Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1370
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

#61

Beitrag von LJ80 » Mo 19. Feb 2018, 21:53

Mit Farben blind meinte ich eigentlich nicht dich Klaus, aber wenn Du dich als Farben blind Outest, soll mir auch recht sein :crazy:

Ja die Bilder habe ich mit meinem Samsung Toster gemacht :banane: gibt keinen besseren um so etwas zu knipsen, ich wollte eigentlich ein .gif hier rein setzen aber lässt er mir leider nicht.

Bei meiner hier ist zwischen grün und gelb kaum ein Unterschied zu erkennen, hab heute eine referenz gurke bekommen , ist zwar eine Team aber ich bin noch nicht dazu gekommen die an zu schließen, hatte zu viel anderen Döns heute zu tun.

Du hast ja hier schöne Bilder eingestellt aber leider ist nicht zu erkennen wo oder wie die LEDs sitzen und wenn ich das richtig sehe muss ich da um an die LEDs zu kommen das LCD erst mal abmachen, und dann ist die Frage wie sitzen die LEDs, ist das eine RGB LED oder sind das einzelne oder sind die in einem ( Leucht-Sheet Plastik eingesetzt oder sind die auswechselbar ) da weist Du mehr wie ich

Kannst Du hier für mich mal mehr Licht ins Dunkel bringen ?

Mach doch noch mal ein schönes Bild in Bild aber in der Farbe GELB, grün passt ja, ach sorry ist ja für dich Purple ........ was ist dann gelb für dich ? da kann ich jetzt nur raten aber ich komm nicht drauf .....

hf-doktor

Re: Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

#62

Beitrag von hf-doktor » Mo 19. Feb 2018, 22:34

Cosmo hat geschrieben:...

@ hf-doktor
Trotzdem macht es dabei einen gewaltigen Unterschied, ob eine Firma wie President als Auftraggeber, oder so wie z.B. CRT als Lizenznehmer auftritt. CRT kauft hier bei AnyTone eine rein chinesische Konstruktion ein, während President hier den Schaltungsentwurf selbst übernimmt und diesen dann in China bei dem einen oder anderen Fabrikanten umsetzen läßt. Es ist dabei auch völlig normal, daß Teile der Schaltung anderer Konstruktionen übernommen werden, President steht hier leider genauso unter Konkurrenzdruck wie alle anderen, dennoch ist das Lincoln II+ hier um eine Klasse besser und auch die Anzahl der Reklamationen ist deutlich geringer.

...
Wenn du mich jetzt grinsen sehen würdest...

Die CRT und die Lincoln wurden vom gleichen Hersteller entwickelt und produziert... und von wegen eigener Schaltungsentwurf von President bei der Lincoln II... :dlol:
Die sind -mit Verlaub- selbst nicht in der Lage bzw. zu blöde, sowas zu entwickeln. President ist doch nichts anderes als ein Vertrieb. Hat President auch nie gemacht, sondern immer anderen überlassen, z.B. Uniden oder diese andere Verein, dessen Name mir gerade nicht einfällt.
Als die Lincoln zur Entwicklung zu Qixiang/Anytone ging, waren mehr oder weniger nur die Eckpunkte und das Design vorgegeben. Das schaltungstechnische Grundgerüst dazu, gab es schon > Stichwort AT-5555"N"
CRT+Lincoln sind schaltungstechnisch zu über 90% identisch. Im übrigen werden sie auch unter identischen Qualitätsstandards gefertigt. Nur President ist halt etwas grosszügiger, was die Kosten des Endprodukt angeht. Ansonsten sind hier keine maginalen Unterschiede...

Woher stammen die Erkenntnisse, das Ausfälle bei der Lincoln deutlich geringer sind ? Davon werden auch weniger verkauft, gegenüber der AT-6666 die unter 4 oder 5 Label vertickt wird. PL II sind exklusive Modelle, unter dem Design nur für President hergestellt. Genau wie die Stryker, die werden auch nur exklusiv für den Verein gefertigt.... aber alle diese Kisten fallen von ein und demselben Fertigungsband...

CRT/Team/Avanti bekommen die Qualität, für das sie bereit sind, pro Gerät auszugeben, genau wie President oder Stryker, dier ein paar Öcken mehr ausgeben
Das schlägt sich natürlich auch bei der Qualität nieder, aber die Fertigungsstandards / QM sind gleich.

Hier mal der "Stammbaum" zur Entwicklungsgeschichte der einzelnen "Ableger"...
Anytone Historie.jpg

hf-doktor

Re: Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

#63

Beitrag von hf-doktor » Mo 19. Feb 2018, 22:43

Cosmo hat geschrieben:...

Die einzige Firma, die sich bis jetzt nicht in diesen Affenzirkus ziehen ließ, ist Yeti Communications Ltd in Neuseeland, die ihr Yeticom Optima MKIII von Null weg neu aufgebaut haben und dabei lediglich das gleiche Gehäuse wie Albrecht verwendet haben. Hergestellt wurde das Gerät auch nicht irgendwo in Chenzhen, sondern in Hongkong, wo nicht nur das Lohnniveau sondern auch die Arbeitsmoral etwas höher liegen! Leider wurde die Weiterentwicklung bereits 2015 eingestellt, da das Unternehmen inzwischen lukrativere Geschäfte an Land gezogen hat. Yeti Communications hat damit zumindest bewiesen, daß es auch anders geht! Man muß nicht unbedingt den gleichen Schrott bauen und macht dabei trotzdem noch ordentlichen Gewinn. 8)
Jetzt muss ich ein zweites mal grinsen. Qualitativ kam der Comtex/Yeticom Murks nicht annähernd an die AT-6666 ran. Frag mal die Händler, die den Kram verkauft haben...

Cosmo

Re: Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

#64

Beitrag von Cosmo » Di 20. Feb 2018, 09:29

hf-doktor hat geschrieben:Jetzt muss ich ein zweites mal grinsen. Qualitativ kam der Comtex/Yeticom Murks nicht annähernd an die AT-6666 ran. Frag mal die Händler, die den Kram verkauft haben...
Bei dir muß ich nicht nur grinsen sondern sogar lachen, denn das Yeticom war schon 2012 um Klassen besser, als das was Albrecht heute verkauft! :lol:
Abgesehen davon solltest du dich erst mal besser informieren bevor du solchen Blödsinn schreibst! Zu deiner Information, President ist seit 1978 ein eigenständiges Unternehmen und nicht bloß ein Vertrieb wie z.B. Albrecht, das gleiche gilt auch für CRT. Die chinesischen Partnerfirmen in der Produktion haben dabei im Laufe der Jahre ständig gewechselt, daher ist es kein Wunder und auch vollkommen normal, wenn das Basiskonzept vorangegangener Gerätegenerationen teilweise übernommen wird.

Aber diese Reaktion von dir war ja zu erwarten, alles immer und überall kleinreden, andere ohne Grundlage mit Lügen und Halbwahrheiten für dumm verkaufen, aber den Chinaschrott mit Händen und Füßen verteidigen und kritische Stimmen mit aller Gewalt niederknüppeln, damit auch ja möglichst viel von dem Schmarren über den Ladentisch geht. Bei mir jedenfalls ist mit solchen Methoden kein Umsatz zu machen, ich und offenbar auch viele andere Konsumenten können Qualität von billigem Ramsch sehr leicht unterscheiden! :thdown:

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7603
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

#65

Beitrag von PMRFreak » Di 20. Feb 2018, 10:13

Also mal ehrlich - mit den Comtex-Modellen hatte ich kein Glück.

Massig Ausfälle, teilweise schon mit Fehlern hier angekommen und dann aufgrund des "Verschwindens" von
Funktechnik Grenz (er hat die Geräte ja importiert) dann auf einem vierstelligen Betrag sitzen geblieben.

Begeisterung löst das bei mir nicht aus. Schlecht waren die Geräte, wenn sie funktioniert haben, definitiv
nicht. Aber sie hatten leider viele Macken...

Und zum Thema CRT - die können nicht einmal die einfachsten technischen Fragen zu den Produkten
beantworten bzw. Probleme lösen. Hatte ich jetzt schon mehrmals erlebt - Antworten gab es da auch
nicht und über den Importeur kamen dann nur Auskünfte, die einen erschaudern ließen...
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

hf-doktor

Re: Superstar SS9900 Frontblenden Labelung + Beleuchtung

#66

Beitrag von hf-doktor » Di 20. Feb 2018, 21:24

Cosmo hat geschrieben:.....
Bei dir muß ich nicht nur grinsen sondern sogar lachen, denn das Yeticom war schon 2012 um Klassen besser, als das was Albrecht heute verkauft! :lol:
Abgesehen davon solltest du dich erst mal besser informieren bevor du solchen Blödsinn schreibst!
Was bist du denn fürn Held ??? Und wer schreibt hier Blödsinn ???
Die MK III war schon 2011 veraltet, als sie als aufgewärmte Technik auf den Markt kam. Ich muss mich nicht informieren, habe von den Möhren genug auf der Bench gehabt, damit sie z.B. überhaupt für FM (Modulation) tauglich waren.
Wer einigermassen logisch denken kann:
Wenn das Ding so toll war, wie du behauptest, wäre es ja wohl der Renner geworden... ist letztendlich gefloppt. Nicht nur hier bei uns, sondern auch dort, für dessen Markt sie bestimmt war... Hat auch nichts geholfen, das Yeticom alles daran gesetzt hat, das nochmals ein Charge nachproduziert wurde.
Zu deiner Information, President ist seit 1978 ein eigenständiges Unternehmen und nicht bloß ein Vertrieb wie z.B. Albrecht, das gleiche gilt auch für CRT. Die chinesischen Partnerfirmen in der Produktion haben dabei im Laufe der Jahre ständig gewechselt, daher ist es kein Wunder und auch vollkommen normal, wenn das Basiskonzept vorangegangener Gerätegenerationen teilweise übernommen wird.
Das, was der President Vertrieb 78 verkauft hat, waren Uniden, die sogar mit den späteren President Gerätebezeichnungen vorher schon verkauft wurden.
btw... die SS-9900 wird nicht nur unter CRT Label verkauft.
... andere ohne Grundlage mit Lügen und Halbwahrheiten für dumm verkaufen, aber den Chinaschrott mit Händen und Füßen verteidigen und kritische Stimmen mit aller Gewalt niederknüppeln, damit auch ja möglichst viel von dem Schmarren über den Ladentisch geht. Bei mir jedenfalls ist mit solchen Methoden kein Umsatz zu machen, ich und offenbar auch viele andere Konsumenten können Qualität von billigem Ramsch sehr leicht unterscheiden! :thdown:
Ja-ne, is klar.. und du verkaufst deutsche Markenware und keinen Chinaschrott.... ich brech vom Stengel... Und wer, ausser China, soll den "Schrott" denn bauen? Die Japaner vllt. ? :dlol:
Könnte doch keiner mehr bezahlen, bzw. wäre keiner bereit, für den gleichen Gegenwert 30-50% mehr zu bezahlen. Dann könnte man hier in Deutschland produzieren, wäre vermutlich billiger.

Wenn der Markt / Zielgruppe das hergeben/bereit wäre, für ein SSB CB Gerät 450-500€ auszugeben, gäbe es auch aus China die Qualität, die man erwarten würde.
Mit Geiz ist geil Kundenmentalität geht das nun mal nicht.

Für 150-200 Öcken Strassenpreis kann man nun mal keinen Hilberling produzieren.

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“