Diamond X 200 Montagefrage.

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Diamond X 200 Montagefrage.

#1

Beitrag von Bondarenco » Mi 13. Jun 2018, 19:59

Hallo Wertes Forum,
Ich bin günstig an einen Edelstahlmast V2A mit 42 mm Außendurchmesser und 2.50 m Länge geraten.
Diesen möchte ich nun auf dem Hausdach montieren und darauf die X 200 setzen.
Aber nun fällt mir die Frage ein,geht das auch so unproblematisch wie bei herkömmlichen Stahl?
Die Eigenschaften z.B. In Sachen Magnetisch/nicht Magnetisch spielen evtl. eine Rolle?

Haltet mich für verrückt,aber ich frage einfach mal,auch wenn eine Groundplane idR. nicht so kritisch ist.

73.

DB1VT
Santiago 4
Beiträge: 288
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#2

Beitrag von DB1VT » Mi 13. Jun 2018, 20:24

hab auch nur edelstahl, ist das natlos gezogenes rohr oder geschweistes? bei letzterem ist nicht so stabiel bei biegemomenten, das solltest du bedenken, hab aktuell auch auf ca 4 meter 42 *2 mm rohr eine x200

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#3

Beitrag von Bondarenco » Mi 13. Jun 2018, 22:40

Die Wandstärke beträgt 2 mm.
Da mache ich mir in Sachen Stabilität des Rohres mit einer zierlichen X 200 an Bord überhaupt keine Sorgen.

13DS29
Santiago 4
Beiträge: 245
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#4

Beitrag von 13DS29 » Do 14. Jun 2018, 08:26

In der Praxis völlig wurscht. Und überhaupt: Amateurfunk ist Experimentierfunk. Mach einfach.

73 de Michael
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

DB1VT
Santiago 4
Beiträge: 288
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#5

Beitrag von DB1VT » Do 14. Jun 2018, 09:48

Finde nicht das es "wurscht" ist, wenn bei Sturm der Mast abknickt und Nachbars Dach,Auto oder Kopf zerdeppert....

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#6

Beitrag von Bondarenco » Do 14. Jun 2018, 10:17

Ist es auch nicht.
Aber nochmal zur Verdeutlichung,die Stabilität des Mastes ist per Materialbonus auf 300% gerechnet.
Der sollte demnach einen F 5 Tornado aushalten.

OM Waldheini
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Wohnort: Oche Botsched

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#7

Beitrag von OM Waldheini » Do 14. Jun 2018, 11:29

Moin,

ich glaube die Stabilität des Masten ist hier nicht das Problem.
So weit ich mich erinnere, werden die Antennensteckmasten aus feuerverzinktem Stahl geferigt,damit sie abknicken können. Edelstahl bricht, der knickt nicht. Damit soll sichergestellt werden, dass die Antennen nicht gleich vom Dach fallen.
Ein weiterer Aspekt ist der Blitzschutz. Edelstahl ist ein schlechter Leiter, wenn da am Ende des Mastens geerdet wird, geht ein Blitz nicht über die Erdung sondern über das Koaxkabel, da hilft dann auch keine Blitzschutzpatrone mehr.

Vielleicht vor dem Aufbau mal beim Fachmann anfragen.

73 Willi

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 884
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#8

Beitrag von Krampfader » Do 14. Jun 2018, 12:34

Ich befürchte ein Teil der Blitzenergie fließt so oder so über das Koaxialkabel, bildet doch die Antenne in der Regel die höchste Erhebung, sprich die „Fangstange“.
Und angeblich gibts auch keine Blitzschutzpatrone welche bei einem Volltreffer zuverlässig verhindern könnte dass die Geräte im Shack beschädigt werden ...

Grüße

Andreas

DB1VT
Santiago 4
Beiträge: 288
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#9

Beitrag von DB1VT » Do 14. Jun 2018, 15:15

Es gibt aber blitzstrom feste antennen und die meisten vertikalstrahler haben einen geerdeten strahler...

OM Waldheini
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Wohnort: Oche Botsched

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#10

Beitrag von OM Waldheini » Do 14. Jun 2018, 16:58

Es gibt aber blitzstrom feste antennen und die meisten vertikalstrahler haben einen geerdeten strahler...
Ja, natürlich. Aber worüber werden die geerdet? Über das Standrohr. Wenn das Standrohr aber einen großen Widerstand darstellt, geht nicht nur ein Nebenstrom übers Koax, sondern alles!

73 Willi

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#11

Beitrag von Bondarenco » Do 14. Jun 2018, 19:00

Na gut.
Ich werde da mal mit dem Milliohmmeter ran gehen.
Da bin ich ja mal gespannt.

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4905
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#12

Beitrag von doeskopp » Fr 15. Jun 2018, 08:57

Gehts noch? Was macht ihr wegen einem solchen Antennenwinzling für einen Aufstand ?

@Bondarenco
Bau die Antenne an das Rohr und gut isses. Ich hab mal ne X200 als "Provisorium" ein Jahr lang an einen Besenstiel montiert. Das waren 20m Höhe und die Konstruktion hat zwei Herbststürme überstanden. Ich habe diesen "Mast" lediglich gewechselt weil der Besenstiel scheisse aussah und auch irgendwann verfault wäre. Auf die Funktion der Antenne hatte der Wechsel keinerlei Auswirkungen. Die könntest Du auch am ausgestreckten Arm in die Luft halten und sie würde funzen.
Lass Dich von den Erdungsfreaks nicht verrückt machen. Der Widerstand des Mastmaterials ist sowas von egal. Wenn ein Blitzableiter in der Nähe ist kannst Du das Rohr daran anschliessen. Ein Stück 16² Kupferleitung (nicht feindrähtig)vom Elektriker reicht.

Grüße from Doeskopp

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3378
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#13

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 15. Jun 2018, 13:48

OM Waldheini hat geschrieben:
Do 14. Jun 2018, 11:29
Moin,

Ein weiterer Aspekt ist der Blitzschutz. Edelstahl ist ein schlechter Leiter, wenn da am Ende des Mastens geerdet wird,.....
Da könntest du wohl die neuesten DIN/VDE-Normen, übersehen haben?
Edelstahl (V4A nicht V2A) wird und darf auch als Erdungsdraht (mit 8mm oder gar 10mm Durchmesser) verwendet werden!
Natürlich sollte dann auch bei allen anderen Teile der Blitzschutzanlage als Material dann V4A verwendet werden....
Also darf auch anstatt eines verzinkten Mastes, dann einer aus Edelstahl (am besten aus V4A) genommen werden,
sofern die nachfolgende Erdung (Ableitung, Verbinder usw.) hinsichtlich Blitzschutz aus dem gleichen Material besteht.


OM Waldheini hat geschrieben:
Do 14. Jun 2018, 11:29
....geht ein Blitz nicht über die Erdung sondern über das Koaxkabel, da hilft dann auch keine Blitzschutzpatrone mehr.

73 Willi
Das trifft meistens nur auf solche Fälle zu, wo nicht konsequent u.a. nach der DIN/VDE 0855-300 verfahren wurde.

Die "Blitzschutzpatrone" stellt einen Grobschutz dar, der ab einer gewissen Spannung "zündet" und gegen eine (hoffentlich vorhandene?) Erdung
ableitet.....
Sie verhindert nicht, dass kleinere Spannungen unter 200 V, die empfindlichen Bauteile z.B. innerhalb von Geräten, zerstört....
Dazu bedarf es eines Feinschutzes, wie es z.B. für Geräte in der Mess und Regeltechnik (auch da gibt es Koaxialkabeltechnik) gibt.
73, Helmut DO1TBP

13DS29
Santiago 4
Beiträge: 245
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#14

Beitrag von 13DS29 » Fr 15. Jun 2018, 19:37

Dem Blitz ist Blitzschutz völlig wurscht. Wenn er Dich trifft, trifft er Dich. Sonst nicht. Und a bisserl Verlust is immer dabei. Ich hab 30 Jahre lang ne 5,5m Antenne ungeerdet senkrecht in den Himmel ragen lassen, da is nie was passiert. Und alle 30 Jahre ne neue Hütte ist ein Risiko, das ich aushalten kann. :dlol: :lol: :crazy: :mrgreen:
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Diamond X 200 Montagefrage.

#15

Beitrag von Bondarenco » Fr 15. Jun 2018, 23:22

O.K.,das eine Erdung sinnvoll ist,steht außer Frage.
Der Edelstahlmast wird es aber bestimmt überleben
und im Gegensatz zu einem herkömmlichen Stahlmast
bestimmt keinen weiteren Ärger bereiten.
Ein paar Milliohm mehr machen mir jetzt kein Kopfzerbrechen,muss ich gestehen.

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“