Massiver Brummton bei Netzbetrieb

Antworten
50 Ohm
Santiago 1
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Nov 2020, 19:55
Standort in der Userkarte: 52° 6' 29.781" N 9° 21' 43.816" E

Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#1

Beitrag von 50 Ohm »

Hallo alle,

bei meinem Tecsun PL-660 überrascht/ärgert mich ein ganz massiver Brummton wie im Titel. Der Empfang auf Mittelwelle wird letztlich unmöglich, auf HF sieht es nicht wirklich besser aus und auf FM, naja. Dazu kommt auch beim Springen von Bandende auf -anfang ein lauter (fürchterlicher) Knackton, Mein Händler meint, das Netzteil sei nur zum Aufladen von Akkus da. Die Anleitung schreibt natürlich was anderes. Vermutlich sollte von der Gehäuseform nicht auf verbaute Technik geschlossen werden (trotzdem Foto).

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Grüße
Netzteil.jpg
Benutzeravatar
CBZentrum
Santiago 7
Beiträge: 528
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 08:30
Standort in der Userkarte: BadDürkheim
Wohnort: 67098 Bad Dürkheim
Kontaktdaten:

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#2

Beitrag von CBZentrum »

Zum Laden muss das Steckernetzteil nicht entstört sein .

Auszug aus einem Angebot
Der Empfänger kann mit 4 AA-Batterieren oder 4 NiMH-Akkus betrieben werden und lädt die Akkus
im Netzbetrieb automatisch auf. Eine Lade-Netzteil gehört mit zum Lieferumfang.

Da steht leider nicht... Dauerhafter Betrieb ohne Batterien über das NT möglich,
nur für ne Ladefunktion gut,
wenn sich die Angabe Netzbetrieb zum Aufladen nur auf das Steckernetzteil bezieht
und Angaben für Betrieb ohne Batterien/Stromaufnahme des Geräts in der Betriebsanleitung
leider fehlen.
Online steht auch 6V 300mAh :seufz:
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 2023
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#3

Beitrag von ax73 »

Und die 300mA reichen nie und nimmer zum Betrieb des Empfängers. Ganz abgesehen von der mangelnden Siebung die zum Brummen führt.
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
50 Ohm
Santiago 1
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Nov 2020, 19:55
Standort in der Userkarte: 52° 6' 29.781" N 9° 21' 43.816" E

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#4

Beitrag von 50 Ohm »

Hallo wieder,

@CBZentrum post:

Zumindest wird auf nur Laden nicht explizit hingewiesen.

attachment=0]Anweisung.png[/attachment]

@ax73

Den Stromverbrauch kann ich noch messen. Die Akkus können allemal. Es ist die Siebung, nur die Siebung bzw. der viele elektrische Dreck.

Das Netzteil selbst wird ok sein.

Grüße
Dateianhänge
Anweisung.png
Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 2023
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#5

Beitrag von ax73 »

Rechnerisch meinte ich. Das Netzteil liefert maximal 1,8W.
Und pumpt dabei am limit wenn es diese Leistung real überhaupt bringt.
Damit geht kein Empfänger. Nichtmal ne Skalenlampe ;)
Einige meiner Beiträge werden in einem anderem Kontext präsentiert als von mir authorisiert und beabsichtigt.
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 2601
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#6

Beitrag von noone »

Nimm ein Netzteil das für Funk geeignet ist und ausreichende Leistung zur Verfügung stellt, denn wenn du die Netzteile zu sehr belastest geht die Siebung in die Knie und dein Empfänger sieht ungesiebte Spannung also den Brumm, nimmst du 4 AA Zellen (irgendwelche Nickelzellen) so hast du um die 5V Spannung nimmst du Primärzellen AlkalineMangan so kommst du auf etwas über 6V Nickelzellen sind bezogen auf deine Verhältnisse "beliebig" aufladbar, Alkalimangan(Alkalinezellen) kann man auch laden, jedoch lassen schnell nach und werden mit jedem Zyclus schnell schlechter, aber so 10mal ist drin. Man sollte auch aufpassen eine gute Qualität zu erwerben, das Zeug aus dem 1Euroladen ist selten gut, eingeführte Versender die es schon sehr lange gibt und nicht ihren Ruf versauen wollen, führen asiatische Markenware. Zeug das mit alten deutsche Radiofirmennamen gelabelt ist ist nur Noname-Produkte in anderem Aufkleber oder Schrumpfschlauch gesteckt.

Ich beschäftige mich nicht mehr mit dem Thema ich bin mit 12V Technik unterwegs bzw habe meine ACCUs oder Pseudoccus(Alcaline) zum Tauschen in entsprechenden Boxen/Tüten gepackt, aber von früher weis ich, dass man am besten ein paar Sätze auf Vorrat lädt und die Sätze markiert bzw sich einen externen Accu baut, dann nimmt man aber einen mit 5 Nickelzellen (C) das sind dann auch zwischen 6 und 7V und nicht ca 5V wie ein interner Nickelbatteriesatz.
Zuletzt geändert von noone am Mi 10. Nov 2021, 21:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 6803
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#7

Beitrag von DocEmmettBrown »

Also ich habe den PL680-Bruder und da hat das mit dem Netzteil ausgezeichnet funktioniert - und nicht etwa nur zum Laden. Hat aber 6,7 V, aber ebenfalls 300 mA.

73 de Daniel
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 1601
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#8

Beitrag von lonee »

was soll denn groß passieren, wenn man z.B. 6V 600mA in ordentlich gesiebt dranhängen würde?
Es sei denn, es wäre noch nicht einmal eine Laderegelung für die Akkus vorgesehen.

Vielleicht mal einen Blick ins Netzteil werfen. Möglicherweise hat der Elko ja "dicke Backen" bekommen.
Gruß,
André
50 Ohm
Santiago 1
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Nov 2020, 19:55
Standort in der Userkarte: 52° 6' 29.781" N 9° 21' 43.816" E

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#9

Beitrag von 50 Ohm »

Moin alle,

gestern war ich mit Radio und Netzteil bei einem Elektro(fach)händler. Dort hatte ich dasselbe Ergebnis. Allerdings habe ich erst eben herausgefunden, dass es Schaltnetzteil gewesen sein muss. Gleich aussehende Netzteile können von 110 bis 240 Volt.

Ich bleibe dran.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 1601
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#10

Beitrag von lonee »

Mein Gott, ist doch kein Hexenwerk.
Trafo, Brückengleichricher oder Dioden entsprechend zusammengeschaltet, ein paar passende Ekos, zur Not vielleicht noch ein 7805 mit R an der Basis um ihn auf 6V zu bringen und fertig.

Um dem eigentlichen Problem auf die Schliche zu kommen, würde sich natürlich ein regelbares Labornetzteil gut eignen. (Sofern dieses auch ordentlich gesiebt ist).
Brummelt der RX dann "am besseren" Netzteil nicht, liegt es zweifellos am aktuell verwendeten Netzteil.
In den billigen Steckernetzteilen ist oftmals nicht einmal ein ordentlicher Brückengleichrichter vorhanden.
Gruß,
André
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 2601
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#11

Beitrag von noone »

lonee hat geschrieben: Do 11. Nov 2021, 10:09 Mein Gott, ist doch kein Hexenwerk.
Trafo, Brückengleichricher oder Dioden entsprechend zusammengeschaltet, ein paar passende Ekos, zur Not vielleicht noch ein 7805 mit R an der Basis um ihn auf 6V zu bringen und fertig.

Um dem eigentlichen Problem auf die Schliche zu kommen, würde sich natürlich ein regelbares Labornetzteil gut eignen. (Sofern dieses auch ordentlich gesiebt ist).
Brummelt der RX dann "am besseren" Netzteil nicht, liegt es zweifellos am aktuell verwendeten Netzteil.
In den billigen Steckernetzteilen ist oftmals nicht einmal ein ordentlicher Brückengleichrichter vorhanden.
4 mal AA in Zinktechnik/Alkalimangan das wären 6V also ein 7806 es gibt aber auch 78065 für 6,5V aber 6Volt ist eine Normspannung der Vorzugsreihe.
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 6803
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#12

Beitrag von DocEmmettBrown »

noone hat geschrieben: Do 11. Nov 2021, 23:16also ein 7806 es gibt aber auch 78065 für 6,5V aber 6Volt ist eine Normspannung der Vorzugsreihe.
Oder als 7906 mit vertauschter Polarität, falls gerade zufälligerweise einer in der Bastelkiste vor sich hin schimmelt. ;)

73 de Daniel
50 Ohm
Santiago 1
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Nov 2020, 19:55
Standort in der Userkarte: 52° 6' 29.781" N 9° 21' 43.816" E

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#13

Beitrag von 50 Ohm »

Danke euch, für eure weiteren Antworten.

Vielleicht greife ich die Idee mit einem selbstgebauten Netzteil auf.

Grüße und immer

50 Ohm
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 1601
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Massiver Brummton bei Netzbetrieb

#14

Beitrag von lonee »

Bevor Du anfängst zu bauen, prüfe doch erst einmal mit einem Labor/ oder anderem regelbarem Netzteil. Jedenfalls mit einem, wo Du den Einfluss von Störungen seitens des Netzteiles ausschließen kannst.
Oder hänge Dein originales Netzteil mal ein einen Oszi. Damit kann man gleich sehen, ob das NT eine vernünftig geglättete Spannung ausgibt.
Gruß,
André
Antworten

Zurück zu „SWL - Allgemein“