Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

Schelz
Santiago 2
Beiträge: 66
Registriert: Di 15. Okt 2013, 12:18
Standort in der Userkarte: Thüringen
Wohnort: Thüringen

Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#1

Beitrag von Schelz » Mi 6. Jul 2016, 16:02

Für einen neuen Monitor bitte hier X bohren.

SniperHF
Santiago 2
Beiträge: 99
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 22:52
Standort in der Userkarte: Bremen

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#2

Beitrag von SniperHF » Mi 6. Jul 2016, 18:40

Freenet-TV-Gebühr :paper:

Benutzeravatar
chasee60
Santiago 7
Beiträge: 528
Registriert: Do 16. Feb 2012, 14:51
Standort in der Userkarte: hinter dem Deich
Wohnort: im Norden

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#3

Beitrag von chasee60 » Mi 6. Jul 2016, 18:52

Meinetwegen soll alles Pay TV werden dann fallen die räuberischen Gebühren von der ARD weg.
Denn so genommen haben wir ja auch schon zu bezahlen ob wir das schauen oder nicht.
Soll jeder für das zahlen was er sehen will.
Gruß
H.O.N.K. (Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse)

Yaesu FT857D

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#4

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 6. Jul 2016, 19:23

Ach nee...
Dafür muss ich entweder
a. einen neuen Breitbild TV der neuesten Generation (mit DVB-T2 und CI+ Modul) oder
b. einen der Beistellreceiver (angefangen bei ca. 70.- Euro bis zu den teuersten Modellen bei ca. fast 200.- Euro
kaufen, um die Programme in HD zu sehen.
Abgesehen davon, dass ich dann evtl. noch 2 Überdachantennen brauchen werde,
(die meisten senden in vertikaler Polarisation von einem anderen Senderstandort wie die ÖR und die senden dann in horizontaler Polarisation)
evtl. sogar einen Verstärker, der mir das schon schwache Signal hochpuscht, sonst bleibt der Bildschirm schwarz....
Denn Digital heisst nicht gleich bestes Bild auch bei schwachem Antennensignal. Das vergessen viele.
Abgesehen davon, dass wir Funker dann irgendwann wieder den Peter zugeschoben bekommen, wenn das Bild nicht optimal bleibt.
Sei es durch plötzliche Signalschwankungen (ähnlich wie bei einem starken Regen bei Satempfang) oder durch andere "Effekte".
Gerade bei weit entfernt stehenden Sendern (da sie ja im UHF Band IV/V senden) ist bei 10 KW maximaler Sendeleistung,
irgendwann die Zone erreicht, wo selbst mit dieser Leistung kein Blumentopf zu gewinnen ist.
Durch die Krümmung der Erde, wird das Signal so stark gedämpft, dass das Minimum der Empfangsfeldstärke erreicht wird, wo der Empfänger aussteigt.
Ausser man koppelt dann 2 oder 4 Überdachantennen mit Maximalgewinn von sagen wir insgesamt 20 dB, knallen noch einen rauscharmen VV dahinter, der das Signal nochmals um 20-25 dB verstärkt...
Ja dann, dann kommt ein Signal an.....

Ich hatte mal mit 2 Antennen (Wisi EB66 mit zusammen dann knapp 20 dB Gewinn) und rauscharmen VV mit 0,8 dB von 20 dB Verstärkung,
die DVB-T Sender des Schweizer Fernsehens vom Säntis (etwas über 2000 m hoch gelegen) in über 200 km Entfernung auf knapp über 430m ü.N.N. testweise empfangen.
Es ging, nur wenn es dazwischen irgendwo regnete, schneite oder gar Gewitter gab, fiel das Signal aus....

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4111
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#5

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 6. Jul 2016, 19:43

Yaesu FT847 hat geschrieben:Ach nee...
Dafür muss ich entweder
a. einen neuen Breitbild TV der neuesten Generation (mit DVB-T2 und CI+ Modul) oder
b. einen der Beistellreceiver (angefangen bei ca. 70.- Euro bis zu den teuersten Modellen bei ca. fast 200.- Euro
kaufen, um die Programme in HD zu sehen.
...oder einfach den vorhandenen TV umrüsten lassen.

Was die Gebühren betrifft:
In der "GEZ"-Gebühr (jetzt nach Wohnung) ist nur das Ö.R. im Preis enthalten, nicht das Unterschichten-TV. Das scheinen manche zu vergessen.

73 de Daniel

DO6WAB

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#6

Beitrag von DO6WAB » Mi 6. Jul 2016, 19:48

Irgendwo hat mal jemand ausgerechnet, was die privaten Sender denn an Gebühren kosten. Wie, Gebühren für die Privaten? Die kosten doch nichts! Falsch, die öffentlich Rechtlichen kosten so um die 200.- € im Jahr (die man direkt berappen muss), die privaten Sender kosten so um die 800.- € im Jahr (die man nicht direkt berappen muss, die aber über die höheren Preise der beworbenen Produkte bezahlt werden müssen). Da lobe ich mir doch den öffentlich rechtlichen Rundfunk!

Einen ganz guten Einblick in die TV Ökonomie gibt es hier.
http://www.welt.de/wirtschaft/article12 ... -wird.html

Yaesu FT857D

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#7

Beitrag von Yaesu FT857D » Do 7. Jul 2016, 11:10

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Yaesu FT847 hat geschrieben:Ach nee...
Dafür muss ich entweder
a. einen neuen Breitbild TV der neuesten Generation (mit DVB-T2 und CI+ Modul) oder
b. einen der Beistellreceiver (angefangen bei ca. 70.- Euro bis zu den teuersten Modellen bei ca. fast 200.- Euro
kaufen, um die Programme in HD zu sehen.
...oder einfach den vorhandenen TV umrüsten lassen.

73 de Daniel
Ähh....versuche das mal bei einem der vielen E-Märkte, einen (noch in der Garantie befindlichen)
Marken TV auf DVB-T 2 und diesen Embbed Chip (wichtig ohne den funktioniert Freenet TV nicht!) umzurüsten...

Das gleiche bei einem der noch verbliebenen Fachhändler wie z.B. Rundfunk Steiner hier in KL....
Selbst wenn du den TV bei dem gekauft hast, der guckt dich dumm an und wird dir einen der neuen TV verkaufen wollen
oder einen der Beistellreceiver als Alternative.

Übrigens:
ich habe mir mal auf https://www.freenet.tv/?viewport=mobile die Empfangbarkeit für den Standort Kaiserslautern angesehen....
Da macht sich Ernüchterung breit....Nur hochgelegene Standorte (Kaiserberg usw.) haben eine Chance!
Selbst da nur mit Überdachantenne.
Ich bleibe beim Satempfang, evtl. wenn später Glasfaser liegt und VDSL mit 50 Mbit Standard geworden ist, steige ich auf IPTV um.

Hornisse

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#8

Beitrag von Hornisse » Do 7. Jul 2016, 12:49

Das betrifft ja nur Privatsender? Ist mir folglich völlig Schnuppe :D

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4111
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#9

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 7. Jul 2016, 17:11

Yaesu FT847 hat geschrieben:Ähh....versuche das mal bei einem der vielen E-Märkte, einen (noch in der Garantie befindlichen) Marken TV auf DVB-T 2 und diesen Embbed Chip (wichtig ohne den funktioniert Freenet TV nicht!) umzurüsten...

Das gleiche bei einem der noch verbliebenen Fachhändler wie z.B. Rundfunk Steiner hier in KL....
Selbst wenn du den TV bei dem gekauft hast, der guckt dich dumm an und wird dir einen der neuen TV verkaufen wollen oder einen der Beistellreceiver als Alternative.
Dat geit! Bei Metz beispielsweise gibt es Umrüstsätze. (Natürlich nur für Metz-Fernseher.)

73 de Daniel

Benutzeravatar
Foliant
Santiago 9+15
Beiträge: 2423
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 21:21
Standort in der Userkarte: Naila
Kontaktdaten:

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#10

Beitrag von Foliant » Do 7. Jul 2016, 17:54

Ich möchte auf meine Signatur verweisen.

Und da ich sie vielleicht mal wieder ändere zitier ich sie hier rein:
Weniger Fernsehen - mehr durchsehen!
Wenn ich im September umgezogen bin besitze ich nichtmal mehr einen Kabel oder SAT-Anschluß - stört mich überhaupt nicht.
Habe es längst abgeschafft das mir Propaganda, Werbung und Lügen einfach so ins Wohnzimmer gekotzt werden.
13PR87 - Wellenfilet, der hochfränkische Milliwattfunker
Weniger Fernsehen - mehr durchsehen!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4111
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#11

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 7. Jul 2016, 19:45

Foliant hat geschrieben:Habe es längst abgeschafft das mir Propaganda, Werbung und Lügen einfach so ins Wohnzimmer gekotzt werden.
Der Trick ist, sich "seine" Sendungen mit Bedacht auszusuchen. Dann hat man auch etwas davon. Es gibt gute Wissenschaftssendungen auf den Dritten, 3sat und arte, gelegentlich auch auf ARD und ZDF. Und natürlich Eisenbahn-Romantik. :mrgreen:

Den ganzen anderen Spam wie diese sinnlosen Talkrunden, Volksmusik oder Herzschmerz-Serien kann man sich schenken. Beim Tatort sind eigentlich nur Thiel und Boerne sehenswert.

73 de Daniel

Yaesu FT857D

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#12

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 8. Jul 2016, 13:27

Hornisse hat geschrieben:Das betrifft ja nur Privatsender? Ist mir folglich völlig Schnuppe :D
Nicht unbedingt. Manche Senderstandorte, sind von Privaten und den ÖR belegt.
Oder an 2 verschiedenen....
Heisst aber u.U. sogar 2 Antennen (unterschiedliche Polarisation!) und evtl. Koaxialumschalter oder 2 Tunergerät, was alles bez. Hardware verteuert....

der Bergfunker
Santiago 4
Beiträge: 223
Registriert: Di 30. Aug 2011, 12:17
Standort in der Userkarte: 67715.Geiselberg
Wohnort: zwischen Kaiserslautern und Pirmasens auf dem Berg

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#13

Beitrag von der Bergfunker » Fr 8. Jul 2016, 13:56

Die frage ist, wer braucht das? :clue: :clue: :clue:
Präsident George,Eagle,Blizzard2700...430m.Im Pfälzer Wald .cb.Station Merlin, Operator Sascha 73...

Yaesu FT857D

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#14

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 8. Jul 2016, 21:13

der Bergfunker hat geschrieben:Die frage ist, wer braucht das? :clue: :clue: :clue:
Sascha. all die, welche keine Kabelgebühren bezahlen wollen (meistens in Ballungsräumen und Städten) und keine Satschüssel aufstellen dürfen,
aber die Privaten und die ÖR in HD sehen wollen....

Hornisse

Re: Zweiter Rundfunkbeitrag durch DVB-T

#15

Beitrag von Hornisse » Fr 8. Jul 2016, 23:10

Yaesu FT847 hat geschrieben:(...)aber die Privaten und die ÖR in HD sehen wollen....
Was denn nun, ör und/oder private Sender? Bei den privaten kostet HD ja auch schon bei Sat (und Kabel?) zusätzlich. Wer das macht ist m.E. selbst schuld...

Antworten

Zurück zu „Recht - Allgemeines“