CB-Funker zu Fuß unterwegs

Im Urlaub, oder bei der Arbeit unterwegs
Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6794
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

CB-Funker zu Fuß unterwegs

#1

Beitrag von Krampfader »

.
Schönen Guten Nachmittag! :)

Komme gerade von meinem Nachmittagsspaziergang, entlang der Alten Donau, trostloses Wetter, nebelig, trüb, lediglich +1 Grad *brrr*, dafür aber absolut windstill, eigentlich ein Wetter um sich daheim zu verkriechen. In meiner Herren-Handtasche hatte ich wie so oft mein "kleines Besteck" mit dabei, vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit. Und Bingo, leere Wiese, hohe Bäume, unbesetzte Parkbänke, siehe Fotos:

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Hatte dann ein längeres QSO mit einer Station welche lediglich eine 60cm Magnetfußantenne am Fensterbrett montiert hatte, quer durch die Stadt, auf 5km Luftlinie. Ging super (bei mir vor Ort auch kaum QRM). Irgendwann wurden meine Finger klamm und ich hab alles wieder in meiner kleinen Handtasche verstaut. Es gibt also immer eine Möglichkeit irgendwo "OnAir" zu gehen, so macht Spazierengehen dann auch gleich viel mehr Spaß, selbst bei diesem freudlosen Wetter :)

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 880
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#2

Beitrag von DF5WW »

Moin Andreas,

da würde ich dann aber die Funke doch daheim lassen und meinen Angelkram mitnehmen, HI. Beim
Spinfischen bleibt man dann auch in Bewegung und es kommt einem nicht mehr so kalt vor, HI

:wink: :wink:
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

DO1KHS
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: So 22. Nov 2020, 15:03
Standort in der Userkarte: 50°47.884244'

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#3

Beitrag von DO1KHS »

Schön zusammengestellt, obwohl: Rumlaufen kannst Du ja nur, so lange die Antenne noch nicht im Baum baumelt. Deswegen habe ich inzwischen kein HFG für 10/11m mehr, für 2m/70cm natürlich schon. Ich bin aber dabei, mir wieder eine Station extra für Outdoor-Aktivitäten zusammenzustellen. Antennen sind je eine DK7ZB für 10 und 11m an einer 8m-Angelrute oder eine Schweißfußantenne im Baum. Die DK7ZBs haben sich schon bei einigen Funkstaffeln bewährt und mir auf 10m FM eines meiner denkwürdigsten Amerika-QSOs gebracht (mit 4 Watt von der Erpeler Ley).
Als Transceiver habe ich dazu die President Barry auserkoren. Aber leider habe ich bei der noch keine Scan-Funktion gefunden, und es geht sicher auch noch kleiner.
Bei der Stromversorgung überlege ich noch. Meine bisherige Stromquelle, Bleigel-Akku, ist am Ende und nach heutigem Stand eh zu schwer. Jetzt schwanke ich zwischen einem LiPo-Set und einer Powerbank mit 12V-Ausgang die bei eBay angeboten werden und angeblich sogar für Starthilfe beim Auto taugen. Aus diesem kompakten und preiswerten Teil müssten sich ja einige Stunden Funkbetrieb rauskitzeln lassen. Vielleicht hat da ja schon jemand Erfahrungen mit gemacht, etwa, ob sich das Ding auch mit 12V laden lässt. Denn Laden über USB würde ja ewig dauern.

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6794
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#4

Beitrag von Krampfader »

DO1KHS hat geschrieben:
Sa 28. Nov 2020, 10:23
Schön zusammengestellt, obwohl: Rumlaufen kannst Du ja nur, so lange die Antenne noch nicht im Baum baumelt.
Hallo Horst (DO1KHS)

Stimmt, rumlaufen kann ich damit nicht ;) ... doch, hab mich unten ein wenig im Kreis beweget, war ja saukalt *brrr* ... nur die Kiste hat mir ein wenig die Finger gewärmt (wurde lauwarm bei längeren Durchgängen, im Sommer wird die richtig "heiß"). Mein Batteriefach (Eigenbau) zeigte keine Schwäche, obwohl bis auf den Kern ausgekühlt, bin ja vorher ca. 2 Stunden damit herumgelaufen. Die 9 Stk. verbauten+verlöteteten weißen LSD-Akkus bringen ja noch bis -20 Grad ihre Leistung (laut Herstellerangabe), siehe Bild: https://i.ibb.co/85LZpm6/IMG-8021.jpg ... das kann man von Blei nicht behaupten, jeder hat schon mal bemerkt wie Blei bei Kälte "schwächelt" oder gar zusammenbricht. Bei den diversen "PowerBanks" gibts unterschiedliche Erfahrungen, eben auch bei tiefen Temperaturen, angefangen von "gut" über "brauchbar" bis hin zu "schlecht". Zumindest für die warme Jahreszeit kann ich Dir als Akku dieses Teil hier empfehlen, siehe: https://youtu.be/d8eF21jkCPE ... weiß aber noch nicht wie sich der bei Kälte verhält, muss erst austesten inwieweit dieser Akku bei Kälte in die Knie geht.

Wie auch immer, viel Spaß bei zukünftigen Spaziergängen und der Ausschau nach offenen und freien Standorten, mit knorrigen, alten und hohen Bäumen ;)

Andreas :wave:

PS: Die President Barry besitzt offensichtlich keinen Kanalsuchlauf, schade eigentlich, siehe: viewtopic.php?f=2&t=47247
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

DO1KHS
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: So 22. Nov 2020, 15:03
Standort in der Userkarte: 50°47.884244'

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#5

Beitrag von DO1KHS »

Die Barry hat ab Werk keinen Suchlauf. Aber es scheint diesen auch nicht undokumentiert zu geben. Hatte ich schon nachgeforscht. Ist schade, denn sonst könnte ich mich an das Gerät gewöhnen.
Das Problem der Betriebstemperatur des Akkus löse ich dadurch, dass ich ihn bei Bedarf in der Jackentasche habe. Bevor er da in die Knie geht, bin ich es schon selber. :D

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6794
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#6

Beitrag von Krampfader »

Ja schade, ansonsten würde mir die Barry auch gut gefallen!

Stimmt, Akkus sind generell warm zu halten. Speziell kleinere kühlen da schnell aus. Ich hab das aber bewusst nicht gemacht, wollte ja wissen wie sie sich bei Kälte machen.

Ich finde es dann halt nur schade dass sich (ein nicht mehr ganz so junger) CB-Kollege stundenlang mit Rucksack (bei Eiseskälte) den Berg raufquält um dann (erschöpft) oben angekommen feststellen zu müssen das sich sein kleiner Bleiakku weigert Strom abzugeben. Schon mal miterlebt. Aber wenigstens war die Aussicht grandios.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2452
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#7

Beitrag von criticalcore5711 »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 28. Nov 2020, 12:50
Ich finde es dann halt nur schade dass sich (ein nicht mehr ganz so junger) CB-Kollege stundenlang mit Rucksack (bei Eiseskälte) den Berg raufquält um dann (erschöpft) oben angekommen feststellen zu müssen das sich sein kleiner Bleiakku weigert Strom abzugeben.
Es gibt Handwärmer die sich wiederverwenden lassen und mit nur einem "Klick" aktiviert werden. Die sind klasse um den akku beim Transport warm zu halten. Einfach zwei Stück entlang der "Langen" akkuseiten mit einem Handtuch fixieren und damit transportieren. Braucht keinen extra Strom, man kann sie auf dem Berg notfalls mit einem Esbitkocher und einer Tasse Wasser (feldflaschen haben große Tassen wo die reinpassen) wieder flott machen und das ganze ist nicht zu schwer.

Es würden natürlich auch welche gehen die mit feuerzeugbenzin oder kohlestäben betrieben werden.
Bei letzteren bitte Vorsicht! Die werden zu heiß um sie direkt auf den akku zu legen! Da muss dann eine zusätzliche Schicht Stoff zwischen akku und Wärmequelle.

Dafür liebe ich ja meinen X-Case Koffer, der ist gut isoliert dank dem Schaumstoff und wenn man da nur das Mikrofon und Antennenkabel aus dem Spalt zwischen Deckel und Boden rausschauen lässt wärmt die Funke den akku gleich mit.
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6794
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#8

Beitrag von Krampfader »

criticalcore5711 hat geschrieben:
So 29. Nov 2020, 06:03
Es gibt Handwärmer die sich wiederverwenden lassen und mit nur einem "Klick" aktiviert werden.
Ja, kenn ich diese kleinen chemischen Handwärmer, gibts manchmal als Werbegeschenk. Ist kein Fehler wenn man die mit hat, alleine schon wegen der klammen Finger. Bei eiskalten (bis auf den Kern ausgekühlten) Akkus sind die ersten paar Minuten entscheidend. Wenn sie in dieser Phase nicht genügend Strom liefern (können) dann können sie sich auch nicht durch den Innenwiderstand (Ri) selbsttätig von innen heraus wieder erwärmen. Durch den Anstieg der Kerntemperatur kommt dann auch wieder die Kapazität/Leistungsfähigkeit zurück (solange man ihn fordert).

Das Problem bei den kleinen Bleiakkus ist aber nicht nur das relativ hohe Gewicht und die Kälteempfindlichkeit sondern auch die Pflege bzw. Langzeitlagerung. Bei vielen Kollegen stehen diese Dinger unbenützt jahrelang im Regal, sich selbst kaputt machend durch Eigenentiefentladung. Vor der Bergtour werden sie natürlich "vollgeladen" und liefern bei einem kurzen Test auch Strom, bei Zimmertemperatur. Der Rest steht oben (sprich es werden teilweise kaputte Akkus den Berg rauf geschleppt). Und dann gibt es noch jene Fälle welche einen ausgedienten Akku von "Freunden" geschenkt bekommen (welche sich dadurch den Weg zur Problemstoffsammelstelle sparen).

Werd mir ein paar solcher Taschenwärmer zulegen, kann man immer gebrauchen, speziell ich als bekennender Warmduscher. Und sei es nur für mein iPhone. Dies hat dann nämlich im Gegensatz zum Funkgerät den Geist aufgegeben, bedingt durch die Kälte, obwohl in der Hosentasche. Konnte dadurch keine weiteren Fotos mehr machen (Gott sei Dank werden jetzt einige denken).
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6794
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#9

Beitrag von Krampfader »

Schönen Gute Nachmittag! :)

Heute kam endlich mal die Sonne wieder zum Vorschein, also schnell rauf auf einen der WIener Hausberge, mit meinen drei CB-Handfunkfernsprechgeräten, siehe Bilder:

Bild

Bild Bild Bild Bild

Video: https://youtu.be/y1M2Jf7lHPI

Unsere Runde konnte einen netten Neuzugang verbuchen (siehe Video), 20km Luftlinie entfernt, mit AE 6110 und Alu-Halbwelle am Dach. Ging super mit ihm. Er meinte er höre mich wie wenn ich 100m neben ihm stehe. Bisher war ich seine "stärkste" CB-Station. Da sieht man mal wieder wie wichtig ein guter Standort ist. Nächstes mal nehme ich meinen "MegaStick" (volle Lambda/4) mit.

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2452
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#10

Beitrag von criticalcore5711 »

Ja kälte ist einer der größten Feinde der elektronischen Geräte heute.

Ja manche Leute sind sogar zu faul einfach ein 9,99€ erhaltungsladegerät an die Akkus anzuschließen.
Meine Kombi aus Akku und Ladegerät macht das alles Automatisch. Ich benutze dafür einen Controller mit stepup Wandler drauf. Der ist einfach mit Kabelbinder fest am akku verbaut ist (mit Kabelbinder festgezurrt) und der bleibt somit immer am Akku. https://www.amazon.de/EdBerk74-einstell ... B07VB38PMH
Daran hängt ein gut entstörtes 12V 5A schaltnetzteil von einem 40 Port Netgear Switch den ich mal ein meinem alten servercluster eingesetzt hatte.
Eingestellt auf 13,8V und 1,2A wird hier immer und kontinuierlich geladen. Wenn der akku voll ist sinkt die Stromaufnahme meist auf ca. 20mA.
Nie leere oder kaputte Akkus :banane:
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

Sojus
Santiago 1
Beiträge: 35
Registriert: So 15. Nov 2020, 22:01
Standort in der Userkarte: 88719 Stetten am Bodensee

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#11

Beitrag von Sojus »

Hallo zusammen,

ich habe mal auf dem Hüllo zwischen Stetten und Hagnau aufgebaut. Bin QRV auf Kanal 1 FM.
F96A788D-5652-4268-ACA9-8442EC2B14D3.jpeg
E5DF177D-6A5E-478B-9210-0E416DA23F67.jpeg
vielleicht hört man sich...

73, Sojus
73 de Sojus (Robert)
JN47PQ

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+30
Beiträge: 2576
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#12

Beitrag von Charly Whisky »


Benutzeravatar
Sonic75
Santiago 1
Beiträge: 16
Registriert: Fr 29. Mai 2009, 22:44
Standort in der Userkarte: Ermatingen
Wohnort: Ermatingen (TG)

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#13

Beitrag von Sonic75 »

Sehr schöner Standort, cool! 73 und danke fürs QSO. Hat ja bestens geklappt heute!
Grüsse aus dem Thurgau

Gesendet von meinem SM-T860 mit Tapatalk

73 de Sonic75, Daniel
15SON75 / HE9SON

Sojus
Santiago 1
Beiträge: 35
Registriert: So 15. Nov 2020, 22:01
Standort in der Userkarte: 88719 Stetten am Bodensee

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#14

Beitrag von Sojus »

Ja, superschöner Ort! Und ich hatte auch einige schöne Verbindungen in alle drei Länder, so macht es Spaß! :D
Danke auch Dir Daniel für's QSO, bis bald!
73 de Sojus (Robert)
JN47PQ

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6794
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: CB-Funker zu Fuß unterwegs

#15

Beitrag von Krampfader »

.
Ein schönes neues, gesundheitlich erfolgreiches Neues! :)

Danke für die Fotos Sojus, Dein "Platzerl" sieht idyllisch aus. Und nach guter Reichweite! :tup:

Erzähle uns doch bitte ein wenig über Deine CB-Ausrüstung, also welche Antenne ??, Mast ??, CB-Gerät ??, Akku ??, "Hilfsmittel" ??, usw.

Und wie war das QRM an jener Stelle ??, nicht vorhanden ??, störend ?? ... wenn ich "Parkbankfunke" (so wie hier, siehe: https://funkbasis.de/viewtopic.php?p=580032#p580032 ) dann habe ich meist nur mein "kleines Besteck" mit, letztes mal sogar nur in einer Papiertüte. Ein guter Standort + Antenne sind viel wichtiger als Nachbrenner + dicker, schwerer Akku (schließt sich aber beides nicht aus ;) )

Und meist hab ich in der freien Natur auch Glück mit dem "QRM", selten machen mir dort "PLC & Co" zu schaffen. Oder Überreichweiten (via Raumwelle) welche mir dann die lokalen Gespräche (über Bodenwelle) erschweren, ja sogar einmal durch "chaotisches Durcheinander" unmöglich machten.

Auf ein gutes, insgesamt besseres 2021 :)

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „Funker unterwegs“