Reichweite Freenet

Garfield

Reichweite Freenet

#1

Beitrag von Garfield » Di 30. Aug 2005, 17:53

Hallo, hab da mal ne Frage:

In einem Beitrag habe ich gelesen, das auf Freenet mit wenig Aufwand die Reichweite höher sei wie auf 11 Meter. Kann das sein, wenn ja: wie ist das mit dem Aufwand gemeint?

Ich kanns mir nicht vorstellen. Bei einem Bergdx hab ich mal ein ähnliches Gerät (PMR) auf den Berg mitgenommen und das Ergebnis war enttäuschend.

Thx
55+73

Benutzeravatar
carli536
Santiago 8
Beiträge: 872
Registriert: Do 22. Jan 2004, 16:48
Standort in der Userkarte: Freiberg Sachsen
Wohnort: Freiberg Sachsen

Re: Reichweite Freenet

#2

Beitrag von carli536 » Di 30. Aug 2005, 18:15

freenet geräte haben auch mer "sendeleistung" als PMR/LPD....
und normale 2meter geräte umzuprogramieren..ist auch kein thema (das ist mit dem ""mer aufwand"" gemeint...)
den die haben mer wie 4Watt....! Bild
wer mich nicht mag, den lache ich aus....!

Benutzeravatar
NSA001
Santiago 9+15
Beiträge: 1760
Registriert: Fr 17. Jan 2003, 22:31
Standort in der Userkarte: Hillsboro, OR
Wohnort: Portland, Oregon, USA
Kontaktdaten:

Re: Reichweite Freenet

#3

Beitrag von NSA001 » Di 30. Aug 2005, 19:14

@Garfield: Freenet kann man mit CB schlecht vergleichen.
Legal wirst Du mit Freenet entteuscht sein. Von Berg zu Berg 50km (also quasi Sichtverbindung) ist schon möglich, geht mit CB aber auch.
Der Vorteil von Freenet ist dass Du halt weniger QRM hast.
Wenn Du Freenet mit Afu Geräten und "größeren" Antennen machst kommst Du schon relativ weit, aber dann muss die Gegenstation ähnliche Ausrüstung haben.
Auf Freenet ist aber auch viel weniger los als auf CB.

...bevor Du viel Geld anlegst für Freenet bleib lieber bei 11m, da ist bei weitem mehr los...

...vy 73, de Tobias


...Grüße auch von de Biggi an Dich und Deine OW
I... Grid: CN85nm ..I.. Mitglied im HF-Erzeugerverband. ARRL & DARC ..I.. eingetragener HF-Würmchen Züchter ..I

condor147
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: So 14. Aug 2005, 17:40
Kontaktdaten:

Re: Reichweite Freenet

#4

Beitrag von condor147 » Di 30. Aug 2005, 19:55

Ich denke, mit dem Aufwand ist ganz einfach gemeint, beim Freenet hab ich halt ein "fertiges" Handfunkgerät einschl. Antenne und Stromversorgung (Akkus im Gerät), hab also keinen Aufwand weiter, nur einschalten und los. Beim 11m-Funk kann ich zwar auch Handfunkgeräte verwenden, aber der Vergleich bezieht sich sicher auf ein Mobilfunkgerät im Auto oder auch zu Hause, zu dem ich extra noch eine Antenne und Stromversorgung (entweder Netzteil oder im Auto Anschluß an Zigarettenanzünder o. ä.) brauche. Außerdem noch Antenne anpassen bzw. SWR einstellen, was bei Freenet auch wegfällt.
Ein Reichweitenvergleich ist immer schwierig, weil abhängig von der verwendeten Antenne und dem Standort.
[VERBORGEN]

Garfield

Re: Reichweite Freenet

#5

Beitrag von Garfield » Mi 31. Aug 2005, 01:43

Jo, danke für die Antworten.

@ NSA001: Keine Sorge ich bleib 11 Meter treu und Geld für freenet hab ich eh net Bild

Die Grüße sind angekommen und gehen natürlich auch voll zurück Bild Bild Bild

Man hört und sieht sich Bild

55+73

Benutzeravatar
NSA001
Santiago 9+15
Beiträge: 1760
Registriert: Fr 17. Jan 2003, 22:31
Standort in der Userkarte: Hillsboro, OR
Wohnort: Portland, Oregon, USA
Kontaktdaten:

Re: Reichweite Freenet

#6

Beitrag von NSA001 » Mi 31. Aug 2005, 12:32

...dann ist ja gut Bild ....oder auch nicht Bild
Hab die Möglichkeit Freenet über die Afu-Kiste zu hören und das einzige was man hier in der Gegend hört sind 2 Firmen.

Hoffe Du hast dir den 10. und 11. September vorgemerkt. Wir werden auf der Hornisgrinde sein, vielleicht hört man sich ja?!?

vy 73, de Tobias
I... Grid: CN85nm ..I.. Mitglied im HF-Erzeugerverband. ARRL & DARC ..I.. eingetragener HF-Würmchen Züchter ..I

Sigma

Re: Reichweite Freenet

#7

Beitrag von Sigma » Mi 2. Nov 2005, 01:21

So ein Quatsch!

Man sollte sich erst einmal belesen, bevor man irgendwelche Antworten gibt.
Freenet-Geräte senden mit der gleichen zugelassenen Wattleistung wie PMR-Geräte, sprich 0,5 Watt. Wer etwas anderes behauptet, der Lügt oder hat keine Ahnung!

PMR- und Freenet sind beides UKW (UHF und VHF) Funkgeräte. Der optimale Schwerpunkt dieser Funkgeräte liegt grundsätzlich im Kurzstreckenfunk und nicht im DX. Jeder halbwegs erfahrene Funker weiß, dass für den DX-Verkehr die Kurzwelle am besten geeignet ist. Die KW-Ausbreitungsbedingungen arbeiten langwelliger als Reflektion per Raumstrahlung wesentlich effizienter. Aber auch im Rahmen von Bodenwellen ist die KW nicht so empfindlich, wie die Zentimeterwellen. So kommen zig Kilometer in der KW zustande, wofür die VHF oder UHF mehrere Relais benötigt.
2m AFU-Geräte im Freenet zu verwenden ist grundsätzlich verboten. Man glaubt im wesentlichen sicher zu sein. Aber AFU-Geräte haben für die F3E einen wesentlich breiteren Hub und sind somit leicht vom Messdienst auszumachen. Insbesondere wenn Oberschlaue noch mit mit externen Basisantennen fahren, sind sie ein leichtes Ziel.
Klar gibts Reichweitenunterschiede zum CB-Funk, aber warum soll ich einem CB-Funker 50 oder 80 KM entfernt einen schönen Abend wünschen, den er auch ohne meine dusselige Bemerkung erleben wird!

ThomitulpeOD
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:38
Standort in der Userkarte: Bad Oldesloe

Re: Reichweite Freenet

#8

Beitrag von ThomitulpeOD » Mi 3. Okt 2018, 08:49

Diejenigen die sich AFU Geräte zulegen sind nur zu faul sich auf die 4 Buchstaben zu setzen und lernen.ich persönlich habe mit einen guten Freund letztes Jahr die Klasse E bestanden. 9 Wochen kein Schwimmen kein Eis essen kein Vergnügen oder sonstiges. Der Lohn dafür war das wir bestanden haben. In Österreich gibt es ein Kind mit bestandener Prüfung. Bei uns in Deutschland sind auch Kinder und Jugendliche die bestanden haben. Also nichts AFU Geräte zulegen sondern lernen bestehen und vernünftig damit umgehen.

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5009
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Reichweite Freenet

#9

Beitrag von doeskopp » Do 4. Okt 2018, 21:20

ThomitulpeOD hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 08:49
Diejenigen die sich AFU Geräte zulegen sind nur zu faul sich auf die 4 Buchstaben zu setzen und lernen.ich persönlich habe mit einen guten Freund letztes Jahr die Klasse E bestanden. 9 Wochen kein Schwimmen kein Eis essen kein Vergnügen oder sonstiges. Der Lohn dafür war das wir bestanden haben. In Österreich gibt es ein Kind mit bestandener Prüfung. Bei uns in Deutschland sind auch Kinder und Jugendliche die bestanden haben. Also nichts AFU Geräte zulegen sondern lernen bestehen und vernünftig damit umgehen.
Dafür das Du für die Antwort dreizehn Jahre gebraucht hast ist diese inhaltlich eher dürftig.
Wie groß ist denn nun die Reichweite von Freenet?

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 4842
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Reichweite Freenet

#10

Beitrag von wasserbueffel » Do 4. Okt 2018, 21:53

doeskopp hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 21:20
Dafür das Du für die Antwort dreizehn Jahre gebraucht hast ist diese inhaltlich eher dürftig.
Leichenschänder....
doeskopp hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 21:20
Wie groß ist denn nun die Reichweite von Freenet?
500 Meter bis 500 km.....

Walter

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 2285
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Reichweite Freenet

#11

Beitrag von Grundig-Fan » Fr 5. Okt 2018, 08:44

Er ist der Größte. Wochenlang nichts gegessen und getrunken. Nur mit einem Buch in der Wüste gelegen und gelernt. Hoffentlich nicht nur um zu prahlen? Noch QRV oder Karteileiche?

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV seit 1981 mit bisher 156 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Lehnert HS-220+stabo xf4012n
Antenne: Sirio Gainmaster 1/2
Mike: Sadelta Bravo Plus + stabo Optimike

Frank (Dagobert 01)

salat
Santiago 5
Beiträge: 379
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26
Standort in der Userkarte: Balingen

Re: Reichweite Freenet

#12

Beitrag von salat » Fr 5. Okt 2018, 18:35

ThomitulpeOD hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 08:49
In Österreich gibt es ein Kind mit bestandener Prüfung.
Puhh.. Schwein gehabt, dass ich die Prüfung in DL gemacht habe - somit keins bekommen.. :tup: :tup: :tup: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :banane:
Die hängen einem ein Leben lang an! :dlol: :rolleyes:

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 345
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Reichweite Freenet

#13

Beitrag von guglielmo » Mo 15. Okt 2018, 11:30

Der klassische CB Funk auf dem 11 Meter Band bzw. 27 MHz gehört noch in den Kurzwellenbereich. Dieser erstreckt sich im Bereich von 3 MHz (100 m) bis in den Bereich von 30 MHz (10m). Das Freenet verwendet das 2 Meter Band. Es gehört nicht zur Kurzwelle sondern in den UKW bzw. Ultrakurzwellenbereich. Beide Arten von Funkwellen haben unterschiedliche physikalische Eigenschaften, was die Ausbreitung an geht.

Bei der Wellenausbreitung unterscheidet man zwischen der Bodenwelle und der Raumwelle. Die Bodenwelle breitet sich über den Boden aus und wird durch Hindernisse gedämpft und gebeugt. Die Raumwelle strahlt in Richtung Himmel und wird an den verschiedenen Grenzschichten reflektiert oder strahlt weiter in das Weltall.

Betrachtet man das 11 Meter Band, so sind über die Bodenwellen Reichweiten von 20-30 km zu erreichen. Unter günstigen Bedingungen auch noch mehr. Das hängt vor allem von den Standorten der Antennen ab und der Bauart der Antennen. Schaut man sich die Raumwelle an, so kann man tagsüber Reichweiten von bis zu 2000 km erzielen. Hierfür muss die Ionosphäre durch die Sonneneinstrahlung entsprechend aufgeladen sein. Krux hierbei ist, das es sog. tote Zonen gibt in denen die Raumwelle nicht empfangen werden kann.

MIt dem 2 Meter Band sieht es etwas anders aus. Über einen einfachen Rundstrahler können Entferungen von bis zu 50 km über die Bodenwelle erreicht werden. Dies allerdings hängt auch hier von dem Antennenstandort ab. Für Handgeräte verringert sich die Reichweite auf bis zu 10 km. Im allgemeinen spielt die Raumwelle nicht die sehr große Bedeutung. Sie lässt sich nur unter besonderen Bedingungen nutzen. Zu nennen sind Inversionswetterlagen, bei denen dichte (kalte) Luftschichten auf Wärmeren liegen. An den Dichtegrenzen werden die Wellen zum Boden zurück reflektiert. Dann entstehen ab und zu noch sog. Sporadic E Schichten. Es handelt sich um begrenzte Gebiete in der Atmosphäre die eine sehr hohe Ionisationsdichte aufweisen. Ihre Entstehung ist wissenschaftlich noch nicht geklärt. An diesen Gebieten können auch UKW Wellen reflektiert werden und somit hohe Reichweiten erzielt werden. In beiden Fällen können unter sehr günstigen Umständen mehrere hundert bis zu einigen tausend Kilometern erreicht werden. Das sind für den kommerziellen Funk höchts unangenehme und unerwünschte Situationen wegen der Störungen die dadurch verursacht werden. Für den Hobbyfunk allerdings höcht willkommene Ausnahmen.

Für den Jedermannfunk sollten aber die Angaben der Reichweiten schon deutlich nach unten korrigiert werden. Es sind theoretische Angaben, die in besonderen Fällen auch mal erreicht werden können aber längst nicht immer . Bei gewünschter hoher Reichweite würde ich eher auf 11 Meter setzen. Sind dagegen Funkverbindungen mit hoher Übertragungsqualität und Zuverlässigkeit z.B. Innerorts gewünscht würde ich eher zu 2 Meter neigen. Unsere Vereinsaktivitäten z.B. Gesprächsrunden Innerorts führen wir auf dem 2 Meter Band durch. Außerdem gibt es bei uns auch mobile Gesprächsrunden die ebenfalls auf dem 2 Meter Band durchgeführt werden. Für reinen Spaß und Abenteuer verwende ich immer sehr gerne die verschiedenen Kurzwellenbänder. Zum Jahresanfang ist es mir z.B. gelungen auf dem 10 Meter (Dies ist mit dem 11 Band durchaus vergleichbar.) ein QSO mit einer Station in Schottland zu führen.

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 634
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Reichweite Freenet

#14

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 15. Okt 2018, 15:31

guglielmo hat geschrieben:Der klassische CB Funk auf dem 11 Meter Band bzw. 27 MHz gehört noch in den Kurzwellenbereich. Dieser erstreckt sich im Bereich von 3 MHz (100 m) bis in den Bereich von 30 MHz (10m). Das Freenet verwendet das 2 Meter Band. Es gehört nicht zur Kurzwelle sondern in den UKW bzw. Ultrakurzwellenbereich. Beide Arten von Funkwellen haben unterschiedliche physikalische Eigenschaften, was die Ausbreitung an geht.

Bei der Wellenausbreitung unterscheidet man zwischen der Bodenwelle und der Raumwelle. Die Bodenwelle breitet sich über den Boden aus und wird durch Hindernisse gedämpft und gebeugt. Die Raumwelle strahlt in Richtung Himmel und wird an den verschiedenen Grenzschichten reflektiert oder strahlt weiter in das Weltall.

Betrachtet man das 11 Meter Band, so sind über die Bodenwellen Reichweiten von 20-30 km zu erreichen. Unter günstigen Bedingungen auch noch mehr. Das hängt vor allem von den Standorten der Antennen ab und der Bauart der Antennen. Schaut man sich die Raumwelle an, so kann man tagsüber Reichweiten von bis zu 2000 km erzielen. Hierfür muss die Ionosphäre durch die Sonneneinstrahlung entsprechend aufgeladen sein. Krux hierbei ist, das es sog. tote Zonen gibt in denen die Raumwelle nicht empfangen werden kann.

MIt dem 2 Meter Band sieht es etwas anders aus. Über einen einfachen Rundstrahler können Entferungen von bis zu 50 km über die Bodenwelle erreicht werden. Dies allerdings hängt auch hier von dem Antennenstandort ab. Für Handgeräte verringert sich die Reichweite auf bis zu 10 km. Im allgemeinen spielt die Raumwelle nicht die sehr große Bedeutung. Sie lässt sich nur unter besonderen Bedingungen nutzen. Zu nennen sind Inversionswetterlagen, bei denen dichte (kalte) Luftschichten auf Wärmeren liegen. An den Dichtegrenzen werden die Wellen zum Boden zurück reflektiert. Dann entstehen ab und zu noch sog. Sporadic E Schichten. Es handelt sich um begrenzte Gebiete in der Atmosphäre die eine sehr hohe Ionisationsdichte aufweisen. Ihre Entstehung ist wissenschaftlich noch nicht geklärt. An diesen Gebieten können auch UKW Wellen reflektiert werden und somit hohe Reichweiten erzielt werden. In beiden Fällen können unter sehr günstigen Umständen mehrere hundert bis zu einigen tausend Kilometern erreicht werden. Das sind für den kommerziellen Funk höchts unangenehme und unerwünschte Situationen wegen der Störungen die dadurch verursacht werden. Für den Hobbyfunk allerdings höcht willkommene Ausnahmen.

Für den Jedermannfunk sollten aber die Angaben der Reichweiten schon deutlich nach unten korrigiert werden. Es sind theoretische Angaben, die in besonderen Fällen auch mal erreicht werden können aber längst nicht immer . Bei gewünschter hoher Reichweite würde ich eher auf 11 Meter setzen. Sind dagegen Funkverbindungen mit hoher Übertragungsqualität und Zuverlässigkeit z.B. Innerorts gewünscht würde ich eher zu 2 Meter neigen. Unsere Vereinsaktivitäten z.B. Gesprächsrunden Innerorts führen wir auf dem 2 Meter Band durch. Außerdem gibt es bei uns auch mobile Gesprächsrunden die ebenfalls auf dem 2 Meter Band durchgeführt werden. Für reinen Spaß und Abenteuer verwende ich immer sehr gerne die verschiedenen Kurzwellenbänder. Zum Jahresanfang ist es mir z.B. gelungen auf dem 10 Meter (Dies ist mit dem 11 Band durchaus vergleichbar.) ein QSO mit einer Station in Schottland zu führen.
Sehr gut erklärt, guglielmo Bild

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2947
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Reichweite Freenet

#15

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 15. Okt 2018, 16:17

guglielmo hat geschrieben:
Mo 15. Okt 2018, 11:30
Betrachtet man das 11 Meter Band, so sind über die Bodenwellen Reichweiten von 20-30 km zu erreichen.
[...]
MIt dem 2 Meter Band sieht es etwas anders aus. Über einen einfachen Rundstrahler können Entferungen von bis zu 50 km über die Bodenwelle erreicht werden.
Warum ist das eigentlich so, daß die Bodenwelle auf 2 m weiter reicht als auf KW?

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „Freenet - allgemein“