Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

atreju
Santiago 3
Beiträge: 162
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 14:49
Standort in der Userkarte: 4900

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#16

Beitrag von atreju »

Zu meinem Verständnis - Linearregler wären besser, da diese von Bauart wegen nicht stören? Könnte man dann da nicht z.b. 3 günstigere 5A Linearregler Paralell schalten? Evtl mit Leistungstransistoren?


Gruss
Atreju

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 575
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#17

Beitrag von 13TM003 »

Das ist richtig (Störungsarm) und Du kannst auch einen kleinen Linearregler nehmen und ein oder 2 Dicke Transen nachschalten.
In dem Fall steuert der Regler die Transen durch welche die Leistung verbraten... parallelschalten von Reglern ginge maximal mit Ausgleichswiderständen und das ist pfusch ^^

bemüh mal Tante Google nach Längsregler oder Spannungsreglung mit Transistor :)

Viele Grüße,
Axel
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2154
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#18

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo,

Linearregler setzen die nicht benötigte Spannung immer in Wärme um, was also Verlust bedeutet.

Daher sind sie in der Portabelanwendung ungeeignet.

Wer es nicht lassen kann :dlol: verfahre z.b. so http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm317.pdf (Seite 17).

Schaltregler sind immer mit Vorsicht zu geniessen, weil sie grundsätzlich eine Mindestlast benötigen... und die Störungen sich parasitär (induktive und kapazitive Koppeleffekte) im gesamten System finden.

VG

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5508
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#19

Beitrag von DocEmmettBrown »

atreju hat geschrieben:
Do 20. Jun 2019, 08:19
Könnte man dann da nicht z.b. 3 günstigere 5A Linearregler Paralell schalten?
Oh, bitte nicht. Bei sowas kriege ich immer ganz furchtbare Bauchschmerzen. Mag sein, daß es funktioniert, aber mir ist dabei immer sehr, sehr unwohl.

Mich können andere gerne kritisieren, aber ich würde einfach so einen DC-Wandler HF-dicht kapseln (*), Drossel dahinter und wenn der TRX für den Mobilbetrieb ausgelegt ist, wird er eine gewisse Restwelligkeit ja vertragen.

73 de Daniel

(*) Tja, ich fürchte, da gibt es wohl wieder mal nur 'nen ollen Eintopf aus der Dose. :lol:
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

atreju
Santiago 3
Beiträge: 162
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 14:49
Standort in der Userkarte: 4900

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#20

Beitrag von atreju »

Dann wäre der Stepdownup Wandler für einen Versuch nach wie vor das Beste.

Dann warte ich noch ab, ob hier jmd. eine Kaufempfehlung vom entfernten Chinesen machen kann.


Vielen Dank für die Hilfe!

Benutzeravatar
Sofakater
Santiago 1
Beiträge: 41
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 16:40
Standort in der Userkarte: JO52JU

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#21

Beitrag von Sofakater »

Moin!

Ich hatte es mal in nem anderen Fred erwähnt bezüglich „wackelfreie“ 12 Volt Versorgung.

Lies dich mal in dieser Reihenfolge durch folgende Infos:

https://www.elektronikpraxis.vogel.de/z ... -a-353035/

https://www.elektronikpraxis.vogel.de/d ... -a-696494/

Dann wirst du auf dieser Seite ne Riesenauswahl finden:

https://de.rs-online.com/web/c/stromver ... c-wandler/

Besondere Aufmerksamkeit bitte auf die DC-DC-Wandler isoliert.

Meanwell ist mein persönlicher Favorit, weil auch die SNT für 230 Volt MIT PFC von Haus aus sehr sauber sind.

Da brauchts keine Krämpfe um die Rest-HF totzumachen.

Die China-Kracher für sechsfuffzich wandeln zwar, aber bei der Beschaltung haste gleich nen KW-Sender mit im Haus.


GrussGruss
Theorie ist, wenn man weiß wie es geht und nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5508
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#22

Beitrag von DocEmmettBrown »

Sofakater hat geschrieben:
Do 20. Jun 2019, 17:25
Da brauchts keine Krämpfe um die Rest-HF totzumachen.

Die China-Kracher für sechsfuffzich wandeln zwar, aber bei der Beschaltung haste gleich nen KW-Sender mit im Haus.
Hast Du Hochfrequenz im Haus,
kriegst Du sie mit Drosseln raus.

(Alte Funkamateurregel :lol:)

Spaß beiseite: Deswegen ja den Doseneintopf und deswegen die Drossel, die die HF glattbügelt. ;)
Notfalls kann Atreju hinter der Drossel noch einen C zwischen + und - schalten, um auch die letzte HF abzuleiten, falls das nötig sein sollte. Da das Chinazeug so unendlich billig ist, lohnt sich in jedem Fall ein Versuch. Notfalls legt man sich das Geraffel für Nonfunkanwendungen auf Lager. ;)
Hier geht es zwar primär um das Auslutschen alter Batterien, aber ansonsten werden hier die DC-Wander von DC3PA ganz gut erklärt.

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 575
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#23

Beitrag von 13TM003 »

Meanwell muss man auch mit Vorsicht genießen ^^
Die Openframe Netzteile sind super , ich hatte aber auch schon Steckernetzteile die natürlich ohne PE Anschluss daher kommen ... Da hattest Du dann ein wohliges kribbeln vom DC Ausgang gegen Erde ( in Meinem Fall die geerdete Arbeitsmatte). Gemessen waren das knapp 48V AC :dlol:

Wie es bei den DCDC wandlern ausschaut kann ich nicht sagen.

Nur so als Hint...

Viele Grüße,
Axel
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

atreju
Santiago 3
Beiträge: 162
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 14:49
Standort in der Userkarte: 4900

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#24

Beitrag von atreju »

Danke für die Antworten!

Die aussage, wenn das billigteil vom Chinesen ned funzt, kann ich das immer noch für andere Dinge gebrauchen.
Meine Frage - muss ich beim Stepdown Wandler etwas beachten? z.b. steht bei einigen dass es ein PWM Signal ist und bei anderen nicht.

Oder ist ein Stepdown wandler immer mit PWM verbunden, wenn es kein Linearregler ist?

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 575
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#25

Beitrag von 13TM003 »

Kommt drauf an nach was du jetzt geschaut hast, ein einzelnes Bauteil also stepup/down Wandler macht natürlich PWM Hinten raus denn es gehört ja noch die Tankkreis + Diode und ne Menge Kram zum HF Tot machen hinten dran.
Wenn Du ein fertiges Modul nimmst sollte alles drauf sein und Hinten eine DC Spannung raus fallen (mit Anteilen an para HF wenn nicht gut genug gefiltert).

Viele Grüße,
Axel
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 7
Beiträge: 575
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Spannungsregler richtig bauen, oder andere Lösung?

#26

Beitrag von 13TM003 »

Hier Mal ein mehr oder weniger schönes Beispiel von meinen DCDC Kästchen (9-36Vin und 5,2V/6A Out ) für meinen Raspberry und die LNAs für den Wetterballonempfang ...

Bild Bild Bild Bild Bild

Viele Grüße,
Axel

PS: die Cosel Module sind schon vom besseren Schlag, ich glaube nicht das man bei sehr günstigen Modulen mit derart geringem Zusatzaufwand den Output sauber bekommt ^^
-= DM5KA - Raven - 13HN105 Dresden =-

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“