10m abgespanntes 2 Zoll Stahlrohr knickt ?? ... da knickt doch vorher das dünne Alu ...man könnte das Ganze ja mal rechnen (lang ist's her) ...

Abgespannte Rohr-Masten werden in Deutschland sogar industriell angeboten (Ok, da kommt kein Biegemoment hinzu), siehe: https://www.genetworld.com/de/produkte/ ... asten.html

Danke und Grüße

Andreas
Andreas....
Die Masten in deinem Link, sind Spezialmaste, die ein vielfaches in einer bestimmten Höhe tragen müssen und dafür ausgelegt sind.
Daher auch der deftige Preis alleine für den kleinsten Mast von knapp 40m für 4500.- Euro....
Dazu kommt noch der Hilfsmast für knapp 1100.- Euro....
Für die Preise, gibt es einen Hummel Tower mit Schlitten mit 15 oder 20m Höhe, einem passenden Betonfundament und Statik.
Der hält dann Orkane bis 200 Km/h stand, da ist so eine Blizzard oder Gain Master schon weggeflogen....
Sorry, für das etwaige Off Topic hier :think:

FunkerR

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#12

Beitrag von FunkerR »

O je ... ich kleiner Funker mit einer billigen 5/8 Albrecht Alu Antenne aber mit einem Porsche Mast :banane:

FunkerR

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#13

Beitrag von FunkerR »

13STW hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 23:01
Berichte einfach, wie viele Kontakte Du hin kriegst.
Naja mit 4W und dem PLC von den Nachbarn komme ich heute nur auf 2 kurze QSOs über meinem Grundrauschen von S5-S9, je nachdem wieviele PLC Geräte gerade aktiv sind.
Und da soll mal einer sagen, wir sollten unsere Rausche immer schön offen haben um nichts zuverpassen.

Grrrr... hoffentlich ändert sich dieser Grundrauschteppich endlich. Ich will/muss für meine Runde gute 20km schaffen und das ist mit PLC Handycap nicht möglich.

Also bin ich dann los gefahren. Mich dann gemütlich an einen Parktplatz gestellt ca 2km weiter und schon konnte ich schön auf Sendung gehen. Mit 4W versteht sich.

Ich komm über das PLC gesende einfach nicht drüber um was zu hören oder um etwas zu senden. Aber genug hier von PLC, also 2 QSOs im QTH und einige hab ich gut gehört aber sie konnten mich leider nicht aufnehmen.

Der Rest mobil. Lief gut, obwohl nur eine kurze 1,30m Mobilantenne.

PS: heut hatten wir Windböen von 55kmh und das hat den Mast nicht interessiert, läuft!

73!

FunkerR

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#14

Beitrag von FunkerR »

Ich hab das gleiche Rauschen auch wenn ich draußen mit der Handgurke stehe und das Haus über den Hauptsicherheitsschalter ausschalte.

Dem Rauschen bin ich mal mobilerweise gefolgt und siehe da knattern und Rauschen +30S.
Hier hatte ich es bereits gepostet.
viewtopic.php?p=520026#p520026

FunkerR

Re: Antennenmast 34mm Breite im Garten sicher aufstellen

#15

Beitrag von FunkerR »

Ja, stimmt. Wird schwierig ... :roll:

Immerhin hab ich in der näheren Nachbarschaft bereits einen Nachbar von seinen falsch eingestellten PLC Geräten trennen können. Als Gegenleistung hab ich ihm sein Haus über WLAN verbunden und nun surft er 10 mal schneller und freut sich, dass er keine Funkstörungen aussendet.

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“