X1M Erfahrungen?

Antworten
Ragnar64
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: Di 24. Aug 2010, 20:29

X1M Erfahrungen?

#1

Beitrag von Ragnar64 » Do 11. Jul 2013, 07:48

Da ja offensichtlich die erste Charge schon auf dem Markt ist (und zumindest bei WIMO ausverkauft) sei einmal höflich in die Runde gefragt ob denn der eine oder andere User hier schon Erfahrungen mit diesem kleinen KW TRX Chinaböller sammeln konnte?

http://funkmagazin.de/060713.htm

Gruessle

Rag

Benutzeravatar
Toni P.
Santiago 7
Beiträge: 737
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 18:42

Re: X1M Erfahrungen?

#2

Beitrag von Toni P. » Do 11. Jul 2013, 08:46

Hallo Rag,

Ich schließe mich Deiner Frage gerne an.
Vor kurzem hatte ich zur Rabattaktion von WIMO überlegt mir eines zuzulegen. Nach meiner Überlegung schien mir jedoch das Yaesu FT817 preislich vernünftiger zu sein. Ohne auf das Risiko zu verweisen, welche Qualität man erwarten dürfe.

73 Anton

salat
Santiago 6
Beiträge: 436
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26
Standort in der Userkarte: Balingen

Re: X1M Erfahrungen?

#3

Beitrag von salat » Do 11. Jul 2013, 17:28

Naja, wenn man gern Betatester spielt (eine "MK2" Version ist bereits angekündigt).

siehe auch http://www.eham.net/reviews/detail/11065

Ich würde mir den Kauf des MK2 Modells vllt. überlegen - ein Bausatz wie z.B. "Hobo" oder "Speaky" käme zwar ggf. teurer, würde aber wohl mir mehr Spass machen..
(Hab allerdings auch schon nen FT-817)

73, Sascha

DF5WW

Re: X1M Erfahrungen?

#4

Beitrag von DF5WW » Do 11. Jul 2013, 17:42

Hallo Sascha,

wenn es eine MK2 geben wird umso besser. Auch klar das HOBO, Speaky oder gar Solf wesentlich besser sind (und teurer) aaaaaaber ...... wenn man was für Feld-, Wald- und Wiesenaktionen (also Outdoor) braucht ist so ein günstiger Kracher sicher eine optimale Lösung. So ein kleiner HB-1B kostet ähnlich viel und was bietet er ..... 4 Bänder CW. Mit der Chinabüchse ist man im Prinzip von 160 - 10 m unterwegs, auch in SSB .... :banane:

Wie bei Chinese Export üblich wird es sicher schnellstens "Verbesserungen" geben und dann ist die Kiste für Portabel sicher eine gute Wahl :tup: :tup:

MisterEd
Santiago 1
Beiträge: 30
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 19:33
Standort in der Userkarte: Bad Salzuflen

Re: X1M Erfahrungen?

#5

Beitrag von MisterEd » Do 11. Jul 2013, 17:56

Finde den X1 an sich schon albern. Aber dann noch als M Variante? Nene, dann doch gleich nen X3 oder X5.




Verstehe jetzt nicht wirklich, warum ich für einen Chinabausatz 300 Tacken auf den Tisch legen soll, bei dem der Ausgang absolut offen ist. Oder habe ich irgendein "Killerfeature" überlesen?

Komet
Santiago 9+30
Beiträge: 7653
Registriert: Sa 12. Apr 2003, 17:00
Standort in der Userkarte: 71287 Weissach
Wohnort: Weissach
Kontaktdaten:

Re: X1M Erfahrungen?

#6

Beitrag von Komet » Do 11. Jul 2013, 18:14

Also ich persönlich finde die 299 Euro für den Bausatz zu teuer.Lege ich mir auch nicht hin,verweiße dann lieber auf WIMO
73 vom Ralf aus 71287 Weissach vom Funk-Keller Weissach

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3470
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: X1M Erfahrungen?

#7

Beitrag von Alexander » Do 11. Jul 2013, 20:38

Komet hat geschrieben:Also ich persönlich finde die 299 Euro für den Bausatz zu teuer.Lege ich mir auch nicht hin,verweiße dann lieber auf WIMO

Hallo Ralf, hallo alle zusammen...

...also ein 5 Band-Transceiver ist, wenn er nur zusammengesteckt werden muss auf keinen Fall zu teuer. Es gibt in diesem Preissegment nichts was mit dem kleinen Gerät vergleichbar wäre! Oder habe ich da was übersehen?
Ein Gerät das offiziell 5 Amateurfunkbänder hat, tatsächlich aber alles zwischen 160 und 10m überstreicht, für unter 300,- Euro ist sonst hier nicht zu finden. Und gerade wenn man dieses Gerät unterwegs einsetzten will, insbesondere
für digiitale Betriebarten (wofür ja SSB Voraussetzung ist) ist es ausgezeichnet. Und die CAT-Steuerung für gerade mal 18,- Euro gibt es sonst nirgendwo.

Und wer die Chinesen kennt; selbst wenn das Teil ein paar Kinderkrankheiten hätte, die wären, wie man an den Duobandern von Wouxun sehen kann, innerhalb von wenigen Wochen behoben. Und optisch macht das Gerät auch Eindruck,
auch wenn das nur eine Geschmackssache ist. Und dass man mit 5 Watt um die ganze Welt kommt, darüber wurde in diesem Forum auch von mir schon einiges geschrieben. Allerdings sollte man die zweite Serie erst mal abwarten.

Gruß Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

DF5WW

Re: X1M Erfahrungen?

#8

Beitrag von DF5WW » Do 11. Jul 2013, 21:09

Zumal er kein "reiner" 5-Bander ist sondern "Erweiterbar" ..... Problematisch wären die fehlenden Bandpässe aber da andere TRX-Konzepte auch 10/12, 15/17, 20/30m zusammenfassen ist das eher kein Problem. Gut 160 dürfte nicht der Burner sein ohne Bandpass aber an (meist) kurzen Portabelantennen verschmerzbar.

Es geht (wie schon gesagt) um das was man will. Als Stations-TRX sicherlich nicht die beste Wahl aber das sind Kisten wie FT-817 auch nicht wirklich. Aber als /P der wenig kostet und auch mal ein paar Macken oder Kratzer ab kann allemal erste Wahl ....

Wie gesagt, ich finde das Teil prima und wenn es eine MK2 zum gleichen Preis gibt werde ich wohl drauf sparen. Zumal man sicherlich den WIMO-Preis durch Eigenimport noch toppen könnte ...... Hab hier auch ein UV-3R für knappe 30 Taler und bin zufrieden damit.

:wave: :wave: :wave:

MisterEd
Santiago 1
Beiträge: 30
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 19:33
Standort in der Userkarte: Bad Salzuflen

Re: X1M Erfahrungen?

#9

Beitrag von MisterEd » Do 11. Jul 2013, 22:35

DF5WW hat geschrieben:[...]der wenig kostet und auch mal ein paar Macken oder Kratzer ab kann[...]
Bei dem Preis (Ja, ich weiß, 300 Ocken sind für ein solches Gerät nicht viel) stellt sich mir dennoch die Frage, was ich mache, wenn an dem Gerät was kaputt geht? Geht mein Funk-Doc an sowas ran?!?

Gruß vom Ed

salat
Santiago 6
Beiträge: 436
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26
Standort in der Userkarte: Balingen

Re: X1M Erfahrungen?

#10

Beitrag von salat » Do 11. Jul 2013, 22:57

Der Preis für den X1M ist seit März sogar gestiegen - da kostete er als Bausatz bei Knightradio noch $260 (rechnet mal in Euro um - ok, Einfuhr-USt. käme auf jeden Fall noch drauf).
Der Nachfolger soll ggf. auch 20W machen und sieht auch sonst noch um einiges ansprechender aus: http://www.cqdx.ru/ham/qro-qrp/chinese- ... er-x1mkii/ - wenn der dann in ungefähr so wird und nicht irgendwie doch noch nen riesengroßen Haken hat wäre das ne Überlegung wert.
Auch sollte man vllt. abwarten, was für Messwerte die Teilchen bringen (Erinnerungen an die ersten Baofeng UV3R, ne?)

Benutzeravatar
Toni P.
Santiago 7
Beiträge: 737
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 18:42

Re: X1M Erfahrungen?

#11

Beitrag von Toni P. » Fr 20. Sep 2013, 17:22

Und, schon wer getestet?

Angeblich ist die erste Charge schon ausgeliefert. Dauerte mal wieder etwas länger und die nächste Lieferung steht auch in den Sternen.

13sf1508

Re: X1M Erfahrungen?

#12

Beitrag von 13sf1508 » Fr 20. Sep 2013, 19:45

Toni P. hat geschrieben:Und, schon wer getestet?

Angeblich ist die erste Charge schon ausgeliefert. Dauerte mal wieder etwas länger und die nächste Lieferung steht auch in den Sternen.
Hier:
http://www.qrpforum.de/index.php?page=T ... eadID=8600

vy 73,
Jochen

Benutzeravatar
Toni P.
Santiago 7
Beiträge: 737
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 18:42

Re: X1M Erfahrungen?

#13

Beitrag von Toni P. » Sa 21. Sep 2013, 10:02

QRP, ja das passt wohl am besten dann. Für alle anderen doch eher ein Spielzeug mit einem mittlerweile nicht unerheblichen Preis und nicht ganz so erprobt. Mich würde dann schon interessieren wie lange diese Technik funktioniert, da man so ein kleines Gerät vorzugsweise unterwegs, outdoor, benutzen wird. So ganz hat mich das Konzept noch nicht begeistert.

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“