Seite 2 von 2

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Do 6. Sep 2018, 20:44
von Hopi
BerlinerFlitzpiepe hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 18:54
Vielen Dank für die Tips von Michael, Highwayman46 und Andreas!

Sobald Willi von Lambdahalbe aus dem Urlaub zurück ist, bestelle ich bei ihm eine Drahtantenne! Das sollte nächsten Montag sein.

Und die kommt dann nach draußen, versprochen. :lol:

Bis später und liebe Grüße von

Robert!
Mit dem Teil kannst Du nichts falsch machen. Ich hatte sie ein Jahr im Dauereinsatz, bevor "die Richtige" montiert werden konnte. Sie spielt echt gut, hat nur so ihre Zicken mit Feuchtigkeit. Das habe ich aber auch in den Griff bekommen. Im Antennenfaden findest Du mehr Info dazu.

73 Chris

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Do 6. Sep 2018, 20:58
von BerlinerFlitzpiepe
Okay, das bekräftigt mich noch einmal, mir diese Antenne zu bestellen. Lambdahalbe hat zwei Versionen dieser Antenne im Angebot; die "High Power Version" soll wetterfester sein als die Standardversion. Die elektrischen Werte sind bei beiden identisch. Da ich sie nicht bei jedem Regenschauer abbauen möchte, möchte ich die "High Power Version" nehmen. Auch preislich scheint man da nichts verkehrt zu machen (sind sieben Euro Unterschied zwischen beiden Versionen).

Liebe Grüße von

Robert!

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Do 6. Sep 2018, 23:01
von Krampfader
Hallo Robert

Ich würde mir auch die Variante "high-power" nehmen. Allerdings kann es bei Regen schon mal vorkommen dass Dir dann das SWR davon läuft. Es haben aber Funkkollegen Lösungen dafür gefunden, z.B. "Abstandshalter"

Hier gibst genügend zum Schmökern: search.php?keywords=lambdahalbe+regen

Grüße

Andreas

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Fr 7. Sep 2018, 07:49
von Sputnik01
Hallo Robert,

ja das ist wahrscheinlich erst mal eine sehr gute Entscheidung. Für das Geld machst du nicht viel Kaputt solltest du nicht
damit zufrieden sein, was ich aber nicht glaube. Und solltest du mal die Möglichkeit haben eine feste Station Antenne zu
installieren, so hast du auch gleich schon eine tolle mobil Antenne.

Ich benutze die Lambda halbe selber und finde sie vom Aufbau und der Möglichkeiten wie man sie verlegen kann klasse.

Viel Spaß, freut mich für dich. 73/ Michael :tup:

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Sa 8. Sep 2018, 21:14
von BerlinerFlitzpiepe
Ich habe heute die "High-Power"-Version der Portabelantenne von Lambdahalbe bestellt! :D

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Di 11. Sep 2018, 09:27
von Sputnik01
Na dann sind wir alle gespannt wie es funzt.

Viel Spaß, 73/Michael
So benutze ich die Lambda halbe.

Re: Antennenprobleme - ein "Leidensbericht" eines Anfängers

Verfasst: Mi 12. Sep 2018, 14:37
von Maxe
BerlinerFlitzpiepe hat geschrieben:
Di 4. Sep 2018, 19:07
Dann bestellte ich zähneknirschend für irre Geld die speziell als Zimmerantenne ausgewiesene FireStik mit den Standfuß-Radialen. Damit kann ich mittlerweile recht gut empfangen, allerdings wohl auch nur in einem kleinen Radius.
Ich habe das gleiche Problem und vergleichbar gelöst:
  • WS-100-200-2 GFK - Mobilstrahler CB-Funk +
  • ZA-10 - Basekit für Mobilantennen mit SWR-Abstimmung
Zweifellos nicht elegant, aber funzt (sende- und empangsmäßig) und ist sogar (eingeschränkt) mobil einsetzbar. Bei mir kommt es vor allem auf die Himmelsrichtung an, d.h. wenn die Gegenstelle ohne weiteren Beton dazwischen erreichbar ist, sind 20+x km drin. In die andere Richtung, mit 4 weiteren Stahlbetonwänden reduziert sich dies auf 10-X km ... es kommt halt auf den Standpunkt an :wink:

Das mit den SWR-Werten kann ich nicht nachvollziehen. Sie schwanken bei mir zwar, da man ja doch an die Antenne kommt, aber im 0,x Bereich.

Vielleicht liegts an deinen Radialen?