Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 3566
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#31

Beitrag von Grundig-Fan »

Auch sehr Vintage

Gesendet von meinem SM-G981B mit Tapatalk

QRV mit KF seit 1981 mit bisher 484/color] Geräten.
zZt. stabo xf 9082, Icom IC7300, CRT SS9900, TTI TCB H100, Formac 40, Monacor CB-12, Kaiser 9018L, DNT Economy 22FM
Antenne:Sirio Gainmaster 5/8

Frank (DFH999)
waller_frank
Santiago 5
Beiträge: 304
Registriert: Fr 28. Jan 2005, 10:11
Standort in der Userkarte: 41189 Wanlo
Kontaktdaten:

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#32

Beitrag von waller_frank »

Dann schmeiß ich mal die Kaiser KA 9018 LS in den Ring. 12 Kanal Giftzwerg von 77 oder 78. Würde in die 10 Jahre Regel passen. Wenn es dem TÜV gefällt und abgenommen ist, gegen eine 9018 FM/40 tauschen. Optisch kaum ein Unterschied und mit 80 Kanal Umbau ein super Gerät.

Gruß

Frank
Django001
Santiago 4
Beiträge: 292
Registriert: Mi 31. Jul 2019, 15:57
Standort in der Userkarte: Moosbach

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#33

Beitrag von Django001 »

Das ist war!
Die 9018 LS hatte ich 1978 im Auto verbaut.
War eine sehr gute Kiste mit 12 Kanälen.
Leider wurde das Teil irgendwann verhöckert!
Schade drum!
DQA318
Santiago 7
Beiträge: 592
Registriert: Mi 3. Sep 2003, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#34

Beitrag von DQA318 »

Hallo Zusammen,

wenn man es der damaligen Zeit entsprechend händeln möchte und dieser so nah wie möglich kommen will gab es sehr wohl Funkgeräte.

SOMMERKAMP TS-600 G (Quelle Ing. Bauer Katalog 1968)
SOMMERKAMP TS-5025 S (Quelle Ing. Bauer Katalog 1970)
SOMMERKAMP TS-727 GT (Quelle Ing. Bauer Katalog 1975)
SOMMERKAMP TS-727 (Quelle Ing. Bauer Katalog 1975)
SOMMERKAMP TS-712 (Quelle Ing. Bauer Katalog 1977)

Des weiteren kannst Du Dir die amerikanische EBAY Seite ansehen
Dabei habe ich Dir die vintage Seite aufgerufen.

https://www.ebay.com/sch/i.html?_from=R ... dcat=40054

Es spricht ja nichts dagegen ein Gerät aus den USA in ein Deutsches Fahrzeug einzubauen wenn es aus der Zeit ist.

Es wird wohl auch alles mehr der Optik dienen, denn die heutigen Geräte sind in jeder Hinsicht umfänglicher.

73 de Andi
noone
Santiago 9+15
Beiträge: 2295
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#35

Beitrag von noone »

Django001 hat geschrieben: So 21. Mär 2021, 17:00 Hallo mal in die Runde!

Mich würde mal interessieren, ob jemand Erfahrung hat mit Funkgeräteeinbau in Oldtimer die Ende der 1960 Jahre Erstzulassung haben.
Die Sache ist ja die, dass ein Oldtimer mit "H-Kennzeichen" zu dem damaligem Zeitpunkt historischen Charakter haben muss, da ja sonst
durch spätere Umbauten und Änderungen (10 Jahre später max. zur Erstzulassung!) das H-Kennzeichen entfallen würde.
Gleiches gilt z.B. auch für Radiogeräte, die zum damaligen Zeitpunkt existierten.

Wie wird es sich verhalten mit Einbauten von neueren Funkgeräten?
Vermutlich müsste man sich somit ein Funkgerät aus den späteren Jahren bis 1970 besorgen, welches damals auf dem Markt war, damit der
historische Charakter nicht entfällt! :clue:

Hat da jemand Erfahrung mit dieser Situation? :roll:
Du solltest dich mal in Sachen Radio informieren. ich glaube nicht, dass das so gehandhabt wird. Mein Chef hat Oldies aus der Zeit als es viele viele Hersteller gab und hatte keine Probleme damit einen historisch nicht konformen und modernen Radio einzubauen und damit beim TÜV vorzureiten!
noone
Santiago 9+15
Beiträge: 2295
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#36

Beitrag von noone »

Ich hab nachgeschaut ich hab noch einen Tubetype Becker Radio Zustand unbekannt und ein 4Spur Tonband mit Kassetten von fast Videokassettenformat, lief vor ca 25 Jahren vor dem Wegräumen noch hat aber inzwischen die Gummikrankheit.

CB viel Glück ich weiß nicht ob die alten 11m Betriebsfunken zulässig sind.
Benutzeravatar
Wiesel
Santiago 9+15
Beiträge: 2298
Registriert: So 26. Apr 2009, 15:39
Wohnort: Rheinische Frohnatur

Re: Funkgeräteeinbau in Oldtimer mit Bj. Ende 1960

#37

Beitrag von Wiesel »

Grundsätzlich ist alles eine Ermessensfrage des Gutachters. Einige erwarten z.B. Originallack, andere das es diesen Lack zu der Zeit schon gegeben haben muß, dem Dritten ist die Farbe egal...

Ich habe einige "normale" Wertgutachten erstellen lassen und mit Blick auf das nun näherkommende "H" den Gutachter gefragt wie es mit nicht zeitgemäßen Einbauten wie etwa Wechselrichter, Funkgerät, Freisprecheinrichtungen, Navi, CD-Radio, USB Buchsen usw. aussieht.

Klare Antwort:
Für das H des Fahrzeugs spielt es keine Rolle ob oder welches CB Funk Gerät dort eingebaut ist, deswegen verliert keiner seiner H denn das H bezieht sich auf das Fahrzeug im zeitgenössischen Zustand, nicht aber auf, ggf. modernes Zubehör sofern dadurch nicht das Fahrzeug an sich verändert wird. (Damit ist nicht ein Bohrloch für den Haltebügel gemeint)
- Wenn Sie nichts vorhaben sind Sie hier genau richtig -
Antworten

Zurück zu „Recht - Allgemeines“