Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

Antworten
Benutzeravatar
Winedou
Santiago 8
Beiträge: 961
Registriert: Fr 25. Mär 2005, 13:50
Standort in der Userkarte: Goldegg, Pongau

Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#1

Beitrag von Winedou » Mi 17. Jun 2015, 23:39

Hallo suche eine powerbank Zwischen 3 und 5 A ausgang auf 12 v mit kapazität 10-20 Ah sollte leicht sein also litium technik. Habe auf Amazon und conrad geschaut aber nichts pasendes gefunden solte auch nicht viel mehr als 60 € kosten .
Weiß jemand ein geeignetes teil?
ES LEBE DER BERGFUNK qrv auf CB 9 , 10 und 40 PMR 8 und ab und zu afu
35EFW700 ERST WEN DER LETZTE SENDEMASTEN AUSGEFALLEN UND DAS INTERNETT AUSGEFALLEN IST WERDET IHR BEGREIFEN FUNK KANN MAN NICHT ERSETZEN

Benutzeravatar
der_Kölner
Santiago 6
Beiträge: 472
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 01:07
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#2

Beitrag von der_Kölner » Do 18. Jun 2015, 07:40

Sowas hier?
http://www.akkukaufhaus.de/akkus/lifepo ... 9nmq66nf41
Oder anders gefragt: Suchst du nur einen Akku oder tatsächlich eine Powerbank?

Benutzeravatar
Winedou
Santiago 8
Beiträge: 961
Registriert: Fr 25. Mär 2005, 13:50
Standort in der Userkarte: Goldegg, Pongau

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#3

Beitrag von Winedou » Do 18. Jun 2015, 12:44

Suche schon eine powerbank . Die bekommt man billig ist alles eingebaut was man braucht oder auch nicht. Ladeelektronik , spanungsanzeige, tiefentladungsschutz etz.
ES LEBE DER BERGFUNK qrv auf CB 9 , 10 und 40 PMR 8 und ab und zu afu
35EFW700 ERST WEN DER LETZTE SENDEMASTEN AUSGEFALLEN UND DAS INTERNETT AUSGEFALLEN IST WERDET IHR BEGREIFEN FUNK KANN MAN NICHT ERSETZEN

mibo666
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: osthofen

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#4

Beitrag von mibo666 » Do 18. Jun 2015, 15:10

Wirst du dir selbst bauen müssen. Die üblichen Geräte sind für 5V (USB Spannung) ausgelegt.
Übrigens sind die Ah Angaben bei diesen Teilen "etwas" übertrieben, wenn da 20Ah draufsteht, kannst du von 2-3 Ah ausgehen.
Deshalb Zellen einzeln besorgen, es gibt da Händler dafür wo du nicht betrogen wirst. Dazu ein ordentliches Ladegerät aus dem Modellbaubereich.
Gehäuse drum rum, Ausgang mit vernünftigen Hochstromsteckern (Sicherung nicht vergessen!) und fertig.

Kommst du mit ca. 150 € und ein paar Stunden Arbeit hin, je nachdem wie elegant du es haben willst und wie viel Kapazität es sein soll.

Gruß

MiBo

Benutzeravatar
der_Kölner
Santiago 6
Beiträge: 472
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 01:07
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#5

Beitrag von der_Kölner » Do 18. Jun 2015, 21:20

Im Zweifelsfall sowas hier in der Art:
http://www.ebay.de/itm/wiederaufladbare ... 1179104541
(Ist nur ein Beispiel)
Und den Bleiakku gegen LiFE-Zellen austauschen.
Da hast du ein stabiles Gehäuse, die ganze Ladeelektronik und alles drum und dran.

Benutzeravatar
Mikado
Santiago 9+15
Beiträge: 1518
Registriert: So 11. Apr 2010, 17:31
Wohnort: JO42UK
Kontaktdaten:

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#6

Beitrag von Mikado » Do 18. Jun 2015, 23:54

Moin!

Dann muss er sich halt nur noch von der etwas naiven Preisvorstellung von ca. 60,-€ lösen, dann kann man das so machen ;o))

Für kleines Geld gibts da tatsächlich nur was mit viel Blei.

73 Mikado
...wenn 10 deziBel ein Bel sind, sind dann 20dB nicht ein ZwieBel? :O))

Benutzeravatar
der_Kölner
Santiago 6
Beiträge: 472
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 01:07
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#7

Beitrag von der_Kölner » Fr 19. Jun 2015, 00:30

Naja, alleine die Vorstellung einen nackten Akku mit Lithiumtechnik und 20 Ah für 60,- oder weniger zu bekommen ist ja schonmal illusorisch.
Die Ladeelektronik, Gehäuse etc. ist auch nicht umsonst, wobei nicht wirklich teuer.
60,- ist aber sehr sehr knapp kalkuliert, quasi unmöglich.
Naiv trifft es da ganz gut. ;-)

Benutzeravatar
Winedou
Santiago 8
Beiträge: 961
Registriert: Fr 25. Mär 2005, 13:50
Standort in der Userkarte: Goldegg, Pongau

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#8

Beitrag von Winedou » Mo 22. Jun 2015, 21:43

Ich meine da nicht die fürs Handy wo die kapazität vileicht von einer höheren baterie spanung auf die 5 v umgerechnet wird. Sondern die die sogar zum autostarten geeignet sind. Problem ist nur dass auf den starthilfezangen üblicherweise der strom nach 5 sekunden unterbrochen wird und erst nach erneuter aktivierung wieder zur verfügung steht. Diese geräte haben auch 12 v dauerausgang aber nur 2,5 A ist als Notebock stromversorgung gedacht. Wollte hald nur wissen ob jemand so ein teil kennt wo am 12 V ausgang 4 A entnommen werden können. Einen starthilvevorgang mit so einen gerät hab ich schon gesehen. Denke so falsch kann die Ah angabe nicht sein. Oder binn ich echt naiv?
http://www.amazon.de/Multi-Function-Not ... rbank+12+v
ES LEBE DER BERGFUNK qrv auf CB 9 , 10 und 40 PMR 8 und ab und zu afu
35EFW700 ERST WEN DER LETZTE SENDEMASTEN AUSGEFALLEN UND DAS INTERNETT AUSGEFALLEN IST WERDET IHR BEGREIFEN FUNK KANN MAN NICHT ERSETZEN

gernstel
Santiago 6
Beiträge: 491
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#9

Beitrag von gernstel » Di 23. Jun 2015, 00:06

Generell gute Idee, aber die Chinesen haben die Mathematik neu erfunden: Sie zählen die Kapazität enthaltener Einzelzellen zusammen, auch wenn die in Serie geschaltet sind.

Beispiel: Ein Pack aus drei Zellen zu je 5 Ah gibt 15 Ah, obwohl er real 5 Ah bei 11 V hat.

Ich habe so ein Starthilfe-Gerät mit vier Zellen zu je 4 Ah, da steht 16 Ah drauf, obwohl nur 4 Ah bei 14,8 V drin sind. Und dann kommt Chinamann Mal-Ke-Ting Schlaubelgel und erreichnet aus der eigenen Lüge noch einen Energieinhalt von 16 Ah x 14,8 V = irre rund 240 Wh, obwohl es real nur unter 60 Wh sind.

Man kann den echten Energieinhalt ganz gut aus dem Gesamtgewicht abschätzen, wenn man das Gerätegewicht mit dem Gewicht von Einzelzellen entsprechender Kapazität oder Modellbauakkus vergleicht.
Schade eigentlich.
Für die Starthilfe an einem Fremdfahrzeug hat es aber gereicht.

hotel-golf
Santiago 6
Beiträge: 498
Registriert: So 30. Mai 2004, 21:13

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#10

Beitrag von hotel-golf » Di 23. Jun 2015, 14:57

Hallo.

Ich habe auch so ein ähnliches Teil das mit 28000mAh angegeben ist. Was da genau verbaut ist weis ich nicht. Ist ein schöner Aluklotz, der wohl erstmal nicht so einfach zu öffnen ist
und da es ja noch funktioniert will ich es auch nicht zerstören.

Ich denke aber, dass die Kapazitätsangaben von den Chinesen schon stimmen. Nur das die interne Verschaltung etwas anders ist als von vielen Gedacht.
Ich gehe davon aus, dass bei mir schon irgendwie 28000mAh im Gehäuse schlummern... aber halt auf 3,7V. Und alle Spannungen am Ausgang werden dann mit StepUp-Convertern bereit gestellt.
Bei mir sind das 5V und 12-19V. Zum Laden kann man ja die 12 bis 20V ja auch wieder passend machen um die 3,7V-Lipos voll zu bekommen. Elektronik kostet in China ja nichts.

Viel Spass mit den Teilen.
128 vom Dieter aus der Fränkischen Schweiz.

DKW612

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#11

Beitrag von DKW612 » Mi 24. Jun 2015, 09:37

:wave:
Hier sind mal ein paar Testberichte zu diesen Powerbank Teilen...
http://powerbanktest.net/pk/bis-15000-mah/

Hätte mal eine spezielle Frage auch dazu, wie verhält es sich denn mit der Lagerung der Powerbank, wie oft muss sie denn aufgeladen werden, da sie ja meistens im Kofferraum dann bis zu ihrem eventuellen Einsatz dort rumliegt...hält sie ihre Kapazität oder verliert sie diese schnell wieder?
Muss ich sie zwischendurch immer wieder öfters aufladen?
Hat jemand Erfahrung damit gemacht?
Dachte dabei mehr so in dieser Richtung...
http://www.amazon.de/Dino-136100-Starth ... k+auflader

gernstel
Santiago 6
Beiträge: 491
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#12

Beitrag von gernstel » Mi 24. Jun 2015, 12:35

Die Bewertungen bezüglich Starthilfe kannst Du ja selbst lesen: Funktioniert prinzipiell, nur in mindestens einem Fall ist das Verbindungskabel durchgeschmort. Entweder ein Einzelfehler oder aber eine zweite Person sollte das Kabel rasch trennen nach dem Startvorgang.

Bezüglich Einsatz als Stromversorgung von Funkgeräten ist von einer nutzbaren echten Kapazität von 3...4,5 Ah auszugehen.

Aufbewahrung im Auto: Das große Plus der LiIon-Akkus ist deren extrem geringe Selbstentladung. Hier hängt allerdings ständig eine Elektronik dran, die auch etwas Strom aufnimmt. Die Restkapazität kann man gut über die Spannung bestimmen, und dazu hat das Ding offenbar vier LEDs zur Anzeige. Die würde ich vierteljährlich prüfen und mit einer Ladung alle 6...12 Monate rechnen.
Zu beachten ist, dass LiIon-Akkus altern, und zwar auch schon von alleine; insbesondere aber, wenn sie voll geladen gelagert werden und/oder in heißer Umgebung. Mehr als 60°C sollte man ihnen nicht zumuten und daran denken, wenn man sie im Auto aufbewahrt.

marchefox
Santiago 0
Beiträge: 1
Registriert: Do 23. Mär 2017, 02:37
Standort in der Userkarte: Neustadt Aisch

Re: Powerbank 12 V ca 4 A 10-20 Ah

#13

Beitrag von marchefox » Do 23. Mär 2017, 14:23

Naja also für eine Auto-Überbrückung brauchst du schon etwas mehr Power. Ich hätte da an sowas gedacht: http://powerbankkaufen.net/produkt/edne ... ower-bank/

Allerdings sind die Dinger nur für 12V Batterien mit bis zu 3.0 Litern Hubraum ausgelegt.

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“