Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 703
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#121

Beitrag von Kanalratte I »

Immerhin ist einer zur Vernunft gekommen. Das hatte ich Dir schon vor einigen Seiten geraten. So gut wie eneloop Akkus für sich sein mögen. Einen solchen Akkupack für die geforderte Leistung sollte man doch aus geeigneten Zellen bauen... :)
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#122

Beitrag von Krampfader »

wavebreaker hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 22:26
Andreas, köpfe mich nicht, aber die ganzen Antworten dort haben mich doch zum nachdenken gebracht, ich werde erst mal doch davon absehen, mir ein eneloop pack zu basteln und schicke alles wieder zurück.
Kein Problem Andre, Deine Entscheidung. Einige der "Spezialisten" im Pedelec-Forum wissen natürlich wie immer alles besser, klar ;) ... habe ihnen deshalb direkt dort geantwortet, siehe: https://www.pedelecforum.de/forum/index ... st-1303495

Wünsche Dir viel Spaß mit Deiner "Bombe von Arthur", halte uns diesbezüglich am Laufenden, auch über Langzeiterfahrungen damit!

Danke und schöne Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#123

Beitrag von wavebreaker »

Ah, super, da bin ich ja mal gespannt, was die Spezis darauf sagen.
Die haben mich schon stark beeinflusst jetzt, war bis dahin eigentlich von der eneloop Idee überzeugt durch dich, aber da gab es ja nur kritische Stimmen, dabei hatte ich nicht mal danach gefragt, was die von der Idee halten :D
Naja, so kann ich wenigstens nichts komplett verkacken, danke für Dein Verständnis, Andreas, ich werde auf jeden Fall berichten, sobald man von einer Langzeiterfahrung sprechen kann. Leider kommt jetzt der Winter, hoffe, dass sich da der "Klimawandel" mal bemerkbar macht, und es ein paar schöne Tage gibt, wo ich raus kann! Zur Zeit ist es nur am regnen bei uns, gegen Kälte kann man sich ja ganz gut kleiden!

Gute Nacht!
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4733
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#124

Beitrag von Krampfader »

Ja, Andre, wie gesagt, kein Problem. Es wird halt ein wenig komplizierter, aufwändiger das Ganze, vielleicht auch teurer, mit Balancer, speziellem Ladegerät, Lagerung, usw., siehe Bild:

Bild
Quelle: https://youtu.be/chmLV6UoMmo

Bild

Bestimmt aber trotzdem ein toller Akku! :thup:

Gute Nacht!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jenso
Santiago 3
Beiträge: 125
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#125

Beitrag von Jenso »

wavebreaker hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 00:05
Ah, super, da bin ich ja mal gespannt, was die Spezis darauf sagen.
Die haben mich schon stark beeinflusst jetzt, war bis dahin eigentlich von der eneloop Idee überzeugt durch dich, aber da gab es ja nur kritische Stimmen, dabei hatte ich nicht mal danach gefragt, was die von der Idee halten :D
Naja, so kann ich wenigstens nichts komplett verkacken, danke für Dein Verständnis, Andreas, ich werde auf jeden Fall berichten, sobald man von einer Langzeiterfahrung sprechen kann. Leider kommt jetzt der Winter, hoffe, dass sich da der "Klimawandel" mal bemerkbar macht, und es ein paar schöne Tage gibt, wo ich raus kann! Zur Zeit ist es nur am regnen bei uns, gegen Kälte kann man sich ja ganz gut kleiden!

Gute Nacht!
Die Zeit für Open Air funken ist jetzt so langsam vorbei du kannst dir doch im Frühjahr immer noch Gedanken um eine Stromquelle machen.
Jetzt ist eh nix mehr mit Sporadic E o.ä. jetzt zählen einfache Verbindungen über Bodenwelle.


Mach dir nochmal Gedanken ob es jetzt unbedingt die schön bunte President sein muss oder ob du mit einem Gerät was aus dem Karton raus schon gut spielt nicht besser bedient bist.

10/11/12 m Band Rx/Tx Clarifier 40/60 Watt Regelbare Leistung und das ganze ohne irgendwelche Bastelarbeiten direkt aus dem Karton. :clue:

LG

jenso

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#126

Beitrag von wavebreaker »

Jenso hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 10:17
wavebreaker hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 00:05
Ah, super, da bin ich ja mal gespannt, was die Spezis darauf sagen.
Die haben mich schon stark beeinflusst jetzt, war bis dahin eigentlich von der eneloop Idee überzeugt durch dich, aber da gab es ja nur kritische Stimmen, dabei hatte ich nicht mal danach gefragt, was die von der Idee halten :D
Naja, so kann ich wenigstens nichts komplett verkacken, danke für Dein Verständnis, Andreas, ich werde auf jeden Fall berichten, sobald man von einer Langzeiterfahrung sprechen kann. Leider kommt jetzt der Winter, hoffe, dass sich da der "Klimawandel" mal bemerkbar macht, und es ein paar schöne Tage gibt, wo ich raus kann! Zur Zeit ist es nur am regnen bei uns, gegen Kälte kann man sich ja ganz gut kleiden!

Gute Nacht!
Die Zeit für Open Air funken ist jetzt so langsam vorbei du kannst dir doch im Frühjahr immer noch Gedanken um eine Stromquelle machen.
Jetzt ist eh nix mehr mit Sporadic E o.ä. jetzt zählen einfache Verbindungen über Bodenwelle.


Mach dir nochmal Gedanken ob es jetzt unbedingt die schön bunte President sein muss oder ob du mit einem Gerät was aus dem Karton raus schon gut spielt nicht besser bedient bist.

10/11/12 m Band Rx/Tx Clarifier 40/60 Watt Regelbare Leistung und das ganze ohne irgendwelche Bastelarbeiten direkt aus dem Karton. :clue:

LG

jenso

Hey Jenso!

Ja, an sich hast Du recht, das Wetter ist recht bescheiden. Aber um DX gehts mir ja erst mal nicht. Wenn schönes Wetter ist, also kein Regen, fahre ich trotzdem mal raus, also eine Stromquelle brauche ich auf jeden Fall jetzt schon.
Und die President, ja, ich weiß nicht, ich finde die optisch alleine schon toll, don't ask me why. Ich mache ja eh die Lizenz, dann habe ich auch andere Bänder zur Verfügung nächstes Jahr. 10 und 12 Meter Band ist ja auch nicht wirklich was los, wenn dann eher auf dem 2 und 70 cm Band mit ner dafür eigenständigen Kiste.
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 9
Beiträge: 1143
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#127

Beitrag von ultra1 »

Hallo Andre !

Für meine portable Einsätze habe ich diesen :
viewtopic.php?f=47&t=47349&start=60
Mit 30W Funke, reicht der für 7Std. Bergfunk.

Nix los ist immer Ansichtssache.
Mit Sprachkenntnissen macht 10m mir viel Spaß.
Bei Bandöffnung (meist im Sommer) ist die Möglichkeit, Kontakte zu Funkern in anderen Ländern, gut.
Das geht auch mit sehr einfachen Mitteln und auch eine Wertungen von Personen, auf Grund von DO-Rufzeichen habe ich dort noch nie gehört oder erlebt .
Ich mag das 10m Band .


:wave:
Viel Erfolg und 73, Ingo.

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#128

Beitrag von wavebreaker »

Hey Ingo!

Okay, bei Bandöffnung ist da mit Sicherheit was los, habe ein paar mal jetzt drüber geschaut, Lokal im Ruhrpott ist da nichts, wie es scheint.
Aber das soll auch ein reines CB Gerät ruhig bleiben, das ist schon okay für mich.
Ja, Der Akku schaut solide aus, sind diese quadratischen Zellen, gell? Die gibts auch im Bausatz. Ich habe jetzt diesen Bausatz hier bestellt, in Verbindung mit einer LiPo Tasche, wo sie auch drin geladen werden, kann ich das sicher transportieren und mitnehmen auf meinem Motorroller.
Mit dem Pack habe ich doch dann erst einmal Ruhe die nächsten Jahre, bei entsprechendem Umgang.
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 9
Beiträge: 1143
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#129

Beitrag von ultra1 »

Hallo !

Die runden Zellen haben noch höhere Entladeströme als die eckigen Zellen, sind jedoch weniger kompakt.
Da hast Du dann eine gute, transportable Stromversorgung für CB-Geräte reicht das ewig und mit 100W Afu-Büchse wird das auch etliche Stunden gehen.
Unbedingt einen Akku-Warner immer benutzen, denn Tiefenentladung ist ungesund für Li-Akkus.

Auch einen Griff zum Transport am Akku zu befestigen, kann ich Dir empfehlen.
DSCF1209.JPG
Denn wenn die 2kg aus der Hand rutschen, ist der Akku hin.


:wave:
55/73, Ingo

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#130

Beitrag von wavebreaker »

Ja, der Griff ist auf jeden Fall klasse, das macht den Transport einfacher und sicherer. Ich habe halt wie gesagt so eine brandsichere Tasche bestellt, die ganz ordentlich ausschaut und einen Henkel hat. Im Nachhinein hab ich jetzt noch irgendwo so eine Tasche gesehen mit integriertem Akkustandmesser, weiß nciht mehr wo, sah aber interessant und praktisch aus. Einen Akku-Warner habe ich bestellt für ein paar Euro, ja.
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 9
Beiträge: 1143
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#131

Beitrag von ultra1 »

:tup:

Jenso
Santiago 3
Beiträge: 125
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#132

Beitrag von Jenso »

wavebreaker hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 11:29

Hey Jenso!

Ja, an sich hast Du recht, das Wetter ist recht bescheiden. Aber um DX gehts mir ja erst mal nicht. Wenn schönes Wetter ist, also kein Regen, fahre ich trotzdem mal raus, also eine Stromquelle brauche ich auf jeden Fall jetzt schon.
Und die President, ja, ich weiß nicht, ich finde die optisch alleine schon toll, don't ask me why. Ich mache ja eh die Lizenz, dann habe ich auch andere Bänder zur Verfügung nächstes Jahr. 10 und 12 Meter Band ist ja auch nicht wirklich was los, wenn dann eher auf dem 2 und 70 cm Band mit ner dafür eigenständigen Kiste.

Ich habe anfang des Jahres genau wie du gedacht 2m70 Analog + DMR + Brandmeister das war voll mein Ding.
TyT MD380 für DMR/Brandmeister und ein Radioditty GD77 zum scannen aller Relais/Repeater in 100km umkreis.
Das war voll mein Ding das alles zu lernen Codeplug für die Geräte schreiben usw.

Die Teile laufen hier auf der Fensterbank im Dauerbetrieb Brandmeister netz und die ganzen Relais.
Da ist teilweise noch weniger los als im CB Funk ich habe richtig große Scanlisten erstellt für 2m70
DMR Gerät läuft im Promiscuous Mode damit mir nix entgeht.

Da steppt auch nicht gerade der Bär

Amateurfunk so richtig im 80,40,20m Band da muss mann auch erstmal in der Mietskaserne Antennen stellen können die meisten haben ja schon trabbel ein 11m Antenne vernünftig aufzubauen.


Lg

Jenso

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#133

Beitrag von wavebreaker »

Ja, das ist richtig, mit der Antennenaufstellung ist so eine Sache, ich werde auf den Dachboden was spannen, wenn es soweit ist, ne andere Möglichkeit habe ich nicht hier.
Am Sonntag soll es schönes Wetter geben, laut der Vorhersage, fährst Du da mal raus? Ich werde mich dann wohl mal auf dem Weg machen mit meinen Utensilien!

73
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Jenso
Santiago 3
Beiträge: 125
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#134

Beitrag von Jenso »

Klar Samstag wollte ich sowieso NRW-Runde machen Sonntag wollte ich auch mal wieder losfahren eventuell Haltern/Hohe Mark.


Lg

Jenso

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#135

Beitrag von wavebreaker »

Jenso hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 18:18
Klar Samstag wollte ich sowieso NRW-Runde machen Sonntag wollte ich auch mal wieder losfahren eventuell Haltern/Hohe Mark.


Lg

Jenso

aye, super, dann hören wir uns ja am samstag bzw sonntag! :) ich freu mich! denke, dass ich so um 15 uhr losfahre am sonntag! richtung erkenschwick höchstwahrscheinlich! dann sollten wir uns wohl mehr als gut verständigen können, mal schauen, wen wir sonst noch so draufkriegen.
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“