Bestes Funkgerät aller Zeiten

DKW612

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#136

Beitrag von DKW612 » Fr 16. Jan 2015, 09:39

@"Josef"Hallo,
langsam wird das Themas langweilig . :wall:

:sdown: Josef wenn es dir langweilig wird, ignoriere doch einfach diesen Theard hier, zwingt dich doch keiner hier mitzulesen oder......aber anscheinend interessiert es dich doch ..... :think:
Bei so einer allgemeinen Threadüberschrift "Bestes Funkgerät aller Zeiten" können nur versch.Meinungen und Einstellungen sowie unterschiedliche Erfahrungen hier zu Funkgeräten kundgegeben werden, das war ja wohl von vornherein abzusehen......oder erwartest du eine Erleuchtung :idea: hier....
73, :sup:

Josef
Santiago 6
Beiträge: 419
Registriert: Di 28. Mai 2013, 08:30
Standort in der Userkarte: 50321 Brühl

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#137

Beitrag von Josef » Fr 16. Jan 2015, 13:02

Nun,
sieht so aus als hätte man mich nicht ganz verstanden.
Mir geht es darum, eine Begründung zu geben warum das Funkgerät so gut ist usw.
Scheint wohl keinen zu interessieren, Hauptsache man hat was geschrieben.
Scheint, dass ich wohl der Einzige bin der das so sieht!

73
Josef

Benutzeravatar
Retrosystem
Santiago 3
Beiträge: 196
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 20:06
Standort in der Userkarte: Hamburg Bergedorf

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#138

Beitrag von Retrosystem » Fr 16. Jan 2015, 13:05

Josef hat geschrieben:Hallo,
langsam wird das Themas langweilig . :wall:

Es gibt kaum ein Gerät was nicht das beste ist , für den Einen oder für den Anderen.
Sind ja schon fast alle aufgeführt.

Wenn ich mich schon für ein bestimmtes Gerät entscheide, sollte man aber auch die technische Gründe dafür aufführen.

Eigentlich schade .

Alle Geräte sind gut und man könnte hier eigentlich das Thema beenden!

73
Josef
Was für technische Gründe willst Du den genau hören?
Ich verstehe nicht was gemeint ist.
Nachbarkanal-Trennung zum Beispiel könnte erwähnt werden das ist hilfreich.
Ob das Gerät nur AM FM oder SSB hat,wohl auch.
Anzahl der Kanäle, spricht wohl auch nichts dagegen.
Mit wie viel Watt Sendeleistung würde wohl auch gefallen.
Welches Material das Funkgerät umschließt und die Qualität von Knöpfen und schalter so wie Schieberegler, scheinbar unwichtig.
Internes Netzteil oder ein Externes Netzteil für die Stromversorgung könnte eventuell helfen, wobei natürlich Geräte die mit Externen Netzteil arbeiten sich besser im Stromverbrauch behaupten können als die Geräte mit alter und interner Stromversorgung.
Mikrofon und Antenne sowohl ob in original Zustand oder durch Umbauten Modifikationen geändert dürfte wohl wieder passen.
Ob das Gerät gebraucht und nicht neu abgeglichen wurde und in Betrieb genommen wurde könnte auch eine Rolle spielen.
Neu und nur abgeglichen lassen, würde das Gegenstück sein.
Und in der Mitte nur Neu aus der Box.
Antennen Situation, welcher Typ benutzt wurde, freistehend, höhe Baumbestand im Umfeld so wie schlechte Abstrahlung durch andere bauliche bedingte Hindernisse, gehen ja auch mit in dem Empfangsbereich des Funkgerätes mit rein.
Größe des verbauten Lautsprecher und Wattzahl, ob Blech,Pappe Stoff oder Kunststoff Membranen verbaut wurden würde eine Rolle spielen wie gut Gegenstationen sich anhören bei Welchen Funkgerät und welchen Mikrofon?
Der Vorhandene Platz im inneren der für die Sound Entwicklung eine Rolle spielt so ob ein Stoffbezug oder ein Metallgitter verbaut wurden, ist hierzu auch entscheidend , wie auch die Modulation seiner empfangenen Gegenstation.
Wurde Funkdisziplinen beim besprechen des Mikrofons auch eingehalten.
Wie gut ist das Gehör des Funkgeräte testenden Probanden?
Das ist jetzt nicht Alles ernst gemeint, aber sol zeigen wie schwer es ist ein Funkgerät richtig zu beurteilen und besonder Testdurchläufe bei nicht gleichen Bedingungen und unterschiedlichen Testern.

Nein, AM FM oder SSB würde gehen so wie die Wattzahl des Gerätes anzugeben, original Mikrofon schon schwerer.
Der Rest an technischen Angaben, sei wohl besser Datenblatt oder Schaltplan zu entnehmen,bei in Frage kommenden Gerät.
Mader 1-625/Astatic D-104/Antron-99
Modifizierung/Abgleich durch @Backfire

Josef
Santiago 6
Beiträge: 419
Registriert: Di 28. Mai 2013, 08:30
Standort in der Userkarte: 50321 Brühl

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#139

Beitrag von Josef » Fr 16. Jan 2015, 16:50

Würde ich ein Gerät bewerten um ein Vergleich zu den anderen Geräte zu machen wären folgende
Auflistung für mich wichtig:

Empfänger:
Klangqualität des NF-Verstärkers mit Eingebauten Lautsprecher oder externen Ltspr.
Empfängerqualität, wie gut kommen die Stationen mit niedrigen S-Wert herein.
Kanaltrennung/ Übersprechdämpfung.
Ptt , RX/TX Umschalt-Geräusche
SQ- Qualität ob sie weich oder hart schaltet.

S-Meter analog oder Digital

Sender:
wie gut ist die Modulation mit Originalmike oder VV-Mike

Aussehen und Bedienung zu Schluss.

Natürlich kann man nur einen Vergleich abgeben, wenn man verschieden Geräte zu Hause hat oder hatte.

So kann aber der Leser sich ein Bild machen von dem Gerät.

Sicher hat jeder seinen Favoriten, der aber doch nur durch einen Vergleich zu ermitteln ist.
Ich kann doch nicht ein Gerät für gut beurteilen, weil die Farbe , die Grösse einem zusagt.
Es sei denn man hat vor nicht damit zu funken und es ist was für die Vitrine !

Die Frage die ich mir jetzt stelle, kommt das überhaupt rüber oder lege ich die Latte zu hoch ?

73
Josef

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2118
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#140

Beitrag von 13 RF 071 » Fr 16. Jan 2015, 16:58

Originalmikrofone kannst Du schon mal vergessen.Da wird echt gespart.Kurzsichtig,aber es geht um Gewinnoptimierung.

Benutzeravatar
Turner+3
Santiago 8
Beiträge: 939
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 01:06
Standort in der Userkarte: 94336 Windberg
Wohnort: Dahoam

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#141

Beitrag von Turner+3 » Fr 16. Jan 2015, 17:21

Dann nimm mal das Originalmikrofon von der Albrecht AE8000 ...

Gruss, Klaus
Je suis Charlie, ihr Fusselbartträger!

Benutzeravatar
13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2118
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#142

Beitrag von 13 RF 071 » Fr 16. Jan 2015, 17:25

Eines der wenigen guten O-Mikes.

Sonst hab ich nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Benutzeravatar
Turner+3
Santiago 8
Beiträge: 939
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 01:06
Standort in der Userkarte: 94336 Windberg
Wohnort: Dahoam

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#143

Beitrag von Turner+3 » Fr 16. Jan 2015, 17:39

Stimmt.
Je suis Charlie, ihr Fusselbartträger!

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 2285
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#144

Beitrag von Grundig-Fan » Fr 16. Jan 2015, 20:49

Davon abgesehen, es gibt kein BESTES Gerät! Jedes Gerät hat seine Stärken und sei es nur die Optik. Natürlich auch Schwächen. Den besten Empfänger hat meiner Meinung nach die Astracom MA 40 FM, die beste Nachbarkanaltrennung die Albrecht P-1000. Die Optik und die Modulation gehen für mich ganz klar an die Grundig CBH 2000/3000. Natürlich auch an Braun SE411, Mader 1-625, Zodiac Diplomat kann man weder über Optik noch über die Modulation meckern.

Gesendet von meinem HTC One_M8
QRV seit 1981 mit bisher 156 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Lehnert HS-220+stabo xf4012n
Antenne: Sirio Gainmaster 1/2
Mike: Sadelta Bravo Plus + stabo Optimike

Frank (Dagobert 01)

Benutzeravatar
Retrosystem
Santiago 3
Beiträge: 196
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 20:06
Standort in der Userkarte: Hamburg Bergedorf

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#145

Beitrag von Retrosystem » Fr 16. Jan 2015, 21:11

Josef hat geschrieben:Würde ich ein Gerät bewerten um ein Vergleich zu den anderen Geräte zu machen wären folgende
Auflistung für mich wichtig:

Empfänger:
Klangqualität des NF-Verstärkers mit Eingebauten Lautsprecher oder externen Ltspr.
Empfängerqualität, wie gut kommen die Stationen mit niedrigen S-Wert herein.
Kanaltrennung/ Übersprechdämpfung.
Ptt , RX/TX Umschalt-Geräusche
SQ- Qualität ob sie weich oder hart schaltet.

S-Meter analog oder Digital

Sender:
wie gut ist die Modulation mit Originalmike oder VV-Mike

Aussehen und Bedienung zu Schluss.

Natürlich kann man nur einen Vergleich abgeben, wenn man verschieden Geräte zu Hause hat oder hatte.

So kann aber der Leser sich ein Bild machen von dem Gerät.

Sicher hat jeder seinen Favoriten, der aber doch nur durch einen Vergleich zu ermitteln ist.
Ich kann doch nicht ein Gerät für gut beurteilen, weil die Farbe , die Grösse einem zusagt.
Es sei denn man hat vor nicht damit zu funken und es ist was für die Vitrine !

Die Frage die ich mir jetzt stelle, kommt das überhaupt rüber oder lege ich die Latte zu hoch ?

73
Josef
Ja, dann passt das ja mit dem Giftzwerg.

Empfänger sehr gut.

Klangqualität des NF-Verstärkers mit Eingebauten Lautsprecher oder externen Ltspr.
Eingebauter Lautsprecher wenn es das Original ist gut, aber da kann sich ja ein Anderer noch zu äußern, mir scheint der Lautsprech recht groß für Original.

Empfängerqualität, wie gut kommen die Stationen mit niedrigen S-Wert herein. sehr gut, aber der Giftzwerg hat auch einen sehr geiziges S-Meter.

Ptt , RX/TX Umschalt-Geräusche, angeblich keine beim Original Mikrofon, eventuell beim drücken ein leichtes Geräusch, was aber nicht mit in die Übertragung geht.

SQ- Qualität ob sie weich oder hart schaltet. Würde sagen hart aber gerecht.

S-Meter analog oder Digital, LED Anzeige, eventuell bedarf es ein LED tausch, zu mindestens habe ich schon von Ausfällen gehört.

Sender:wie gut ist die Modulation mit Originalmike oder VV-Mike ja das ist wohl neben den Empfänger sehr gut bekannt dafür, das ein Verstärker
Mikrofon nicht erforderlich und das auch nicht Zuhause.
Gehört habe ich es einmal mit Stabo Optimike m, Lautstärke war nicht voll aufgerissen, nur sehr leicht, klang sehr angenehm . Voll aufgedreht schon sehr übersteuert.
AM Wochenende werde ich wohl ein Versuch mit Turner SSK starten und Berichte erfragen.

Aussehen wie auf einigen Bildern zu sehen, sehr schlicht, eventuell sogar Zeitlos, Kanalanzeige deutlich ablesbar wenn auch nicht die größte Anzeige.

Bedienung Laut und RSP sehr leichtgängig, durch die Form auch sehr griffig, Material Stahl.
Kanalregler auch Stahl eventuell etwas zu stramm, leichter Kraftaufwand erforderlich, Knopf hätte größer seien können, aber auch hier durch die Form noch griffig.
Untere vier Schaltknöpfe stramm aber bedienen ist durchaus gut möglich, da wackel auch nach so vielen Jahren nichts.
Der Lautstärke Regler schaltet das Gerät ein und aus.

Soweit jetzt zum Giftzwerg (KE 9018/40)

Müsste jetzt an fast Alles gedacht haben bei Fragen, versuche ich diese zu beantworten.
Mader 1-625/Astatic D-104/Antron-99
Modifizierung/Abgleich durch @Backfire

Benutzeravatar
Microphones
Santiago 8
Beiträge: 957
Registriert: Do 6. Jan 2011, 21:29
Standort in der Userkarte: 1

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#146

Beitrag von Microphones » Fr 16. Jan 2015, 21:52

Dann schmeiße ich mal noch ein klein wenig Kritik hinterher, wenn es recht ist.

Denkt man sich die Nachbarkanaltrennung der 9018 jetzt mal ganz weit weg sowie die beinahe serienmäßig schlechte, nervöse flatternde Rauschunterdrückung (ein FM-Select ist hier geradezu ein Muss) noch dazu, hat man ein brauchbares Funkgerät. Nicht mehr und nicht weniger. Den Kultstatus hat sich dieses Gerät über all die Jahre durch seine von Hause aus sehr gute Modulation erarbeitet.
Die kompakte Bauform und das Design tat sein Übriges. Viel mehr Kultfaktoren sehe ich jedenfalls nicht. Die Sache mit dem Empfänger fällt unter Umständen nur heute viel weniger auf, da die Kanäle nicht mal mehr annähernd so voll sind, wie im Geburtsjahrzehnt des Kaiser Giftzwerges. Zu dieser Zeit hatte man mit einem Gerät von Kaiser einen klasse "CB-Monitor", mit dem man viele Kanäle gleichzeitg "überwachen konnte", ja bei Einsatz einer Oma sogar auch noch "beschallen konnte"
Meine Erfahrungen beziehen sich hierbei auf einen originalen Giftzwerg, bzw treffen diese beiden Hauptkritikpunkte leider auch auf die 9040, 9015/40 oder 9050 zu, was eh alles eine Suppe ist.
Sei es nun mit Logo von "KAiser Electronic" oder "Kaiser Autofunk".

Next in line,please. :sup:
Unterwegs mit stilechten 4W und Murata™®© 8)
Die, die mich beim Probefunken hörten, wollten das Gerät SOFORT KAUFEN!!

Josef
Santiago 6
Beiträge: 419
Registriert: Di 28. Mai 2013, 08:30
Standort in der Userkarte: 50321 Brühl

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#147

Beitrag von Josef » Sa 17. Jan 2015, 09:38

Hallo,
geht doch!
Ich es nicht schön über Funkgeräte zu lesen die man nur vom hören und sagen kennt !
Die letzten Postings waren doch interessanter oder ?
Sicher hat Jeder seinen Favoriten , ist ja auch ok.
Aber ich erfahre so einiges was ich noch nicht wusste.
Und das macht den Thread doch viel spannender, für mich jedenfalls.

73
Josef

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 2285
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#148

Beitrag von Grundig-Fan » Sa 17. Jan 2015, 10:54

Microphones, du sprichst mir aus der Seele. Bei freien Kanälen sind sogar die schrulligen Kaiser Empfänger zu ertragen. Vor Ca.20Jahren eine grausame Angelegenheit,hier im Umkreis waren 38 der 40 Kanäle belegt. Da konnte man mit Kaiser sich wirkliche den Monitor sparen. Viel besser waren allerdings die xf/xm 4012 auch nicht. Aber immerhin etwas besser.

Gesendet von meinem HTC One_M8
QRV seit 1981 mit bisher 156 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Lehnert HS-220+stabo xf4012n
Antenne: Sirio Gainmaster 1/2
Mike: Sadelta Bravo Plus + stabo Optimike

Frank (Dagobert 01)

Benutzeravatar
Eisbär
Santiago 6
Beiträge: 451
Registriert: Do 1. Jan 2015, 08:54
Standort in der Userkarte: 04552 Borna

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#149

Beitrag von Eisbär » Sa 17. Jan 2015, 11:41

Grundig-Fan hat geschrieben:Microphones, du sprichst mir aus der Seele. Bei freien Kanälen sind sogar die schrulligen Kaiser Empfänger zu ertragen. Vor Ca.20Jahren eine grausame Angelegenheit,hier im Umkreis waren 38 der 40 Kanäle belegt. Da konnte man mit Kaiser sich wirkliche den Monitor sparen. Viel besser waren allerdings die xf/xm 4012 auch nicht. Aber immerhin etwas besser.

Gesendet von meinem HTC One_M8
Schrieb ich doch, aber jetzt noch ein Nachtrag zur KA 9018/40 FM. Habe wegen der schlechten Selektivität das orig. 455 Khz Filter gegen ein HT ausgetauscht. Auch das orig. Mike war noch nicht das Ende der Fahnenstange.
Hatte damals einen Oppermann-Baustein mit Electretkapsel im Einsatz, welcher genau in die Aufnahme der orig. dynamischen passte. Das war optimal, mehr ging nicht.
73 Wieland

DBY656
Santiago 4
Beiträge: 284
Registriert: Sa 12. Okt 2013, 11:51
Standort in der Userkarte: Kühbach
Wohnort: Kühbach

Re: Bestes Funkgerät aller Zeiten

#150

Beitrag von DBY656 » Sa 17. Jan 2015, 11:53

Hallo zusammen,
das "Beste Funkgerät aller Zeiten" habe ich noch nicht erlebt.

Meine Erwartung:
Aussendung vom mir: "CQ, CQ... ich bitte um die Lottozahlen für die nächste kommende Ziehung "
Darauf hin kommt aus dem Empfangsteil "...bei 6 aus 49 kommen die Zahlen .... .... ".
Natürlich erwarte ich da schon die Richtigen Zahlen und nicht irgendwelche :!: :!:

73' Markus

PS: Er wäre nett wenn das Funkgerät nebenbei noch Kaffee kochen könnte, hi

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“