T2LT vs. Lambdahalbe

Devastatorss
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Sa 19. Jan 2013, 17:54
Standort in der Userkarte: Achern
Wohnort: B.W. Ortenaukreis
Kontaktdaten:

T2LT vs. Lambdahalbe

#1

Beitrag von Devastatorss » Sa 13. Okt 2018, 19:37

:?:

Hallo zusammen,

Habe Heute mal die 2 Antennen gegeneinander vergleichen können.

War Ober-künftig mit 2 GFK Masten, 1*T2LT und die von Lambdahalbe HiPoW.

Bin bisschen am nachdenken. Die T2LT brachte ggü. LBH 1 S-Stuffe mehr beim QSO .
Höhe war bei beiden ca. 6m üE. War auf ca. 300m ü.NN

Auch die Bandbreite war nicht der HIT--> T2LT 26.415 - 27.855 SWR 1:1.5 -- 1:1.4
LHW 26.415 - 27.855 SWR 1:2.3 -- 1:3.2

Ich dachte die LHW hätte besser gespielt.

Hat jemand auch schon die 2 mal Vergleichen??

73 Dev :wall: :wall: :wall: :wall:

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3052
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#2

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Okt 2018, 21:55

Hallo Marek

Nach welchem Bauplan/Abmesungen hast Du Deine EUR 6,-- "T2LT"-Antenne gebaut ??

Nach diesem?: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8028
oder diesem?: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8397

Ich vermute dass die "T2LT" um eine S-Stufe besser war/ist weil es sich hierbei um einen mittengespeisten Halbwellen-Dipol handelt welcher unter diesen Bedingungen eine noch flachere Abstrahlung aufwies als die endgespeiste Lambda/2 Drahtantenne von http://lambdahalbe.de/drahtantennen/11m ... index.html

Danke und Grüße

Andreas

PS: die "T2LT" entspricht in etwa der Gain-Master-HW (Halbwelle)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3052
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#3

Beitrag von Krampfader » So 14. Okt 2018, 10:13

@all:

Hier noch die Simulationen der jeweiligen T2LT-Version V1.0 im Vergleich zur V2.0:

Bild
Download unter: https://www.dropbox.com/sh/nkn7pbw6ythn ... DUqia?dl=0

Die V1.0 funktioniert meist auf Anhieb laut Skizze, ohne viel "einstellen" zu können (bzw. zu müssen). Bei der V2.0 kann man ein wenig mit Längen und Windungszahl herumexperimentieren, siehe: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=720#p514388

Viel Spaß damit und schönen Sonntag noch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Tomo
Santiago 1
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:14
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#4

Beitrag von Tomo » Mo 15. Okt 2018, 08:34

Gut zu wissen, da ich gerade dabei bin mir die Antenne zu bauen. . (lambdahalb)
Danke .

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3052
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#5

Beitrag von Krampfader » Di 16. Okt 2018, 16:28

Tomo hat geschrieben:
Mo 15. Okt 2018, 08:34
Gut zu wissen, da ich gerade dabei bin mir die Antenne zu bauen. . (lambdahalb)
Welche Antenne meinst Du nun genau Tomo ??, den mittengespeisten Halbwellen-Dipol ("T2LT") oder die endgespeiste Lambda/2 Drahtantenne ??

Danke und Grüße

Andreas

PS: hier eine Auflistung der Entfernungen welche vergangenes Wochenende mit dieser EUR 6,-- Antenne gefahren wurden, siehe: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8786
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Jojo1963
Santiago 2
Beiträge: 70
Registriert: So 29. Jul 2018, 12:47
Standort in der Userkarte: Lübeck Süd

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#6

Beitrag von Jojo1963 » So 18. Nov 2018, 15:43

Moin moin aus Lübeck.. :wave: Ich hab da mal ne Frage.
Ich habe mir die T2LT dratantenne ( Tip aus dem YouTube Video von Norman Rupp ) zu hause aufgebaut.. Da habe ich allerdings ein doppelt abgeschirmtes Koaxialkabel (HIFI) genommen (Lag ewig und paar Jahre bei mir rum) ... Über die ohmwerte kann ich nix sagen... steht nix drauf, nur Hersteller.. das SWR Zeigt über alle Kanäle zwischen 0,8 - 1,7 an.... die Leistung geht jetzt über 5 watt hinaus, mehr kann mein Kaiser SWR nicht anzeigen... Jetzt meine Frage, hab ich alles richtig gemacht oder geht da was kaputt :clue:
Gruß aus Lübeck :tup:
Jo Jo

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 810
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#7

Beitrag von Jack4300 » So 18. Nov 2018, 16:53


Jojo1963 hat geschrieben:.. das SWR Zeigt über alle Kanäle zwischen 0,8 - 1,7 an.... die Leistung geht jetzt über 5 watt hinaus, mehr kann mein Kaiser SWR nicht anzeigen... Jetzt meine Frage, hab ich alles richtig gemacht oder geht da was kaputt Bilde:
Irgendwas ist da faul. Ein SWR von 0,8:1(?) würde mir zu denken geben. Das ist so nicht möglich.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 760
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#8

Beitrag von ultra1 » So 18. Nov 2018, 17:15

Hallo


Die sehr schlechte Stehwelle der L.-Halbe, lässt mich vermuten das irgend Etwas nicht stimmt.
Evt. war es zu naß für diese Antenne. Ein bekanntes Problem.

Das eine gut abgestimmte Antenne besser ist, als Eine mit schlechter Abstimmung, ist normal.
Da hinkt der Vergleich über das Abstrahl-Leistung.

Ich selbst kenne die L.-Halbe und bin kein Fan davon.
Meine besten Erfahrungen mache ich immer wieder mit dem Bazooka-Dipol, unter allen Aspekten !


Danke für jeden Test, der hier veröffentlicht wird.
Immer ein persönliches engagieren für dieses Hobby.



55/73, Ingo.

Benutzeravatar
Jojo1963
Santiago 2
Beiträge: 70
Registriert: So 29. Jul 2018, 12:47
Standort in der Userkarte: Lübeck Süd

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#9

Beitrag von Jojo1963 » So 18. Nov 2018, 18:47

Lese ich das falsch ab?
Dateianhänge
20181118_184421.jpg
20181118_184410.jpg
Gruß aus Lübeck :tup:
Jo Jo

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3052
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#10

Beitrag von Krampfader » So 18. Nov 2018, 18:53

Hier der Bauplan der "T2LT"-Antenne für 27 MHz:

Bild
Volle Auflösung: https://s15.directupload.net/images/181118/36vtdh4j.png

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 810
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#11

Beitrag von Jack4300 » So 18. Nov 2018, 18:54

Jojo1963 hat geschrieben:Lese ich das falsch ab?
Ich denke schon. Oben die Leistung in W 0-5. Mitte SWR 1-3 und dann rot zu 1. Unten 0-10 keine Ahnung.

Benutzeravatar
Jojo1963
Santiago 2
Beiträge: 70
Registriert: So 29. Jul 2018, 12:47
Standort in der Userkarte: Lübeck Süd

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#12

Beitrag von Jojo1963 » So 18. Nov 2018, 19:09

Ganz unten ist Feldstärke
Gruß aus Lübeck :tup:
Jo Jo

Benutzeravatar
Jojo1963
Santiago 2
Beiträge: 70
Registriert: So 29. Jul 2018, 12:47
Standort in der Userkarte: Lübeck Süd

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#13

Beitrag von Jojo1963 » So 18. Nov 2018, 19:53

Okay... was hab ich denn jetzt für werte? Kann ich damit funken?
Gruß aus Lübeck :tup:
Jo Jo

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 760
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#14

Beitrag von ultra1 » So 18. Nov 2018, 19:56

Hi Jojo.

Wenn do SWR meßen willst, ist das so richtig.
Voraus gesetzt, du hast zuvor das Messgerät auf FWD gestellt und mit dem Drehregler den Zeiger auf Vollausschlag kalibriert.
Dann hieße deine Stehwelle 1:1,5 . Ist ein guter Wert.
Zum Leistung messen, auf PWR und den gewünschten Bereich (0,5 oder 5 Watt) stellen.
Das Gerät selbst eignet sich auch für höhere Leistungen, wenn es um SWR Messung geht.
Habe das selbe Gerät umgebaut, um 5 und 50 Watt zu messen.


55/73, Ingo

Benutzeravatar
Jojo1963
Santiago 2
Beiträge: 70
Registriert: So 29. Jul 2018, 12:47
Standort in der Userkarte: Lübeck Süd

Re: T2LT vs. Lambdahalbe

#15

Beitrag von Jojo1963 » So 18. Nov 2018, 20:00

Klar hatte ich das vorher kalibriert.. Die Werte sind auf den Kanälen.. 1 und 80.
Gruß aus Lübeck :tup:
Jo Jo

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“