Harald Lesch erklärt HAARP

Benutzeravatar
amiga01
Santiago 4
Beiträge: 221
Registriert: Di 9. Aug 2011, 10:43
Wohnort: Schaafheim, JN49MW02UB
Kontaktdaten:

Harald Lesch erklärt HAARP

#1

Beitrag von amiga01 » Sa 3. Mär 2012, 04:33

Schaut Euch bitte mal diesen Beitrag an:
http://www.youtube.com/watch?v=dLkSvJxQ9qk

Daß, was Lesch dort erklärt, ist im Grunde die Ausbreitung der Raumwelle. Auch erklärt er den Effekt, wenn man mit einer Leuchtstoffröhre zu nahe an eine Antenne kommt, die eine gewisse Leistung abstrahlt.
Diese Erklärungen sind nicht Aufgabe der Sendung, aber er erklärt es "zufällig" sehr schön.

ABER: Er erklärt auch, warum diese Sendestation in Alaska errichtet wurde. Die Amis wollen die Atmosphäre, nein, die Ionosphäre aufladen, um russische Sendungen Empfangen zu können. Und das geschieht seit gut einem Jahr.

Und jetzt meine Frage an die Fachleute unter euch: Könnte die Abstrahlung mit 360MW des HAARP der Auslöser sein, das die russischen Stationen im letzten Jahr, und auch heute noch, uns das Funken so sehr vermiesen, bzw. wir jetzt auch DX mit USA selbst im 11m Band führen können?

Für Antworten bin ich dankbar.
73 Detlef

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#2

Beitrag von Lattenzaun » Sa 3. Mär 2012, 04:45

...kurz und knapp : NEIN.

Das wir gerade so viel aus dem Osten hören, liegt daran, dass die dort den Bereich für Taxifunk entdeckt haben (Und auch recht viel alten Militärkram dafür nutzen). Zudem kommt, dass wir uns auf einen maximalen Sonnenzyklus zu bewegen...das geschieht aber alle Jahre wieder.

73,
Bernhard
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
amiga01
Santiago 4
Beiträge: 221
Registriert: Di 9. Aug 2011, 10:43
Wohnort: Schaafheim, JN49MW02UB
Kontaktdaten:

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#3

Beitrag von amiga01 » Sa 3. Mär 2012, 05:05

Lattenzaun hat geschrieben:...kurz und knapp : NEIN.

Das wir gerade so viel aus dem Osten hören, liegt daran, dass die dort den Bereich für Taxifunk entdeckt haben (Und auch recht viel alten Militärkram dafür nutzen). Zudem kommt, dass wir uns auf einen maximalen Sonnenzyklus zu bewegen...das geschieht aber alle Jahre wieder.

73,
Bernhard
Bislang war ich auch immer Deiner Meinung. Eigentlich bin ich das auch immer noch, aber durch dieses HAARP denke ich, könnte das immerhin eine Begünstigung der Raumwelle sein. Das was Der Sonnenwind von Natur aus macht, macht HAARP von Menschenhand gesteuert. Hast den Bericht doch gesehen, oder?

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#4

Beitrag von Lattenzaun » Sa 3. Mär 2012, 05:20

Ja, sicher. Solche Anlagen wie z.B. Haarp mit seinen Arrays gibt es schon längere Zeit, jedoch nicht mit der gleichen Leistung.

Ich persönlich glaube nicht, dass der Heater dort die gleichen Auswirkungen bewirkt, wie z.B. ein Coronaauswurf der Sonne in Richtung Erde.
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
amiga01
Santiago 4
Beiträge: 221
Registriert: Di 9. Aug 2011, 10:43
Wohnort: Schaafheim, JN49MW02UB
Kontaktdaten:

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#5

Beitrag von amiga01 » Sa 3. Mär 2012, 05:25

Lattenzaun hat geschrieben:Ja, sicher. Solche Anlagen wie z.B. Haarp mit seinen Arrays gibt es schon längere Zeit, jedoch nicht mit der gleichen Leistung.

Ich persönlich glaube nicht, dass der Heater dort die gleichen Auswirkungen bewirkt, wie z.B. ein Coronaauswurf der Sonne in Richtung Erde.
Das sicher nicht. Die Sonne ist einige 1000x stärker als HAARP. Ich staune auch darüber, wie man überhaupt auf die Idee kommt, solch eine Anlage zu errichten

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#6

Beitrag von Lattenzaun » Sa 3. Mär 2012, 05:46

Ganz einfach : Allgemein = Normale Forschung an den Ausbreitungsbedingungen elektromagnetischer Wellen.

Militärischer Nutzen = Wie kann man z.B. bei Bedarf einen bestimmten Bereich gezielt "anheizen", um z.B. die "ungestörte" Kommunikation mit den eigenen U-Booten zu gewährleisten, da der "Feind" davon dann nichts mitbekommt...

Abgesehen davon ist das Gebiet eingezäunt und von Soldaten bewacht, damit da nicht jeder durchgeknallte Psychopath mit Alufolie auf dem Schädel rumrennt und das sauteure Equipment beschädigt. Zudem trägt das Militär einen Großteil der Kosten, da dürfen die das schon selbst auch schützen.

Für Interessierte bietet man dort jedoch auch schon immer Führungen an, logisch, das man dort natürlich nicht einfach allein rumlaufen darf...das geht in Cern beim Collider auch nicht, dafür ist das Risiko einer Beschädigung oder eines Unfalls einfach zu hoch.

73,
Bernhard
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3362
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#7

Beitrag von Alexander » Sa 3. Mär 2012, 05:59

Lattenzaun hat geschrieben:Ganz einfach : Allgemein = Normale Forschung an den Ausbreitungsbedingungen elektromagnetischer Wellen.

Militärischer Nutzen = Wie kann man z.B. bei Bedarf einen bestimmten Bereich gezielt "anheizen", um z.B. die "ungestörte" Kommunikation mit den eigenen U-Booten zu gewährleisten, da der "Feind" davon dann nichts mitbekommt...

Das dachte ich bisher immer auch. aber seit kurzem - es gab vor wenigen Tagen einen sehr aufschlussreichen Bericht darüber (ich glaube auf ARTE) bin ich überzeugt, dass HAARP weder der Kommunikation, noch der Störung der Russen, sondern ausschließlich der Wetterbeinflussung dient. Ähnliche Versuche gibt es bereits seit dem Vietnamkrieg, HAARP perfektioniert das ganz nur mit besseren Mitteln.

Der Beitrag hat einem ein paar Augen geöffnet. Ich gehöre nicht zu den Verschwörungstheoretikern dieser Welt, aber die Argumente in dem Beitrag warn sehr überzeugend. Ich versuche einen Link auf den Beitrag zu finden und bring ihn dann hier.

Gruß Alexander

Ich habe einen Link gefunden, Sendung war auf N-TV:http://www.youtube.com/watch?v=HD2siPd5 ... re=related Zieht man die Sensationslust der n-TV Berichterstattung ab, so bleibt doch einiges bedenkenswertes zurück.
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#8

Beitrag von kevin_DL... » Sa 3. Mär 2012, 07:19

Ich habe da so eine Idee warum die so viel Energie in die Luft bringen: Vieleicht wollen die Versuche mit fliegenden Supraleitern machen? Antriebstechnik der Zukunft?
In den Zukunfts- Filmen zeigen sie doch immer die fliegenden Autos....
Bei "Zurück in die Zukunft Teil 2" zeigen die auch die TV- Beamer und die Flachbildfernseher von heute. Dieser Film wurde ca. 1980 gedreht!
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

7000DX

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#9

Beitrag von 7000DX » Sa 3. Mär 2012, 08:51

Mir ist das Unheimlich... :shock:

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5262
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#10

Beitrag von doeskopp » Sa 3. Mär 2012, 09:44

7000DX hat geschrieben:Mir ist das Unheimlich... :shock:
Warum funkst Du dann? 8)

Grüße from Doeskopp

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#11

Beitrag von kevin_DL... » Sa 3. Mär 2012, 11:18

Aber die Sache mit dem künstlich erzeugten Hochdruckgebiet gefällt mir. Wenn das tatsächlich funktioniert dann sollen die in Deutschland auch so ein Teil bauen und immer an Wochenenden betreiben. 8) :thup:
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3362
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#12

Beitrag von Alexander » Sa 3. Mär 2012, 11:44

kevin_DL... hat geschrieben:Aber die Sache mit dem künstlich erzeugten Hochdruckgebiet gefällt mir. Wenn das tatsächlich funktioniert dann sollen die in Deutschland auch so ein Teil bauen und immer an Wochenenden betreiben. 8) :thup:

Also ich bin vielmehr der Meinung...

... dass es dem Militär generell untersagt werden sollte - und zwar überall - derartige Versuche zu machen, wenn die Informationen in dem n-tv-Bericht stimmen. Ich das ist unrealistisch - aber träumen ist ja nicht verboten.

Noch nie in der Geschichte der Menschheit, hat militärische Forschung etwas sinnvolles zustande gebracht.

Gruß Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

kevin_DL...
Santiago 9+15
Beiträge: 1556
Registriert: Sa 5. Apr 2008, 13:11
Standort in der Userkarte: Moers

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#13

Beitrag von kevin_DL... » Sa 3. Mär 2012, 13:16

@ Alexander,
das stimmt nicht das Mil. Forschung noch nie was gescheites zustande gebracht hat.
Ohne die Raketen Forschung wären wir heute noch nicht auf dem Mond gewesen.
Wenn sich alle Faktoren die Waage halten, dann ist meist die einfachste Erklärung die plausibelste.

Funkfeuer
Santiago 8
Beiträge: 929
Registriert: So 16. Nov 2008, 11:13
Standort in der Userkarte: Mosbach

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#14

Beitrag von Funkfeuer » Sa 3. Mär 2012, 13:55

kevin_DL... hat geschrieben:@ Alexander,
das stimmt nicht das Mil. Forschung noch nie was gescheites zustande gebracht hat.
Ohne die Raketen Forschung wären wir heute noch nicht auf dem Mond gewesen.
.....wer hats Erfunden ? Richtig die Deutschen .... :mrgreen:

Systeme wie HAARP gab es vor über 60 Jahren auch schon, als da währen das Freya-Radar,Mamut oder See Elefant.
Sie wurden entweder als Vorwarnradar oder als Leitstelle genutzt,ich glaube kaum das eine Wetterbeeinflußung von HAARP ausgeht,wohl eher wird es
Beeinträchtigungen aufgrund der Abstrahlung geben.
Ist jemandem schon mal aufgefallen,wie die Antennen von HAARP Polarisiert sind ? Horizontal !
HAARP dient meines Erachtens ausschlieslich,als Überhorizontradar und zur Kommunikation mit Schiffen oder Flugzeugen.
Gesendet via Siemens S6

ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝu ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı uɐɯ ɥo

odo
Santiago 9+30
Beiträge: 6258
Registriert: Di 1. Feb 2005, 22:46
Standort in der Userkarte: 12627 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Harald Lesch erklärt HAARP

#15

Beitrag von odo » Sa 3. Mär 2012, 16:17

Funkfeuer hat geschrieben: Ist jemandem schon mal aufgefallen,wie die Antennen von HAARP Polarisiert sind ? Horizontal !
Wie kommst du darauf?
Das funktioniert genauso wie eine Planarantenne für Sat oder W-LAN. Nur in etwas grösserem Mass-Stab.
:wave: :wave:
odo

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“