Problem mit Kenwood TS 440S

Antworten
13asn1
Santiago 5
Beiträge: 328
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:09
Wohnort: 23701 Eutin
Kontaktdaten:

Problem mit Kenwood TS 440S

#1

Beitrag von 13asn1 » Do 5. Jan 2012, 09:20

Moin Moin,

ich habe seit gestern ein kleines Problem mit meinem TS 440s,und zwar wenn ich ihn Einschalte und er ca.5 Minuten Läuft ist für ca.1-2 Sekunden die Frequenzanzeige weg :clue: :clue:
aber nach den besagten Sekunden wieder da und Taucht auch nicht wieder auf,ist nicht so das es mich weiter Stört aber ich habe Einwenig Muffensausen das es was schlimmeres
sein könnte.Vielleicht kann mir ja Jemand sagen was es sein kann und wie ich es Beheben lassen kann.
Vielen Dank schon einmal im Voraus


Mit Freundlichen grüßen Andreas
und die besten 55/73 :wave:
Meine Station:President Lincoln Kucha Hans Edition,Kenwood TS 850S
Und Comtex AT 588 sowie Stabo XR 100
Antennen:Solarcon A99,Imax2000 und die Diamond X50N und G5RV
55/73 und mfg Andreas(13ASN1)

Benutzeravatar
forstmeister
Santiago 9
Beiträge: 1377
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:15
Standort in der Userkarte: Böblingen

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#2

Beitrag von forstmeister » Do 5. Jan 2012, 09:46

Kalte Lötstellen oder PLL(s) rasten nicht mehr wegen dem überall reingeschmierten braunen Schmodder in den Blechhäuschen der leider hygroskopisch ist.

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 367
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#3

Beitrag von funkfan » Do 5. Jan 2012, 13:31

der forstmeister hat den fehler richtig erkannt!!!
ist ein standartproblem beim 440er!!!

13asn1
Santiago 5
Beiträge: 328
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:09
Wohnort: 23701 Eutin
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#4

Beitrag von 13asn1 » Do 5. Jan 2012, 15:04

Ja sehr Traurig jetzt weiß ich auch warum ich in hier im Forum für den guten Kurs bekommen habe,
Naja weiß jemand was es kosten würde diesen Fehler zu beheben????ich bin Absoluter Leihe mit solchen Kisten :(
nur so ungefähr übern Daumen gepeilt?
wie gesagt würde mich sehr ungerne von diesem Gerätchen Trennen.

Mfg Andi
55/73
Meine Station:President Lincoln Kucha Hans Edition,Kenwood TS 850S
Und Comtex AT 588 sowie Stabo XR 100
Antennen:Solarcon A99,Imax2000 und die Diamond X50N und G5RV
55/73 und mfg Andreas(13ASN1)

Raul78

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#5

Beitrag von Raul78 » Do 5. Jan 2012, 17:36

Habe das hier auf die Schnelle gefunden:

http://www.oz1bxm.dk/TS440/TS440S_Repair_FAQ.pdf

Und das hier:

Possible cure for TS440 showing dots only on display

The most common reason for the the display to show only dots, is that one of the phase locked loops is not locked. So take of the top cover. You will be looking at the IF unit. This board is mounted in a hinged frame. It hinges on two screws near the front pannel sides. So remove the other two screws near the final unit instead and hinge the IF board towards you. You now uncovered the PLL unit.

There are five PLL's on this board. Each one has a pin indicating if its loop is locked or not. So get out a volt meter and set it for 5 volts full scale. Now check pin 2 for each of the following IC's. IC18, IC1, IC4, IC9.
Also check pin 7 of IC17. If all the loops are locked, you would see a steady voltage there in the neighbourhood of 4.7 volts. If any of the loops is not locked, one of these pins has a voltage well below 1 volt.
Note the IC number so you can look up which VCO you may have to tune a bit so it will lock again.

IC18 VCO#5 T20
IC1 VCO#4 T1
IC4 VCO#3 T2
IC9 VCO#2 T9
The above are all located on the PLL board.

The VCO for IC17 is actualy one out of four different VCO's selected on the RF board. Which one of these depends on what band is selected.
If you have display dots on all the bands, then you have no problem with the PLL made up with IC17. So you only have to adjust either T1, T2, T9 or T20.

Now here it goes. Make sure you have an alignment tool that isn't to small or to large for the slots in the slugs in the coils (T1, T2, etc.) Also, absolutely don't turn any other coil than the one that belongs to the unlocked PLL. If you do so anyway without a service manual and proper equip- ment, then you are likely stupid.

Only turn the indicated slug. First turn it 1/4 clock wise and see if it is ok now. If not, turn it 1/4 counter clockwise and see if it works. I suggest that you don't try more than one half turn either way. If you think that it needs to go that far, it likely has an other problem.

If the display dot problem only shows up on some but not all band, send me a note and I will see if I can help you.

The correct way would be to use a good voltmeter and follow the service manual for this adjustment. But in most cases, the above will do fine. I don't work for Kwood, I don't have a 440. Just a service manual for one. But I did cure some of the above problems.


Also, There is a Boat-load of info for that radio here: http://www.mods.dk/view.php?ModelId=521



Quelle: http://radionut53.tripod.com/id451.html

Benutzeravatar
Basisstation
Santiago 4
Beiträge: 296
Registriert: So 1. Feb 2004, 21:56

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#6

Beitrag von Basisstation » Do 5. Jan 2012, 22:28

Danke Raul78!
Die PDF von OZ1BXM kannte ich noch nicht, der hat das sehr gut beschrieben.

Ich kenne die Probleme mit dem TS-440s zu Genüge und hab mich auch damit herumgeplagt....
Nur kann ich einem Leien bzw. Elektronik-Bastelanfänger nur davon abraten, das selbst in die Hand zu nehmen.
Da ist schon ein fortgeschrittenes Grundwissen erforderlich und Andreas sollte sich gut überlegen, ob er solchen Fehlersucharbeiten gewachsen ist.
Ich wünsche dem 13asn1 viel Glück dabei!

73
Heinrich

13asn1
Santiago 5
Beiträge: 328
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:09
Wohnort: 23701 Eutin
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#7

Beitrag von 13asn1 » Fr 6. Jan 2012, 01:26

Guten Abend,


Erstmal Danke dir Raul78 für die sehr gute PDF Datei die kannte ich vorher noch nicht,habe es nur mit dem User Manual versucht aber das ist ja der letzte .........
und Heinrich,ne ich selber lasse die finger davon bei CB-Geräten ist es was anderes aber bei der Technik die im Kenwood steckt habe ich mich über schlagen
hatte sie mal von innen gesehen und dagegen sind CB-Kisten ein ........... gegen,ne werde mal versuchen einen Befreundeten OM mal an die strippe zu
bekommen und ihm mal nett zu Fragen weil ich mich an so etwas nicht ran Traue.ne ich Danke allen die mir so gute Tipps gegeben haben,da ich Absoluter leihe
auf dem AFU Gebiet bin und gerade dabei bin die E-Lizenz zu machen und ich dieses Gerät ungern Schrotten will,weil es sonst sehr gut läuft und in der Bedienung
sehr Einstiegs Freundlich ist für denn Zukünftigen AFUler :tup: :tup:


Mit freundlichen grüßen Andreas
und allen die besten 55/73
Meine Station:President Lincoln Kucha Hans Edition,Kenwood TS 850S
Und Comtex AT 588 sowie Stabo XR 100
Antennen:Solarcon A99,Imax2000 und die Diamond X50N und G5RV
55/73 und mfg Andreas(13ASN1)

Benutzeravatar
DL3ASM
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Do 23. Dez 2010, 19:33
Standort in der Userkarte: 52372 Kreuzau

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#8

Beitrag von DL3ASM » Fr 6. Jan 2012, 10:01

Guten morgen,

ein sehr bekanntes Problem beim TS 440. Es gibt auf der MainUnit einen VCO, der mit einer Vergussmasse verschlossen ist. Dieser eine VCO ist der Grund allen Übels.
Ich selber habe schon 2 TS440 mit diesem Problem im Wickel gehabt. Die Vergussmasse muss heraus und einige Bauteile ausgetauscht werden.
Durch das doch schon in die Jahre gekommene Gerät ist die Frequenz des VCO soweit weggelaufen, das die PLL nicht mehr einrastet.

73 de Martin
-----T6SM-----DL3ASM----- Martin-----
TS990, FT847, Expert 1k, 3 Element ULTRABEAM 6-20m, 2x22m Dipol
QTH: Kreuzau, JO30FR

13asn1
Santiago 5
Beiträge: 328
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:09
Wohnort: 23701 Eutin
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#9

Beitrag von 13asn1 » Mo 9. Jan 2012, 08:05

guten morgen,


Könnte mir jemand sagen wo ich diesen Fehler beheben lassen kann,und was ich ungefähr bezahlen müsste :?: :?:
ich weiß ja nicht ob der Benson so was macht,weil mir gesagt wurde das er sich auf Cb-Funk spezialisiert sein soll.
weil ich mich ungerne trennen mag von dem gerät,weil es sonst sehr gut läuft und ob es sich preislich lohnt es machen zu lassen.



Mit netten grüßen Andreas
und die besten 55/73 :wave: :wave:
Meine Station:President Lincoln Kucha Hans Edition,Kenwood TS 850S
Und Comtex AT 588 sowie Stabo XR 100
Antennen:Solarcon A99,Imax2000 und die Diamond X50N und G5RV
55/73 und mfg Andreas(13ASN1)

Welle01
Santiago 9
Beiträge: 1015
Registriert: Di 27. Jul 2004, 23:58
Standort in der Userkarte: Limburg
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#10

Beitrag von Welle01 » Mo 9. Jan 2012, 09:45

Hallo Andreas,

Der 440er ist ein prima Rig. Ich hatte den Fehler selbst, sobald der Kasten Betriebstemperatur hat, geht es meist.
Daher immer schön warmlaufen lassen und Feuchtigkeit vermeiden. irgendwann ist aber auch dann meist Schluss.

Eine Reperatur ist nicht so aufwenig, kostet aber etwas Zeit, die wiederum Geld kostet...
Ich habe das bei mir direkt mit einem Neuabgleich machen lassen.

Ich würde mal die Kistendocs hier im Forum anschreiben. Hans Müller, Benson etc.
Ansonsten mal bei Garant,Difona oder anderen Afu Schmieden melden.

Ob sich das heute noch lohnt weis ich nicht,dass wird nur ein Telefonat klären.Eine 440er als SAT wird heute gebracht zwischen 300 und 350Euro gehandelt.Defekt weniger. im Zweifelsfall als defekt abstoßen an einen OM der bastelt oder selbst rantrauen.

Grüße

Andreas

Benutzeravatar
rex1966
Santiago 8
Beiträge: 750
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 13:55
Standort in der Userkarte: Oberschwaben
Wohnort: Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#11

Beitrag von rex1966 » Sa 14. Jan 2012, 23:30

Hallo Andi

Uiee Uiee ja da ahne ich schlimmes, mein Beileid. :(
Ich habe Dich damals extra noch gefragt ob der TS-440 einen Rework hat wegen diesen Problemen.

Ganz billig wird die Geschichte nicht, wenn Du sowas beim Händler machen lässt ich denke mal bei dem Aufwand sind da mal locker 300 okken weg, wenn das überhaupt reicht.
Jeder Händler wird Dir sagen dass das Gerät einen Wirtschaftlichen Totalschaden hat.

Am besten Du suchst Dir einen Privaten OM der Dir das Gerät wieder heil macht und spaß an sowas hat.
Geh am besten mal in den Örtlichen OV , vielleicht ist da jemand der das macht.

Erst kürzlich wurde mir ein TS-440SAT für 350.- Euro angeboten,das Gerät war ebenfalls voll funktionsfähig, die Platinen wurden aber noch nicht entharzt so habe ich die Finger davon gelassen obwohl der TS-440 sonst ein super TRX ist.

Ich hoffe Du findest jemand der Dir das ansonsten Klasse Gerät wieder repariert.

Benson repariert keine AFU TRX mehr, hatte bei ihm vor einiger Zeit mal angefragt ob er einen FT-747GX reparieren kann.
Er macht das u.a. aus Zeitmangel nicht mehr.

Gruß Rolf
CB-Call: Romeo-Kilo DX: 13RK66

Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
Beiträge: 1460
Registriert: Di 25. Jul 2006, 16:53
Standort in der Userkarte: Berlin Reinickendorf
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#12

Beitrag von lichtenberger » So 15. Jan 2012, 10:26

rex1966 hat geschrieben: Benson repariert keine AFU TRX mehr, hatte bei ihm vor einiger Zeit mal angefragt ob er einen FT-747GX reparieren kann.
Er macht das u.a. aus Zeitmangel nicht mehr.
Gruß Rolf
Da hast du ja auch gleich ein Extrembeispiel genannt. FT-747 und 757 haben eine extrem besch******,
servieunfreundliche Konstruktion: 2 Stunden zerlegen, bis man irgendwo herankommt und dann bei dem
dünnen Kabelverhau noch Angst haben müssen, ob man das Teil auch wieder vernünftig zusammenbekommt. :sdown:
Schon alleine deswegen müsste der E-Pay Marktpreis für diese Mühlen um 10 Eur liegen!

Grüße
Stefan

Benutzeravatar
rex1966
Santiago 8
Beiträge: 750
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 13:55
Standort in der Userkarte: Oberschwaben
Wohnort: Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Kenwood TS 440S

#13

Beitrag von rex1966 » So 15. Jan 2012, 14:04

lichtenberger hat geschrieben:
rex1966 hat geschrieben: Benson repariert keine AFU TRX mehr, hatte bei ihm vor einiger Zeit mal angefragt ob er einen FT-747GX reparieren kann.
Er macht das u.a. aus Zeitmangel nicht mehr.
Gruß Rolf
Da hast du ja auch gleich ein Extrembeispiel genannt. FT-747 und 757 haben eine extrem besch******,
servieunfreundliche Konstruktion: 2 Stunden zerlegen, bis man irgendwo herankommt und dann bei dem
dünnen Kabelverhau noch Angst haben müssen, ob man das Teil auch wieder vernünftig zusammenbekommt. :sdown:
Schon alleine deswegen müsste der E-Pay Marktpreis für diese Mühlen um 10 Eur liegen!

Grüße
Stefan
Hallo Stefan

Ja wobei der FT-747 noch geht, da kommt man noch recht gut bei,einzig die dünnen Kabel sind grausig, da ist ruck zuck mal eines ab.
Beim FT-757 wird's da schon schwieriger Hi.
Die Kiste ist echt verbaut.
Der absolute Kracher aber ist der FT-767 der ist sowas von zugebaut,da muss man alleine schon fürs zerlegen 1-2 Std. rechnen.

Zurück zum TS-440.
Das zerlegen ist nicht das Hauptproblem,das entharzten der Platinen,auslöten der Bauteile und alles wieder Instand bzw. ersetzen einiger Bauteile ist ne mortz Arbeit, also stress darf man da nicht haben Hi.
Ich würde mir das nicht zutrauen.

Grüße vom Bodensee
Rolf
CB-Call: Romeo-Kilo DX: 13RK66

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“