88 - Spass oder doch schon illegal?

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1736
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#31

Beitrag von Maulwurf » Mo 16. Jul 2018, 18:35

Hallo,

man kann überall etwas hineininterpretieren. Die Zahlenkombination 55 war ja auch schon am Pranger.

Im Zuge der Entnazifizierung hatte man ja auch Neustadt an der Weinstraße wieder in Haardt zurückbenannt.
Dann kam man aber wie der Herr Bürkle darauf, dass Weinstraße sich doch besser vermarkten läßt. Ratet mal wer für den Bau des Weintors verantwortlich war. Kein Sozialdemokrat. Steht trotzdem noch.

Wenn man alle Zahlen-/Buchstabenkombinationen meiden würde,die in verschiedenen Kreisen oder Subkulturen gebraucht werden, wäre die Sprache sehr anders.

Übrigens gibt es in USA Veranstaltungen mit Leuten in Südstaatenuniformen und in Frankreich gibt es zumindest an einem Bunker "Kriegsspielerei" mit Uniformen und Gerätschaften aus der Zeit vor 1945 aus D und F.
In Rußland werden Helden aus dem großen Krieg gefeiert ohne die Opfer in der polnischen, deutschen Zivilbevölkerung zu berücksichtigen.

Vielleicht sind wir aber ein Volk mit dem man gut "spielen" kann.
73 Stefan

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 634
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#32

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 16. Jul 2018, 18:47

In der Wolfschanze im heutigen Polen kann man in einer Halle mit Airsoft Waffen herumballern.
Die sehen das da irgendwie nicht so eng.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2947
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#33

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 16. Jul 2018, 19:33

Maulwurf hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 18:35
Vielleicht sind wir aber ein Volk mit dem man gut "spielen" kann.
Das trifft es! Denn korrekterweise müßte man auch die ganzen Opfer der Linksfaschisten, der DDR, des Dreißigjähriges Krieges, der Besatzung durch die Alliierten, Napoleon oder der Römer berücksichtigen und eigentlich noch bis mindestens zu den Kelten zurückgehen. Fehlt dann nur noch, daß irgendwelche Gruppen nie wieder Deutschland brüllen. Wenn man sich das vor Augen führt, sieht man erst, wie absurd das alles nur noch ist.

Man kann den Blödsinn mitmachen oder auch nicht. Für die Entscheidungsfindung benutze der Selberdenker am besten das eigene Gehirn. ;)

73 de Daniel

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 634
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#34

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 16. Jul 2018, 19:37

Kann ich so unterschreiben, Doc Daniel :)

Benutzeravatar
Toni
Santiago 7
Beiträge: 737
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 17:28
Standort in der Userkarte: 31246 Lahstedt

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#35

Beitrag von Toni » Mo 16. Jul 2018, 20:05

Also, meine Meinung dazu ist, das 88 bestimmt kein Spass ist. 8)

In meiner CB-Welt bedeutet das "Liebe und Küsse", das würde ich nie zu einem OM übermitteln. :wink:

Diese ganze braun angefärbte Interprettierung find ich total deplatziert und hat hier nichts zu suchen. :!:

73
PeTA - Personen für essbare Tiere als Appetitanreger!

Nordic83
Santiago 1
Beiträge: 15
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 22:29
Standort in der Userkarte: 32 U NE 18883 04993

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#36

Beitrag von Nordic83 » Mo 16. Jul 2018, 20:34

Dieses ganze Fehlinterpretiere ist ein von Haus aus gemachtes Problem.
Ich persönlich denke, dass uns einfach, heute mehr denn je, zu viel anerzogen wird immer nur korrekt zu sein. Sei es politisch oder sonst wo.
Meiner Beobachtung nach muss alles so wenig wie möglich angreifbar sein um ja nicht für das zur Verantwortung gezogen zu werden, was man gesagt hat.
Sehe ich in meinem beruflichem Umfeld immer häufiger. Kacke passiert, fragt man nach wer es war, wird betroffen geschwiegen, oder versucht eine Ausrede zu finden. Das fängt heut zu Tage beim furzen an. Deswegen sage ich, wenn mir so was passiert, gleich: "wenn es stinkt, ich wars!"
Probiert es aus und an den Reaktionen werdet ihr sehen, dass die welche nicht angewidert sind, schockiert sind es man ehrlich ist und zu dem steht was man getan hat.

Was vor mehr als 70 Jahren passiert ist, darf sich nicht wiederholen, gar keine Frage. Um damit umzugehen und es ordentlich zu Handhaben, reicht normaler Verstand und etwas Relitätsnähe. Da es an letzterem beiden mit Masse immer mehr fehlt, wird sich ersteres irgendwann wiederholen.

In diesem Sinne ergötzt euch an meinem rechten Gedankengut wenn ich euch in gewissen Dingen meine Endlösung vorstelle. ;) :D

73
Olaf
Es gibt zwei Wege etwas zu machen: richtig und nochmal

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2947
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#37

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 16. Jul 2018, 22:18

Nordic83 hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 20:34
Ich persönlich denke, dass uns einfach, heute mehr denn je, zu viel anerzogen wird immer nur korrekt zu sein. Sei es politisch oder sonst wo.
"Korrektheit" kommt aus dem Dunstkreis der Mathematik. "Politische Korrektheit" kommt aus dem Dunstkreis der Ideologie und bedeutet eigentlich genau das Gegenteil des Wortes "korrekt", nämlich Lüge.
Nordic83 hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 20:34
Was vor mehr als 70 Jahren passiert ist, darf sich nicht wiederholen, gar keine Frage.
Wiederholt sich aber jetzt gerade. Der Rest ist dem denkenden Leser ohnehin bekannt und bedarf keiner weiteren Detaillierung.

73 de Daniel

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2947
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#38

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 17. Jul 2018, 17:53

Passend zur 88 gibt es schon ein Wörterbuch mit (bald) verbotenen Wörtern:
https://www.ventil-verlag.de/titel/1798 ... n-buergers :dlol: :dlol: :dlol:

73 de Daniel

Siebenschläfer
Santiago 2
Beiträge: 79
Registriert: Do 11. Feb 2016, 20:21
Standort in der Userkarte: Hinter den Bergen

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#39

Beitrag von Siebenschläfer » Do 26. Jul 2018, 20:49

Ich fall ja bald vom Glauben ab,
wie weit sind wir denn eigentlich schon in unserem Land? Man darf nix mehr sagen was nicht "politisch korrekt" ist, ohne sofort in die "rechte Ecke" gestellt zu werden.
Was ist eigentlich die "rechte Ecke"? Wenn ich sage dass mir so einiges nicht passt hier im Land? Oder pasiert das schon früher?
Oder wird man jetzt als CSU Wähler auch schon in die "rechte Ecke" gestellt von unseren Linken und unseren Medien?
Ich finde das ganze einfach nur noch peinlich, in den meisten anderen Ländern geht man locker damit um. Nur bei uns muß einer weiter links stehen als der andere.
Vor 73 Jahren als der ganze Mist aus war, waren noch nicht mal meine Eltern auf der Welt. Und vor 85 Jahren als der ganze Mist angefangen hat waren sogar meine Großeltern noch Jugendliche.
Also warum soll ich mich schuldig fühlen??? Im ganzen Leben nicht.
So jetzt bin ich mal kurz weg, muß nur mal kurz die Welt retten. :lol:
Wir schaffen das. :think:

Kopfschüttelnde Grüße
Marco

DK3NH
Santiago 5
Beiträge: 350
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#40

Beitrag von DK3NH » Do 26. Jul 2018, 22:20

Danke. meine vielen Bücherregale sind zwar jetzt schon überfüllt, aber da kommt dann bald doch noch ein Buch dazu.

73 Werner

Benutzeravatar
pom
Santiago 4
Beiträge: 237
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 11:52
Standort in der Userkarte: linden-mitte
Wohnort: JO42ui

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#41

Beitrag von pom » Fr 27. Jul 2018, 13:20

Siebenschläfer hat geschrieben:
Do 26. Jul 2018, 20:49
Oder wird man jetzt als CSU Wähler auch schon in die "rechte Ecke" gestellt von unseren Linken und unseren Medien?
Erst informieren, dann posten.
„Rechts von der CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben!" (Franz-Josef Strauß +, ehem CSU-Vorsitzender)
Wer sich rechte Rhetorik zu eigen macht, darf sich nicht wundern, wenn er als Rechter wahrgenommen wird. Dass dessen Anhänger nicht aus liberalen oder linken Lagern kommen, liegt auf der Hand.
Satellite jamming for fun, profit, and global suicide!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2947
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#42

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 27. Jul 2018, 15:56

Wenn man Anhänger einer rechten, linken, liberalen oder sonstwie gearteten Ideologie ist, dann heißt das nichts anderes, als daß man sich irgendwann in einer Weichenstraße entscheidet, auf welchem Gleis man dauerhaft fahren will. Die meisten, die nach dieser getroffenen Entscheidung losfahren, schalten das Gehirn ab. Warum? Weil das Ideologie-Gleis immer weiter geht und ein erneutes Nachdenken von den eigenen Kollegen sogar mitunter ziemlich unerwünscht ist und es für denjenigen zudem auch sehr bequem ist, sich von der einmal gewählten Ideologie (vor sich her) treiben zu lassen. (Übrigens: Auch alle Religionen sind Ideologien.)

Schlaue und (selbst-) kritische Köpfe dagegen suchen bei sich selbst sowie den eigenen Kollegen Fehler und versuchen bei den immer wiederkehrenden nächsten Weichenstraßen eine Kurskorrektur vorzunehmen. In der vergangenen Geschichte bis zur heutigen Gegenwart wurden genau diese kritischen Köpfe immer wieder von der Mehrheit, die das Denken allzu gerne verweigert, geächtet, denunziert und nicht selten sogar für's öffentliche Nachdenken umgebracht.

Trotzdem sind diese kritischen Köpfe dringend notwendig in einer Zeit, in der jegliches kritisches Nachdenken unerwünscht ist. Man sollte deswegen auch zu seiner Meinung, die man aber kritisch und ehrlich hinterfragt hat, stehen und die verbale Diskussion mit den Gegnern (so diese überhaupt noch zu einer rein verbalen Diskussion fähig sind) suchen, sonst ändert sich nämlich nichts. Ob die eigene Meinung dann punktuell angeblich links, rechts, liberal oder was weiß ich ist, darf dabei absolut keine Rolle spielen, denn diese Klassifizierungen dienen letztendlich nur dazu, den denkenden Kopf durch solche Schmähungen mundtot zu machen. Und wohin eine Gesellschaft, die zum Schweigen verurteilt wurde, dann letztendlich gerutscht ist, das hat unsere Geschichte schon viel zu oft gezeigt. Wer aufhört, kritisch und hinterfragend zu denken, wird irgendwann auf's falsche Gleis kommen, und zwar zwangsläufig!

Daher: Selber denken, Mund aufmachen, diskutieren, kritisieren und sich nicht von einer ideologisch einseitig gewordenen Gesellschaft mundtot machen lassen! Auch nicht, wenn man auf der QRG dem/der anderen völlig harmlos die 88 wünscht. :tup:

73 de Daniel

Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 3
Beiträge: 128
Registriert: So 19. Jun 2016, 21:09
Standort in der Userkarte: 57339 Erndtebrück
Wohnort: 57339 Erndtebrück
Kontaktdaten:

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#43

Beitrag von Yeti705 » Fr 27. Jul 2018, 16:18

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 15:56
Wenn man Anhänger einer rechten, linken, liberalen oder sonstwie gearteten Ideologie ist, dann heißt das nichts anderes, als daß man sich irgendwann in einer Weichenstraße entscheidet, auf welchem Gleis man dauerhaft fahren will. Die meisten, die nach dieser getroffenen Entscheidung losfahren, schalten das Gehirn ab. Warum? Weil das Ideologie-Gleis immer weiter geht und ein erneutes Nachdenken von den eigenen Kollegen sogar mitunter ziemlich unerwünscht ist und es für denjenigen zudem auch sehr bequem ist, sich von der einmal gewählten Ideologie (vor sich her) treiben zu lassen. (Übrigens: Auch alle Religionen sind Ideologien.)

Schlaue und (selbst-) kritische Köpfe dagegen suchen bei sich selbst sowie den eigenen Kollegen Fehler und versuchen bei den immer wiederkehrenden nächsten Weichenstraßen eine Kurskorrektur vorzunehmen. In der vergangenen Geschichte bis zur heutigen Gegenwart wurden genau diese kritischen Köpfe immer wieder von der Mehrheit, die das Denken allzu gerne verweigert, geächtet, denunziert und nicht selten sogar für's öffentliche Nachdenken umgebracht.

Trotzdem sind diese kritischen Köpfe dringend notwendig in einer Zeit, in der jegliches kritisches Nachdenken unerwünscht ist. Man sollte deswegen auch zu seiner Meinung, die man aber kritisch und ehrlich hinterfragt hat, stehen und die verbale Diskussion mit den Gegnern (so diese überhaupt noch zu einer rein verbalen Diskussion fähig sind) suchen, sonst ändert sich nämlich nichts. Ob die eigene Meinung dann punktuell angeblich links, rechts, liberal oder was weiß ich ist, darf dabei absolut keine Rolle spielen, denn diese Klassifizierungen dienen letztendlich nur dazu, den denkenden Kopf durch solche Schmähungen mundtot zu machen. Und wohin eine Gesellschaft, die zum Schweigen verurteilt wurde, dann letztendlich gerutscht ist, das hat unsere Geschichte schon viel zu oft gezeigt. Wer aufhört, kritisch und hinterfragend zu denken, wird irgendwann auf's falsche Gleis kommen, und zwar zwangsläufig!

Daher: Selber denken, Mund aufmachen, diskutieren, kritisieren und sich nicht von einer ideologisch einseitig gewordenen Gesellschaft mundtot machen lassen! Auch nicht, wenn man auf der QRG dem/der anderen völlig harmlos die 88 wünscht. :tup:

73 de Daniel
Sorry für das Fullquote, aber das unterschreibe ich genau so, wie es da steht. Von daher ist es auch gar nicht schlimm, wenn es gleich zweimal hintereinander hier auftaucht :-D
Wer im Wurfglas steint, sollte nicht mit Sitzen hausen.
73, Andreas (Yeti705 / 13HN573)
https://www.yeti705.de

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3723
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#44

Beitrag von KLC » Sa 28. Jul 2018, 12:44

Diese halbgare Positions-Sc...ße und diese politischen "Parameter(?)" dienen immer mehr dazu , dem Volk Sand in Augen zu werfen.
Optimal ergänzt durch Attribute aus verfremdeten Fremdwörtern wie "Liberal", "sozial" , "konservativ" , "national" und dergleichen mehr.

Dazu der mißbrauch religiöser Zuordnungen für den chronischen Wahlbetrug , der den Tatbestand der Blasphemie vollends erfüllt, (Nein , ich bin leider nicht ein Atheist, der die Sache nüchterner sehen kann), nur um ein paar abergläubige , nicht-selbstständige, gottesfürchtige Kirchgänger an der Nase rumzuführen.
Dazu noch immer neue "Kataloge" mit "bösen Wörtern" und "Unworten", die genau aufzeigen , wann der "Sprech" oder neudeutsch: "Speech" nicht mehr "political correct" ist. Warum ist "Erika" in dem oben genannten Wörterbuch der Unworte gelistet ??

Die "Position(?)" , die "Farbe" eines Menschen, einer Gruppe interessiert - mich - nicht mehr.

Was wird für das Volk dieser Nation gemacht , für unsere Freiheit , unsere Demokratie, die soziale Gerechtigkeit und unsere Zukunft und die unserer Kinder ? Wer bekennt sich zu mir und die Meinen ? Das sollen die Bemessensgrundlagen sein , wenn es um Politik geht.

:think: Was uns im "Westen" in den 70er & 80er Jahren Schlimmes über die DDR gelehrt wurde, ist teilweise heute greifbare Wirklichkeit.
:shock: Mich graut es davor , bald das "Dritte Reich" begreifen zu können, wo leider jetzt schon weniger die "Rechtsgesinnten" aus meinem Bekanntenkreis schon schlimme Einblicke geben können , sondern die "Gutmenschen" die ich kenne aufzeigen , wie Meinung & Toleranz funktioniert.
In der Art: Jede Meinung wird toleriert, nur keine andere !!

Auf den Plakaten und Zetteln zur den letzten Wahlen habe ich da keine bis gar keine befriedigenden Antworten gefunden .
Auch niemanden , der mir irgendwelche guten zufriedenstellende Antworten oder Aussichten geben wollte.
Im Umkehrschluß finde ich das traurig in diesem unserem Land, wenn ich die Parameter anlege , die man im allgemeinen mit einem Rechtsstaat und einer Demokratie assoziiert, der noch etwas soziale Gerechtigkeit bieten soll bzw. seinem Volk, das ihn erhält , schuldet. :shock: :think:

Ich muß jetzt was tun , um "graadselääts" (dt: destotrotz) die Möglichkeit ergreifen und die 88 anzuwenden, obwohl ich wohl hier mit meinen bescheidenen Funkmitteln wohl keine tolle Blondine erreiche , die dazu noch spritzig & witzig ist.

WIKIPEDIA schreibt dazu:
  • Die Redewendung „Egal ist 88“ beruht auf der Tatsache, dass „88“, egal wie gespiegelt, immer noch nach „88“ aussieht (Spiegelsymmetrie).
  • Funk: 88 ist in der Amateurfunk/CB-Funk-Sprache die Abkürzung von „Liebe und Küsse“.[5]
  • Chinesischer Chatslang: Im chinesischen Chat bedeutet 88 die Abkürzung für „byebye“. Die Zahl 8 wird im Chinesischen „ba“ oder „bai“ ausgesprochen.[6]
(...der letzte Eintrag finde ich interessant/schön, wenn man bedenkt , wo unsere Breaken jetzt herkommen ! )

Na dann 88 :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Sunspot
Santiago 2
Beiträge: 75
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 10:07

Re: 88 - Spass oder doch schon illegal?

#45

Beitrag von Sunspot » Sa 28. Jul 2018, 21:56

88 - Spass oder doch schon illegal? ...... ich glaube eher peinlich. :lol:
AH88.png

Antworten

Zurück zu „Recht - Allgemeines“