MFJ 993B mit Makel

Antworten
Benutzeravatar
Superstar
Santiago 4
Beiträge: 272
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 05:55
Wohnort: Schweiz

MFJ 993B mit Makel

#1

Beitrag von Superstar »

Ich habe einen neuwertigen MFJ 993B eines benachbarten Funk-Freundes ergattert.
Da ich ein gleiches Modell schon mal im Besitz hatte weis ich, das dieser Tuner eigentlich ganz ok ist.

Nun hatte der Kollege ihn damals fast Zeitgleich beim gleichen Anbieter in DL gekauft wie ich den meinen, den ich vor paar Jahren auch schon wieder weitervergeben habe, nur dass bei seinem eben das analoge Kreuzzeigerinstrument einen Fehler hatte, bzw. immer noch hat.
Er hatte ihn so wie er sagte zwar zurückgeschickt, um den Schaden auf Garantie beheben zu lassen, aber zu seinem Ärger hat dies jedoch nicht geklappt und so kam der Tuner unrepariert zurück. Auslandversandkosten für nix. Nun gut.....der Tuner bietet ja nebst dem Analogen Instrument auch eine Digitalanzeige, da braucht es das Analoge eigentlich nicht unbedingt. Trotzdem wäre es nett, wenns bei einem Neugerät funktionieren täte wie es sollte.

Nun hat er mir den Tuner kaum benutzt weiterverkauft. Als erstes habe ich durch leichtes Schwenken die Zeiger in Bewegung gebracht, um eine Blockade auszuschliessen. Danach habe ihn angeschlossen und einem Test unterzogen. Beim analogen Meter funktioniert in erster Linie der FWD (Forward) Zeiger nicht. Der REF hingegen schlägt aus und auch der Rest des Gerätes funktioniert soweit ohne Probleme.
Aus Erfahrung mit einigen MFJ Tuner, wollte ich natürlich wissen was da los ist und habe zunächst den Deckel geöffnet.
Häää... :shock: ...da kam es schon zum Vorschein, das Corpus Delicti :dlol: Also, von MFJ bin ich mir ja einiges gewohnt aber sowas hätte ich dann doch nicht erwartet. Ein Print-Poti mit 3 losen Beinen, hing gerade noch an einem Beinchen im Platinenloch fest. Es hätte jederzeit herausfallen und im Gerät herumeiern und womöglich einen Kurzschluss auslösen können. Keines der drei war angelötet. Ich konnte es einfach heraus nehmen. :think: Und so wie es aussieht, ist auch das zweite Poti des anderen Zeigers mangelhaft gelötet worden. Das Beinchen de Schleifers erscheint mir auch lose zu sein. Bei denen schleifts doch. :clue: Das würde dann ja einen falschen Widerstandswert bedeuten und demnach bestenfalls eine falsche Wertanzeige.

Nun gut. Eigentlich dürfte es nicht so schwer sein, diese Potis selbst anzulöten. Aber ich sehe hier auch keine Leiterbahnen. Was ich halt nicht klar sehen kann, ob die Teile auf der Platine nur einseitig oder beidseitig gelötet sind. In diesem Fall wäre dies ein Problem, da auf der Platinenrückseite das aufgelötete Display leider diese Stelle verdeckt. Jedenfalls ist ersichtlich, dass das zweite Poti nebenan, dessen zwei Beinchen auf der Potiseite angelötet sind. Dann müsste dies auch bei allen anderen Beinchen so sein. Das ist aber eigentlich nicht üblich. Nach meiner Erfahrung werden elektronische Bauteile auf der Rückseite der Platine angelötet.

Vielleicht hat ja jemand von Euch wiedermal einen rettenden Tip für mich und kennt sich auch reparaturspezifisch bei diesem Tuner bestens aus.
Mein Lötkolben ist ein Ersa 16 Watt. Müsste eigentlich ideal für Lötereien auf Platinen sein.
IMG_2591.jpeg
IMG_2587.jpeg
IMG_2586.jpeg
73 de Urs :wave:
CB-Stryker 64
DX-15 UA 64

DC2JC
Santiago 2
Beiträge: 61
Registriert: Di 11. Sep 2007, 22:30
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: MFJ 993B mit Makel

#2

Beitrag von DC2JC »

Mach dir die Arbeit und löte das Diaplay aus, wenn du anders nicht rankommst. Im Normalfall läuft der Zinn aber an den Kontakten runter und verbindet sich mit den Lötpunkten auf der anderen Seite.

Jack4300
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: MFJ 993B mit Makel

#3

Beitrag von Jack4300 »

Einfach einseitig verlöten. Ich meine die Löcher sehen auf dem Foto durchkontaktiert aus. Weit genug dem Pin reinstecken, aber nicht zu weit wegen dem Display, dann sollte das passen.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 1709
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: MFJ 993B mit Makel

#4

Beitrag von ax73 »

Ja und stell den Tuner vor dem Löten senkrecht sodaß das Lötzinn in die Löcher läuft
anstatt am Bein herunter.

Benutzeravatar
Superstar
Santiago 4
Beiträge: 272
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 05:55
Wohnort: Schweiz

Re: MFJ 993B mit Makel

#5

Beitrag von Superstar »

Entschuldigt Leute dass ich mich erst jetzt melde, aber die Festtage durchzogen mit Todesfall lies es nicht anders zu.
Die Reparatur des MFJ 993B musste warten.

Gestern habe ich mich der Sache endlich angenommen.
Bei meinen Bilder von den Drehwiderständen sieht es ja so aus, als ob die nur reingepresst und gar nicht verlötet worden sind, deshalb habe ich mir Bilder eines Kollegen, dem ich vor paar Jahren meinen ersten 993B verkauft habe schicken lassen. Bei diesem sieht das genau so aus.

Ich habe die beiden Drewiderstände erstmal solide verlötet, aber der Reflected Zeiger schlug danach immer noch nicht aus. Zum Glück sind diese Zeiger nicht sehr Spannungshungrig, so dass sie schon mit dem Ohmmeter in Bewegung zu bringen sind. So war denn auch der Fehler schnell lokalisiert und zwar beim Flachbandanschluss, der die Steuereinheit mit dem Motherboard verbindet. Leider hat MFJ das hier oberbillig gelöst.
Bewegt man dieses Kabel nur ein paar mal, dann hat man irgendwann den Salat. Das Flachbandkabel mit den sehr dünnen Litzen ist beidseitig direkt an den Platinen verlötet und da war bereits ein Kontakt durchgebrochen.
Dann fing das Desaster aber erst richtig an. Beim Versuch diesen einen Kontakt zu flicken, sind dann mehrere Benachbarte auch gleich durchgebrochen. :wall:
Nun, ich bin mir von MFJ schon so einiges gewohnt. Aber hier verspürte ich wiedermal ein ein leichtes :angry: in mir brodeln. Wenn man wie ich, bescheiden eingerichtet ist und die Augen dauernd ihren Dienst versagen, dann kann ich schon mal ausflippen. :grrr: :mrgreen:

Die Anschlüsse auf der Platine von den Drahtenden und dem Lötzinn freizukriegen, war für mich nicht machbar. Diese Löcher sind hier derart klein und eng und beim zerstören von Leiterbahnen bin ich Profi. :roll: Diesen feinen Firlefanz. ist nichts für meine Nerven.

Zunächst habe ich kurzerhand zur Schere gegriffen. Schliesslich muss ich mich dem bedienen, was gerade rumliegt. :lol:
Immerhin sind die Lötkontakte auf der Platine wesentlich stabiler und hitzebeständiger als ich vermutet habe. So habe ich mich für eine Art entschieden, die zwar nicht schön aussieht, aber immerhin zu funktionieren scheint. Ausserdem ist das Kisterl ja zu und ehrlich gesagt.....
hab ich schon schlimmere Arbeiten gesehen.
Soweit so gut. Der 993B macht bis jetzt was er soll. Ich hoffe es bleibt auch so. Für mich ist er praktischer, als mich mit dem 962D Versa Tuner abzumühen. Dieser ist Tuner ist dann eine Baustelle für sich.

Mein Tip an Rande

Man sollte es möglichst vermeiden die Steuereinheit oder die Frontplatte vom Rest des Gehäuses zu entfernen. Das Flachband ist hier das schwächste Glied in der Kette.

Alles in Allem hätte MFJ für ein paar Dollar mehr, etwas mehr Verarbeitungsqualität bieten können und das Gerät wäre immer noch günstig. Das Konzept des 993B ist mir nämlich enorm sympathisch. Es gibt für den Preis keinen vergleichbaren Automatiktuner, der so viele Möglichkeiten bietet.
IMG_2663.jpeg
IMG_2662.jpeg
73 de Urs :wave:
CB-Stryker 64
DX-15 UA 64

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“