Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

Antworten
Benutzeravatar
David
Santiago 9+15
Beiträge: 2324
Registriert: Mo 18. Sep 2006, 18:01
Standort in der Userkarte:  Leipzig
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#1

Beitrag von David » Sa 30. Mär 2013, 15:16

Weitverbindung/DX-Verkehr vom Hochhaus

Im DX Betrieb werden ja bekanntlicherweise die Signale verdreht und somit spielt die Polarisation kaum (nicht zwingend) eine rolle. Auch mit einer richtung Osten ausgerichtete Sendeantenne kann man eine Verbindungen aus Westeuropa bekommen. Soweit die Theorie (Praxis).
Ich habe da schon einige andere Erfahrung gesammelt. Ich möchte eine Langdraht auf ca. 40m über Grund für das 10m Band Spannen (lassen) auf einem Hochhaus. Nur es gibt ein Problem dabei. Richtung Westen ist ein weiteres Hochhaus im weg.
Es ist nur die Richtung Norden, Süden, Osten frei zugänglich. Hat da jemand Erfahrung mit Weitverbindungen nach Westeuropa ( DX-USA)? Ich gehe zumindest davon aus, dass es durch die Höhe wieder ausgeglichen wird.
Berechnungsmodele spiegeln nicht unbedingt die Praxis wieder.
http://www.funkbasis.de

Eisenbahn Funkamateure in der Stiftung BSW Region OST

13DT322

Re: Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#2

Beitrag von 13DT322 » Sa 30. Mär 2013, 15:29

Hi David..
Absolute Zustimmung was die Berechnungsmodelle und Computerprogramme betrifft. Diese können einige wichtige Faktoren gar nicht mit einbeziehen und sind daher nur als Anhaltspunkte brauchbar.
Was bezeichnest Du denn als Langdraht? Meinst Du damit eine endgespeiste Drahtantenne oder eventuell einen Dipol der für 10 Meter eine weitaus größere Länge als Lambda1 hat?

Wenn Du die Antenne auf 40 Metern über Grund zwischen zwei Hochhäusern spannen würdest hättest Du ein Optimum herausgeholt. Ob allerdings eine Antenne die (wieviel Meter über?) dem Flachdach eines Hochhauses installiert wird einen entsprechenden Vorteil hat - ich weiß nicht. Gerade für DX spielen unter anderem die Bodenverhältnisse über dem die Antenne installiert ist eine nicht unwichtige Rolle...
Es hat mir beispielsweise keinerlei Vorteile gebracht nur weil ich eine FD-4 zwar auf 1000m/NN - aber dennoch nur 10 Meter über dem Erdboden - installiert hatte.

Ich glaube, Du bist zum "experimentieren verurteilt", hi.....aber das Ergebnis würde mich trotzdem interessieren!

73 Mike

hotel-golf
Santiago 6
Beiträge: 498
Registriert: So 30. Mai 2004, 21:13

Re: Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#3

Beitrag von hotel-golf » Sa 30. Mär 2013, 17:47

Hallo David.

Also ich würde an deiner Stelle lieber eine Vertikalantenne aufs Dach stellen lassen. Deine Langdrahtantenne würde wohl überall hinstrahlen aber
nicht flach wie du es für DX brauchst. Man kann damit sicherlich auch schöne Verbindungen machen, aber ein Halblambda oder auch 5/8-Lambda
Rundstrahler wird wohl bedeutend besser Signale hinstellen. Irgendeine CB-Funkantenne deiner Wahl, auch wenn es nur eine für 30 Euro ist, und
dann halt für das 10m Band angepasst und damit sollest du viel Spass haben können. Ein Beam steht wohl eh nicht zur Wahl.
Langdraht macht meiner Meinung nach auf 10 bis 20m keinen Sinn.

128 vom Dieter aus der Fränkischen Schweiz.

Benutzeravatar
David
Santiago 9+15
Beiträge: 2324
Registriert: Mo 18. Sep 2006, 18:01
Standort in der Userkarte:  Leipzig
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#4

Beitrag von David » Sa 25. Mai 2013, 00:40

Vielen Dank für eure Antworteten.

Ich überlege jetzt schon seit Wochen darüber nach mir nicht doch eine Magnetic Loop in horizontaler Ausrichtung mit einem kleinen Ausleger, weil sie ja sonst verstimmt wird zu installieren.

Nur habe ich auch ein paar Funkfreunde, die ich über die Bodenwelle im 10m Band erreichen möchte. Sie wirkt ja horizontal wie ein Rundstrahler. Nur kann ich im Rothammel keine Ablichtung finden, wo die Bodenwelle in horizontaler Position angesprochen wird.

Ich finde solch eine Aussage nur in der vertikalen Position. In horizontaler Ausrichtung ist sie ja ideal, wegen ihrer flachen Abstrahlung für Weitverbindungen, eventuell auch für DX-Verbindungen. Nur wenn sie, wie ein Rundstrahler wirkt, müsste sie ja auch zur Bodenwelle abstrahlen.

Oder liege ich jetzt in den Eigenschaften dieser Sendeantenne für die horizontale Ausrichtung zur Bodenwelle falsch?

https://www.youtube.com/watch?v=SUYI81dkEMA

55 & 73 David
http://www.funkbasis.de

Eisenbahn Funkamateure in der Stiftung BSW Region OST

Benutzeravatar
13 DK 890
Santiago 3
Beiträge: 149
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 12:11
Standort in der Userkarte: Wilhelmshaven
Wohnort: des letzten Kaiser s Hafen
Kontaktdaten:

Re: Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#5

Beitrag von 13 DK 890 » Sa 25. Mai 2013, 14:19

Tachchen alle beinander,

Also ich empfehle Dir David mal ne Quad Antenne auszutesten,habe bekantlich ja selbst eine 2 Ele cubical quad in Betrieb,die mir ordendliche Ergebnisse erziehlt ,sowohl DX wie auch Weitverbindungen,und die noch den entscheidenen Vorteil hat,das Du auf die tatsachliche Aufbauhöhe nicht achten musst,bei deinem QTH in 40 Metern wäre das sicherlich ne gute Möglichkeit ,gute und stabile Anleitungen zum Selbstbau findest Du sicherlich in Netz,sonst meld dich eben
Der Träger ist zwar unerwünscht,
wir werden ihn nicht hören
darum bleibt der auch unerkannt
und kann mich gar nicht stören

55+73
QRV 27335FM,Albrecht AE 8000+AE485S

Heiner von der Nordseeküste

Benutzeravatar
13 DK 890
Santiago 3
Beiträge: 149
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 12:11
Standort in der Userkarte: Wilhelmshaven
Wohnort: des letzten Kaiser s Hafen
Kontaktdaten:

Re: Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#6

Beitrag von 13 DK 890 » Sa 25. Mai 2013, 14:20

Tachchen alle beinander,

Also ich empfehle Dir David mal ne Quad Antenne auszutesten,habe bekantlich ja selbst eine 2 Ele cubical quad in Betrieb,die mir ordendliche Ergebnisse erziehlt ,sowohl DX wie auch Weitverbindungen,und die noch den entscheidenen Vorteil hat,das Du auf die tatsachliche Aufbauhöhe nicht achten musst,bei deinem QTH in 40 Metern wäre das sicherlich ne gute Möglichkeit ,gute und stabile Anleitungen zum Selbstbau findest Du sicherlich in Netz,sonst meld dich eben
Der Träger ist zwar unerwünscht,
wir werden ihn nicht hören
darum bleibt der auch unerkannt
und kann mich gar nicht stören

55+73
QRV 27335FM,Albrecht AE 8000+AE485S

Heiner von der Nordseeküste

13ww232
Santiago 1
Beiträge: 25
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 15:04

Re: Weitverbindung/DX-Verkehr/ Antennen vom Hochhaus

#7

Beitrag von 13ww232 » Mo 27. Mai 2013, 11:07

Hallo David,
ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen. Es spielt für DX eine entscheidende Rolle, wie hoch die Antenne über Grund montiert ist. Es bringt nichts, eine zB 10m Quad nur 2,5m über dem Flachdach zu montieren.
( Ne Menge Beeinflussung der Antenne )
Wenn Du einen Langdraht ( > 2 Lambda ) montieren willst, hast Du natürlich eine Richtwirkung in Drahtspannrichtung.
Somit müsstest Du Dich vorher entscheiden, ob Du lieber USA, Sudamerika oder Asien arbeiten möchtest.
Alternativ kann ich Dir fest montieren INV Vee Beams aus Draht empfehlen. Sehr unauffällig und gut.
Ich denke aber, das Du mit einer Vertikalantenne für die DX Bänder gut bedient bist. Ich arbeite fast regelmässig Stationen aus den USA und anderen Ländern, die "nur" Vertikalantennen montiert haben.

Aber eine Frage erlaube ich mir noch, warum nur eine Antenne für 10m? 15m geht momentan doch sehr gut!
-

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“