Amateurfunkzeugnis E

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 300
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Amateurfunkzeugnis E

#106

Beitrag von guglielmo » Mi 3. Jan 2018, 14:59

Ja die vorige Antwort gefällt. Muss man eigentlich alles machen, auch wenn man dafür unbegabt ist? Genau das steckt auch in meiner Kritik, wenn auch nicht so offen formuliert. Jetzt kann man auch das kurzfristige Ein- und Ausspeichern von jeder Menge Wissen als Begabung ansehen. Hier genau wird es aber irgendwo absurd, auch wenn dies im Lernbetrieb gängige Praxis ist. Ich selber bin z.B. völlig arythmisch und musikalisch unbegabt. Warum sollte ich mich quälen und bei einem Tanzkurs anmelden? Oder versuchen Gitarre oder Klavier zu lernen? Ich würde nie mehr als etwas anderes als der drollig dressierte Tanzbähr auf der Tanzfläche wirken oder etwa das kleine drollige dressierte Äffchen auf der Klaviertastatur.

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 98
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Amateurfunkzeugnis E

#107

Beitrag von Bondarenco » Sa 5. Mai 2018, 20:13

Hallo Forum,
ich möchte euch gerne über meine Prüfung in Dortmund berichten.
Ich war ca. eine Stunde vor Prüfungsbeginn vor Ort.Das hat sich als gute Idee erwiesen,denn ich war nicht alleine,sondern einige Prüflinge waren auch schon da.Und zwar in einem Warteraum,wo es lecker Kaffee und Kekse gab. :D
Wir hatten also noch eine gute Stunde Zeit zum Plaudern und die anfangs große Nervosität legte sich etwas.Das hat gut getan.
Dann wurden wir von einem der Prüfer in den Prüfungsraum gebeten.
Eine kurze Einweisung mit Vorstellung der Prüfer und Ausweiskontrolle.
Dann ging es los,ich habe einfach nur funktioniert.Wenn du am Anfang spürst,das du die Fragen aus dem EFF EFF weist und es im Griff hast,dann macht es sogar Spaß. :)
Eine kurze Pause im Warteraum zwischen den Prüfungteilen ist meiner Meinung nach nicht verkehrt,Kaffee nachtanken. 8)
Dann Endspurt zum letzten Prüfungsteil und dann kommt das Warten auf das Ergebnis.
Die Prüfer kommen ab und zu in den Warteraum um die Ergebnisse mitzuteilen.
Bestanden,herzlichen Glückwunsch! Das ist ein tolles Gefühl nach einigen Monaten Selbststudium an dunklen Winterabenden. :D
Mein Fazit,sehr professionell und das Personal/die Prüfer sind wirklich freundlich,Zeugnis,Zulassung etc. gibt es mit ein wenig Geduld auch zum mitnehmen. :wink:
Zuletzt geändert von Bondarenco am Sa 5. Mai 2018, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 4
Beiträge: 240
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Karlsruhe
Wohnort: Karlsruhe

Re: Amateurfunkzeugnis E

#108

Beitrag von Charly Whisky » Sa 5. Mai 2018, 20:25

Gratulation :wave:

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
und: 13HN762
QTH locator : JN48DX (home)

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 98
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Amateurfunkzeugnis E

#109

Beitrag von Bondarenco » Sa 5. Mai 2018, 20:44

Danke. :wink:
Nun kommt der praktische Teil. 8) Das heißt,ich werde zuerst meine Erfahrungen hauptsächlich im 2 M und 70 cm Bereich machen.Die Handfunke habe ich ja schonmal dafür.Es ist ein Anfang.Und eine Diamond X 300 z.B. ist ja auch noch recht einfach zu installieren,im Gegensatz zu einer Kurzwellenantenne für 80 M.Da muß ich mir etwas ausdenken,was zumindest halbwegs brauchbare Ergebnisse bringen wird,auf dem Dach eines kleinen EFH. :holy:
Die GPE für 10 M und 11 M soll ja auch noch weiterhin betrieben werden.

73.

DK7IH

Re: Amateurfunkzeugnis E

#110

Beitrag von DK7IH » Sa 5. Mai 2018, 22:47

Bondarenco hat geschrieben:[...]Bestanden,herzlichen Glückwunsch! Das ist ein tolles Gefühl nach einigen Monaten Selbststudium an dunklen Winterabenden. :D
Auch von mir HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur bestandenen Lizenz! :D :D :D

Und viel Spaß bei der Praxis!

73 de Peter

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 98
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Amateurfunkzeugnis E

#111

Beitrag von Bondarenco » Sa 5. Mai 2018, 23:03

Danke,das werde ich bestimmt haben. :wink:

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Amateurfunkzeugnis E

#112

Beitrag von funkfan » So 6. Mai 2018, 19:56

In Ahrweiler ist doch Afu-technisch was los. Wer Kurzwelle macht dem gehört die Welt! Dann ist es egal wo man ist!

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 3
Beiträge: 129
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Amateurfunkzeugnis E

#113

Beitrag von Sgt.Lapdance » Fr 18. Mai 2018, 08:22

..habe gestern ebenfalls bei der Außenstelle der BNetzA in Hannover das Klasse E Zeugnis erhalten. Es war ein bunt gemischter Haufen da... und sogar eine YL :D
Jetzt kann ich erstmal dem Hobby fröhnen, meine Oberwelle ist auch erleichtert, dass nun (fürs erste...hi) alles "vorbei" ist LOL
Endlich keine Störungen mehr durch PLC und anderen Elektroschrott auf 2m u. 70cm
Ich freue mich schon wie ein Schnitzel auf meine Diamond A1430 zusammen mit dem FT-7900 Rig...
Grüße aus dem DOK w36
vy 73 de DO4DSH
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 4
Beiträge: 248
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Amateurfunkzeugnis E

#114

Beitrag von Kid_Antrim » Fr 18. Mai 2018, 08:24

Gratuliere, Sergeant!

Und viele qso, auf 80m ist ja auch viel los wie ich so höre. Da geht einiges denke ich.

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 3
Beiträge: 129
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Amateurfunkzeugnis E

#115

Beitrag von Sgt.Lapdance » Fr 18. Mai 2018, 08:33

80Meter:...habe eine 43m Hari Windom + einen ICom 751A (Bj. '86....) - sicher, da geht einiges
Aber mir fehlt noch ein Tuner.
Zudem wollte ich mich erstmal ein bisschen auf UKW "austoben", CW lernen.... und irgendwann von E auf A (aber mit Telegrafieteil...) aufsteigen :D chaka
Mfg
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 573
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Amateurfunkzeugnis E

#116

Beitrag von Kanalratte I » Fr 18. Mai 2018, 09:52

Wenn Du nur 80m machst, brauchst Du keinen Tuner. Bei einer Windom sowieso nicht, weil die auf diversen Bändern resonant ist.
Tuner braucht man nur dann, wenn man eine Antenne anpassen will, die nicht von Natur aus resonant ist. Das macht nur dann Sinn, wenn man eine Antenne führ mehrere Bänder bauen will, und nicht die Möglichkeit hat, die Antenne so zu bauen, daß sie das Resonant kann. Umso mehr Bänder man reindrücken will, umso schwerer wird es das für alle Bänder resonant zu bekommen.
Der Tuner frisst Sendeleistung und auch empfangsleistung. Er ist also immer ein Kompromiss. Will man nur ein Band benutzen, baut man die Antenne für dieses Band resonant, stimmt sie ab, und kann sich den Tuner sparen.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 3
Beiträge: 129
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Amateurfunkzeugnis E

#117

Beitrag von Sgt.Lapdance » Fr 18. Mai 2018, 10:02

Ich verabschiede mich wieder hiermit. Ade' und Cherrio
Sind mir wieder zuviele Klugsch.... hier, die via Ferndiagnose die Resonanz meiner Mehrbandstromsummenantenne zu kennen scheinen.
Das VSWR meiner Windom kennst du sicherlich auch noch?!
Gott sei Dank, sind ja nicht alle so.
Die paar db die für einen Tuner, Tiefpaß und Mantelwellensperre draufgehen...
Und für schreibt man ohne "h".
Machts gut.
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 573
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Amateurfunkzeugnis E

#118

Beitrag von Kanalratte I » Fr 18. Mai 2018, 21:57

Also wenn Dein VSWR so schlecht ist, daß Du einen Tuner brauchst, dann hast Du was falsch gemacht.
Ich hab die Windom vom Hari auch, und bei mir hat die auf allen Bändern für die sie gebaut ist (darunter auch 80m) ein VSWR von unter 1,5. Damit kann man problemlos ohne Tuner leben. Das ist ja das schöne an der WIndom, daß man mehrere Bänder ohne Tuner arbeiten kann.

Aber egal, Du bist der Oberprofessor, der jetzt durch die Prüfung allwissend geworden ist, und daher weisst Du das mit Sicherheit besser. Ich werde Dich bestimmt nicht aufhalten. Gib am besten Deine Lizenz Zurück, Du wirst erschreckt feststellen, daß es noch öfter vorkommt, daß sich Leute mit der Materie befasst haben, und Dir vielleicht mal was sagen. Wenn Du da jedesmal so reagierst, wirst Du beim Funk egal ob Afu oder CB nicht glücklich.
Aber viel Spaß, Reisende soll man nicht aufhalten...
Und für schreibt man ohne "h".
Soviel zu Thema Klugscheisser...
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

BWO
Santiago 3
Beiträge: 160
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 09:46
Standort in der Userkarte: /device/null/

Re: Amateurfunkzeugnis E

#119

Beitrag von BWO » Fr 18. Mai 2018, 22:10

Was soll denn dieser aggressive Ton gegenüber dem Sgt.Lap? Nimm dich mal etwas zurück bitte.

Orion252
Santiago 3
Beiträge: 139
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04
Standort in der Userkarte: Erlangen

Re: Amateurfunkzeugnis E

#120

Beitrag von Orion252 » Fr 18. Mai 2018, 22:20

BWO hat geschrieben:Was soll denn dieser aggressive Ton gegenüber dem Sgt.Lap? Nimm dich mal etwas zurück bitte.
Eigentlich war es bereits Sgt.Lap, der unangemessen und eskalierend auf den vorhergehenden Beitrag von Kanalratte reagierte :ballon:

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“