"Jittern" bei SSB-Empfang.

Antworten
Willi
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

"Jittern" bei SSB-Empfang.

#1

Beitrag von Willi »

Moin!

Heute habe ich festgestellt, das bei einem Sangean ATS 909 beim SSB-Empfang ein Jittern auftritt.
Dies nur beim Betrieb über das mitgelieferte Trafo-Netzteil, nicht bei Batteriebetrieb.
Das NT hat gemessene 6.81 V im Leerlauf, und einen AC-Anteil von 0.21 V.

Hat ein Forumsmitglied gleiche Erfahrungen gemacht?
Kann der AC-Anteil eine Rolle spielen?

Das Gerät hatte ich vor knapp einem Jahr meinem Patenkind geschenkt, und der Junge hat seitdem damit KW und Amateurfunk gehört, mit der Drahtantenne, die mitgeliefert war.
Der Jitter-Effekt soll seit einigen Tagen aufgetreten sein, allerdings nicht auf AM, nur auf SSB, und nicht bei interner Batt.-Versorgung.

Also wo anfangen, NT oder Rx ?

Ich danke Euch, für Eure Antworten/Hinweise!

73 - Willi.

Benutzeravatar
13CT011
Santiago 8
Beiträge: 773
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 14:23

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#2

Beitrag von 13CT011 »

Willi hat geschrieben:
So 21. Feb 2021, 23:56


Also wo anfangen, NT oder Rx ?
Sieh doch mal aufs Netzteil. Ich hab im Internet gefunden, dass folgendes Netzteil dabei ist: Netzteil 9V AC /0.7A. Sieh einfach aufs Netzteil- oder ins Handbuch/ans Gerät. Da müsste ja irgendwas dazu stehen. Mit Batterien/Akkus funktioniert das Gerät ja wohl noch :D Dann benutzt es doch auch damit :holy: Das Netzteil ist ja wohl (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) hin.

73, Micha

Willi
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#3

Beitrag von Willi »

13CT011 hat geschrieben:
Mo 22. Feb 2021, 16:44
Willi hat geschrieben:
So 21. Feb 2021, 23:56


Also wo anfangen, NT oder Rx ?
Sieh doch mal aufs Netzteil. Ich hab im Internet gefunden, dass folgendes Netzteil dabei ist: Netzteil 9V AC /0.7A. Sieh einfach aufs Netzteil- oder ins Handbuch/ans Gerät. Da müsste ja irgendwas dazu stehen. Mit Batterien/Akkus funktioniert das Gerät ja wohl noch :D Dann benutzt es doch auch damit :holy: Das Netzteil ist ja wohl (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) hin.

73, Micha

Hallo Micha,

danke für den Hinweis!
Aber das mitgelieferte Sangean-Netzteil hat folgende Daten aufgedruckt:
Modell: A40640GR
Input: 110V~60Hz / 230V~50Hz
Output: 6V=400mA 2.5VA

Es ist noch ein Datumsaufkleber drauf "2007/04".

Ich werde es mir mal von Innen ansehen, demnächst.

73 Willi.

mibo666
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#4

Beitrag von mibo666 »

Warum wechselt du nicht mal das Netzteil, in der Bastelkiste wird sich wohl was passendes finden, oder ?
Zum probieren halt mal kurz an dein regelbares Stationsnetzteil dran und schon hörst du obs das Netzteil ist oder nicht.

Falls es mit der externen Spannungsquelle immer noch zu Problemen kommt, mit Batterien aber funktioniert:

Hinter dem Eingang sitzt vermutlich eine Diode als Verpolungsschutz. Dort in der Nähe wird auch ein oder mehrere Elkos sitzen, das wäre auch noch eine gängige Fehlerquelle. Diese Kondensatoren, fallen mit der Zeit trocken und verlieren damit ihre Kapazität. Dann funktionieren sie nicht mehr als Filter oder Stütze. Bei der Versorgung mit Batterien wird diese Baugruppe nicht benötigt, deshalb würde ich in diese Richtung suchen. Oft (leider nicht immer!) sind kaputte Elkos aufgebläht, der "Deckel" ist dann konvex verformt, kann man gut mit dem Finger ertasten.

Viel Erfolg!

Gruß

MiBo

Willi
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#5

Beitrag von Willi »

mibo666 hat geschrieben:
Mo 22. Feb 2021, 18:23
Warum wechselt du nicht mal das Netzteil, in der Bastelkiste wird sich wohl was passendes finden, oder ?
Zum probieren halt mal kurz an dein regelbares Stationsnetzteil dran und schon hörst du obs das Netzteil ist oder nicht.

Falls es mit der externen Spannungsquelle immer noch zu Problemen kommt, mit Batterien aber funktioniert:

Hinter dem Eingang sitzt vermutlich eine Diode als Verpolungsschutz. Dort in der Nähe wird auch ein oder mehrere Elkos sitzen, das wäre auch noch eine gängige Fehlerquelle. Diese Kondensatoren, fallen mit der Zeit trocken und verlieren damit ihre Kapazität. Dann funktionieren sie nicht mehr als Filter oder Stütze. Bei der Versorgung mit Batterien wird diese Baugruppe nicht benötigt, deshalb würde ich in diese Richtung suchen. Oft (leider nicht immer!) sind kaputte Elkos aufgebläht, der "Deckel" ist dann konvex verformt, kann man gut mit dem Finger ertasten.

Viel Erfolg!

Gruß

MiBo

Hallo MiBo 666!

Danke auch Dir für Deine Tips!
Ich habe also ein Lab.-Netzgerät auf 6 V an den Rx gehängt, und das Jittern trat auch auf.
Danach habe ich in dem ATS 909 die Lötstellen der Hohlstiftbuchse nachgelötet.
Von Aussen war denen nichts anzusehen.

Beim erneutem Empfangsversuch war dann das Jittern weg!

Ich dachte zuvor auch schon an einen Fehler in der Umschaltelektronik für Batt./Extern.
Oder die Elkos hinter dem 6V-Eingang. Diese sind mit einem dunkelbraunen Kleber auf der Platine fixiert. Dieser ist inzwischen sehr hart, und ohne "Flurschaden" liesse sich kein Elko entfernen.

Aber jetzt ist erstmal wieder alles gut, und der Junge kann ab morgen Mittag wieder KW hören. Da er Anfang nächsten Monats Geburtstag hat, werde ich ihm meinen alten Philips AL990 "vermachen".

Danke nochmals!

73 Willi.

mibo666
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#6

Beitrag von mibo666 »

:thup:

So ist das oft, kleine Ursache -> viel Ärger!

Toll das du es so schnell gefunden hast, wieder ein Gerät vor dem Schrott bewahrt! :tup:
Eine Frage habe ich aber noch: Was macht denn "der kleine" mit dem Empfänger, sprich was hört er da?
Falls das Kind jetzt nicht gerade mehrsprachig aufwächst, was ist für ihn an der Kurzwelle interessant ?

Ich habe meine dafür NIE begeistern können, da läuft nur komische Musik in bescheidener Qualität, Video ist auch nicht und Nachrichten in Englisch oder Französisch waren auch mehr Folter als Ansporn für sie.

Deshalb frage ich...

Gruß

MiBo

Willi
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#7

Beitrag von Willi »

mibo666 hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 03:55
:thup:

So ist das oft, kleine Ursache -> viel Ärger!

Toll das du es so schnell gefunden hast, wieder ein Gerät vor dem Schrott bewahrt! :tup:
Eine Frage habe ich aber noch: Was macht denn "der kleine" mit dem Empfänger, sprich was hört er da?
Falls das Kind jetzt nicht gerade mehrsprachig aufwächst, was ist für ihn an der Kurzwelle interessant ?

Ich habe meine dafür NIE begeistern können, da läuft nur komische Musik in bescheidener Qualität, Video ist auch nicht und Nachrichten in Englisch oder Französisch waren auch mehr Folter als Ansporn für sie.

Deshalb frage ich...

Gruß

MiBo

Hallo MiBo666,

der Kleine wird in ein paar Tagen 15 Jahre alt, ist einen Kopf kleiner als ich - aber zum Glück nicht so schwer... .
Er hört auf KW Rundfunksender, hat dabei auf dem Smartfone "SHORT-WAVE-INFO" mitlaufen und sieht sich die Daten der Sender an. Amateurfunk hört er, je nach Zeit und condx, eigentlich auf allen Bändern.
In der Schule hat er als Fremdsprachen Englisch und Französisch.
Er ist von der Funktechnik begeistert, will auch beruflich in diese Richtung tätig sein.

Vom Vater und von mir wird diese Begeisterung gefördert.
Zum Leidwesen der Mutter (Musik- u. Kunstlehrerin), die ihn gerne in den musischen Bereich drängen möchte.
Aber der Junge hat diesbezüglich weder Interesse noch Begabung.
Stattdessen hat er im letzten Jahr einen Bausatz von einem KW-Tansistoraudion nachgebaut. Der Papa war "stolz wie Bolle", hat das Ding seinen Pol.-Kollegen gezeigt, wenn sie zu Besuch waren.

73 Willi.

mibo666
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#8

Beitrag von mibo666 »

Ui, das ist dann "ein ganz selten Gewachs", pass gut drauf auf :!:
Ich habe bei uns im OV eine ganze Zeitlang Jugendarbeit mit betreut. Bausätze, Fuchjagden und vieles mehr haben wir mit den Kids gemacht. War immer lustig, die Kinder hatten Spaß. Aber langfristig war keiner dabei der richtig "angefixt" wurde. Meine können dir zwar die Leitfähigkeit der Metalle vorbeten, sind in CW einigermaßen fit und wissen wo beim Lötkolben das heiße Ende ist aber niemals freiwillig... :clue:

Gruß

MiBo

Willi
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: "Jittern" bei SSB-Empfang.

#9

Beitrag von Willi »

mibo666 hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 15:37
Ui, das ist dann "ein ganz selten Gewachs", pass gut drauf auf :!:
Ich habe bei uns im OV eine ganze Zeitlang Jugendarbeit mit betreut. Bausätze, Fuchjagden und vieles mehr haben wir mit den Kids gemacht. War immer lustig, die Kinder hatten Spaß. Aber langfristig war keiner dabei der richtig "angefixt" wurde. Meine können dir zwar die Leitfähigkeit der Metalle vorbeten, sind in CW einigermaßen fit und wissen wo beim Lötkolben das heiße Ende ist aber niemals freiwillig... :clue:

Gruß

MiBo

Hallo MiBo,

das werde ich wohl machen müssen - mit dem "Aufpassen".
Schliesslich bin ich der Initiator, sprich "Übeltäter". Papa ist zwar Fm-Techniker bei der Polizei, hat aber zu Hause keine Funktechnik.
Mal sehen, wie es weiter geht. Erstmal stehen Schule und Ausbildung im Vordergrund.

Gruß, Willi.

Antworten

Zurück zu „SWL - Allgemein“