Antennenempfehlung

Neuland
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Mai 2021, 02:07
Standort in der Userkarte: Südwest

Re: Antennenempfehlung

#76

Beitrag von Neuland »

Sind diese ganzen Sat-Fensterdurchführungen eigentlich auch für den CB-Funk geeignet, oder kommt es da eher zu größeren Verlusten? Falls jemand etwas dazu sagen kann.
criticalcore5711
Santiago 9+30
Beiträge: 2694
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: Antennenempfehlung

#77

Beitrag von criticalcore5711 »

Neuland hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 22:07 Sind diese ganzen Sat-Fensterdurchführungen eigentlich auch für den CB-Funk geeignet, oder kommt es da eher zu größeren Verlusten?
Der Aufbau ist der gleiche nur eben ohne die Adapter.

Bei weniger als 1/10 der Wellenlänge sollten sich fehlanpassung und Verluste in Grenzen halten. Zumindest bei welchen die qualitativ in der selben Liga Spielen wie die von eBay.

Es gibt viele (inklusive mir) die das schon mit Erfolg ausprobiert haben.

Es geht für Funkanlagen auch 75Ohm Kabel, auch wenn wir eigentlich 50Ohm benutzen, außer einem etwas höheren SWR sind da keine wirklichen Nachteile zu erwarten.

Aber: SWR ist nicht alles!

Und ein gutes 75Ohm Koax kann teils sogar besser funktionieren als RG58/RG213.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 8
Beiträge: 796
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Antennenempfehlung

#78

Beitrag von lonee »

Antennenkabel für SAT oder TV haben in der Regel 75 Ohm. Demnach müsste eine solche Durchführung ebenfalls die 75 Ohm aufweisen.
Ich habe so ein Ding hier in Gebrauch, bin aber nie auf die Idee gekommen die Impedanz zu prüfen.
Abgesehen davon bräuchtest Du dann Adapter. Bei SAT hast die sogenannten F-Stecker.

Nur... Stabiler sind die Teile auch nicht und haben die gleiche Schwäche wie das vorherige. -> Kabelbruch wenn man zu oft an den Buchsen herumschraubt.

Vielleicht wäre das hier etwas für Dich bzw. Dein Problem?
-> https://www.mw-funktechnik.de/Fensterdu ... Ohm.2.html
Dazu muss die Spaltbreite des Fensters oder der Balkontüre in der Ecke natürlich passen.

So in etwa hatte ich das auch mit dem "dünnen" Koaxkabel gemeint. Ich wusste nur nicht, dass es dies kommerziell gibt.

Gruß,
André
criticalcore5711
Santiago 9+30
Beiträge: 2694
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: Antennenempfehlung

#79

Beitrag von criticalcore5711 »

:dlol:
lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 22:46 Vielleicht wäre das hier etwas für Dich bzw. Dein Problem?
-> https://www.mw-funktechnik.de/Fensterdu ... Ohm.2.html
Dazu muss die Spaltbreite des Fensters oder der Balkontüre in der Ecke natürlich passen.
Mein erster Suchbegriff war "Pigtail RG316 PL-PL", kamen aber nur SMA-PL Pigtails bei der Suche raus.

Nächste Überlegung wäre gleich ein RG316 Kabel am Stück mit PL Steckern bis zur Antenne.
lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 22:46 Abgesehen davon bräuchtest Du dann Adapter. Bei SAT hast die sogenannten F-Stecker.
Hat er schon! Sind an der Durchführung von ebay dran und lassen sich mit Hilfe einer Zange auch abschrauben.
lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 22:46 Ich habe so ein Ding hier in Gebrauch, bin aber nie auf die Idee gekommen die Impedanz zu prüfen.
:tup:

Braucht man auch nicht. Sehr sehr warscheinlich hat diese Durchführung (egal welche) eine undefinierte Impedanz. Genauso wie PL Stecker und Buchsen.

Der innenleiter bei den Dingern ist ein simples Stück Draht mit einem Isolierschlauch (gewoben, Kunststoff) drum der sich frei in einer Hülle aus Aluminiumfolie und einem Stück geflochtene litze als zusätzliche masseverbindung befindet.

Kein Microstrip, keine definierten Abstände, nichts was zu einer definierten Impedanz führen würde.

Die Dämpfung ist aber trotzdem mit dem VNA bis in den unteren 2m Bereich kaum zu erfassen, jedenfalls nicht mit meinem MiniVNA Pro BT noch mit meinem NanoVNA.

Die gezeigten Bilder auf ebay stimmen jedenfalls 1:1 mit meinen Messungen überein.

Ich war allerdings auch schon am überlegen einfach mal so eine billige Sat/TV Durchführung zu messen und mir anzusehen ob die sich nicht genauso verhalten.
Aber auch dann wäre schon wegen der F zu PL Adapter der Preis gerechtfertigt.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 8
Beiträge: 796
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Antennenempfehlung

#80

Beitrag von lonee »

ja, nee, die Fensterdurchführung ist für SAT im Einsatz. Auch irgendein Billigding, was ich vom Grabbeltisch mitgenommen habe.
Ich bin einfach bisher nicht dazu gekommen, in den betreffenden Raum ein Antennenkabel von der Sat-Schüssel zu legen.
Für Funk wäre ich allerdings nie auf die Idee gekommen, so etwas einzusetzen.
Da hätte ich Schiss, dass mir das Teil beim ersten drücken der PTT einfach wegschmilzt. (ich bin kein eingefleischter QRP-ler!)

SMA.Pigtail ginge ja auch noch, SMA-auf PL-Stecker oder Buchse gibt es ja reichlich. Und qualitativ hochwertige haben auch geringe Dämpfungswerte.
RG-316 hätte mir auf größere Längen etwas zu viel Dämpfung.

Eigentlich warte ich ja noch auf das CB-Funkgerät im Rugged Case, anbaubarer Antenne, Akkupack als Backup für Stromausfall und Remote Schnittstelle.... Das wäre für alle CB-Funker eine Lösung, die Antennenverbot, aber trotzdem einen Dachboden haben.
Quasi so etwas, wie Icom es mit dem 9700 anbietet. Beim 7300 braucht man ja nochmals einen separaten PC, oder zumindest einen Raspi oder ähnliches (USB->IP).

Gruß,
André
criticalcore5711
Santiago 9+30
Beiträge: 2694
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: Antennenempfehlung

#81

Beitrag von criticalcore5711 »

Naja, am Ende spielt so ein kurzes Stück Leitung mit undefinierbaren Impedanz auf Kurzwelle keine Rolle.
Je nach Länge auch erst im Bereich 70cm oder darüber.
lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 23:40 Da hätte ich Schiss, dass mir das Teil beim ersten drücken der PTT einfach wegschmilzt. (ich bin kein eingefleischter QRP-ler!)
Kann ich verstehen. Aber der innenleiter einer solchen Durchführung hat in etwa den Querschnitt vom innenleiter von Aircell5, zumindest die von mir verlinkten von eBay.
lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 23:40 Für Funk wäre ich allerdings nie auf die Idee gekommen, so etwas einzusetzen.
Ich hab auch schon RG58 durch Fenster gequetscht, RG174 oder eben solche Durchführungen.
Wenn du absolut keine Möglichkeit hast zu bohren oder Schächte/Schornsteine/Lüftungsschächte zu benutzen wird es "Kreativ".

Plan Z wäre natürlich auch noch zwei Bal-Un und Klingeldraht.(Hühnerleiter durch die fensterdichtung) Aber zwei mal von Unbalanced zu Balanced und danach nochmals von Balanced zu Unbalanced "Umsetzen" ist auch doof.

Erstens ist der Materialaufwand höher, zweitens müssen alle teile für die Max. Leistung ausgelegt sein, drittens ist so eine Hünerleiter auch nicht die billigste Lösung.
(Draht, Spreizer, Verbindungen...)

Aber ich denke so lange du unter 500W bleibst dürfte sich an der 0815 Sat Durchführung nichts in Dampf auflösen.

Probleme bekommst du höchstens bei der schirmdämpfung (QRM) wenn du die billigsten Teile nimmst. Meist ist das Alu das als "Schirm" genommen wird sehr dünn und bricht beim einklemmen leicht.
(Bei der von ebay nicht!)

lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 23:40 RG-316 hätte mir auf größere Längen etwas zu viel Dämpfung.
Gibt ja auch bessere Kabel als RG316, kostet halt mehr.
lonee hat geschrieben: So 20. Jun 2021, 23:40 Eigentlich warte ich ja noch auf das CB-Funkgerät im Rugged Case, anbaubarer Antenne, Akkupack als Backup für Stromausfall und Remote Schnittstelle.... Das wäre für alle CB-Funker eine Lösung, die Antennenverbot, aber trotzdem einen Dachboden haben.
Quasi so etwas, wie Icom es mit dem 9700 anbietet.
Klingt doof, iss aber so: FT817, zwar nicht legal, braucht für CAT und Data auch noch einen PC und zusätzlich am besten Ham Radio Deluxe, FlDigi usw.. kann aber eben auch viel viel mehr.

Ich will jedenfalls Ham Radio Deluxe nicht mehr missen, in Verbindung mit meinem FT-857D und einem kleinen Atom Laptop + Eigenbau USV ist das ganze krisensicher.

Nur bei den Antennen, da brauchst du eben für KW masse. (Radiale, Koaxstub, Tuner... whatever)

Da hilft auch das größere Case nix.
noone
Santiago 9+15
Beiträge: 2313
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Antennenempfehlung

#82

Beitrag von noone »

Ne Sat- Fensterdurchführung zb. beim günstigen Restposten Fach-Versand.

Im Sat-Bereich haben wir Frequenzen bis 2GHz und bis 500mA Strom für die Spannungsversorgung des LNCs.

Also für die 4Watt dürfe es schon mal langen und die 15cm Leitungslänge dürfe und 2F-Adapfer, das ganze auch unkritisch sein.

Oder UKW-Leitung.

Ausprobieren und intelligenter werden.
Neuland
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Mai 2021, 02:07
Standort in der Userkarte: Südwest

Re: Antennenempfehlung

#83

Beitrag von Neuland »

Irgendwie muß ich gerade etwas Frust loswerden. :-(

Eine der wohl wenigen (vielleicht nur zwei, drei insgesamt in meiner Region) CB-Funker-Runden hat mich inzwischen schon zum zweiten Mal nach ca. max. 5 Minuten verabschiedet ("schönen Abend noch"), obwohl ich selbst noch nicht mitgeteilt hatte, daß ich mich ausklinke. Hintergrund: Ich werde nur von 2-3 Leuten gehört, während es wohl mindestens ungefähr 5 Leute in der Runde sind. Ich werde also nicht von allen in der Runde gehört und kann diese beiden (?) auch selbst nicht hören. Ist natürlich verständlich, daß so eine Kommunikation mit allen Beteiligten nicht läuft, aber ich es finde es dennoch nicht die feine Art, mich hinauszukatapultieren, bevor ich es selbst tu. - In der anderen Funkerrunde werde ich auch nur von einem Teil der Leute gehört, da läuft es also auch nicht so recht befriedigend, auch wenn ich mich da immerhin von selbst verabschiede ("gute Nacht, viel Spaß noch, ich bin dann besser raus" usw.).

Ergo:
Meine Antennensituation ist etwas bescheiden! Einerseits höre ich jemanden aus über 20 Kilometern Entfernung (und werde auch selbst aufgenommen, wenn auch schlecht), andererseits geht in bestimmte Himmelsrichtungen fast gar nichts (da ist dann schon bei höchstens 10 Kilometern Schluß).

Aktuelle Antenne hatte ich einige Artikel weiter oben beschrieben. Vielleicht sollte ich doch mal eine Magnetfußantenne auf dem Balkongeländer probieren? Sind halt alles immer Kosten, ohne zu wissen, ob es was bringt. Dachantenne scheidet ja definitiv aus, und Boomerang-Antennen, die über das Geländer hinausragen, ebenso, bei so vielen Nachbarn und einer Hausverwaltung/Mitarbeitern, die quasi täglich in der Nähe meiner Wohnung über Stunden zugange sind (die Arbeiter haben da in meiner Nähe ihre Werkstatt).

Na ja, ich wollte nur mal "jammern", auch wenn es mir nicht weiterhelfen mag. Bin wohl doch zum Bergfunk verdonnert - aber möglicherweise sind ja manche noch schlimmer dran, immerhin kriege ich ja doch so einige Kilometer zuwege...
Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Antennenempfehlung

#84

Beitrag von Maulwurf »

Guten Morgen,
ist doch schön wenn mehrere Funkrunden erreichbar sind.

Vielleicht kannst Du auch mit der Position der Antenne variieren um einen besseren Platz zu finden. Steht die Antenne über das Geländer oder dahinter abgeschirmt?

Alternativ kann auch eine ab und zu kurzzeitig aufgebaute Drahtantenne helfen. Die ist natürlich nur dann sichtbar wenn kein Arbeiter/ Hausmeister da ist.

73, Stefan

Gesendet von meinem SM-A705FN mit Tapatalk


Neuland
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Mai 2021, 02:07
Standort in der Userkarte: Südwest

Re: Antennenempfehlung

#85

Beitrag von Neuland »

Danke für deine Antwort, Maulwurf.

Bringt es eigentlich etwas, so ein Wilson Basekit auf ein z.B. Backblech zu stellen? Ich schätze eher, nein. Die Radiale und die Kappen sind ja nicht magnetisch. Aber fragen wollte ich halt trotzdem.

Was den etwaigen Versuch mit einer Magnetfußantenne betrifft, so denke ich da natürlich nicht nur an das Balkongeländer, sondern auch an den gelegentlichen Einsatz für das Auto. Für ersteres (Balkongeländer) dürfte die Antenne aber höchstens 120-130cm (mit Fuß) hoch sein. Aber ich fürchte, nicht nur der Autolack, sondern auch die Lackierung des Balkongeländers könnte mit der Zeit durch die starke Magnetkraft beim Abnehmen des Fußes vom Geländer in Mitleidenschaft geraten. - Gibt es dennoch Empfehlungen unter den genannten Einschränkungen zu einer besonders guten Magnetfußantenne? Nicht daß ich an eine Verbesserung gegenüber dem Basekit wirklich glauben würde, aber manchmal erlebt jemand ja doch Überraschungen, und eine bestimmte Antenne spielt bei dem betreffenden unerwartet gut.

Was eine Drahtantenne angeht, so wird hier u.U. darauf angespielt, eine solche unauffällig am nächsten Baum zu befestigen. Das scheidet hier bei mir aber aus; zwar ist hier der Wald schräg gegenüber meiner Wohnung, aber dazwischen liegt noch teilweise ein Parkplatz - ein Draht von meiner Wohnung zum nächsten Baum würde auf jeden Fall jemandem auffallen, und es gäbe mächtig Ärger, wenn der Draht z.B. herabfiele und jemand zu Schaden käme, von Gewittern ganz zu schweigen.

Bliebe dann noch die Möglichkeit mit einem schräg über das Balkongeländer hinausragenden Mast mit Draht daran. Finde ich auch sehr, sehr auffällig; da könnte sich dann auch ein Parkplatzbenutzer beschweren, daß ihm der Mast auf den Kopf oder sein Auto fallen könnte, selbst wenn ich ihn nicht permanent, sondern nur bedarfsweise, über das Geländer hängen ließe.

Auch das Thema "magnetische Loopantenne", das hier ja im Thread bereits vorkam, ist für mich noch nicht ganz ad acta gelegt. Aber halt eine sehr teure und etwas umständliche Angelegenheit (Abstimmen je nach Frequenz). Ist da überhaupt mehr als von einem Basekit zu erwarten, gerade auch in die Himmelsrichtungen, die bei mir mit dem Basekit nicht klappen? Das starke Magnetfeld und die hohen Spannungen schrecken mich überdies ab. Wie ist das eigentlich: Liegt da noch kurze Zeit ein Rest an gefährlicher Spannung an, wenn die PTT-Taste gerade losgelassen wurde?


Abgesehen davon versuche ich mal mit dem Basekit ganz verschiedene Aufstellorte auf dem Balkon. Und ja, das Basekit steht natürlich hinter dem Balkongeländer, also Richtung Wohnung - davor ist ja keine Aufstellmöglichkeit.
Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Antennenempfehlung

#86

Beitrag von Maulwurf »

Hallo,
Eine Halterung um das Basekit etwas höher zu bekommen damit die Antenne möglichst oberhalb des Geländer ist wäre auch ein Versuch wert.
Könnte nachts ja auch einmal außerhalb vom Balkon sein.

Magnetfüße können natürlich den Lack beschädigen. Deshalb nur auf gereinigte Flächen stellen und auch nicht darüber ziehen.
Generell kann man mit dem Auto leichter einen guten Platz anfahren um von dort bessere Gespräche zu führen. Vielleicht hat ja einer einen Vorschlag oder eine Antenne für einen Test.

In welchem Bereich bist Du?

73, Stefan



Gesendet von meinem SM-A705FN mit Tapatalk

Neuland
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Mai 2021, 02:07
Standort in der Userkarte: Südwest

Re: Antennenempfehlung

#87

Beitrag von Neuland »

"außerhalb des Balkons" verstehe ich jetzt nicht.

Ja, ich könnte mal das Basekit auf irgend etwas stellen, müßte ich mal nachsehen, was ich da (probeweise) nehmen könnte (ein Tisch scheidet aus, da reicht dann der Platz nach oben für die Antenne nicht).

Ich glaube, das mit dem Magnetfuß lasse ich bleiben; ich hatte gerade von der enormen Haftkraft solcher Magnete gelesen, der würde mir ganz sicher den Lack vom Balkongeländer reißen.

Was meinst du eigentlich damit, in welchem Bereich ich sei? :clue:
Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Antennenempfehlung

#88

Beitrag von Maulwurf »

Hallo,
ich dachte an eine Halterung mit der die Antenne auch mal außerhalb vom Balkon sein kann. Natürlich eher im Dunkeln als am hellichten Tag.
Sind Balkonkästen mit Blumen außen am Geländer erlaubt?

In oder bei welcher Stadt wohnst Du?

Gruß Stefan

Gesendet von meinem SM-A705FN mit Tapatalk

Benutzeravatar
lonee
Santiago 8
Beiträge: 796
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Antennenempfehlung

#89

Beitrag von lonee »

Moinsen,
Die Strahlungsunterschiede von 2 Antennen kann eigentlich nur einer feststellen. Und das bist Du!
Alles andere ist Glaskugelschubsen... Ähm.. also das Gleiche, worauf mancher Mensch im TV hereinfällt.

Was den Draht über dem Parkplatz angeht, was meinst Du wohl was der wiegt?
Derjenige, der das Drähtchen auf dem Kopf bekommt, könnte Dich natürlich auf einen Frisörbesuch verklagen!
Ansonsten sollte da wohl nichts passieren. Aber ich kann Deine Bedenken verstehen.

Dieser Punkt ist einfach zu beantworten:
Neuland hat geschrieben: Mi 23. Jun 2021, 14:20 Liegt da noch kurze Zeit ein Rest an gefährlicher Spannung an, wenn die PTT-Taste gerade losgelassen wurde?
Nein, sobald Du die PTT losgelassen hast, besteht keinerlei Gefahr durch Hochspannung mehr.
Leistung weg-> Hochspannung weg!

(übrigens, Lack ist in der Regel nicht magnetisch! ;-) )

Insgesamt laborierst Du immer wieder am gleichen Problem herum.
-> keine Antennengenehmigung

Gruß,
André
Neuland
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Mai 2021, 02:07
Standort in der Userkarte: Südwest

Re: Antennenempfehlung

#90

Beitrag von Neuland »

Na ja, der Lack ist sicher nicht magnetisch. :-) Aber ein Magnet, den ich hier gerade habe, haftet dennoch am Geländer.
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“