11m-Erdumlauf

Benutzeravatar
13GT5
Santiago 9+30
Beiträge: 3435
Registriert: So 29. Jul 2007, 23:33
Standort in der Userkarte: aggertalsperre

Re: 11m-Erdumlauf

#181

Beitrag von 13GT5 » Mo 13. Feb 2012, 22:55

amiga01 hat geschrieben:

Moin,
ja du hast richtig gerechnet, aber leider nicht weit genug in den Thread rein gelesen.
Diese 200ms wurden auf ca 138ms korrigiert und das mehrfach bestätigt.
138ms sind für einen Erdumlauf zu erwarten und somit plausibel.
ich hoffe Dir mit dieser Kurzzusammenfassung, geholfen zuhaben.

:wave: :wave:
Danke für Deinen Hinweis. Mittlerweile habe ich mich hier etwas eingelesen. Das war vorhin noch nicht der Fall. Aber danke für Deine Bestätigung, das meine Rechnereien ansonsten ok waren. Das zeigt mir, das der Matsch in meinem Kopf noch funktioniert :think:
Immer wieder gerne!!!

:wave: :wave:
55 + 73
Call 13GT005, 13GD555, KP135, Op Stephan
(Präsi GT DX-Group)
QTH Gummersbach, Locator JO31SA, WKD 135 DXCC on 11 :banane:
Liar´s are not the problem, the problem are the believers

Benutzeravatar
Eifelsau
Santiago 9+15
Beiträge: 1509
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:35

Re: 11m-Erdumlauf

#182

Beitrag von Eifelsau » Mo 13. Feb 2012, 23:23

Ja, die ersten Versuche waren noch etwas unbeholfen.
Selbst das Signal aussenden und dann zu empfangen...dann hat noch meine BHI-DSP ein paar Millisekunden verzögert.
Richtig gut gehts, wenn ein anderer die Bodenwelle und dann den Umläufer aufnimmt. So ist die Laufzeit besser meßbar.

amiga01 hat geschrieben:Aber danke für Deine Bestätigung, das meine Rechnereien ansonsten ok waren. Das zeigt mir, das der Matsch in meinem Kopf noch funktioniert :think:
So, jetzt kannst du gleich mal weiter rechnen:
Auf der Frequenz 15135kHz (im 19m Band) sendet allmorgendlich Radio China International CRI in malayischer und indonesischer Sprache.
Diese Signale waren in den letzten Wochen immer mit einem starken Echo von ca 80ms behaftet.
Der Sender steht in Kunming LOC: OL14FV und straht wohl in süd-östlicher Vorzugsrichtung.
(24.876°N, 102.488°O)

Viel Spass beim Rechnen und Erklären der 80ms!
(bzw. selbst mal morgens auf der QRG reinhören!!!)
Ich bin heut auf Krawall gebürstet !

Benutzeravatar
13GT5
Santiago 9+30
Beiträge: 3435
Registriert: So 29. Jul 2007, 23:33
Standort in der Userkarte: aggertalsperre

Re: 11m-Erdumlauf

#183

Beitrag von 13GT5 » Di 14. Feb 2012, 12:54

gerade wieder sehr starke Echos bei einer 1Div auf 27420 gehört,
er rief asia or pacific ocean.

:wave: :wave:
55 + 73
Call 13GT005, 13GD555, KP135, Op Stephan
(Präsi GT DX-Group)
QTH Gummersbach, Locator JO31SA, WKD 135 DXCC on 11 :banane:
Liar´s are not the problem, the problem are the believers

Benutzeravatar
Eifelsau
Santiago 9+15
Beiträge: 1509
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:35

Re: 11m-Erdumlauf

#184

Beitrag von Eifelsau » Di 14. Feb 2012, 13:30

13GT5 hat geschrieben:gerade wieder sehr starke Echos bei einer 1Div auf 27420 gehört...
Die werden zur Tag/Nacht-Gleiche (Frühlingsanfang), also Ende März und April, so richtig scheppern.

Mal sehen ob der Amiga zu einem Ergebnis kommt.
(Hat wohl nur einen 16Bit Prozessor 68000????) :D
Ich bin heut auf Krawall gebürstet !

Benutzeravatar
amiga01
Santiago 4
Beiträge: 221
Registriert: Di 9. Aug 2011, 10:43
Wohnort: Schaafheim, JN49MW02UB
Kontaktdaten:

Re: 11m-Erdumlauf

#185

Beitrag von amiga01 » Di 14. Feb 2012, 16:19

Eifelsau hat geschrieben:
13GT5 hat geschrieben:gerade wieder sehr starke Echos bei einer 1Div auf 27420 gehört...
Die werden zur Tag/Nacht-Gleiche (Frühlingsanfang), also Ende März und April, so richtig scheppern.

Mal sehen ob der Amiga zu einem Ergebnis kommt.
(Hat wohl nur einen 16Bit Prozessor 68000????) :D
Ihr seid gemein, ich habe keine Behauptungen aufgestellt, sondern nur so sinnieriert, was ich so denke, ohne Anspruch auf Richtigkeit. Falls ihr Fachleute seid, dann solltest ihr mir eher helfen, Probleme zu lösen, als mich vor solche zu stellen.

Klar dürft ihr auch mal über die Unkenntnis der anderen Leute schmunzeln, aber sie ins lächerliche ziehen, das ist unfair.

Zu dem Thema an sich werde ich mich nun nicht mehr äußern. Das habt ihr nun davon. Bähhhhh

68000er, der war gut. hattest wohl auch mal einen ;-)

Trotzdem sende ich Euch die 73
Amiga01

Benutzeravatar
13GT5
Santiago 9+30
Beiträge: 3435
Registriert: So 29. Jul 2007, 23:33
Standort in der Userkarte: aggertalsperre

Re: 11m-Erdumlauf

#186

Beitrag von 13GT5 » Di 14. Feb 2012, 16:48

amiga01 hat geschrieben:
Eifelsau hat geschrieben:
13GT5 hat geschrieben:gerade wieder sehr starke Echos bei einer 1Div auf 27420 gehört...
Die werden zur Tag/Nacht-Gleiche (Frühlingsanfang), also Ende März und April, so richtig scheppern.

Mal sehen ob der Amiga zu einem Ergebnis kommt.
(Hat wohl nur einen 16Bit Prozessor 68000????) :D
Ihr seid gemein, ich habe keine Behauptungen aufgestellt, sondern nur so sinnieriert, was ich so denke, ohne Anspruch auf Richtigkeit. Falls ihr Fachleute seid, dann solltest ihr mir eher helfen, Probleme zu lösen, als mich vor solche zu stellen.

Klar dürft ihr auch mal über die Unkenntnis der anderen Leute schmunzeln, aber sie ins lächerliche ziehen, das ist unfair.

Zu dem Thema an sich werde ich mich nun nicht mehr äußern. Das habt ihr nun davon. Bähhhhh

68000er, der war gut. hattest wohl auch mal einen ;-)

Trotzdem sende ich Euch die 73
Amiga01
nee nee nicht so dünnhäutig bitte,
der Rainer ist schon ganz OK, aber sein Fell ist halt etwas stachelig, wie es bei den Wildsäuen so ist,
besonders wenn das Fell auch noch auf Krawall gebürstet ist. :dlol: :dlol: :dlol:

Ich finde es gut wenn sich auch andere für solche schwierige Themen interessieren,
so hat es auch mal bei mir angefangen, Fragen über Fragen und keine ANTWORTEN.
Mach Du mal ruhig weiterso und lass Dich nicht verunsichern von unserem Berchfrecken.
Der will doch nur spielen :dlol: :dlol: :dlol:

:wave: :wave:
55 + 73
Call 13GT005, 13GD555, KP135, Op Stephan
(Präsi GT DX-Group)
QTH Gummersbach, Locator JO31SA, WKD 135 DXCC on 11 :banane:
Liar´s are not the problem, the problem are the believers

Benutzeravatar
Eifelsau
Santiago 9+15
Beiträge: 1509
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:35

Re: 11m-Erdumlauf

#187

Beitrag von Eifelsau » Di 14. Feb 2012, 17:20

amiga01 hat geschrieben:Zu dem Thema an sich werde ich mich nun nicht mehr äußern. Das habt ihr nun davon. Bähhhhh
Warum eingeschnappt? Sollte doch nur zum logischen Denken anregen!!!

Sinnier mal über den Signalweg, dann über die Entfernung und dann über die Laufzeit entlang dieses Weges.
Räumliches Vorstellungsvermögen. Die Lösung ist nicht schwer!

Hilfe: 1ms = 300km Signallaufstrecke
Erde: Umfang = 40000km

* auch die Lichtgeschwindigkeit ist endlich *
- leider zu langsam für die Zukunft der Menschheit -
Ich bin heut auf Krawall gebürstet !

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: 11m-Erdumlauf

#188

Beitrag von kevin_DL... » Mi 15. Feb 2012, 03:50

Die Lichtgeschwindigkeit ist nur unter "normalen" Umständen endlich, da der Raum Einfluss auf die Zeit hat, hat die Zeit auch Einfluss auf den Raum!
Und da Raum und Zeit unendlich ist muss auch die Geschwindigkeit unendlich sein. Oder nicht? Dann erkläre mir mal den Tunneleffekt wenn du dir so sicher bist das die Lichtgeschwindigkeit endlich ist.
Zuletzt geändert von kevin_DL... am Mi 15. Feb 2012, 04:28, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

Benutzeravatar
amiga01
Santiago 4
Beiträge: 221
Registriert: Di 9. Aug 2011, 10:43
Wohnort: Schaafheim, JN49MW02UB
Kontaktdaten:

Re: 11m-Erdumlauf

#189

Beitrag von amiga01 » Mi 15. Feb 2012, 04:24

Eifelsau hat geschrieben: So, jetzt kannst du gleich mal weiter rechnen:
Auf der Frequenz 15135kHz (im 19m Band) sendet allmorgendlich Radio China International CRI in malayischer und indonesischer Sprache.
Diese Signale waren in den letzten Wochen immer mit einem starken Echo von ca 80ms behaftet.
Der Sender steht in Kunming LOC: OL14FV und straht wohl in süd-östlicher Vorzugsrichtung.
(24.876°N, 102.488°O)

Viel Spass beim Rechnen und Erklären der 80ms!
(bzw. selbst mal morgens auf der QRG reinhören!!!)
Mein lieber Rainer,
da muss ich nicht viel rechnen, sondern nur wieder sinnieren. (Ich liebe dieses Wort).
Also die Frequenz auf der gesendet wird und die Sprache in der gesprochen wird, können wir schon mal außen vor lassen denke ich.
Die 80ms (nur für das Echo) dürfte, und das ist wieder mal eine Theorie, die Verzögerung darstellen, die durch einen Backscat erzeugt wird.
Soll heißen: Das eigentliche Signal sucht sich den kürzesten Weg zum Empfänger. In diesem Fall zu Dir. Das sind etwa 16.000km vom Sender entfernt. Dann nimmt das Siganl, weil es ja "Rundfunk" im wahrsten Sinne des Wortes ist, auch den Weg um die andere Seite der Erde. Dieser Weg ist etwas länger. Etwa 1,6x so lang.
Während das Signal seinen "normalen weg zu Dir wandert, wandert das Signal aber auch gleichzeitig "hintenrum". Und wenn der erste "Hop" schon da ist, braucht der andere noch ein paar ms. Die 80ms und die Differenz zu ca. 138ms dürfte die Dauer des Weges für die 16.000km zu Dir sein.

Das war jetzt kompliziert geschrieben, aber ich denke, Du hast mich verstanden. Ich bin eben ein Laie.
........

Aber ich finde es trotzdem schön, das Ihr meinen Kopf, bzw. dessen Inhalt mit einem 16Bit Prozessor vergleicht. Ich dachte immer, da wäre nur ein Bit drin, und das ist entweder an oder aus. Also meistens ist es aus. :dlol:

Ich freue mich, wenn ich Dich mal wieder live am Ohr habe, dann können wir das gerne vertiefen. Ist schon lange her, als wir im QSO waren.
Wie Du siehst, bin ich nicht böse, traurig und auch nicht beleidigt oder nachtragend.

Bleib wie Du bist, dann ist alles ok.
73 amiga01

Benutzeravatar
13GT5
Santiago 9+30
Beiträge: 3435
Registriert: So 29. Jul 2007, 23:33
Standort in der Userkarte: aggertalsperre

Re: 11m-Erdumlauf

#190

Beitrag von 13GT5 » Mi 15. Feb 2012, 07:47

kevin_DL... hat geschrieben:Die Lichtgeschwindigkeit ist nur unter "normalen" Umständen endlich, da der Raum Einfluss auf die Zeit hat, hat die Zeit auch Einfluss auf den Raum!
Und da Raum und Zeit unendlich ist muss auch die Geschwindigkeit unendlich sein. Oder nicht? Dann erkläre mir mal den Tunneleffekt wenn du dir so sicher bist das die Lichtgeschwindigkeit endlich ist.
Der Tunneleffekt ist aussen vor, da gilt nicht mehr die normale Physik und auch kein Einstein.
Tunneleffekte im freien Raum sind derzeit noch nicht bekannt,
oder gibt es da neue mir noch unbekannte Beobachtungen???

:wave: :wave:
55 + 73
Call 13GT005, 13GD555, KP135, Op Stephan
(Präsi GT DX-Group)
QTH Gummersbach, Locator JO31SA, WKD 135 DXCC on 11 :banane:
Liar´s are not the problem, the problem are the believers

Benutzeravatar
13GT5
Santiago 9+30
Beiträge: 3435
Registriert: So 29. Jul 2007, 23:33
Standort in der Userkarte: aggertalsperre

Re: 11m-Erdumlauf

#191

Beitrag von 13GT5 » Mi 15. Feb 2012, 07:53

amiga01 hat geschrieben:
Eifelsau hat geschrieben: So, jetzt kannst du gleich mal weiter rechnen:
Auf der Frequenz 15135kHz (im 19m Band) sendet allmorgendlich Radio China International CRI in malayischer und indonesischer Sprache.
Diese Signale waren in den letzten Wochen immer mit einem starken Echo von ca 80ms behaftet.
Der Sender steht in Kunming LOC: OL14FV und straht wohl in süd-östlicher Vorzugsrichtung.
(24.876°N, 102.488°O)

Viel Spass beim Rechnen und Erklären der 80ms!
(bzw. selbst mal morgens auf der QRG reinhören!!!)
Mein lieber Rainer,
da muss ich nicht viel rechnen, sondern nur wieder sinnieren. (Ich liebe dieses Wort).
Also die Frequenz auf der gesendet wird und die Sprache in der gesprochen wird, können wir schon mal außen vor lassen denke ich.
Die 80ms (nur für das Echo) dürfte, und das ist wieder mal eine Theorie, die Verzögerung darstellen, die durch einen Backscat erzeugt wird.
Soll heißen: Das eigentliche Signal sucht sich den kürzesten Weg zum Empfänger. In diesem Fall zu Dir. Das sind etwa 16.000km vom Sender entfernt. Dann nimmt das Siganl, weil es ja "Rundfunk" im wahrsten Sinne des Wortes ist, auch den Weg um die andere Seite der Erde. Dieser Weg ist etwas länger. Etwa 1,6x so lang.
Während das Signal seinen "normalen weg zu Dir wandert, wandert das Signal aber auch gleichzeitig "hintenrum". Und wenn der erste "Hop" schon da ist, braucht der andere noch ein paar ms. Die 80ms und die Differenz zu ca. 138ms dürfte die Dauer des Weges für die 16.000km zu Dir sein.

Das war jetzt kompliziert geschrieben, aber ich denke, Du hast mich verstanden. Ich bin eben ein Laie.
........

Aber ich finde es trotzdem schön, das Ihr meinen Kopf, bzw. dessen Inhalt mit einem 16Bit Prozessor vergleicht. Ich dachte immer, da wäre nur ein Bit drin, und das ist entweder an oder aus. Also meistens ist es aus. :dlol:

Ich freue mich, wenn ich Dich mal wieder live am Ohr habe, dann können wir das gerne vertiefen. Ist schon lange her, als wir im QSO waren.
Wie Du siehst, bin ich nicht böse, traurig und auch nicht beleidigt oder nachtragend.

Bleib wie Du bist, dann ist alles ok.
73 amiga01
... kleiner Tipp: Die Erdumlaufzeiten variieren mit der Frequenz, in Abhängigkeit der Anzahl der Hopps.

:wave: :wave:
55 + 73
Call 13GT005, 13GD555, KP135, Op Stephan
(Präsi GT DX-Group)
QTH Gummersbach, Locator JO31SA, WKD 135 DXCC on 11 :banane:
Liar´s are not the problem, the problem are the believers

Benutzeravatar
Eifelsau
Santiago 9+15
Beiträge: 1509
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:35

Re: 11m-Erdumlauf

#192

Beitrag von Eifelsau » Mi 15. Feb 2012, 09:31

Aussendung von CRI hat soeben 9:30 Küchenzeit auf 15135 kHz begonnen.
Ich bin heut auf Krawall gebürstet !

Benutzeravatar
Eifelsau
Santiago 9+15
Beiträge: 1509
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:35

Re: 11m-Erdumlauf

#193

Beitrag von Eifelsau » Mi 15. Feb 2012, 11:20

amiga01 hat geschrieben:Aber ich finde es trotzdem schön, das Ihr meinen Kopf, bzw. dessen Inhalt mit einem 16Bit Prozessor vergleicht. Ich dachte immer, da wäre nur ein Bit drin, und das ist entweder an oder aus. Also meistens ist es aus. :dlol:
Erstmal diese fundamentale Weltfrage klären: Meistens bleibt es nicht bei einem Bit und in der Regel schüttet man es die Kehle runter! :beer:
amiga01 hat geschrieben:Die 80ms und die Differenz zu ca. 138ms dürfte die Dauer des Weges für die 16.000km zu Dir sein.
Das war fast richtig, denn das Signal läuft nach seiner Aussendung natürlich genausoweit andersherum um die Erde.
Daher das Ergebnis bitte nochmal durch 2 teilen.
kunming.gif
kunming.gif (26.21 KiB) 2598 mal betrachtet
28ms nach Aussendung des Signals empfangen wir das Signal auf dem kurzen Weg (ca. 8300km gem. luftlinie.org). Eigentlich das schwächere Signal von der Antennenrückseite.
Zu diesem Zeitpunkt ist aber das Hauptrichtungssignal, das über den langen Weg zu uns gelangt, nach ebenfalls 8300km schon zwischen Australien und Neuseeland .
Für die restlichen knapp 24000km braucht es eben die verzögerungserzeugenden 80ms.

Die Millisekunden sind natürlich alle Pi mal Daumen, da bei der graphischen Auswertung des Audiofiles wohl doch Toleranzen von bis zu 10% wahrscheinlich sind.

Abschließend müßte noch diskutiert werden, wie schnell ein Signal aus dem 19m-Band bei diesen Ausbreitungsbedingungen (z.B. Anzahl der Hopps) unterwegs ist.
Festzustehen scheint: je länger die Welle, desto länger ist das Signal unterwegs (relativ zu unserer Erdoberfläche!)
Versuche zeigen: Auf 11Mhz ca. 227 Millisekunden für die 40000km auf 3.6Mhz sollen es sogar 700ms sein.
Der zur Berechnung notwendige "Eifelsau-Faktor", mit dem die 138 Ausgangsmillisekunden multipliziert werden müssen, ist noch nicht gefunden :wink: .
Ich bin heut auf Krawall gebürstet !

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: 11m-Erdumlauf

#194

Beitrag von kevin_DL... » Mi 15. Feb 2012, 16:20

13GT5 hat geschrieben:
kevin_DL... hat geschrieben:Die Lichtgeschwindigkeit ist nur unter "normalen" Umständen endlich, da der Raum Einfluss auf die Zeit hat, hat die Zeit auch Einfluss auf den Raum!
Und da Raum und Zeit unendlich ist muss auch die Geschwindigkeit unendlich sein. Oder nicht? Dann erkläre mir mal den Tunneleffekt wenn du dir so sicher bist das die Lichtgeschwindigkeit endlich ist.
Der Tunneleffekt ist aussen vor, da gilt nicht mehr die normale Physik und auch kein Einstein.
Tunneleffekte im freien Raum sind derzeit noch nicht bekannt,
oder gibt es da neue mir noch unbekannte Beobachtungen???

:wave: :wave:
:D Richtig Stephan, das der Tunneleffekt hierbei keine Rolle spielt hast du genau richtig erkannt.
:wink:

Ich wollte nur Rainers Anspielung auf mein Motto Kommentieren.
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

Benutzeravatar
amiga01
Santiago 4
Beiträge: 221
Registriert: Di 9. Aug 2011, 10:43
Wohnort: Schaafheim, JN49MW02UB
Kontaktdaten:

Re: 11m-Erdumlauf

#195

Beitrag von amiga01 » Mi 15. Feb 2012, 23:46

Eifelsau hat geschrieben:
amiga01 hat geschrieben:Aber ich finde es trotzdem schön, das Ihr meinen Kopf, bzw. dessen Inhalt mit einem 16Bit Prozessor vergleicht. Ich dachte immer, da wäre nur ein Bit drin, und das ist entweder an oder aus. Also meistens ist es aus. :dlol:
Erstmal diese fundamentale Weltfrage klären: Meistens bleibt es nicht bei einem Bit und in der Regel schüttet man es die Kehle runter! :beer:
amiga01 hat geschrieben:Die 80ms und die Differenz zu ca. 138ms dürfte die Dauer des Weges für die 16.000km zu Dir sein.
Das war fast richtig, denn das Signal läuft nach seiner Aussendung natürlich genausoweit andersherum um die Erde.
Daher das Ergebnis bitte nochmal durch 2 teilen.
kunming.gif
28ms nach Aussendung des Signals empfangen wir das Signal auf dem kurzen Weg (ca. 8300km gem. luftlinie.org). Eigentlich das schwächere Signal von der Antennenrückseite.
Zu diesem Zeitpunkt ist aber das Hauptrichtungssignal, das über den langen Weg zu uns gelangt, nach ebenfalls 8300km schon zwischen Australien und Neuseeland .
Für die restlichen knapp 24000km braucht es eben die verzögerungserzeugenden 80ms.

Die Millisekunden sind natürlich alle Pi mal Daumen, da bei der graphischen Auswertung des Audiofiles wohl doch Toleranzen von bis zu 10% wahrscheinlich sind.

Abschließend müßte noch diskutiert werden, wie schnell ein Signal aus dem 19m-Band bei diesen Ausbreitungsbedingungen (z.B. Anzahl der Hopps) unterwegs ist.
Festzustehen scheint: je länger die Welle, desto länger ist das Signal unterwegs (relativ zu unserer Erdoberfläche!)
Versuche zeigen: Auf 11Mhz ca. 227 Millisekunden für die 40000km auf 3.6Mhz sollen es sogar 700ms sein.
Der zur Berechnung notwendige "Eifelsau-Faktor", mit dem die 138 Ausgangsmillisekunden multipliziert werden müssen, ist noch nicht gefunden :wink: .
Also, ich hätte nicht gedacht, das ich mit meinem Hirnschmodder so erfolgreich war. Ok, es war nur fast richtig, aber für einen Laien eben ein gutes Ergebnis.
Dann werde ich für mich erstmal aufhören zu sinnieren, und mich einem neuen Thema widmen. Was das werden wird weiß ich aber jetzt noch nicht.....

Danke Euch für die nette Hilfe

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“