Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4773
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#181

Beitrag von DocEmmettBrown »

Krampfader hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 11:15
Wind-, Solar- und Wasserkraft erzeugen Unmengen an Strom
Die Windräder zermatschen aber nun mal Vögel, Fledermäuse und Insekten. Da das aber das DLR sagt, wirst Du das vermutlich ebenso wenig glauben wie die Geschichte mit dem Mars und der ESA. Und Wasserkraft ist äußerst umweltschädlich, zumindest die großen Staumauern. Und bei den kleinen sollte mindestens eine Fischtreppe vorhanden sein, dennoch sind es schwere Einschnitte in die Natur.

Und wie immer blenden die E-Freunde das Problem aus, daß der Strom vom Kraftwerk ja auch zum Verbraucher kommen muß. Aber physikalische Fakten wie der begrenzte Stromfluß durch einen begrenzten Leitungsquerschnitt stören bekanntlich nur. Aber kein Problem, hey, wir tauschen einfach sämtliche Kupferkabel unter sämtlichen Straßen aus. Wie lange dauert das? Na, klar, höchstens drei Monate. Soll ich die E-Freunde mal daran erinnern, wie lange sie an BER herumurksen? Und wie lange wird dann die Neuelektrifizierung unter den Straßen dauern?

Aber wo kommt eigentlich das ganze Kupfer dafür her? Ich will ja kein Pessimist sein, aber dickere Kabel brauchen mehr Kupfer und das muß man erst mal fördern. Hat bisher auch nur ein E-Freund diese Frage beantwortet? Fehlanzeige! Und wie sieht es bei den Lithiumvorkommen auf der Erde aus?

Benzin und Diesel haben ihre Schattenseiten, völlig klar. Das gibt auch jeder, der einen Verbrenner fährt, zu. Aber bevor die große Elektrifizierung losgeht, hätte ich gerne mal einige logistische Fragen von den E-Freunden beantwortet. Und da kommt nix! :(

73 de Daniel

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 4903
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#182

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Ich kann mich ja auch täuschen, aber in den letzten Beiträgen finde ich keine Aspekte zu "Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?" :clue:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3914
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#183

Beitrag von Krampfader »

Romeo Oscar ( 13RO763) hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 19:57
Ich kann mich ja auch täuschen, aber in den letzten Beiträgen finde ich keine Aspekte zu "Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?" :clue:
Stimmt. Deswegen jetzt wieder zurück zum Thema "HF und Luft". In folgender koaxialen Luftleitung wird HF transportiert, und zwar mit hochgenauer Impedanz "Z", siehe Foto:

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Luftleitu ... nztechnik)

Schönen Abend! :wave:

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#184

Beitrag von 13DL04 »

Eine elektromagentische Welle ist selbstverbreitend und braucht kein Medium...auch keine Luft.

Wie würde sich sonst eine elektromagnetische Welle im Vakuum (Weltraum) ausbreiten?

Man kann sich eine elektromagnetiche Welle als Energie tragende Störung vortstellen die sich unsichtbar durch den Raum bewegt.

Sowas hat man mal in der Schule gelernt, aber offenbar haben viele nicht aufgepasst als dieses Thema im Fach Physik behandelt wurde.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3914
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#185

Beitrag von Krampfader »

13DL04 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 20:54
Man kann sich eine elektromagnetiche Welle als Energie tragende Störung vortstellen die sich unsichtbar durch den Raum bewegt.
Energie tragende Störung?? ... Diese Interpretation hab ich noch nie gehört...

Und unsichtbar sind sie nur für unser Auge (außer Licht). Radioteleskope machen fantastische Bilder, siehe folgende Aufnahme im Mikrowellenbereich:

Bild
Quelle: https://m.spiegel.de/wissenschaft/welta ... 89724.html

Mögen die Photonen immer mit uns sein ...

Schönen Abend!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

der_Jeff
Santiago 4
Beiträge: 270
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 16:37
Standort in der Userkarte: NRW

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#186

Beitrag von der_Jeff »

Romeo Oscar ( 13RO763) hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 19:57
Ich kann mich ja auch täuschen, aber in den letzten Beiträgen finde ich keine Aspekte zu "Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?" :clue:
Weil die Frage extrem suggestiv ist.
VictorPapa hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 16:51
"ich frage mich ob Hochfrequente Energie die Luft, also auch den CO2 Gehalt, verändern kann?"
Bei CB-Funk ist die Antwort: Kommt drauf an. Eben darauf, wieviel HF man in die Luft bläst.
Das wird irgendwas esoterisches gefragt und ihr springt auch noch drauf an?
Mit Fakten kommt man doch sowieso nicht weiter sondern lockt nur noch weitere Spekulanten an oder wirft die nächsten Fragen auf:
"Hilft ein Orgon-Akkumulator gegen die Beeinflussung der Luft?"
"Kann man sich davor schützen"?
"Wieso eigentlich?"
Merkt ihr nicht dass ihr euch da vor einen Karren spannen lasst?
Wie soll denn HF den CO2-Gehalt der Luft ändern?
Nur über den Verbrauch der elektrischen Energie um sie erzeugen.
So gesehen erhöht mehr HF den CO2-Gehalt der Luft weil mehr Energie benötigt wird um sie zu erzeugen.
1W HF lässt sich eben mit weniger CO2 erzeugen als 1000W.
"Omas" haben selten einen Wirkungsgrad von 100%, also wird für jedes Watt mehr auch mehr CO2 (über den Umweg der Energieerzeugung) in die Luft geblasen.
HF selbst hat keinen Einfluss auf die Luftzusammensetzung.
Das schafft erst ionisiernde Strahlung die Moleküle zertrümmern kann.
Und da sind wir mit unseren Funkanwendungen noch meilenweit weg von.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4773
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#187

Beitrag von DocEmmettBrown »

der_Jeff hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 23:39
So gesehen erhöht mehr HF den CO2-Gehalt der Luft weil mehr Energie benötigt wird um sie zu erzeugen.
Das stimmt zwar, aber immerhin ist der Kohle- oder Atomstrom für die HF vegan erzeugt. Also ich meine, das sollte man erwähnen. :dlol: :dlol: :dlol:

73 de Daniel

Canva 1
Santiago 5
Beiträge: 386
Registriert: So 22. Dez 2019, 16:00
Standort in der Userkarte: Groß Schwaß

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#188

Beitrag von Canva 1 »

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 00:10
der_Jeff hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 23:39
So gesehen erhöht mehr HF den CO2-Gehalt der Luft weil mehr Energie benötigt wird um sie zu erzeugen.
Das stimmt zwar, aber immerhin ist der Kohle- oder Atomstrom für die HF vegan erzeugt. Also ich meine, das sollte man erwähnen. :dlol: :dlol: :dlol:

73 de Daniel
Ich sortiere den Strom auch bevor ich den benutze und nehme nur den grünen Strom, den anderen nehm ich nicht, den lass ich in der Steckdose. :dlol:
Meine Bank hat mir auch gerade mitgeteilt, dass die zum berechnen meiner Kontoführung nur "Grünen Strom" verwenden. Auf meiner Garagenstromabrechnung stand auch, dass der Hauptzähler nun zu "Grünen Strom" gewechselt ist. :tup:

Ach, ist das nicht schön? - - - - - - - - - - - - - - - - - Sich zu belügen und das auch noch zu glauben? :roll:

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3914
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#189

Beitrag von Krampfader »

Guten Morgen!

In Deutschland besteht diesbezüglich noch ein gewisser Nachholbedarf, siehe folgendes Zitat:

In Österreich ist im Ökostromgesetz definiert, dass jeder Strom, der aus erneuerbaren Energieträgern erzeugt wurde, als Ökostrom gilt. Bei Pumpspeicherkraftwerken gilt das nur für die Nutzung des natürlichen Zulaufs, nicht für hochgepumptes Wasser.[2]
In Deutschland gibt es keine verbindliche Definition.[3]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ökostrom

In Österreich hat man es als Konsument in der Hand welchen Stromanbieter man mit seinem Geld sponsert. Mittlerweile gibt es bereits mehrere Anbieter welche 100% Strom aus erneuerbarer Energie anbieten (zertifiziert), siehe folgende Auflistung: https://durchblicker.at/strom/vergleich ... c2868bcb73

Und umso mehr Konsumenten zu ökologischen Stromanbietern wechseln umso mächtiger und größer werden die, sprich der Konsument hat es in der Hand die konventionellen Stromanbieter langfristig "auszuhungern", bis diese dicht machen (oder ebenfalls auf saubere Stromproduktion umsteigen).

Also, Ihr habt es in der Hand, einfach Stromanbieter online wechseln, geht schnell und kostet nichts (hab ich schon zwei mal gemacht).

Schönen Tag wünsch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 4903
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#190

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

@Charly Whiskey:
Da nun jeder etwas tun kann, halbiere ich für 2020 mein Hügelfunken und werde anstatt 187 kg CO2 unter 100 kg bleiben.
Warum? Du hast doch auch ein Fahrrad! :clue: :holy:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1565
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#191

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo Joachim,

ich habe ein Fahrrad klar.

Das hat aber nur ein zulässiges Gesamtgewicht von 160 kg.

Allein die PA und die zugehörigen Akkus wiegen 50 kg :sup:

Antenne und Mast auch nochmal 20 kg

Das Bike wiegt 30 kg....

Da ich nun das Doppelte der noch verbleibenden Restkapazität wiege :dlol:

Du siehst :sup:

Keine Kompromisse :seufz:

Benutzeravatar
OM Waldheini
Santiago 4
Beiträge: 217
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Standort in der Userkarte: Rees
Wohnort: Rees

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#192

Beitrag von OM Waldheini »

Moin heavybyte,
No worries, ich will dir nicht ans Leder, das ist ein klares Versagen unserer Politik.
Das hat wohl eher was damit zu tun, dass die Leute, die Gesetzte unterschreiben, gar nicht wissen, was sie unterschreiben.
Die bekommen einen Gesetzentwurf vorgelegt, den sie gar nicht verstehen oder auch gar nicht lesen und setzten ihren "OTTO" darunter.
Zum Thema LKW-Zulassung haber ich noch einen...
Ich hatte vor einigen Jahren ein Harley Servi-Car, das ist ein Dreirad, Vorderteil wie eine E-Glide, aber hinten ein Kasten. Das Ding hatte eine LKW-Zulassung.
In Holland bin ich dann von einem Motoradpolizisten angehalten worden... Statt Helm hatte ich eine Ledersturmhaube an, Grund: Helmpflicht...Nachdem ich ihm erklärt hatte, dass ich doch wohl auf einem LKW keinen Helm bräuchte, hat er seinen Block eingepackt und meinte :" Die spinnen doch bei Euch, das ist doch kein LKW!" und fuhr kopfschüttelnd von dannen.

73 Willi.

Benutzeravatar
OM Waldheini
Santiago 4
Beiträge: 217
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Standort in der Userkarte: Rees
Wohnort: Rees

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#193

Beitrag von OM Waldheini »

Moin Andreas,
Leergewicht 3,2 Tonnen, Verbrauch 25 Liter/100km, ins Schiebedach spucken, an der Ampel wird's dunkel, usw. ... ich persönlich wäre darauf nicht stolz!
Das sollte nur den Größenvergleich zum o. g. Suzuki ( mit der erhöhten Sitzposition :D ) darstellen.
Ich spucke natürlich an der Ampel in keine "Reisschüssel" %)
Pferdeanhänger, Gittermast, von mir aus auch noch "Trecker aus dem Acker ziehen" lasse ich ja alles noch gelten, bei sinnvoller Nutzung. Hingegen mit diesem Ungetüm 20km ins Nachbardorf (um vielleicht nur einen Liter Milch zu holen) betrachte ich als "Provokation", und mittlerweile nicht nur ich ...
Also ich gehe mal davon aus, dass meine Milch wesentlich klimaneutraler ist als Deine... die bekomme ich vom Bauern, ca 900m entfernt %) wie auch Fleich, Gemüse und was man sonst noch so braucht. Da gehe ich sogar zu Fuss hin, wenn ich mit meinem kanadischen Weißwolf täglich 3 Stunden durch die Gegend laufe, komme ich da immer vorbei.
Wer sich durch mein Verhalten provoziert fühlt, der hat ein Problem, ich nicht %)
Für 3,2t Ressourceneinsatz und einem Verbrauch von 25 Litern lasse ich drei Personenkraftwagen fahren (zu je 1.060kg), bei einem Verbrauch von 8,3 Litern. Dabei rede ich ja jetzt noch gar nicht von "Elektro", sondern von ganz normalen, konventionellen PKW´s ...
Wenn Du zehn Leute fragst, was für sie ein normaler, konventioneller PKW ist, bekommst Du zehn Antworten.
Der Verbrauch von 25l relativiert sich aber durch den Einsatz von E85. Ich verbrauche, wie o. geschrieben nur 3,75l Sprit, der Rest ist BIO-Ethanol, übrigens vom gleichen Bauern, wie die Milch.

Viel "grüner" gehts doch kaum %)
RAM2500.jpg
73 Willi

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#194

Beitrag von Radnor »

OM Waldheini hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 12:19
. Ich verbrauche, wie o. geschrieben nur 3,75l Sprit, der Rest ist BIO-Ethanol, übrigens vom gleichen Bauern, wie die Milch.

Viel "grüner" gehts doch kaum %)
... ich bin sicherlich der letzte der mit den Fingern auf andere zeigt und von mir aus soll jeder das Auto fahren welches er möchte, daran krankt nicht die Welt.

In Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung und der Verknappung der Agrarflächen, halte ich es aber für sehr bedenklich, eben diese wertvollen Agrarflächen dafür zu nutzen Zeugs anzupflanzen welches die Industriestaaten dann durch ihre Motoren jubeln. Macht das die Mehrheit haben wir zwar alle nichts zu fressen aber einen immer gefüllten Tank ... Diese Vorstellung finde ich nicht ganz so toll

Für einen Liter Bioethanol braucht man ca 5 Quadratmeter Ackerfläche ... Jetzt einfach mal grob rechnen...
73 Klaus, Seeadler, 13HN425, 13GD60
...irgendwo in der alten Welt, im schönen Nordpfälzer Bergland :wave:

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3914
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Beeinflusst HF-Strahlung die Luft?

#195

Beitrag von Krampfader »

Hallo Willi

Das ist sehr löblich dass Du die alltäglichen Produkte lokal vom Bauern holst und nicht kilometerweit mit Deinem "Ungetüm" holen musst ("Ungetüm" ist das Gegenteil von "Reisschüssel"). Auch wir kaufen gerne am lokalen Bauernmarkt (zu Fuß oder mit dem Rad), die Bauern kommen hierzu zu uns in die Stadt (mit dem Kastenwagen).

Zum "Biodiesel", hmmm, auch dieser wird mittlerweile kontrovers diskutiert, siehe die Kritikpunkte unter https://de.wikipedia.org/wiki/Biodiesel

Der wohl heftigste Kritikpunkt ist dass für die Biodieselproduktion riesige landwirtschaftlich nutzbare Flächen verloren gehen welche man besser für die Nahrungsmittelproduktion einsetzten könnte, im In- aber vor allem auch im Ausland. In Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung ein durchaus verständliches Argument welches durch den Klimawandel noch zusätzlich verstärkt wird (weniger nutzbare Anbaufläche) ...

Das Motto heißt einfach sparen, beim Verkehr, bei der Energie, beim Wohnen, beim Duschen, beim Essen ... und wo eben geht auf Sonnenenergie setzen (ja auch Wind- und Wasserkraft ist letztendlich umgewandelte Sonnenenergie)

Schönen Nachmittag!

Andreas

@Klaus (Radnor): Unsere Beiträge haben sich überschritten, meinen jedoch das gleiche ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Gesperrt

Zurück zu „Technik allgemein“