Fuchsjagd im Sinne der BNA

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5056
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#76

Beitrag von doeskopp » Sa 6. Okt 2018, 18:30

AV171 hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 13:27


Die Folge ist, es ging erneut eine Beschwerde mit Protokoll der gestrigen Geschehnisse an die Bundesnetzagentur und dem Verweis auf das aktuelle Aktenzeichen der BNA, welche für die polizeilichen Ermittlungen (drei Strafanzeigen" ausschlaggebend ist und gegen den Alpha Sierra jetzt eingeleitet werden.
Es kann nicht sein, dass ein Funker eine Funkanwendung für strafbare Zwecke missbraucht und glaubt sich straffrei bewegen zu können.
Selbst auf Facebook, WhatsApp o. ä. Plattformen würde dies zur Sperrung / Rausschmiss bis hin zur Strafanzeige führen. Die Plattformbetreiber sind sogar mittels NetzDG verpflichtet dem nachzukommen und zu handeln.
#MeeToo fällt mir spontan dazu ein. "Hülfe Hülfe, er hat uns belästigt." :think:

Mann o Mann, habt ihr Probleme. Wenn man per Funk beleidigt wird klappt man die Löffel runter, schaltet weiter und wartet ab bis der Patient wieder nüchtern ist. Man rennt wegen solch einem Pippifax nicht zur Obrigkeit und heult sich aus.
Niemand wird gezwungen sich ausgerechnet da aufzuhalten wo irgendwelche Idioten ihr Unwesen treiben. Es gibt Ausweichmöglichkeiten genug.
Es soll allerdings auch Leute geben die sich in ihrer selbst gewählten "Opferrolle" wohl fühlen.......

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 701
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#77

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 6. Okt 2018, 18:38

Bleibt festzuhalten, dass der gute Mann nicht wegen zu hoher Leistung oder Senden auf illegalen Frequenzen, sondern wegen Beleidigungen, übler Nachrede und Schmähkritik behördlich verfolgt wird.

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 701
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#78

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 6. Okt 2018, 18:43

doeskopp hat geschrieben:
AV171 hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 13:27


Die Folge ist, es ging erneut eine Beschwerde mit Protokoll der gestrigen Geschehnisse an die Bundesnetzagentur und dem Verweis auf das aktuelle Aktenzeichen der BNA, welche für die polizeilichen Ermittlungen (drei Strafanzeigen" ausschlaggebend ist und gegen den Alpha Sierra jetzt eingeleitet werden.
Es kann nicht sein, dass ein Funker eine Funkanwendung für strafbare Zwecke missbraucht und glaubt sich straffrei bewegen zu können.
Selbst auf Facebook, WhatsApp o. ä. Plattformen würde dies zur Sperrung / Rausschmiss bis hin zur Strafanzeige führen. Die Plattformbetreiber sind sogar mittels NetzDG verpflichtet dem nachzukommen und zu handeln.
#MeeToo fällt mir spontan dazu ein. "Hülfe Hülfe, er hat uns belästigt." :think:

Mann o Mann, habt ihr Probleme. Wenn man per Funk beleidigt wird klappt man die Löffel runter, schaltet weiter und wartet ab bis der Patient wieder nüchtern ist. Man rennt wegen solch einem Pippifax nicht zur Obrigkeit und heult sich aus.
Niemand wird gezwungen sich ausgerechnet da aufzuhalten wo irgendwelche Idioten ihr Unwesen treiben. Es gibt Ausweichmöglichkeiten genug.
Es soll allerdings auch Leute geben die sich in ihrer selbst gewählten "Opferrolle" wohl fühlen.......

Grüße from Doeskopp
Genau. Einfach weiterschalten, oder sich an der Show belustigen. Aber als Betroffener ist das vielleicht schwierig.

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#79

Beitrag von 13 RF 071 » Sa 6. Okt 2018, 18:51

Gibt es sonst noch irgendwelche Lapalien, die zu bequatschen sind ?
Leute, bleibt mal auf dem Teppich.
Wenn hier keiner kollabiert, geht spazieren oder grillen. :roll: :sdown: :sdown:

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 701
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#80

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 6. Okt 2018, 19:17


13 RF 071 hat geschrieben:Gibt es sonst noch irgendwelche Lapalien, die zu bequatschen sind ?
Leute, bleibt mal auf dem Teppich.
Wenn hier keiner kollabiert, geht spazieren oder grillen. :roll: :sdown: :sdown:
Lappalien für die einen, grosses Ding für die anderen. Für nicht Funker ist das ganze Forum hier eine Lappalie. Kommt, wie so oft, auf die Sichtweise an.

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#81

Beitrag von 13 RF 071 » Sa 6. Okt 2018, 19:29

Seit wann bin ich ein Nichtfunker ?
Da weißt Du offensichtlich mehr, als ich :think:

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 701
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#82

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 6. Okt 2018, 20:43


13 RF 071 hat geschrieben:Seit wann bin ich ein Nichtfunker ?
Da weißt Du offensichtlich mehr, als ich :think:
Nein, ich meinte nicht Dich. Ich meinte diejenigen, die nichts mit Funk zu tun haben. Kam offenbar falsch herüber. Scheiss qrm :)

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#83

Beitrag von 13 RF 071 » Sa 6. Okt 2018, 21:06

@ Kid_Antrim,
alles gut,kam falsch rüber. Aber das Thema hat sich so in off-topic verändert, daß ich mich frage, was das alles noch soll.

Schönes Wochenende an alle und 73

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 701
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#84

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 6. Okt 2018, 21:14


13 RF 071 hat geschrieben:@ Kid_Antrim,
alles gut,kam falsch rüber. Aber das Thema hat sich so in off-topic verändert, daß ich mich frage, was das alles noch soll.

Schönes Wochenende an alle und 73
Da stimme ich mit Dir definitiv überein. Nix für ungut, ein schönes Wochenende an Dich und alle, die hier mitlesen.

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3526
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Fuchsjagt im Sinne der BNA

#85

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 26. Okt 2018, 16:39

hf-terminator hat geschrieben:
Fr 26. Okt 2018, 06:26
Rhöner Dröhner hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 09:41
Bei den wenigen CB-Funkern, die es noch gibt, wird sich noch gegenseitig angesch....? :roll:

200 Watt hin oder her.
Wenn der Funker an der Station wenigstens anständig gefunkt hatte und man schöne Gespräche mit ihm tätigen konnte,
dann tut es mir um ihn leid. Wenn er mit den 200 Watt nur Blödsinn machte und Leute störte, dann nicht. :clue:
Die lieben CB Funker aus Nordosthessen sorgen für immer mehr Unfrieden auf dem QRGs.
Beleidigungen und Aufnahmen per WhatsApp sind an der Tagesordnung. Man hört immer mehr ich rufe dich über 600 an, oder ist die WhatsApp bei dir angekommen. Augenscheinlich werden hier einige Funker immer wieder hinterrücks schlecht gemacht. Lügen sich die Kippen voll, kennen weder den Unterschied von E-Mail, Fax, Facebook und You Tube. Das ist alles Internet und somit übersteigt es den geistigen Horizont bestimmter Funker. Pack schlägt sich …Pack verträgt sich. Anstatt sich mit ihrem geliebten Hobby freundschaftlich auseinander zusetzen, versucht man dem anderen in Hose zu pissen. Haben aber selbst Scheiße in der Hose. Sind mit Freenet und PMR Geräten mit Hochantennen, die auch auf den AFU-Bändern so hören sind, ausgerüstet. Nach dem Motto merkt doch keiner oder Herr vergib ihnen,… denn sie wissen nicht was sie tun. Schade eigentlich für so eine Entwicklung.
Tja...das gab und gibt es schon seit es CB-Funk gibt!
Ganz früher (so Ende der 70er, 80er Jahre) wurde per Telefon dem anderen das gesagt was der sich auf Funk nicht traute,
weil derjenige genau wusste, dass er von anderen Funkern später irgendwann mal die Hucke voll bekam....
Kann man heute vergessen, da diejenigen gleich ne Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung, Hausfriedensbruch ect. machen.
Später (so Mitte der 90er bis heute) wurde mit dem Aufkommen von zunächst PR auf CB-Funk und E-Mail/Whats App/Twitter/Fratzebuch,
dort dann das geschrieben, was der andere nicht wissen soll....
Bei AFU fast das gleiche Bild. Da wird hintenrum aus lauter Aroganz, Neid, Frust usw., dem anderen etwas nachgesagt, anstatt sich auf das zu konzentrieren, was Funk (speziell AFU) ausmachen soll bzw. müsste!
hf-terminator hat geschrieben:
Fr 26. Okt 2018, 06:26
Um uns näher mit diesem Thema beschäftigen zu können, machen wir uns zunächst mit dem Begriff “Selbstwertgefühl” vertraut:
Das Selbstwertgefühl ist unser Wert, den wir uns unbewusst im Verhältnis zu anderen zumessen. Messen wir uns unbewusst einen niedrigen Wert zu (z. B. mangels beruflicher oder privater Erfolge), so sind wir als seelisch gesunder Mensch gezwungen, diesen Mangel auszugleichen.
Diese sogenannte Kompensation läuft unbewusst in uns ab und dokumentiert sich hauptsächlich in einem hohen Drang, unsere Geltungsbedürfnisse (Macht, Prestige, Anerkennung durch andere, Wertschätzung und Respekt durch andere, Status, Image) zu befriedigen.
Haben wir ein starkes und gesundes Selbstwertgefühl, so sind wir ausgeglichen und müssen unsere Geltungsbedürfnisse gegenüber anderen nicht kompensieren.
Dagegen wird ein Mensch mit gemindertem Selbstwertgefühl immer gezwungen sein, seine Geltungsbedürfnisse – zum Schaden anderer – zu kompensieren. Menschen mit einem Mangel an Selbstwertgefühl, fallen oft durch folgende Verhaltensweisen negativ auf

• erniedrigt andere, um sich selbst zu erhöhen
• ist rechthaberisch
• ist arrogant und überheblich
• macht andere schlecht, um selbst gut dazustehen
• schiebt eigene Fehler anderen in die Schuhe
• stellt sich in den Vordergrund
• kritisiert ständig andere
• und ist unfähig zu loben

Ein Beispiel von einem Selbstwertgefühl geschädigten der Videos bei You Tube einstellt, ist ja wohl das Allerletzte.

https://www.youtube.com/channel/UCl7zOp ... A/featured
Richtig! Man könnte ein Buch darüber schreiben, wieviele solcher Individuen sich in unserem Umfeld (im persönlichen Bereich, aber vor allem auf Funk) tummeln und wie sie sich uns und anderen gegenüber verhalten.

In manchen Ländern wird (wie beim Führerschein für KFZ) nicht auf Lebenszeit die Amateurfunkgenehmigung ausgegeben,
sondern zeitlich begrenzt (USA z.B. 10 Jahre), sodass in der Zeit bei "Auffälligkeiten" im Funkbetrieb oder gar gravierenden Rechtsverstössen (Straftat), eine Überprüfung (ähnlich der MPU in D für Verstösse beim Führen eines KFZ) der AFU-Genehmigung wäre.
Anmerkung: Früher vor 1997, musste man ein polizeiliches Führungszeugnis vor einer AFU-Prüfung vorlegen, in der kein gravierendes Vergehen eingetragen sein durfte...

Ich befürworte somit eine charakterliche (psychologische) Überprüfung bei (amtlich festgestellten) rechtlichen Verstössen im Zusammenhang mit dem Funkbetrieb (nicht nach Denunzierung durch andere Funker und Nichtfunker),
eine Erhöhung der Strafen (Geldbuße höher als 2500 Euro der einen Eintrag in das Polizeiliche Führungszeugnis zur Folge hätte)
und eine stärkere Überwachung der BnetzA dieser Person nach Meldung durch mehrere Funker (zum gleichen Sachverhalt)an diese.

Das gerade bei letzterem, vor allem auch Funker "erwischt" werden würden, die sich bisher (gerade als FA) sicher fühlten und die Staatskasse durch die enormen Geldbußen füllen könnten, dürfte ein Nebeneffekt sein.....
Aber vor allem würden danach weniger solche Funker ihr Unwesen treiben, die bisher nur aus Frust, Langeweile usw. den regulären Funkbetrieb stören
und ein schlechtes Beispiel (gerade auf AFU) damit abgeben!
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5056
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Fuchsjagt im Sinne der BNA

#86

Beitrag von doeskopp » Fr 26. Okt 2018, 20:20

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 26. Okt 2018, 16:39

Ich befürworte somit eine charakterliche (psychologische) Überprüfung bei (amtlich festgestellten) rechtlichen Verstössen im Zusammenhang mit dem Funkbetrieb (nicht nach Denunzierung durch andere Funker und Nichtfunker),
eine Erhöhung der Strafen (Geldbuße höher als 2500 Euro der einen Eintrag in das Polizeiliche Führungszeugnis zur Folge hätte)
und eine stärkere Überwachung der BnetzA dieser Person nach Meldung durch mehrere Funker (zum gleichen Sachverhalt)an diese.
Überwachung, Kontrolle, Denunziation, Bestrafung und Abzocke. Die Sicherheitsverwahrung nach der Fehleinschätzung eines unqualifizierten Psychologen fehlt noch.
Das macht einem Polizeistaat alle Ehre. Dabei geht es hier lediglich um ein Hobby. Ich bin begeistert........

Grüße from Doeskopp

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 641
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#87

Beitrag von DD1GG » Sa 27. Okt 2018, 05:32

Nicht laber im Forum. Funken sollt ihr

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5056
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#88

Beitrag von doeskopp » Sa 27. Okt 2018, 09:22

DD1GG hat geschrieben:
Sa 27. Okt 2018, 05:32
Nicht laber im Forum. Funken sollt ihr
Recht hast Du. Dann gib auch mal ein bisschen Gas damit man hier oben was von Dir hört. Krefeld........waren da nicht früher die Hörnerbullis stationiert? Bei uns genügte meist ein Hinweis auf die "Krefelder" und alles ging in Deckung.

Grüße from Doeskopp

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3526
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Fuchsjagt im Sinne der BNA

#89

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 27. Okt 2018, 18:38

doeskopp hat geschrieben:
Fr 26. Okt 2018, 20:20
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 26. Okt 2018, 16:39

Ich befürworte somit eine charakterliche (psychologische) Überprüfung bei (amtlich festgestellten) rechtlichen Verstössen im Zusammenhang mit dem Funkbetrieb (nicht nach Denunzierung durch andere Funker und Nichtfunker),
eine Erhöhung der Strafen (Geldbuße höher als 2500 Euro der einen Eintrag in das Polizeiliche Führungszeugnis zur Folge hätte)
und eine stärkere Überwachung der BnetzA dieser Person nach Meldung durch mehrere Funker (zum gleichen Sachverhalt)an diese.
Überwachung, Kontrolle, Denunziation, Bestrafung und Abzocke. Die Sicherheitsverwahrung nach der Fehleinschätzung eines unqualifizierten Psychologen fehlt noch.
Das macht einem Polizeistaat alle Ehre. Dabei geht es hier lediglich um ein Hobby. Ich bin begeistert........

Grüße from Doeskopp
Doeskopp leider sind wir soweit gekommen....
Anders wird man solchen Typen nicht beikommen (können).
Oder willst du auch auf 11m wie auf AFU, digitalen Sprechfunk mit ausgesendeter ID-Nr. haben?
Meinst du, dass das der Weisheit letzter Schluss ist?
Du wirst die meisten der CB-Funker (und damit evtl. die letzten verbliebenen) nicht dazu bringen können,
digitale Sprechfunkgeräte sich zuzulegen, die dem "Freifunkgedanken" widersprechen dürfte....

Auf AFU sieht es ähnlich aus....
Oder warum meinst du, gab es in den letzten Monaten zigtausende Anmeldungen für eine ID-Nr zumindest auf DMR?
Die Nachfrage nach MMDVM Platinen und Funkgeräten ala Motorola GM340/360/380 um Repeater auf 70cm aufzubauen,
steigt in den letzten Monaten dermassen an, dass der Markt fast leergefegt ist....
Wartezeiten von 1 bis 3 Wochen für ein krachneues DMR-Funkgerät (da reden wir nicht von chinesischem Versand!) sind mom. die Regel,
weil die Hersteller solcher Geräte (Tytera, Retevis, Anytone ect.) der Nachfrage kaum nachkommen können.
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3029
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Fuchsjagt im Sinne der BNA

#90

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 27. Okt 2018, 23:54

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Sa 27. Okt 2018, 18:38
Du wirst die meisten der CB-Funker (und damit evtl. die letzten verbliebenen) nicht dazu bringen können, digitale Sprechfunkgeräte sich zuzulegen, die dem "Freifunkgedanken" widersprechen dürfte....

Auf AFU sieht es ähnlich aus....
Oder warum meinst du, gab es in den letzten Monaten zigtausende Anmeldungen für eine ID-Nr zumindest auf DMR? [...] Wartezeiten von 1 bis 3 Wochen für ein krachneues DMR-Funkgerät (da reden wir nicht von chinesischem Versand!) sind mom. die Regel, weil die Hersteller solcher Geräte (Tytera, Retevis, Anytone ect.) der Nachfrage kaum nachkommen können.
Ich kann da nicht ganz folgen. Was Du als "ähnlich" beschreibst, sieht in meinen Augen irgendwie wie das genaue Gegenteil aus: Digimöhren auf 11 m will keiner, im AFu dagegen sehr.
Irgendwie erinnert mich dieser Widerspruch an die historische Stellungnahme der Merkel nach der Fukushima-Katastrophe.

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „CB - Fuchsjagd & Co.“