10MHz gleichrichten

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 476
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: 10MHz gleichrichten

#16

Beitrag von 13TM003 » Do 10. Okt 2019, 19:56

Bei den Screens fällt mir noch die Sperrschicht Kapazität ein... Macht Dir die da evnt. Einen Strich durch die Rechnung ?

Viele Grüße,
Axel
-= DO2AK - Raven - 13HN105 Dresden =-

heavybyte
Santiago 4
Beiträge: 294
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: 10MHz gleichrichten

#17

Beitrag von heavybyte » Do 10. Okt 2019, 20:13

Du hast jetzt aber eine ganz andere Aufgabenstellung als zu deinem Eingangspost.

Du hast jetzt einen Lastwiderstand von 0,5R und eine Diode die max. 1A kann.
In deinem Bild hast du nochnichteinmal eine Diode drin.

Damit darf die Spannung aber nicht über 0,5V sein, sonst verabschiedet sich die Diode, sogar in der Nähe von 1A arbeitet sie nichtmehr richtig, weil sie heiss wird wie´d Sau.

Gruss

ToniG
Santiago 1
Beiträge: 5
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 06:17
Standort in der Userkarte: Hauptstraße 1, Kahl am Main

Re: 10MHz gleichrichten

#18

Beitrag von ToniG » Do 10. Okt 2019, 21:27

13TM003 hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 19:56
Bei den Screens fällt mir noch die Sperrschicht Kapazität ein... Macht Dir die da evnt. Einen Strich durch die Rechnung ?

Viele Grüße,
Axel
Danke. Das ist gut möglich, denn die 1N4148 hat 4pF und geht ja ganz gut. Alle anderen getesteten Dioden haben eine größere Kapazität. Mein Gedanke ging in Richtung trr (reverse recovery time) und da gibt es einige Schottky-Dioden, wie die STPSC406, wo im Datenblatt zu lesen ist: "No or negligible reverse recovery". Aber diese sperrt bei 10MHz die negative Halbwelle nicht wirklich.

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 476
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: 10MHz gleichrichten

#19

Beitrag von 13TM003 » Fr 11. Okt 2019, 04:52

Moin,

Auch das ist eine Kenngröße die man in Betracht ziehen kann wobei Grade Schottky Dioden bis in den GHz Bereich genutzt werden (sicher sind das dann spezielle Typen aber durch ihren Aufbau sind schottkys eigentlich Grade für höhere Frequenzen geeignet)

Viele Grüße,
Axel
-= DO2AK - Raven - 13HN105 Dresden =-

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“