Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#1

Beitrag von Nosensus »

Hallo,
laut letztem Vortrag bei der Weinheimer UKW-Tagung ist geplant, auf dem Donnersberg (höchste Erhebung der Pfalz),
wieder ein FM-Relais und ein digitales Phonie Relais (DMR ect.?)
am ehemaligen Standort der Militärfunkanlage der US-Army (50 m hoher Gittermast) aufzubauen.
Das OK des dortigen Nutzers und Eigentümers der Anlage (eine Internetzugangsfirma aus dem Saarland) liegt angeblich schon vor?!
Eine Hamnetanbindung über 5 Ghz oder via Internet (da oben liegt Glasfaser der Firma) dürfte kein Problem sein.
Auch Pocsag, APRS digital usw. würde möglich werden.
Eine finanz. Zuwendung in Form einer Spende meinerseits, stünde nichts im Weg.

Zur Erinnerung:
Bis vor einigen Jahren, gab es das 70cm FM-Relais DB0ND auf dem TV-Turm des SWR in 140 m Höhe über Grund, also weit über 800 m Höhe ü.N.N.
Die Reichweite des Relais war enorm: Von Basel im Süden, bis fast Köln im Norden, von LX im Westen, bis fast Nürnberg im Osten.
Begrenzt war es nur von den Gebirgszügen Taunus, Schwarzwald und Vogesen mit ihren teils über 1000 m hohen Berghöhen.
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 6475
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#2

Beitrag von DocEmmettBrown »

Nosensus hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 17:19Eine finanz. Zuwendung in Form einer Spende meinerseits, stünde nichts im Weg.
Na, denn man zu, Helmut, und schlachte Dein Sparschweinderl. :D

73 de Daniel
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+30
Beiträge: 2501
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#3

Beitrag von DK5VQ »

Mir ist nichts bekannt. Auch kann ich den genannten Vortrag nicht finden. Meine letzte Information vor etwa einem halben Jahr lautete das Projekt wäre gestorben.

vy73 de Mario, DK5VQ

vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
13CT925
Santiago 9
Beiträge: 1322
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#4

Beitrag von 13CT925 »

Nosensus hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 17:19 laut letztem Vortrag bei der Weinheimer UKW-Tagung ist geplant, auf dem Donnersberg (höchste Erhebung der Pfalz),
wieder ein FM-Relais und ein digitales Phonie Relais (DMR ect.?)
Egal ob da was dran ist oder nicht:
Die Metropolregion Rhein-Neckar (Bad Dürkheim/Ludwigshafen/Mannheim/Highdelberg) könnte dringend wieder ein DMR-Relais gebrauchen, nachdem das einzige vor einem Jahr geklaut worden ist. http://db0ftc.de/
Ich habe dem geschädigten OM, wie andere auch, Hardware und Spenden angeboten, falls er vor hat, es wieder aufzubauen.

Ein Standort auf dem Donnersberg wäre natürlich eine exzellente Bereicherung für unsere Region.
Benutzeravatar
hotelsierra1
Santiago 9
Beiträge: 1484
Registriert: Do 24. Dez 2009, 00:06
Standort in der Userkarte: Bad Kreuznach
Wohnort: Bad Kreuznach, JN39WU

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#5

Beitrag von hotelsierra1 »

Nosensus hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 17:19 Hallo,
laut letztem Vortrag bei der Weinheimer UKW-Tagung ist geplant, auf dem Donnersberg (höchste Erhebung der Pfalz),
wieder ein FM-Relais und ein digitales Phonie Relais (DMR ect.?)
Ist da noch Platz für einen 11m Papagei?
-hs1
---
(13)HS1 - Op: Holger - Heimat-QTH: Bad Kreuznach, im Tal, selten QRV - ansonsten auf dem Hügel oder im Hobbykeller.
Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5544
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#6

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Ist da noch Platz für einen 11m Papagei?
Auf keinen Fall!

Was das bewirkt, war ja schon in der Vergangenheit zu beobachten ..... :angry: :nono: :wall:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#7

Beitrag von Nosensus »

DK5VQ hat geschrieben: Do 24. Sep 2020, 17:35 Mir ist nichts bekannt. Auch kann ich den genannten Vortrag nicht finden. Meine letzte Information vor etwa einem halben Jahr lautete das Projekt wäre gestorben.

vy73 de Mario, DK5VQ
https://ukw-tagung.org/vortraege/
Weiter unten um 13:15 Uhr bis 13:30 Uhr war das geplant. Pkt. 09 lesen. Wurde dann (wegen Corona/Covid 19) Online gemacht.
Die ganzen Vorträge die Online stattgefunden haben, findet man auf Youtube.
Zuletzt geändert von Nosensus am Fr 25. Sep 2020, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#8

Beitrag von Nosensus »

Romeo Oscar ( 13RO763) hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 07:33
Ist da noch Platz für einen 11m Papagei?
:wall:

Auf keinen Fall!

Was das bewirkt, war ja schon in der Vergangenheit zu beobachten ..... :angry: :nono: :wall:
Richtig Joachim! :thup:
Benutzeravatar
Rossi
Santiago 9+30
Beiträge: 2821
Registriert: So 16. Feb 2003, 19:03
Standort in der Userkarte: Jügesheim

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#9

Beitrag von Rossi »

Ja CB Papagei ist kontraproduktiv, das gibt doch nur Probleme.
Back to the roots Freunde, auf den Berg fahren, die "menschliche" Variante einer Relaisstation ist eben durch nichts zu ersetzten.
Mittlerweile findet doch fast jedes Wochenende irgendwo was statt, wir brauchnen noch nicht mal mehr Eventtermine, ich kündige das hier auch nicht mehr großartig an im Forum.
Wenn ich Lust habe fahre ich hoch auf den Hügel und nehme das was kommt :banane:
Vorsitz der Jackson Dynasty 13JD 15/Rossi Rodgau locator JO40KA
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#10

Beitrag von Nosensus »

Rossi hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 14:26 Wenn ich Lust habe fahre ich hoch auf den Hügel und nehme das was kommt :banane:
Ja und wenn, werden die Verbotsschilder vor den Wald- und Wirtschaftswegen missachtet....
(man will ja nicht das ganze Funkgerödel nebst Akku hochschleppen...)

Selbst wenn man da hochgekommen ist, sind häufig solche Hügel und Berge von anderen Funkanlagen "besetzt",
deren Nutzer manchmal einem höflich bittet, das Gelände zu verlassen! (mir schon passiert trotz AFU-Schein; Feldjäger der BW)
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 4097
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: Dortwojoachimsnichthinkommen
Wohnort: Moderatorenstreckbank

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#11

Beitrag von Alexander »

Wenn es sich um ein Privatgelände handelt, ist das auch richtig und legitim. Man sollte den Besitzer einfach fragen, oder ist das schon zuviel verlangt. Und mit dem "Amateurschein" (was für eine dämliche Bezrichnung) hat das absolut nichts zu tun.

Es gibt in diesem Forum genügend Beispiele, wie sehr sich Funkfreunde bemühen, zu Fuß (oder wie ich mit dem Behindertenmobil) zu erreichen.

Meine Meinung.

vy73 de Alexander
Aestuosi pedes Romanos
Romanorum pede sudore
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#12

Beitrag von Nosensus »

Auszug Bundeswaldgesetz: § 14 Betreten des Waldes(1) Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist gestattet. Das Radfahren, das Fahren mit Krankenfahrstühlen und das Reiten im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet. Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr. Dies gilt insbesondere für waldtypische Gefahren.(2) [a]Die Länder regeln die Einzelheiten[/b]. Sie können das Betreten des Waldes aus wichtigem Grund, insbesondere des Forstschutzes, der Wald- oder Wildbewirtschaftung, zum Schutz der Waldbesucher oder zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Waldbesitzers, einschränken und andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen.

Auszug Landeswaldgesetz für RLP:
§ 3 Begriffsbestimmungen
Absatz (7) Waldwege im Sinne dieses Gesetzes sind nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmete, dauerhaft angelegte oder naturfeste forstliche Wirtschaftswege; Maschinenwege, Rückschneisen, Gliederungslinien der Betriebsplanung sowie Fußwege und -pfade sind keine Waldwege.
§ 22 Betreten, Reiten, Befahren

(1) Jeder darf Wald zum Zwecke der Erholung betreten. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr. Neue Sorgfaltspflichten oder Verkehrssicherungspflichten der Waldbesitzenden werden hierdurch nicht begründet. Das Fahren mit Rollstühlen steht dem Betreten gleich.

(2) Die Lebensgemeinschaft Wald und die Bewirtschaftung des Waldes dürfen nicht gestört werden. Auf die Walderholung sowie auf Nutzungsrechte anderer am Wald ist gegenseitige Rücksicht zu nehmen.

(3) Radfahren und Reiten sind im Wald nur auf Straßen und Waldwegen erlaubt; darüber hinausgehende Reit- und Befahrensmöglichkeiten können die Waldbesitzenden gestatten, soweit dadurch nicht die Wirkungen des Waldes und sonstige Rechtsgüter beeinträchtigt werden. Die untere Forstbehörde kann auf Antrag der Waldbesitzenden Straßen und Waldwege sperren, wenn besondere Schäden einzutreten drohen oder bereits eingetreten sind. Nicht erlaubt ist das Reiten im Wald auf Straßen und Waldwegen mit besonderer Zweckbestimmung. Die Waldbesitzenden machen die Zweckbestimmung durch Schilder kenntlich. Die Markierung von Straßen und Waldwegen als Wanderwege oder Fahrradwege ist keine besondere Zweckbestimmung im Sinne des Satzes 2.
(4) Nur mit Zustimmung der Waldbesitzenden sind insbesondere zulässig:

das Fahren und Abstellen von Kutschen, Pferdeschlitten, Kraftfahrzeugen und Anhängern im Wald,
das Fahren mit Hundegespannen und Loipenfahrzeugen im Wald,
das Zelten im Wald,
das Betreten von Waldflächen und Waldwegen während der Dauer des Einschlags und der Aufarbeitung von Holz,
das Betreten von Naturverjüngungen, Forstkulturen und Pflanzgärten,
das Betreten von forstbetrieblichen Einrichtungen,
die Durchführung organisierter Veranstaltungen im Wald.

Man merke, es ist heutzutage nicht so einfach, auf irgendeinen Hügel oder Berg zu fahren.
Insbesondere dann nicht, wenn dazwischen ein Waldgebiet liegt wovon man nicht weiss, ist es staatlich oder gar privat?

Ich würde gerne jetzt auf das Thema des Treads zurückkehren....
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 6475
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#13

Beitrag von DocEmmettBrown »

Nosensus hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 16:38Das Radfahren [...] im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet.
Also Radfahren im Wald, so daß die Fußgänger auf den Trampelpfaden mit einem Sprung in die Botanik flüchten müssen, ist gar nicht erlaubt? Dann schau Dir mal die Wirklichkeit an, wenn die Radfahrer mit ausgestreckten Mittelfinger am Schild VZ 250 vorbeiheizen! :angry:

73 de Daniel
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#14

Beitrag von Nosensus »

Alexander hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 15:32 Wenn es sich um ein Privatgelände handelt, ist das auch richtig und legitim. Man sollte den Besitzer einfach fragen, oder ist das schon zuviel verlangt. Und mit dem "Amateurschein" (was für eine dämliche Bezrichnung) hat das absolut nichts zu tun.

Meine Meinung.

vy73 de Alexander
Alexander deine Meinung in allen Ehren:
Damals und heute noch, gehört z.T. um den Turm das Gelände und der Turm selber dem dortigen Landkreis.
Der andere Teil des Geländes, der Bundeswehr mit seinen Funkanlagen an diesem Turm.
Aber ich und ein anderer OM, befanden uns auf einem Höhenrücken ca. 5 Km entfernt gegenüber dieser Funkanlage der BW.
Die Feldjäger trafen uns dort beim Funken auf 2m AFU im KFZ mitten in der Nacht an.
Die Ausweise (inkl. Amateurfunkgenehmigung) übergaben wir diesen. Wir wurden gebeten, unverzüglich dieses Gelände zu verlassen....
Was wir auch taten, nachdem wir unsere Ausweise zurück erhalten hatten.

So zurück zum Thema. :wink:
Nosensus
Santiago 6
Beiträge: 499
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aufbau FM-Relais auf dem Donnersberg geplant

#15

Beitrag von Nosensus »

DocEmmettBrown hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 16:49
Nosensus hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 16:38Das Radfahren [...] im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet.
Also Radfahren im Wald, so daß die Fußgänger auf den Trampelpfaden mit einem Sprung in die Botanik flüchten müssen, ist gar nicht erlaubt? Dann schau Dir mal die Wirklichkeit an, wenn die Radfahrer mit ausgestreckten Mittelfinger am Schild VZ 250 vorbeiheizen! :angry:

73 de Daniel
Daniel ich weiss es, du weisst es und zig andere auch: "Wo kein Kläger da kein Richter"

Ich kenne auch die andere Seite.....Aber nicht hier, besser per PN.
Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“