Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1916
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#871

Beitrag von Charly Whisky »

Ja hat gut geklappt :thup:

Andreas: Ich habe jetzt 2 GM aus 10er Koax.
Ich habe die beiden heute parallel geschaltet und war begeistert. Ich hörte Stationen, die ich vorher nie hören konnte.
Ich habe dann den Frequenzgang kontrolliert: ich habe die untere und obere Frequenz gesucht, bei der das SWR schlechter als 1:1.5 wird.
Fu = 24.6 MHz
Fo = 31.2 MHz

Das ist sehr schön :holy:

Viele Grüsse
Christian
PS: Bisher hat sich die Bandbreite durch das Parallelschalten von 2 Antennen immer erhöht. Auch bei der L/2.

Benutzeravatar
Skipper 330
Santiago 3
Beiträge: 135
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:42
Standort in der Userkarte: Bratislava

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#872

Beitrag von Skipper 330 »

Hallo Christian,
könntest du das etwas näher erklären wie du die Parallelschaltung aufbaust?
Vertikal / horizontal, T-Stück, Abstand falls horizontal - wäre hochinteressant zu erfahren wie du das löst.
Vielleicht mit Foto oder Skizze?

73 GM Testfunker :wink:
330HN01

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#873

Beitrag von Krampfader »

Charly Whisky hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 22:18
Ich habe jetzt 2 GM aus 10er Koax.
Ich habe die beiden heute parallel geschaltet und war begeistert. Ich hörte Stationen, die ich vorher nie hören konnte.
Hallo Christian

Freut mich dass Du mittels "Stockung" (Parallelschaltung) zweier Gain-Master nun das Gras wachsen hörst! ;)

Als ungeprüfter "Dilettant" führe dies auf drei Umstände zurück:

1.) Auf die dadurch entstandene Richtwirkung
2.) Doppelt so viel Draht in der Luft (1. Antennenregel)
3.) Und letztendlich: Alles richtig gemacht! (kein unwesentlicher Aspekt)

Was nun auch immer die Ursache sein mag, Hauptsache es bringt den gewünschten Erfolg! :)

Ich hätte dazu aber noch einige Fragen, eventuell probiere ich das ebenfalls mal aus:

- Wie hoch sind Deine beiden Masten? (Antennenspitzenhöhe?)
- Wie weit entfernt standen dabei die Masten? (Stockungsabstand?)
- Welchen "Power-Splitter" verwendest Du? (um die Impedanz anzupassen, siehe z.B. http://www.db9ex.de/html/power_splitter.html )
- Und abschließend: Darf man erfahren wer der edle Schöpfer Deiner beiden GM ist ? (gerne auch per PN)

Besten Dank und Grüße

Andreas

@Skipper: Unsere Beiträge haben sich gerade überschnitten ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1916
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#874

Beitrag von Charly Whisky »

Krampfader hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 08:15
- Wie hoch sind Deine beiden Masten? (Antennenspitzenhöhe?)

Da ich nur einen 15 m Mast habe musste ich die Antennenspitzen, auf die vom kürzeren Mast vorgegebene Höhe, auf 10 m reduzieren
(Testweise den längeren Mast weiter ausgezogen mit dem Ergebnis, dass die empfangenen Signale sich verringerten)

- Wie weit entfernt standen dabei die Masten? (Stockungsabstand?)

Da kann man je nachdem welche Richtwirkung man erzielen will variieren (siehe Anhang)

- Welchen "Power-Splitter" verwendest Du? (um die Impedanz anzupassen, siehe z.B. http://www.db9ex.de/html/power_splitter.html )

Keinen. Ich passe die beiden Antennen über ein 75 Ohm Koaxkabel an (siehe Anhang) Die jeweiligen RG59 Kabel sind 5.73 m lang, wobei man bei der Berechnung der Länge den Verkürzungsfaktor berücksichtigen muss.

- Und abschließend: Darf man erfahren wer der edle Schöpfer Deiner beiden GM ist ? (gerne auch per PN)

Warum nicht :sup:

Besten Dank und Grüße

Andreas

@Skipper: Unsere Beiträge haben sich gerade überschnitten ;)
Dateianhänge
Strahldiagramm 2er stockung.jpg
2er Stocking.jpg

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#875

Beitrag von Krampfader »

Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 09:10
Krampfader hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 08:15
- Wie hoch sind Deine beiden Masten? (Antennenspitzenhöhe?)

Da ich nur einen 15 m Mast habe musste ich die Antennenspitzen, auf die vom kürzeren Mast vorgegebene Höhe, auf 10 m reduzieren
(Testweise den längeren Mast weiter ausgezogen mit dem Ergebnis, dass die empfangenen Signale sich verringerten)

- Wie weit entfernt standen dabei die Masten? (Stockungsabstand?)

Da kann man je nachdem welche Richtwirkung man erzielen will variieren (siehe Anhang)

- Welchen "Power-Splitter" verwendest Du? (um die Impedanz anzupassen, siehe z.B. http://www.db9ex.de/html/power_splitter.html )

Keinen. Ich passe die beiden Antennen über ein 75 Ohm Koaxkabel an (siehe Anhang) Die jeweiligen RG59 Kabel sind 5.73 m lang, wobei man bei der Berechnung der Länge den Verkürzungsfaktor berücksichtigen muss.

- Und abschließend: Darf man erfahren wer der edle Schöpfer Deiner beiden GM ist ? (gerne auch per PN)

Warum nicht :sup:

Besten Dank und Grüße

Andreas

@Skipper: Unsere Beiträge haben sich gerade überschnitten ;)
Bild
Bild
Besten Dank Christian, kenne mich soweit aus!

Bis auf einen Punkt: wie kommst Du auf 5,73m ?? (Zitat: "Die jeweiligen RG59 Kabel sind 5.73 m lang")

Wenn ich das rechne dann komme ich auf 5,53m, also jeweils 20cm kürzer :| (11m * 3/4 * 0,67_VK-RG59 = 5,53m)

Ansonsten wäre das auf alle Fälle mal einen Versuch wert!

Nochmals Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#876

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 13:22

Das funktioniert auch ohne Speisung der anderen Strahler
Du meinst wohl so wie bei dieser Antenne hier ;)

Bild Bild Bild Bild Bild

Gewicht: 790g
Packmaß: 115cm
Kosten: keine EUR 50,--

Siehe: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php? ... 30#p515990

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#877

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 15:25
Genau so. Die Konstruktion ist wirklich gut.
Vielen Dank 13STW!

Bild Bild Bild Bild Bild

Gewicht: 790g
Packmaß: 115cm
Kosten: keine EUR 50,--

Siehe: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php? ... 30#p515990

Simpel, günstig, trotzdem aber wirkungsvoll. Vor allem aber flexibel. Innerhalb von Minuten macht man aus einem reinen Rundstrahler (sprich dem Halbwellen-Dipol "T2LT", entspricht der "Gain-Master-HW") im Nu eine vertikale "3 Elemente Yagi" (indem man ihr einfach einen "Wimpel" umhängt). Bei unserem Test konnte meine 15km entfernte Gegenstation (mit CRT-2000) als auch ich (Jackson II) einen Unterschied von 4 S-Stufen feststellen, jeweils beim Empfang als auch beim Senden. Sprich mal konnte er mich mit S5 aufnehmen, mal mit lediglich S1, je nachdem wie ich meinen Mast+Beam gedreht hatte. Umgekehrt wars aber genau so, mal konnte ich ihn mit S5 hören, dann wieder nur mit S1 ... so gesehen lieferten beide S-Meter identisch Werte (auch wenn diese nicht als absolut zu betrachten sind). Trotzdem sind 4 S-Stufen Differenz (zwischen Minimum und Maximum) ein starkes Indiz dafür dass dieses primitive Konstrukt eine beachtliche Richtwirkung aufweist, sei es jetzt beim Senden als auch beim Empfang ...

Bild Bild Bild Bild Bild

Nun gut, wo Licht da aber auch immer Schatten: Durch die ultraleichte Bauweise ist die "Wimpel-Beam" nur für windstille Tage (bzw. Abende) geeignet!

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1916
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#878

Beitrag von Charly Whisky »

Krampfader hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 11:16
..Bis auf einen Punkt: wie kommst Du auf 5,73m ?? (Zitat: "Die jeweiligen RG59 Kabel sind 5.73 m lang")
Wenn ich das rechne dann komme ich auf 5,53m, also jeweils 20cm kürzer :| (11m * 3/4 * 0,67_VK-RG59 = 5,53m)
Hallo Andreas,

ich habe in meinen Unterlagen nachgesehen und auch gemessen:

Die 5.73 m hatte ich falsch in Erinnerung. Tatsächlich ist das Kabel (L1 = L2) 5.43 m lang.
Ich habe das RG59 bei Wimo gekauft. Da dort auf der HP kein Vk angegeben ist, hatte ich telefonisch nachgefragt und die Antwort 0.65 erhalten.
Es gibt ja auch andere Vk, abhängig vom Dielektrikum (von 0.6 bis 0.81).
Dann habe ich die Länge auf 27.135 MHz berechnet, das Ergebnis ist 5.43 m.

Viele Grüße
Christian
PS: Mach Dir den Spass und bau das Array auf. Nimm einen zweiten Mann mit. Ein Mast fix am Auto befestigt, mit dem anderen im Kreis laufen (Abstand zwischen den Antennen ca. 7.5 m), bis die Station den größten S- Wert bringt- Maststativ verwenden.
Je nach Position bzw. Winkellage habe ich 5 S- Werte Variation gehabt. Und zur Referenzantenne (das ist die, die du als erstes am Auto aufstellst) sind es bei mir regelmäßig 2 S- Stufen Gewinn bzw. 3 S- Stufen Verlust. Ja, kann nicht sein...ausprobieren.

VG
Christian

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#879

Beitrag von DMA284 »

Moin!

So, die UK Gainmaster ist angekommen. Maße habe ich noch nicht genommen. Alle Kabel sind vom Hersteller Belden. Als Haupt Koaxkabel kommt URM76 zum Einsatz. Der längere Stub wurde mit RG8 realisiert. 16 Windungen bei 65mm als Spule (grob gepeilt mit dem Zentimetermaß meines Multitool Messers). Mit was der Kondensator beim Übergang zur 2,5mm² Kupferlitze realisiert ist, vermag ich nicht zu erkennen. Trägt auf jeden Fall schon mal weniger auf als die Kondensatoren aus Koaxkabel.

BildBild

55 & 73 DMA284

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#880

Beitrag von Krampfader »

Besten Dank Jungs! :)

@Christian
Alles soweit klar, Danke für die Richtigstellung. Ich werde dies bei Gelegenheit mal probieren. Muss mir allerdings erst ein entsprechendes 75Ohm-"Speisekabel" anfertigen. Doch, glaube Dir das glatt mit den S-Stufen. Hab ja Ähnliches erlebt mit meiner "Wimpel-Beam", siehe oben.

@DMA284
Vielen Dank für die Fotos, einiges kann man ja bereits erkennen. Zum Material: Belden ist schon mal gut. Das URM76 dürfte einem normalen RG58 mit 5mm Durchmesser entsprechen, siehe: http://www.caledonian-cables.co.uk/Coax ... 8_URM.html ... und das RG8 entspricht offensichtlich dem 10mm dicken RG213, siehe: https://www.reichelt.at/koaxialkabel-rg ... 15240.html

Vielleicht könntest Du auch die wichtigsten Dimensionen (sprich Abmessungen) ermitteln und hier posten. Wäre ganz toll!

Besten Dank und schöne Grüße

Andreas

PS: Zum Kondensator: am Foto ist auf der linken Seite unter dem Schrumpfschlauch eine leichte Einschnürung zu sehen, auf einer Breite von schätzomativ 20mm. Dort wurde offensichtlich die Kunststoffummantelung und das darunter liegende Schirmgeflecht entfernt. Und am Kabelende (im Bild rechts) wurde dann das offene Ende des innenliegenden Koax-Leiters isoliert und die 2,5er-Kupferlitze dann außen an das verbliebene (schätzomativ 10cm lange Stück) Schirmgeflecht angelötet (vermutlich) ... das ist optisch eine schön fluchtende "inline"-Lösung, vermutlich aber nicht gerade auf Zug "hoch" belastbar ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#881

Beitrag von DMA284 »

Krampfader hat geschrieben:
Fr 21. Dez 2018, 21:39
und das RG8 entspricht offensichtlich dem 10mm dicken RG213, siehe: https://www.reichelt.at/koaxialkabel-rg ... 15240.html
Konnte jetzt die genaue Bezeichnung des Stub Kabels entziffern. Es handelt sich um Sharman RG8 Mini. Grob geschätzter Durchmesser 6-7mm.
https://www.sharman-multicom.co.uk/Cata ... -CAB-MINI8

55 & 73 DMA284

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#882

Beitrag von Krampfader »

Guten Morgen DMA284

Zum RG8-Mini existieren unterschiedliche Angaben im Netz. Es dürfte sich aber um eine dünnere Version des RG213 handeln, mit Schaum-Dielektrikum, siehe die diversen "Datenblätter":

http://www.cabletool.net/Carol/94-95.PDF
https://www.barenco.co.uk/rg8-mini-50-c ... le-rg8mini
https://www.radioamatore.info/attachmen ... 20MINI.pdf

Für uns allesamt aber eher unübliche Kabeltypen. Es sieht auch so aus als würde der Hersteller aus England teilweise industriell gefertigte Verlängerungskabel mitverwenden (welche den Stecker/die Buchse bereits aufgeschweißt haben), kann mich aber auch täuschen, siehe Dein Foto: https://s15.directupload.net/images/181221/hamz8pjj.jpg

Wie auch immer, jetzt gilt es die genauen Materialien zu eruieren, zusammen mit den exakten Abmessungen! ... danach lässt sich dann abschätzen wie gut diese Antenne im Vergleich zu meinem Nachbau ist, vor allem dann wenn die ersten Messergebnisse vorliegen (SWR-Verlauf).

Schon mal besten Dank dafür!

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
hl77
Santiago 8
Beiträge: 781
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#883

Beitrag von hl77 »

Hallo Andreas
hier die Ergebnisse Gainmaster"5/8" Vs I-max 2000.
Die Antennen wurden am gleichen Kabel auf gleichem Mast und auf gleiche Antennenspitzenhöhe verglichen.
Auf 10 und 11m sind beide gleich.auf 12m Gainmaster ca. 3db besser. 15m Gainmaster mit int. Tuner nicht anpassbar,mit ext.Tuner ging es. I-max 2000 ohne Tuner perfektes SWR 1,2 und ca.3 S-Stufen besseres Signal. Der Vergleich wurde auf FM und Usb gemacht. Fm 3 S-Stufen unterschied SSB 3-4 S-Stufen unterschied.Die I-Max wurde auch mit einer Mantelwellensperre betrieben. Die mechanische Konstruktion der I-Max finde ich viel besser gelöst. Für CB sind beide sehr gut geeignet.Für den Funkamateur ist die I-Max eindeutig besser geeignet. Für Portabel würde ich die Eigenbau Version von Dir bevorzugen.
Die Störungen durch PLC waren im 27MHZ Bereich gleich.
73 und ein frohes Weihnachtsfest wünscht Harry :wave:
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#884

Beitrag von DMA284 »

Moin!

Jetzt gibts eine portabele Gain-Master Nachbau Antenne auch in Deutschland kommerziell zu kaufen.
https://www.dxfreun.de/Antennen/Bazooka ... Power.html

Ohne Worte!

55 & 73 DMA284

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 9
Beiträge: 1143
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#885

Beitrag von ultra1 »

DMA284 hat geschrieben:
So 23. Dez 2018, 13:03
Moin!

Jetzt gibts eine portabele Gain-Master Nachbau Antenne auch in Deutschland kommerziell zu kaufen.
https://www.dxfreun.de/Antennen/Bazooka ... Power.html

Ohne Worte!

55 & 73 DMA284

Hallo.

Ein stolzer Preis, aber das liegt wohl am verbautem Gold.
Wo Silber doch die beste Leitfähigkeit hat !

55/73, Ingo.

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“