Bandöffnung- das totale Chaos

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#76

Beitrag von Kid_Antrim » Di 25. Dez 2018, 16:16

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Kid_Antrim hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 11:47
Momentan band offen nach England, 27545 mhz...
Frequenzversatz beachtet? Die 40 FM UK Kanäle sind etwas versetzt zu dem üblichen CEPT Raster und beginnen bei 27,600 Mhz und dann alle 1,25 Khz versetzt, also beginnend mit 27,60125 Mhz, dann 27,61125 Mhz usw....
Ebenso die 40 polnischen Kanäle, die jeweils 5 Khz oberhalb oder unterhalb der 40 CEPT Kanäle sind....

Der auf 27,545 Mhz gehörte, war also einer der Funkfreunde, die auf dem sogenannten Schwarzband (wozu auch die Triple Five gehört) funken.
Hat der das dummerweise auf FM gemacht?.... Bild
Schöne Weihnachten! BildBildBildBildBildBild

Der gute Mann auf der 27545 war auf USB am senden, auf den Pfuibäh Kanälen.
Die Kirchenmusik und Adventsgottesdienst ab 27600 auf FM auf den UK CB Kanälen. Wie Du beschreibst.

Frohes Fest weiterhin! :)

Yaesu FT857D

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#77

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 26. Dez 2018, 12:22

@Kid Antrim: :dito:

Reciproke
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Apr 2017, 01:13
Standort in der Userkarte: Castrop-Rauxel

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#78

Beitrag von Reciproke » Fr 28. Dez 2018, 00:36

Verbindungen über eine Entfernung von z.B. 300/600 km nennt man "short skip" und keine Erfindung der Neuzeit, Marl-Stuttgart mit 5 und 9+ mit fading 2 bis 5 Minuten mit mehren Stationen und sehr lautem Radiobility.... nach da. 30 Minuten war der ganze Spaß vorbei und das Band wieder "tot"....
Geiler Spaß....

Gruß von Bubu


Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk


13STW
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#79

Beitrag von 13STW » Fr 28. Dez 2018, 08:09

Aber nur, wenn es tatsächlich ein „Skip“, also Sprung war.
Der Sprung wird zum Short Skip, wenn die tiefer liegenden Schichten für die Reflexion verantwortlich sind. Also die E oder die sporadische E Schicht.
Ohne Reflektion an der Ionosphäre ist es kein Skip sondern eine schnöde Ausbreitung über die Bodenwelle, die bei gutem Standort, hoher Sendeleistung und günstigen Bedingungen halt auch mal jenseits der 300km liegen kann.

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 2
Beiträge: 99
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#80

Beitrag von Rosnatrucker » Sa 29. Dez 2018, 07:45

Hier im Süden oberhalb vom Bodensee 600üNN war ein nordwestlicher Korridor mit tw 9+30 möglich.

England Benelux bis Norwegen (kurz)

Bis der Italiener mit Ooooolllaaaaa sogar die Ortsansässigen platt machte.

Und das mit einer Hurricane 27 🙈
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Yaesu FT857D

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#81

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 29. Dez 2018, 13:14

Rosnatrucker hat geschrieben:
Sa 29. Dez 2018, 07:45

Bis der Italiener mit Ooooolllaaaaa sogar die Ortsansässigen platt machte.

Und das mit einer Hurricane 27 🙈
Deswegen Monsteryagi wie die hier:
https://www.wimo.com/antennen-zx-yagis_d.html
Die welche ein VR (Vor-Rückverhältnis) ab knapp 30 dB aufweist (unabhängig vom Gewinn),
um den Schreihals von Italiener mit seiner 1KW Endstufe zu dämpfen und von vorne mit maximalem Gewinn die anderen besser zu hören.
Natürlich sollten die dann eine andere Polarisation (anstatt Vertikal halt Horizontal) haben,
was zusätzlich evtl. die Schreihälse mit nochmals 25 dB dämpft...
und nicht zu vergessen: Statt in FM auf USB oder LSB wechseln!

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 2
Beiträge: 99
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#82

Beitrag von Rosnatrucker » Sa 29. Dez 2018, 21:26

Nehm ich mir zu Herzen 🙈
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3987
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#83

Beitrag von KLC » Sa 29. Dez 2018, 21:51

Haaaaaalt STOP !!!
Mein examierter PFälzer FunkerFreund !

Wenn unser "Ola-Ola-Coca-Cola !!" aus dem sonnigen und meeresbewehrten Italien (oder andere vermuten ihn in Spanien) hier die Ortsrunde aus dem Äther drückt hilft dir zwar was mit Richtantenne oder entsprechende Schaltungen (QRM-Eleminator-Co-Phaser & dergleichen)... Ja
A-BÄR !!
:rolleyes: Wenn der nette mediterrane Kraftfunker extra von weit her über Raumwelle hier reinkommt , hatte ich gelernt , daß es meiner bescheidenen Empfanganlage nach 20 oder 30 Kilometern schnurzegal ist , ob der Kamerad horizontal oder vertikal loslegt! Da helfen bei DX auch nicht mehr die ca.20dB Polaritätsverluste, die würden nur "Lokal" (nicht nur in der Kneipe) zu Buche schlagen.
Oder habe ich da Mist erzählt bekommen ?

:?: Hä ? :clue:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

13STW
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#84

Beitrag von 13STW » So 30. Dez 2018, 06:49

Hoch interessanter Ansatz, Respekt. :lol:
Ein ORM Eliminator oder ein ähnliches Gerät kann keine unerwünschten Nutzsigale heraus filtern.
Die Polarisation ist nach der Reflexion unbestimmt.
Was bezweckst Du mit Deinen riesigen Überschriften? Hilft Dir das und wenn ja, wobei oder wogegen?

Yaesu FT857D

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#85

Beitrag von Yaesu FT857D » So 30. Dez 2018, 09:12

KLC hat geschrieben:
Sa 29. Dez 2018, 21:51
Haaaaaalt STOP !!!
Mein examierter PFälzer FunkerFreund !

Wenn unser "Ola-Ola-Coca-Cola !!" aus dem sonnigen und meeresbewehrten Italien (oder andere vermuten ihn in Spanien) hier die Ortsrunde aus dem Äther drückt hilft dir zwar was mit Richtantenne .......
:rolleyes: Wenn der nette mediterrane Kraftfunker extra von weit her über Raumwelle hier reinkommt , hatte ich gelernt , daß es meiner bescheidenen Empfanganlage nach 20 oder 30 Kilometern schnurzegal ist , ob der Kamerad horizontal oder vertikal loslegt! Da helfen bei DX auch nicht mehr die ca.20dB Polaritätsverluste, die würden nur "Lokal" (nicht nur in der Kneipe) zu Buche schlagen.
Oder habe ich da Mist erzählt bekommen ?

:?: Hä ? :clue:
Rolf,
eine Richtantenne (nehmen wir mal die Yagi) hat einen vertikalen und einen horizontalen Öffnungswinkel.
(hat im erstem Moment nichts mit der Polarisation zu tun)
Dein "Rundstrahler" ala vertikal polarisierter Antron 99 z.B. auch.
Einen horizontalen Öffnungswinkel aber rundherum mit ein paar "Dellen". (daher "Rundstrahler")
....und einen vertikalen Öffnungswinkel, der (je nach Antennenbauart ob 1/4 oder 1/2 oder 5/8 Lambda ist) zwischen ca. 40 und 30 Grad beträgt.
Der vertikale Öffnungswinkel einer Yagi aber (nicht nur der horizontale), ist kleiner als wie beim "Rundstrahler". Auch hier je nach Ausführung.
(mehr Elemente, kleinerer vertikaler und horizontaler Öffnungswinkel)
Um den vertikalen Öffnungswinkel (oder den horizontalen) zu verkleinern, gehen manche Funkamateure hin und fügen die gleiche Antenne daneben (horizontaler Öffnungswinkel kleiner) oder darunter (vertikaler wird kleiner), in einem bestimmten mechanischen Abstand (kann man berechnen).
Professionelle Firmen wie Kathrein ect., machen das bei TV oder Rundfunksystemen bis zu 16 Stk. dieser Antennen, um Sender neben oder der gleichen Frequenz auszublenden....
Zurück zu unserer 11m Yagi:
Mit diesem (als Stockung bezeichnetem) Verfahren, wird der jeweilige Öffnungswinkel der Einzelantenne verkleinert und theoretisch der Gewinn um ca. 2,5 dB erhöht. (nur bei 2 Antennen; bei 4, 8 oder gar 16 Antennen wird der Gewinn "nur" um jeweils 2,5 bis 3 dB gegenüber der Einzelantenne, erhöht)
https://www.qsl.net/dk7zb/Download/stocken.pdf
Das war jetzt nur, um zu verdeutlichen, wie man schon mit einer Einzelyagi, so einen "Schreihals" ausblenden könnte (kann), da der ausserhalb vom Öffnungswinkel der Antenne (auch bei Raumwelle) ist....
Ich hoffe, hiermit eine kleine (oder grosse?) Aufklärung gemacht zu haben?

Guten Rutsch für euch in 2019!

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#86

Beitrag von Krampfader » So 30. Dez 2018, 09:29

Yaesu FT857D hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 09:12
Zurück zu unserer 11m Yagi:
Mit diesem (als Stockung bezeichnetem) Verfahren, wird der jeweilige Öffnungswinkel der Einzelantenne verkleinert und theoretisch der Gewinn um ca. 2,5 dB erhöht. (nur bei 2 Antennen; bei 4, 8 oder gar 16 Antennen wird der Gewinn "nur" um jeweils 2,5 bis 3 dB gegenüber der Einzelantenne, erhöht)
https://www.qsl.net/dk7zb/Download/stocken.pdf
Das war jetzt nur, um zu verdeutlichen, wie man schon mit einer Einzelyagi, so einen "Schreihals" ausblenden könnte (kann), da der ausserhalb vom Öffnungswinkel der Antenne (auch bei Raumwelle) ist....
Ich hoffe, hiermit eine kleine (oder grosse?) Aufklärung gemacht zu haben?
Danke Helmut für den interessanten Link, werde ich mir reinziehen :thup:

Zur "Stockung" bzw. vertikalen 3-Elemnte-Yagi für 11m, inwieweit wäre mit folgender Antenne eine "Ausblendung" möglich?, siehe Fotos:

Bild Bild Bild Bild Bild

Gewicht: 790g
Packmaß: 115cm
Kosten: keine EUR 50,--

Weitere Bilder bzw. "Stockung von zwei Antennen für 11m" siehe: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=900#p519518

Besten Dank und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13STW
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#87

Beitrag von 13STW » So 30. Dez 2018, 10:05

Sorry Leute, wisst Ihr, wovon Ihr da redet?
Der Link bezieht sich auf UKW Antennen mit vielen Elementen. Die sind in etwa so groß wie handelsübliche TV Antennen.
Schaut Euch mal an, wie groß ein 4 Fach Array für UKW ist und übertragt das auf eine 11m Yagi. So was umsetzten zu wollen ist schlicht weg lächerlich. Noch lächerlicher ist es, damit Bodenwelle arbeiten zu wollen.Alleine die falsche Polarisation macht den Gewimm wieder zu Nichte, die Höhere Bodendämpfung bei horizontaler Polarisation auch.
@ Andreas
Ich will Dir ja wirklich nicht zu nahe treten, aber warum kaufst Du Dir nicht endlich mal ein Antennenbuch. Du interessierst Dich doch offensichtlich tiefer für die Thematik und hast hier irgendwann mal von „ingenieurmäßigen Vorgehen“ gesprochen.
Du würdest dann nicht auf jeden Unfug, der hier verzapft wird, herein fallen.
Wie Du schon aus den Richtdiadrammen erkennen kannst wird das Vor-Rückverhältnis durch Stockung eher schlechter, Du hast lediglich eine bessere Bündelung nach vorne und etwas weniger Nebenzipfel.Im Beispiel sind 7 Element Yagis abgebildet, vergleiche einfach deren Diagramm mit dem einer Dreielement Yagi.

Was du mit Deiner Antenne gemacht hast, ist keine Stockung, Du hast parasitäre Elemente hinzu gefügt.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#88

Beitrag von Krampfader » So 30. Dez 2018, 10:18

13STW hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 10:05
@ Andreas
warum kaufst Du Dir nicht endlich mal ein Antennenbuch.
Hallo 13STW, ich stöbere ab und zu online im Rothammel, 12. Auflage, siehe: http://om6bb.bab.sk/files/Anteny/Publik ... 20Buch.pdf (Achtung: sehr lange Download-Ladezeit)

Allerdings fehlen mir als "Nicht-Funkenschuster" (sprich Maschinenbauer) teilweise die Grundlagen um alles bis ins letzte Detail zu verstehen ...

Trotzdem Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Yaesu FT857D

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#89

Beitrag von Yaesu FT857D » So 30. Dez 2018, 10:48

Andreas, deine Antenne ist ähnlich einer klassischen Fullsize Quad, nur eben gleich Vertikal polarisiert.

Das was DK7ZB über Stockung von UKW-Yagi Antennen beschrieben hat, kann man 1:1 auf andere Yagis und Richtantennen generell übertragen.
Man muss nur die Formel entsprechend in den Werten zu der jeweiligen Antenne (und damit Wellenlänge) übertragen bzw. ändern.
Was man bei UKW-Antennen machen kann, geht auch bei KW, siehe
http://www.kc1xx.com/antennas/images/15-10mtower.jpg
Auf dem Bild sind 6x 4 Element 15m Yagis und 8x 4 Element 10m Yagis übereinander gestockt auf einem 60m hohen Gittermast.
Hauptseite:
http://www.kc1xx.com/antennas/antennas.htm

13STW
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Bandöffnung- das totale Chaos

#90

Beitrag von 13STW » So 30. Dez 2018, 11:17

Nee, das ist keine Quad, sondern ein vertikaler Dipol mit einem Reflektor und einen Direktor, im Prinzip eine Yagi, aber eben nicht Mitten-, sondern Endgespeist. :dlol:
Das was DK7ZB über Stockung von UKW-Yagi Antennen beschrieben hat, kann man 1:1 auf andere Yagis und Richtantennen generell übertragen.
Man muss nur die Formel entsprechend in den Werten zu der jeweiligen Antenne (und damit Wellenlänge) übertragen bzw. ändern.
Eben. Dabei kommt auf Antennenabmessungen, die nicht mal im Ansatz praktikabel sind, schon gar nicht für Portabelbetrieb.
Selbst ortsfest ist das Konstrukt größer als ein durchschnittliches Grundstück und ohne Baugenehmigung gar nicht aufbaubar.

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“