PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

ROMEO 1
Santiago 7
Beiträge: 612
Registriert: Mi 31. Mai 2006, 23:18
Standort in der Userkarte: Barntrup
Wohnort: Barntrup

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#76

Beitrag von ROMEO 1 » Di 1. Jan 2019, 13:04

ROMEO 1 hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 12:57
prof.dr.m hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 10:57
...wenn wir mit unserer Kolonne auf der Autobahn mit Ü200 zum Zielgebiet fahren.
Meine Empfehlung: Bei der Geschwindigkeit - Hände weg von Funkgeräten.

… und ab 01.07.2020 hat sich das sowieso erledigt, da darf man dann auch kein Mikrofon bei laufendendem Motor mehr in die Hand nehmen, auch nicht im Stand.

Guten Rutsch ins neue Jahr.
Hallo Leute,
schon bei der Antwort habe ich mir gedacht: "Das wird bestimmt eine trollige Diskussion." Und der Eindruck hat sich bestätigt.
Alles was vorgeschlagen wurde, wird entweder nicht gewollt oder ist unpraktisch oder sogar ausserhalb der Legalität. Kurze Antennen taugen nichts, lange hingegen sind zu umständlich oder wegen mangelnder Haftung an der Karosserie zu unsicher, zu gefährlich.

Daher noch ein Vorschlag (die richtiger Funker werden mich steinigen): Wie wäre es denn mit ZELLO auf dem Smartphone? Geschlossene Gruppe und in Verbindung mit Freisprecheinrichtung und BT-PTT sogar nach 2020 gesetzeskonform. Da braucht man auch keine Außenantennen mehr.


...aber schade, das geht ja auch nicht. Denn was ist, wenn man mal kein Netz hat?
73 / Horst

Kaum macht man etwas richtig - schon gehts.

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#77

Beitrag von prof.dr.m » Di 1. Jan 2019, 13:07

… und ab 01.07.2020 hat sich das sowieso erledigt, da darf man dann auch kein Mikrofon bei laufendendem Motor mehr in die Hand nehmen, auch nicht im Stand.
:-) Nun ich habe gerade den Gesetzestext nicht vor mir, aber soweit ich mich erinnere darf man das Gerät oder ein daran angeschlossenes Lautsprechermikrofon nicht mehr in die Hand nehmen! Aber man darf einen dafür notwendigen Knopf in greifbarer Nähe betätigen.

Hm, dann befestige ich mein Funkgerät mit Klett an meinem Arm und betätige dann mit der anderen Hand ausschließlich den PTT Knopf ohne das Gerät in die Hand zu nehmen :-)
Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und seit kurzem die Midland G7E PRO MAG

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#78

Beitrag von prof.dr.m » Di 1. Jan 2019, 13:12

Hallo Horst

Nun die App Zello (fast identisch mit Midland BT TAlk oder CB-Talk) ist gar nicht mal so schlecht!
Das Einzige Problem dabei ist, wie du schon erwähnt hast, die Datenverbindung. Die Telefonabdeckung ist gar nicht mal das Problem, aber die Datenabdeckung, denn die Apps laufen ja übers Datennetz.
Im Dorf, Stadt, Land ist das nach meinen Tests sehr gut, nur bei schnellen AB Fahrten bricht die Datenverbindung zu häufig kurz zusammen. Da wären dann Apps mit Speicherung und senden der ganzen Nachricht wiederum praktischer.
Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und seit kurzem die Midland G7E PRO MAG

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2480
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#79

Beitrag von Krampfader » Di 1. Jan 2019, 13:38

Alles klar Rainer!

Wie auch immer. Du kannst natürlich verwenden was Du als sinnvoll erachtest. Ich/wir haben Dir hier nur weitere Möglichkeiten aufgezeigt, mit allen ihren Vor- und Nachteilen. Auch wenn unsere Vorschläge für Dich nicht relevant sind dann vielleicht für andere, es bilden sich ja hier auch stille Mitleser ihre Meinung.

Zum Abschluss (wenn es legal bleiben soll): ich halte das günstige ALINCO DJ-V-446 nach wie vor für die erste Wahl, aus mehreren Gründen. Das DJ-V-446 ist ein auf PMR446 "downgesiztes" bewährtes, robustes und wasserdichtes Profi-Gerät mit sehr guter Antenne und Empfänger. Dieses Gerät gibt es bereits ab EUR 19,90 (mit punktgeschweißten 700mAh-NiMH-Zellen, daher nur zwei Kontakte zum Gerät hin), siehe: https://www.funkkeller-weissach.de/shop ... p3161.html

Mit einem 1600mAh Li-Ion-Akku zwar etwas teurer aber immer noch erschwinglich, siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1868.html

Und wenn es unbedingt sein muss dann geht es auch mit AA-Batterien bzw. Akkus, siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1407.html

Somit bietet Dir das Gerät mehrere Optionen zum Betrieb und hebt sich schon alleine dadurch vom üblichen "Plastik-Spielzeug" ab, mal abgesehen von der professionellen Bauweise und der optionalen "Reserve" (falls nötig, siehe Foto: https://www.pmr-funkgeraete.de/images/p ... 1445_6.jpg ). Auf der anderen Seite reicht für die Kolonnenfahrt auch das "Kunstoff-Spielzeug" wenn man nicht kilometerweit auseinander ist ...

Grüße

Andreas

PS: bei einer kompletten "Neuausstattung" würde ich aber eher eines der neuen digitalen Geräte in Betracht ziehen, siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... 48_63.html
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#80

Beitrag von prof.dr.m » Mi 2. Jan 2019, 10:58

Krampfader hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 13:38
Zum Abschluss (wenn es legal bleiben soll): ich halte das günstige ALINCO DJ-V-446 nach wie vor für die erste Wahl, aus mehreren Gründen. Das DJ-V-446 ist ein auf PMR446 "downgesiztes" bewährtes, robustes und wasserdichtes Profi-Gerät mit sehr guter Antenne und Empfänger. Dieses Gerät gibt es bereits ab EUR 19,90 (mit punktgeschweißten 700mAh-NiMH-Zellen, daher nur zwei Kontakte zum Gerät hin), siehe: https://www.funkkeller-weissach.de/shop ... p3161.html
Tja hat zwischenzeitlich 50% "aufgeschlagen" und kostet jetzt 29,90€ ... :-)
Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und seit kurzem die Midland G7E PRO MAG

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2480
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#81

Beitrag von Krampfader » Mi 2. Jan 2019, 11:12

prof.dr.m hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 10:58
Tja hat zwischenzeitlich 50% "aufgeschlagen" und kostet jetzt 29,90€ ... :-)
Tja, Angebot und Nachfrage, es lebe die freie globale Marktwirtschaft! :banane:

Du kannst es aber auch hier kaufen, siehe: https://www.conrad.com/ce/de/product/93 ... 6-POWERSET

Offensichtlich gabs auch Leute die bereit waren auch diesen Preis zu zahlen ...

Grüße

Andreas
Zuletzt geändert von Krampfader am Mi 2. Jan 2019, 11:32, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#82

Beitrag von prof.dr.m » Mi 2. Jan 2019, 11:31

Krampfader hat geschrieben:
Di 1. Jan 2019, 11:28
Echte Profi Geräte (wie das RT1) bieten bis zu 10 Tagen "Stand-By" Zeit
Hallo Andreas

Ich habe jetzt mal nachgeschaut und meine "Testwerte" für die Akkus "im Betrieb" sind wie folgt:

--600--mAh - 0,5 Tag
--800--mAh - 1,0 Tag
1.100--mAh - 2,5 Tage
1.900--mAh - 3,0 Tage
2.800--mAh - 4,0 Tage

Da das RT1 einen Akku mit 3.000 mAh hat, kann es schon sein dass es eine Standbyzeit von 10 Tagen hat!
Aber was bringen mir "Standby-Werte"? Das ist genauso wenn im PKW Prospekt steht dass mein Fahrzeug im Leerlauf 30 Tage lang läuft! :-)

Von daher bringt mir z.B. ein Alinco mit einem 700 mAh Akku nicht wirklich viel, da muss ich ja sogar schon bei einer 1 Tagestour wechseln oder lästig ans Bordnetz anschließen :-)
Der 1.600er im FP wäre da schon besser, aber ich vermute mal der ist dann auch wieder etwas größer und macht das Gerät etwas dicker/schwerer!?

Zum anderen hat das DJ-V-446 soweit ich sehe "nur" CTCSS und kein DCS!

:-) Na wer bei Conrad Geräte kauft, der kann ja auch gleich in eine Apotheke gehen ... :-)
:-) Das Gegenteil vom Conrad ist dann sowas wie Pearl :-)
Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und seit kurzem die Midland G7E PRO MAG

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2480
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#83

Beitrag von Krampfader » Mi 2. Jan 2019, 11:55

Hallo Rainer

Wir verwenden nur CTCSS. DCS können die wenigsten (Fremd)Geräte. Außerdem zeigt die Erfahrung dass es einen für Funk Verantwortlichen geben muss. Dieser sammelt am Abend alle Geräte ein, ladet sie über Nacht auf, prüft in der Früh deren Funktion und teilt sie beim Frühstück wieder aus. Ansonsten vergessen die Teilnehmer schon mal gerne das Gerät nachzuladen und/oder lassen es gar über Nacht laufen. Verstellen aber auch schon mal gerne die Lautstärke (auf lautlos) oder gar den Kanal. Oder den CTCSS-Code. Alles schon erlebt ...

Nicht jeder besitzt eine Affinität zum Funk, dementsprechend schlecht sieht es nach einigen Tagen damit aus ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#84

Beitrag von prof.dr.m » Mi 2. Jan 2019, 14:18

Hallo Andreas

Na dafür bin ICH ja da – als „Funk Verantwortlicher“ in unserer Gruppe und habe deshalb damals ja auch die dafür richtigen / sinnvollen Geräte ausgesucht :-)

ICH verwahre die Geräte alle bei mir!
Vor der Tour lade ich doppelt soviele Akkus auf wie wir benötigen :-) und transportiere jeweils 4 identische in kleinen 4er Packs.
Dann nehme ich meistens 2 Geräte mehr mit wie wir Fahrzeuge sind :-) und überprüfe deren Funktion.
(Einstellungen können eigentlich nie verstellt werden, da die Geräte mit Tastensperre versehen sind und nur jeweils ein / ausgeschaltet werden (#) )
Zusätzlich nehme ich (zwischenzeitlich) jeweils 4 (mehr hab ich z.Z. eh nicht) Lüftungshalter ALAN QS-200 sowie 4 Lautsprechermikrofone samt Schlüsselringe :-) mit.
Zu Begin war ich der Einzige wo ein Lautsprechermikro benutzt hat, zwischenzeitlich haben die anderen erkannt wie praktisch das ist :-)
Am Treffpunkt verteile ich die Geräte dann, es wird nochmals ein Check durchgeführt und dann geht es los. Und zum Ende der Tour sammele ich die Geräte dann wieder ein.

Nun gerade aus dem Grund dass viele von den „Billigen“, ups hab ich ja selber welche :-) kein DCS haben, benutzen wir das. Als wir noch CTCSS benutzten, kamen viel häufiger Störungen herein wie seit dem wir DCS benutzen.
Da ich genügend Geräte habe, braucht auch keiner sein eigenes, welches evtl. nur CTCSS könnte, mitbringen.
Ebenfalls habe ich nur baugeiche Geräte, damit man (bzw. ich) sich nicht auch noch verschiedene Bedienungen merken muss.
Dadurch haben auch alle die gleichen Akku-Typen, die gleichen Headsets und die gleichen Lautsprechermikrofone.

(#)
Kanal und DCS/CTCSS kann durch die Tastensperre wie gesagt keiner verstellen!
Lautstärke wird nicht per Tasten, sondern Drehregler eingestellt.
Meine Mitfahrer haben nur ZWEI Bedienfunktionen:
Ein/Aus – Drehschalter der gleichzeitig für die Lautstärke zuständig ist
und
die PTT Taste zum sprechen.

Arg viel leichter geht es kaum :-)
Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und seit kurzem die Midland G7E PRO MAG

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: PMR Funkgerät für Langstrecke in Kolonnenfahrt

#85

Beitrag von prof.dr.m » So 31. Mär 2019, 01:22

prof.dr.m hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 15:31
Irgendwann bei einer unserer nächsten Touren muss ich mal zwei G7E PRO MAG testen, ob die Reichweite damit gravierend besser wird, um mit einer zusätzlichen Antenne auf dem Dach herumzufahren.
So gestern haben wir eine kleine Tagestour gefahren und zwei Midland G7E PRO MAG zum testen mitgenommen.

Wir haben die Midland G7E Pro MAG gegen die Stabo Freecom 650 bzw. die RETEVIS RT45 gemessen.
Damit das ganze keine persönlichen Schätzwerte sind, habe ich mir das Tool GPS Distance Meter heruntergeladen.
Mit dem Tool vergleicht man 2 Koordinaten und zeigt diese dann in Meter an.
Um es gegenzuprüfen habe ich dann zuhause per Google Maps die Entfernung nachkontrolliert - beides mal die gleichen Werte, also sollten sie wohl stimmen.
Wir haben eine "gemischte" landschaftliche Situation, sowie eine für uns übliche Funksituation aus dem Fahrzeug heraus genommen - also mein Neffe stand fest im Wald auf einer Lichtung (1. Koordinaten) und ich fuhr dann von dort weg. Da wo die Verbindung schlecht wurde (2. Koordinaten) , hielt ich an, nahm die dortigen Koordinaten und das Programm errechnete die Entfernung.

Zuerst also die Stabo und Retevis ... die schafften es beide so auf 450/500m ...
Dann kamen die Midland mit Außenantenne dran und ich fuhr weiter ... 600, 800, 1.000, 1.200, 1.400, 1.450m bis sie anfingen zu rauschen!!!
Das sind keine 30% wie einige so behaupteten, das sind 200% mehr!!!

Also auf der Autobahn wo es seltener vorkommt dass es Wald zwischen den Fahrzeugen gibt, dürfte die Entfernung noch etwas weiter sein.

Also von meiner Seite aus kann ich die guten Gewissens empfehlen.
Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und seit kurzem die Midland G7E PRO MAG

Antworten

Zurück zu „PMR allgemein“