Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 630
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#16

Beitrag von df2tb » Mi 17. Apr 2019, 21:39

Schau halt, daß Du noch die alte Version ohne GPS kriegst. Wenn Du kein APRS machen willst, ist das sowieso uninteressant.

guglielmo
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#17

Beitrag von guglielmo » Mo 29. Apr 2019, 12:54

Ich melde mich noch mal zu Wort. Am Wochende habe ich den Test mit einem alten Kenwood Allmode VHF Transciever, als Leihgerät, durchgeführt. Nun konnte ich tatsächlich den Teilnehmer, den ich bisher fast gar nicht aufnehmen konnte etwas verrauscht aber lesbar hören. Damit hat sich die Arbeitshypothese bestätigt, das mein eigener Transciever keine besonders hohe Empfangsempfindlichkeit besitzt. Also muß ein neues Gerät her. Zunächst habe ich an ältere, gebrauchte Geräte gedacht aber bin auch davon wieder weg. Ich brauch nur ein VHF/UHF Gerät für die lokalen Klönschnackrunden, Relaisbetrieb und evtl. Echolink. Kenwood bietet nur noch den Dualbander TM-D710G an. Der ist mir hierfür zu überkanditelt und teuer. Meine Schmerzgrenze würde ich bei 400 Euro ansiedeln. Nach längerer betrachtung und als Kompromisslösung kristallisieren sich die folgenden beiden Geräte heraus.

1. YAESU FTM-100DE: Preis 299,00 Euro
2. ICOM-2730E: Preis 325 Euro + 35.50 Euro für das Frontplattenkit = Gesamt 360,50 Euro

Nun stellt sich die Frage, ob sich die 61,50 Euro für den ICOM rechtfertigen lassen. Ich stelle mal die Merkmale, soweit sie mir wichtig sind, nebeneinander.

Merkmal: YAESU: ICOM

Display: 160x40 (weiß Hintergrund): ? (weiß Hintergrund)
Modi: FM C4FM/FDMA: FM, FM-N, F2D, F3E
AMS: ja : ?
Leistung VHF: 50,20,5 W: 50,15,5 W
Leistung UHF: 50,20,5 W: 50,15,5 W
Empfänger: 1 : 2 (echter Dualbandbetrieb)
Empfänger Empfindlichkeit: 0.20 uV :0,18 uV
VFO: 2: 2
Speicherplätze : 500/VFO, mehr als 1000
SD-Card Slot: 1: -
Echtzeit-Uhr GPS: ja:-
Support durch CHIRP: nein (nur 70D): nein (nur IC-2720H)

Einige Features wie Breitbandempfänger, VOX und Bluetooth Schnittstellen habe ich nicht mit aufgenommen. Es ist auch schwierig vergleichbare Daten aus den Unterlagen zu erhalten. Das ICOM Display scheint größer zu sein und auch die angezeigten Daten. Mein Hauptanwendung dürfte FM bei 5 Watt sein. Der Sprung von 5 auf 15 ist mir sympathischer als von 5 auf 20. Beim ICOM existieren zwei komplett getrennte Sende und Empfangseinrichtungen. Somit ist ein komplett getrennter und simultaner Betrieb auf VHF und UHF möglich. Die Empfängerempfindlichkeit spricht auch eher für den ICOM. Die Anzahl der Speicherplätze ist bei beiden für mich völlig ausreichend. Der YAESU bringt einen Speicherkartenslot und einen GPS Empfänger gleich mit. Als Linux-Fan ist es mir wichtig ob es Programmiermodule in CHIRP für diese Transciever gibt. Das ist im Augenblick nicht der Fall. Da aber die Vorgängergeräte unterstützt werden kann man in beiden Fällen hoffen.

Mit fällt die Entscheidung noch immer nicht leicht. Allerdings tendiere ich ein wenig zum HICOM Gerät. Ich werden noch einige Erfahrungsberichte suchen und auswerten. Gerne könnt Ihr mir noch Tipps geben ober diese Aufstellung ergänzen.

guglielmo
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#18

Beitrag von guglielmo » Mo 29. Apr 2019, 15:36

Ergänzung: Natürlich meinte ich, das ich zu ICOM und nicht zu HICOM tendiere. Ich habe noch etwas übersehen. Man benötigt noch ein sauteures USB-Programmierkabel. Das soll kundenfreundliche 49,50 Euronen kosten. Somit läge das Gesamtpaket bereits bei 360,50 Euro + 49,50 Euro also insgesamt 410 Euro und damit über meiner Schmerzgrenze. Hiermit hat sich ICOM vermutlich nun rausgeschossen. Es bleibt also nur noch YAESU oder noch etwas anderes was ich noch nicht auf dem Schirm habe.

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#19

Beitrag von Lattenzaun » Mo 29. Apr 2019, 16:15

...ich würde wohl eher die 10 Euro lieber noch investieren für den Icom.

Ist nur meine Meinung, musst Du am Ende selbst entscheiden.

73,
Bernhard
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 630
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#20

Beitrag von df2tb » Mo 29. Apr 2019, 19:37

Persönlich würde ich das Yaesu Gerät nehmen, das hat noch die C4FM Option

guglielmo
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#21

Beitrag von guglielmo » Di 30. Apr 2019, 09:37

So Leute, ich habe mich nun entschieden und auch zugeschlagen. Nach allem hin und her ist es ein Kenwood TM-V71E geworden. Dieses Gerät gibt es eigentlich nur noch auf dem außereuropäischen Markt. Auf dem US-Amerikansichen Markt unter der Bezeichung TM-V71A mit einem erweiterten Frequenzbereich. Ich habe hier noch einen Händler gefunden mit ganz wenigen Restbeständen des TM-V71E.

http://www.rigpix.com/kenwood/tmv71e.htm

Letztlich ist es meine eigene Erfahrung mit Kenwood Geräten und die Qualität die mich Überzeugt hat und auch die Berichte von vielen Benutzern die sehr gerne dieses Gerät nutzen und es sehr bedauerlich finden, das dieses Gerät hier nicht mehr angeboten wird. Wie oben geschrieben ist mir der andere Dualbander TM-710G zu überkanditelt. Die Version ohne Wetterstation, GPS und ARPS ist auch nicht mehr verfügbar. ICOM und YAESU mögen gut fürs Auto sein aber bei näherem hinschauen haben mich beide Systeme dann doch nicht so richtig überzeugt.

Was mir beim bestellten Kenwood fehlt sind die Betriebsarten LSB und USB, was aber für meinen Gebrauch nicht sonderlich schlimm ist. Das macht sowieso kaum jemand. Der Empfänger ist noch mal empfindlicher als beim Testgerät. Damit sollten meine Empfangsprobleme der Vergangenheit angehören. Die ganzen digitalen Betriebsarten verwende ich im Augenblick sowieso nicht.

Irgendwann innerhalb der nächsten fünf Jahre steht vielleicht mal die Beschaffung eines DMR fähigen Dualbanders an. Ich hatte auch jetzt schon geliebäugelt. Die verfügbaren Produkte haben mich aber auch nicht wirklich überzeugen können. Vom Retevis RT90 hat man mir wärmstens abgeraten.

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 630
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#22

Beitrag von df2tb » Di 30. Apr 2019, 10:40

Glückwunsch und viel Spaß mit dem Gerät.

Andreas DF2TB

guglielmo
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#23

Beitrag von guglielmo » Mo 13. Mai 2019, 10:01

So der TM-V71E ist nun seit 2 Wochen in Betrieb Ich bin immer noch begeistert. Die Empfängerempfindlichkeit ist beeindruckend. Ich kann Verbindungen hören die mir vorher völlig verborgen geblieden sind. So kann ich Relais öffnen von denen ich vorher keinen Quittungston hören konnte. Es gibt nur ein ganz kleines Manko. Die Version TM-V71A kann als Crossband-Repeater verwendet werden. Bei der Version TM-V71E ist diese Option im Menü deaktiviert. Gibt es eine Möglichkeit ohne auf der Platine herum zu löten, z.B. über das Servicemenü, diese Option zu aktivieren? Dann könnte ich dieses Gerät auch aus dem Garten mit meinem Handgerät verwenden.

Shack:
Bild

Frontalansicht TM-V71E:
Bild

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 4930
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#24

Beitrag von wasserbueffel » Mo 13. Mai 2019, 11:31

Glückwunsch feines Gerät....

Ja Crossband geht...
Einen Lötpunkt.
Dann im Servicemenue(Brücke in der Data Buchse) einstellen.

Hier steht alles

https://www.afu38.de/media-galerie/30-k ... difikation

http://www.funkstammtisch.at/joomla/ind ... 20&id=7299

https://pd2rkg.com/2013/10/09/modificat ... -repeater/

Walter

Waldfreund
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 01:26
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#25

Beitrag von Waldfreund » Mo 13. Mai 2019, 12:21

Hallo du musst leider im Gerät rumlöten das es Crossband machen kann. Ich habe es einen Techniker machen lassen.
Den Jumper rauslöten und dann auf der Plantine wieder reinlöten. Das die Software erkennt das, das Gerät offen ist.
Hatte auch die E-Version und jetzt die A-Version und Crossband macht Spass. Viel Spass mit den tollen Gerät.

Gruss Waldfreund

guglielmo
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Empfindlichkeit Empfänger VHF/UHF Transceiver

#26

Beitrag von guglielmo » Mo 13. Mai 2019, 13:31

Dank Euch für die Infos. Ich beherrsche zwar Löttechniken grundsätzlich. In alten, diskret aufgebauten Geräten traue ich mir zu Widerstände, Kondensatoren und Transistoren zu tauschen. In den modernen Geräten ist mir alles viel zu winzig und filigran. Ich werde ersteinmal nichts machen. Jedenfalls nicht, solange noch Garantie ist.

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“