Irischer Kirchenfunk

Lars111

Re: Irischer Kirchenfunk

#76

Beitrag von Lars111 » So 13. Jun 2010, 05:45

[quote="76";p="229191"]@Michael:

5/9 :thup:

Ich musste auf meinen Reisen die letzten Jahre auf dem Atlantik auch feststellen, dass sich die "deutschen Funker" ( geographisch gemeint :-)
bei Bandöffnungen wie die "Axt im Walde" verhalten haben. QSO´s mit einem bestimmten Funkpartner sind da unmöglich, weil dauernd
dazwischen "gebreakt" wird bzw. wenn man ein Break nicht sofort bestätigt beginnt dieser urplötzlich auf dem gleichen Kanal ein Ort´s - QSO
mit einer Station aus seinem Nahbereich.
73&55
:sup: Joachim :sup:[/quote]


Dafür ist die Deutsche -Welle da, für Fern -DXe( auf 27.765 USB /Anrufkanal). :banane:

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 4634
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Irischer Kirchenfunk

#77

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) » So 13. Jun 2010, 12:20

Dafür ist die Deutsche -Welle da, für Fern -DXe( auf 27.765 USB /Anrufkanal).
NEIN ! Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder ?
Warum sollte ich auf eine illegale Frequenz wechseln, wenn das Band offen ist ?! :think:

Ich sage Dir ganz offen, ich frage mich eher, WARUM sich viele auf illegalen Frequenzen rumtreiben, wenn auf den legalen
Kanälen "Stille" ist ....

P.S. Ganz abgesehen davon, ändert sich dadurch das "Grundproblem" des Verhaltens der Leute auch nicht !

73&55
:sup: Joachim :sup:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr

hf-doktor

Re: Irischer Kirchenfunk

#78

Beitrag von hf-doktor » So 13. Jun 2010, 12:50

Stichwort DW:

Seit Einführung der legalen 40 SSB Kanäle ist der deutsch/deutsche Kontakt Ausland<>DL auf der (illegalen) DW Freebandfreq. in den letzten Jahren doch deutlich zurückgegangen.
So zumindest meine Beobachtung. Das sah vor 10 bis 20 Jahren dort noch ganz anders aus, teilweise war dann dort mehr los als auf der .555

Lars111

Re: Englischer Pfarrer auf 27.765 FM

#79

Beitrag von Lars111 » So 13. Jun 2010, 14:28

[quote="7817";p="228980"]
Und der AFU bereich fängt eh erst ab 28.000 Mhz an :)

:sup:[/quote][/quote]

Das 11m -Band geht bis 28.000 MHZ.
Oder nicht?

Benutzeravatar
IC202
Santiago 9+15
Beiträge: 1608
Registriert: So 16. Jan 2005, 00:05

Re: Irischer Kirchenfunk

#80

Beitrag von IC202 » So 13. Jun 2010, 14:49

@Lars111

Richtig das 10m-Amateurband beginnt bei 28Mhz

Da drunter ist das 11m-Band...
aber 11m ist nicht nur CB-Funk!

Cb-Funk geht nur bis 27,405MHZ
Zwischen 27,405Mhz und 28Mhz gibt es andere Anwendungen...diese Frequenzbereich wird im allgemeinen auch von vielen Schwarzfunkern bevölkert...dazu gibt es hier im Forum ja etliche Beiträge.

cu

Benutzeravatar
Wiesel
Santiago 9+15
Beiträge: 2295
Registriert: So 26. Apr 2009, 15:39
Wohnort: Rheinische Frohnatur

Re: Irischer Kirchenfunk

#81

Beitrag von Wiesel » So 13. Jun 2010, 20:31

76 hat geschrieben: NEIN ! Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder ?
Warum sollte ich auf eine illegale Frequenz wechseln, wenn das Band offen ist ?! :think:

Ich sage Dir ganz offen, ich frage mich eher, WARUM sich viele auf illegalen Frequenzen rumtreiben, wenn auf den legalen
Kanälen "Stille" ist ....

P.S. Ganz abgesehen davon, ändert sich dadurch das "Grundproblem" des Verhaltens der Leute auch nicht !

73&55
:sup: Joachim :sup:
Das muß ich jetzt mal los werden. Bei "dir" kann man mit Einsatz von KW Endstufen prahlen obwohl dir jeder Taschenrechner klar macht das das Unsinn ist (Wenn man die Physik mal verstanden hat...), aber du regst dich über QSOs in einem 600 KHz breiten Frequenztechnischem Niemandsland auf? Wir haben kein Krieg also ist da auch nix wichtig. Und dort wird wesentlich professioneller gearbeitet wie auf den 40/80 Kanälen. Auf denen war bei mir soviel Geschraddel das man glauben könnte der RTX ist kaputt. Während auf 10m hier und da mal einer unterwegs war, war bei den "Bösen" Jungs richtig ordentlich Verkehr möglich, ganz ohne A***krampen. Deswegen kaufe ich dir Deine Aussage nur insofern als glaubwürdig ab das es für dich eher ein juristisches Problem birgt als das "andere" Ding, aber glaubwürdig ist das allemal nicht.
- Wenn Sie nichts vorhaben sind Sie hier genau richtig -

HMB-01

Re: Irischer Kirchenfunk

#82

Beitrag von HMB-01 » So 13. Jun 2010, 21:19

:tup: :tup: :banane: :tup: :tup:
@Wiesel
voll meine meinung!

odo
Santiago 9+30
Beiträge: 6212
Registriert: Di 1. Feb 2005, 22:46
Standort in der Userkarte: 12627 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Irischer Kirchenfunk

#83

Beitrag von odo » So 13. Jun 2010, 21:23

[quote="7031";p="229435"].... aber du regst dich über QSOs in einem 600 KHz breiten Frequenztechnischem Niemandsland auf?
.... Deswegen kaufe ich dir Deine Aussage nur insofern als glaubwürdig ab das es für dich eher ein juristisches Problem birgt als das "andere" Ding, aber glaubwürdig ist das allemal nicht.[/quote]


Joachim regt sich doch gar nicht auf.
Als Jurist hat er eben seine besonders qualifizierte Sicht der Dinge.

Und "frequenztechnisches Niemandsland" gibt es hierzulande leider nicht.
Dass besagter Frequenzbereich von den berechtigten Nutzern eher vernachlässigt wird ist davon unabhängig.

Es tut aber auch nicht wirklich Not das Forum in den Focus von Ermittlungsbehörden zu rücken.
Deshalb kann die "Dokumentierung" von oder gar der Aufruf zu "nicht genehmigungsfähigen Aktivitäten" verständlicher Weise nicht geduldet werden.

Rein technische Dinge sind tendeziell wohl eher "frequenzunabhängig" zu betrachten solange der Einsatzzweck nicht explizit (als illegal) definiert ist. Die Wahl der "richtigen Rubrik" ist dafür sicher auch hilfreich.
:wave: :wave:
odo

29dk02
Santiago 6
Beiträge: 432
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Irischer Kirchenfunk

#84

Beitrag von 29dk02 » Mo 14. Jun 2010, 01:58

Es wurde hier der Vorschlag gemacht, einen alten Mittelwellensender zu kaufen und die Kirchensendungen darueber auszustrahlen.
Etwa 300 Kirchen benutzen ein drahtloses Uebertragungssystem in der Republik Irland- entweder ueber VHF Rundfunk oder via 27 MHz. Die Kirchen sind ueber das ganze Land verstreut.
Uebertragen werden:
1.) Gottesdienste -Sonntags morgens, eventuell auch am Abend sowie Wochentags jeden Morgen zwischen 0730 und 1200 Uhr Ortszeit .
2.) Beerdigungen- Montags bis Freitags von 1100 bis 1500 Uhr Ortszeit.
3.) Hochzeiten -meistens Freitags oder Samstags zwischen 1200 und 1400 Uhr Ortszeit.
4.) Chorproben- meistens Wochentags am Abend nach 2000 Uhr Ortszeit
Wie sowas organisatorisch und zeitlich ueber einen MW Sender funktionieren soll, ist mir schleierhaft.
Die Kirchen duerfen legal oberhalb des CEPT CB Band senden. Frequenzen und technische Bestimmungen befinden sich unter http://www.comreg.ie oder fuer das UK bei OfCom.Die Lizenzen werden gegen Gebuehr ausgestellt. Und auf den freigegebenen Frequenzen stoeren die Kirchen eigentlich nur SCHWARZFUNKER !
Ausnahme: UK. Hier muessen sich die CB Funker und die Kirchen das britische obere CB-Funkband teilen. Die Behoerden haben den Kirchen diesen Bereich geoeffnet, da die Zahl der CBer im UK stark abgenommen hat und das Band nicht mehr voll genutzt wurde. "You loose what you don't use ! "
Jede Aussendung im CEPT CB Band ist illegal und weder in Irland noch im UK erlaubt.
Hier gibt es praktisch kaum noch CBer im legalen CB Bereich- die sind alle abgewandert in den Bereich "555" und koennen deswegen naturgemaess auch keine Beschwerde bei ComReg einreichen. Sie sind Piraten und haben keine Rechte in dem oberen CB Band- im Gegensatz zu den Kirchensendern.
Deswegen gibt es keine Beschwerden innerhalb von Irland. Und wo kein Klaeger ist, ist kein Richter. In dieser Hinsicht aendert sich nichts- ComReg greift nicht ein.
Eingegriffen wird nur, wenn sich eine Kirche in das 10 Meterband verirrt. Dann auch nur, wenn sich der irische Amateurfunkverband bei ComReg darueber beschwert. Meist auf Hinweise vom DARC-hi. Kirchensendungen auf 10 Meter sind deswegen immer schnell wieder weg.
Die Situation im CEPT Band ist etwas komplizierter- das kommt gleich in Teil 2
CU there... :paper: :paper: :paper:
Michael

Scatter

Re: Irischer Kirchenfunk

#85

Beitrag von Scatter » Mo 14. Jun 2010, 02:16

Wieso hört man den Kirchenfunk auch manchmal im 10 Meter Band und warum wandert das Signal? :clue:
Liegt das am Empfänger selber, oder an den Bedingungen? Das ist eine ernstgemeitne Frage und nicht ironish zu verstehen :!:

PS: Dieses Phänomen kommt bei sämtlichen Kisten, welche ich besitze vor :|

:wave: :wave: Andi

DG3MR

Re: Irischer Kirchenfunk

#86

Beitrag von DG3MR » Mo 14. Jun 2010, 02:28

[quote="7241";p="229461"]Wieso hört man den Kirchenfunk auch manchmal im 10 Meter Band und warum wandert das Signal? :clue:
Liegt das am Empfänger selber, oder an den Bedingungen? Das ist eine ernstgemeitne Frage und nicht ironish zu verstehen :!:

PS: Dieses Phänomen kommt bei sämtlichen Kisten, welche ich besitze vor :|

:wave: :wave: Andi[/quote]

Na, noch nie was von "Wanderpredigern" gehört ? :dlol: :dlol:

Scherz beiseite, das Signal wandert nicht. Wenn auf 10 m Kirchenfunk zu hören ist, hat der Pfarrer aus Unwissenheit oder Versehen am Frequenzrädchen gedreht. Hat nix mit Empfänger oder Bedingungen zu tun.
Einfach nur : Die Finger vom Geistlichen sind an die Funke gewandert. Und nach kurzer Zeit wandert dann ein Briefchen von der Regulierungsbehörde beim Pfarrer vorbei... :dlol:

29dk02
Santiago 6
Beiträge: 432
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Irischer Kirchenfunk

#87

Beitrag von 29dk02 » Mo 14. Jun 2010, 03:03

Hier sind vor vielen Jahren ein paar windige Geschaeftsleute rumgelaufen und haben sich an die Gemeindepfarrer rangemacht. Ihnen was erzaehlt von kleinen Sendern, die den Gottesdienst fuer Alte und Kranke uebertragen koennen. Alles ganz billig und legal. Im Preis mit eingeschlossen- die Installation.
Und da die Kirche hier maechtig im Abschwung war- und noch ist- dachten da einige Pfarrer, dass man so wieder ein bischen Einfluss gewinnen koennte. Der eine Pfarrer erzaehlt es dem Anderen- und so breitet sich die Sache ueber die Insel aus.
Niemand sieht ein rechtliches Problem. Das neue Infosystem wird in den Zeitungen bekannt gemacht und in einem Ort noerdlich von mir drueckt sogar der lokale Polizeichef den Knopf zur feierlichen Eroeffnung der Anlage. Tolle Sache- Opa Murphy mit Holzbein kann jetzt zu Hause bleiben und sich vor seinem Torffeuer am Kamin die Predigt reinziehen. Kann dabei sogar Guinness saufen- den niemand kann in sein Cottage reinschauen...
Der Pfarrer verkauft kleine Empfaenger- damit konnte man den Flugfunk, den Polizeifunk und die CB Kanaele abhoeren. Habt Ihr bestimmt alle auch schon gesehen- kostete mal 29,99 DM oder sowas bei Azert Radio in Westberlin und vielen anderen Shops. War damals sicher noch " nur zum Export" im Angebot-hi hi hi. Hatte mal auch sowas- konnte man sogar den SFB Fernsehton hoeren. Gibt es vielleicht noch heute und jemand koennte den Link dazu einstellen.
Also konnte jeder Interessierte Gottesdienste,etc. hoeren und alle waren happy.
Die Sendeanlagen sind sehr einfach- Antron 99 als Antenne auf dem Kirchenschiff oder auf einem Metallmast auf dem Parplatz nebendran. RG 213 als Speisekabel in die Sakristei, wo ein einfaches CBfunkgeraet als Sender angeschlossen ist. Der Mikrophonausgang ist in die Tonanlage der Kirche eingespeisst und schaltet sofort auf Senden, wenn die Tonanlage aktiviert wird. Das Mikro auf dem Altar ist jetzt das Mikro fuer das Funkgeraet und uebertraegt alles. Wenn der Pfarrer zur Gottesdienstvorbereitung kommt, drueckt er den Knopf fuer die Tonanlage- und von da an kann jeder mithoeren- entweder ueber Bodenwelle- oder- wie in DL und anderswo- via Raumwelle.Wenn Ihr mal darauf achtet- Ihr koennt vor Beginn des Gottesdienstes Tuerenschlagen hoeren, Husten, Stimmengewirr, Fusstritte auf dem Boden, etc. Das gleiche Spiel am Ende des Gottesdienstes. Oefters vergisst Hochwuerden, die Tonanlage abzustellen, wenn der Gottesdienst vorbei ist. Wenn alle Besucher und der Pfarrer weg sind, sendet das Geraet weiter- bis zum naechsten Gottesdienst- der manchmal erst in zwei, drei Tagen stattfindet. Man hoert dann ab und zu die Kirchentuere auf- und zugehen...jemand kommt zum Beten rein und verschwindet nach einer Weile wieder.
Koennte auch der Dieb sein, der den Opferstock interviewt. Man hoert ja nur- und der Vorstellung sind keine Grenzen gesetzt...
Und wenn nicht zu hoeren ist ? Ja dann... kann man sich in Deutschland immer noch ueber die Drecksau aufregen, die den Dauertraeger stellt-hi hi hi.
Die CB Gerate sind voellig normale CB Kanalgeraete ohne Verstaerker. Einfache 40 Kanalgeraete mit Kanalwahlschalter- manche nur FM, manche nur AM, manche beides. Manche auch Multinorm.
Und eben genauso viel oder genausowenig frequenzstabil wie jedes andere Geraet auch, was frisch aus der Fabrik kommt. Die Geraete waren halt alle nicht auf Kucha-Hans Operationstisch zum Tunen-hi hi hi.
Vergessen darf man auch nicht die Dauerbelastung von den Dingern- dass hat sicher Einfluss auf Tonqualitaet und Frequenzstabilitaet,etc. Die Gerate sind nicht fuer Daueraussendungengemacht, sondern werden hier einfach zweckentfremdet.
Also nix ist mit grossen PAs, tollen Roehrensendern und riesigen Richtantennen, was bei einigen in Deutschland immer im Kopf rumspuckt.
CB Spielzeug- das ist alles...
Die Pfarrer haben keine Ahnung von den technischen Dingen und haben sich voellig auf die Verkaeufer des Systems mit ihren Installateuren verlassen. Wenn was schieflaeuft, sind sie aufgeschmissen. Techniker kosten Geld- und da liegt ein weiteres Problem...
CU in Part 3
:D

29dk02
Santiago 6
Beiträge: 432
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Irischer Kirchenfunk

#88

Beitrag von 29dk02 » Mo 14. Jun 2010, 04:46

Part Three
Wenn man ein CB Funkgeraet so belastet, wie das hier gemacht wird, haelt so ein Ding natuerlich nur eine gewisse Zeit. Manche halten ein bischen laenger als andere- aber irgendwann ist Schluss.
Die Pfarrer haben von dem ganzen System soviel Ahnung wie Oma Schultze aus Hintertupfingen.
Sie wissen, dass sie einen Schalter in der Sakristei druecken muessen, koennten aber nicht mal den Sender identifizieren, wenn man sie danach fragt.
Hauptsache- Opa Murphy kann alles in seinem Cottage mithoeren.
Dazu muss ich aber auch noch kurz sagen, dass in der Kirche waehrend des Gottesdienstes auch die lokalen Nachrichten verlesen werden- z.B. wann das Wasser abgestellt wird, wo es wann freies Interventionsfleisch in der Buechse gibt, wer irgendwo ein Dipom erworben hat, wann wo ein Tanz stattfindet und jede Menge Klatschnews. Ist wichtig fuer die alten Folks da draussen- und aergerlich, wenn das ganze System nicht mehr geht.
Selber reparieren geht also nicht.
Also muss ein Techniker her- wenn Geld da ist.
Wenn Keines da ist- habt Ihr Glueck. Klappe zu-Affe tot. Ein Kirchensender weniger in Deutschland zu hoeren...
Hier gibt es keine Kirchensteuer wie in Deutschland. Die Kirchen leben allein von den gesammelten Spenden und von den vierteljaehrlichen Haussammlungen. Davon muessen die Gehaelter fuer die Pfarrer sowie die Instandhaltung der Kirchen bezahlt werden.
Ist alles nicht so dicke wie bei Euch...
Den Pfarrern sind die Funkvorschriften auch bekannt gemacht worden. Vor ein paar Jahren zirkulierten bischoefliche Bekanntmachungen durch die Pfarreien, die das Thema speziell ansprachen und die Pfarrer aufforderten, nichts Ungesetzliches zu tun.
Das war aber auch alles- an Irish solution for an Irish problem ....
Um auf den legalen Kirchenfrequenzen senden zu koennen, braucht man ein Multinormgeraet. Ein einfaches CEPT Geraet kann man nicht so einfach umstellen. Also muss ein neues Geraet her...kostet Geld !
Legal zu werden bedeutet- eine Lizenz zu beantragen. Kostet Geld.
Frequenzumstellung bedeutet Aerger- jemand muss zu Opa Murphy und ihm das Empfangsgeraet neu einstellen . Opa Murphy kennt seine Guinnessbottle- aber wie sein Geraet funktioniert, weiss er nicht. Und es gibt eine Menge Murphy's, die ihr Geraet neu eingestellt haben wollen. Der neue Sendekanal muss dann auch noch in der Zeitung bekannt gemacht werden. Wer macht das alles und wer bezahlt das Ganze ?
Legal zu senden bedeutet auch, dass die Antenne vom Kirchenschiff runter muss und woanders tiefer installiert werden muss. Die Vorschriften erlauben nur eine Hoehe der Antenne 6 Meter ueber dem Erdboden. Das muss auch wieder jemand machen, der wieder Geld kostet- was wiederum immer knapper wird....
Eine niedrigere Antenne bedeutet fuer Euch da drueben natuerlich ein bedeutend schwaecheres Stoersignal.
Einige Kirchen sind auf billige VHF Sender ausgewichen und senden nun um 104 MHz- was aber auch illegal ist.
Keine gute Loesung- fuehrt aber nicht zu Stoerungen in DL oder anderwo.
Wo ist die Loesung bzw. wie geht es weiter?
Eine Moeglichkeit waere eine Beschwerde bei ComReg. Von einer deutschen nationalen CB Funkorganisation . Aehnlich wie der DARC eben. Aber man hat ja seit Jahren in Deutschland nichts anderes zu tun, als sich gegenseitig die Koepfe einzuschlagen und so nichts zusammengebracht. Vereint waert Ihr stark- aber so seid Ihr zersplittert und einflusslos.
Am Rande: Obacht, was Ihr mit dem DARC macht. Ich hoere hier oefter- "Keine Karte ueber's Buerau, ich bin nicht im Klub".
OK- aber ohne Klub seid Ihr nichts mehr als ein Haufen Bastler und kraftlos in der Privilegienverteidigung.
Und sich auf den CB Kanaelen wie ein Haufen Kasper zu benehmen, erhoeht gerade auch nicht den Respekt der Behoerden.
Selber illegale Frequenzen sowie unerlaubte Hilfsmittel zu benutzen sind auch keine Grundlage fuer ein gegenseitiges Vertrauen aller Frequenzbenutzer.
Ihr muesst auch daran denken, dass das Geschrei - sprich der Laermteppich aus Deutschland- bei Opa Murphy aus dem Geraet kommt, waehrend er den Gottesdienst hoeren will. "Siss isch 13XX01 fromm Goermanni colling DX end lischening" wird man sicherlich sehr oft zum Beispiel auf 27555 KHz im Raum Limerick hoeren, wo die Hauptkirche diese Frequenz in FM benutzt. Zwar genauso illegal wie der Sender aus DL- aber dort genauso laut zu hoeren wie die Kirchen in DL. Alles was Ihr da veranstaltet, kommt hier genauso stoerend an wie die Kirchenstoerungen bei Euch. Es laeuft in beide Richtungen.
Auf laengere Sicht werdet Ihr mit den Kirchensendern leben muessen.
Viele Sender werden kaputt gehen und nicht mehr ersetzt werden.
Gottesdienste werden zunehmend von legalen Privatrundfunkstationen uebertragen und ersetzen zumindest teilweise Kirchenuebertragungen.
Einige Kirchen werden auf VHF ausweichen.
Manche Kirchen werden einfach geschlossen, weil die Gemeinde in Aufloesung ist.
ComReg selber wird nichts tun, solange keine konkrete Beschwerde mit genauem Sendestandort, etc vorliegt und das Problem sachlich begruendet wird...
Hier laesst man die Dinge im Allgemeinen so laufen, wenn niemand einen begruendeten Einwand hat.
Time will tell....
Ansonsten - wie oft seid Ihr in der letzten Zeit in der Kirche gewesen ?
Bei so einer Veranstaltung koennt Ihr sitzen bleiben und duerft sogar das CB Funkgeraet anlassen. Freien Englischunterricht eingeschlossen. Wo gibt es sowas in Deutschland ?
Und "Hasspredigten", von denen ich hier manchmal lese, gibt es auch nicht aus EI. Die Englischkenntnisse vieler deutscher CBer sind so rudimentaer, dass ich arg bezweifle, dass viele verstehen, was sie da hoeren.
Schoenen Gruss von Herrn Oettinger!
:dlol: :dlol: :dlol:
Wie ich schon sagte- freier Englischunterricht- fuer Einige bitter notwendig !
Viel Spass in der laufenden- und allen folgenden- sporadic E Seasons- and God Church Hunting!
CU in the pile up!
73 de Michael

13IB001

Re: Irischer Kirchenfunk

#89

Beitrag von 13IB001 » Mo 14. Jun 2010, 05:45

Schöner und amüsanter Beitrag Michael :tup:
Vielleicht würde es ja Helfen,wenn Wir der Irischen Kirche etwas Spenden würden.Eventuell nach dem Gottesdienst uns noch ein wenig U2 auflegen :mrgreen:

Man stelle sich vor,in Istanbul würden die das selbe machen,dann würden wir den Muezzin hören,wenn er zum Gebet ruft und das 5 mal am Tag. :holy:

73 y amen

Benutzeravatar
Wiesel
Santiago 9+15
Beiträge: 2295
Registriert: So 26. Apr 2009, 15:39
Wohnort: Rheinische Frohnatur

Re: Irischer Kirchenfunk

#90

Beitrag von Wiesel » Mo 14. Jun 2010, 07:32

@odo
Ich weiß schon ein wenig wovon ich rede. Das soll auch kein Aufruf zum belagern der 600KHz breiten Nische sein. Das ist einfach nur eine Feststellung basierend auf pers. Eindrücken wenn man sich das alles mal eine Weile anhört bzw. durchliest.

Die Realität sieht doch so aus das es geduldet wird, denn die ganzen Ola Ola Männer zu peilen und rechtlich zu belangen (und vor allen Dingen wegen was wenn den Anderswo in der EU mit Regierungssegen gepredigt werden darf) dürfte zu einerm Zusammenbruch der Europaweiten Verwaltungskapazitäten in der Executive führen. Wir haben wirklich Wichtigeres zu tun.

Ich würde einfach mal sagen hier gibt es Regelungsbedarf hinsichtlich einer Europaweiten Harmoinisierung. Und welche Bedeutung "Unser Frequenzproblem" hat wird daran ersichtlich das die Form von Gurken und die Normlänge von Präservativen vorrangig behandelt wurden und werden. Selbst die Glühbirne ist wichtiger.

Der kalte Krieg ist vorbei, wir leben im volldigitalisierten 21. Jahrhundert und deswegen hat es auch mächtig an Bedeutung verloren was ein paar Affen da irgendwo auf der Kurzwelle treiben, inklusive derer die das "dürfen".

So sieht es aus.
- Wenn Sie nichts vorhaben sind Sie hier genau richtig -

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“