Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

Antworten
Benutzeravatar
CB-J
Santiago 2
Beiträge: 77
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:21
Standort in der Userkarte: Frankfurt am Main

Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#1

Beitrag von CB-J »

Hallo,

habe ein altes Kompressormikrofon, bei dem ist die Modulation erst nach 2 bis 3 Sekunden Verzögerung zu hören, vorher ist kein Ton vorhanden.

Die ersten Worte fehlen nach dem Beginn des Sendens, dann regelt das Mikrofon sich ein und überträgt meine Stimme wie es sein soll.

Was ist der Fehler, wie kann ich das beheben? Bitte um Eure Hilfe. :ballon:

Gruß,
CB-J

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 5207
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#2

Beitrag von wasserbueffel »

Erst mal feststellen ob es am Funkgerät oder am Mikrofon selber liegt.
An der Maas Dx 5000 erste Versionen war das so wenn man ein Verstärkermike anschliesst...
Da kam die Modulation etwas verzögert.

Also wäre es nicht schlecht wenn man die Bezeichnung von Mikrofon und Funkgerät nennt.

Walter,der jetzt pennen geht;-)

Benutzeravatar
CB-J
Santiago 2
Beiträge: 77
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:21
Standort in der Userkarte: Frankfurt am Main

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#3

Beitrag von CB-J »

Hallo wasserbueffel,

das Mikrofon heißt Miranda DM-311 - getestet wurde mit einer Midland Alan 48 Excel D80 und einem zweiten Gerät, immer der selbe Fehler, kein Ton in den ersten Sekunden beim Senden, danach normale Modulation. Liegt eindeutig am Kompressormikrofon.

Gruß,
CB-J

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 5207
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#4

Beitrag von wasserbueffel »

Leider hab ich im Netz keine Schaltunterlagen gefunden.
Kannst aber mal hinten den Schalter für den Beep überprüfen.

Nehme an das irgendein Kondensator Kapazität verloren hat.
Das Teil ist ja schon eine Generation alt.
Also einfach mal den NF Zweig verfolgen...

Walter
Dateianhänge
Aufnahme10.jpg

Benutzeravatar
Planschi2
Santiago 7
Beiträge: 594
Registriert: Do 29. Jan 2009, 23:46
Standort in der Userkarte: 29223 Celle
Wohnort: JO52AP

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#5

Beitrag von Planschi2 »

Moin ,
das Problem hatte ich bei dem Mike auch.
Egal an welcher Kiste , Grundig , Soka , Kaiser...wurscht.
Schaltet man den Ton an erfolgt beim Drücken so ein merkwürdiger langgezogener Piepton.
Ist der Piepton abgeschaltet ist für diese 2-3 Sekunden keine Modulation da.
Lg :wave:

Benutzeravatar
CB-J
Santiago 2
Beiträge: 77
Registriert: So 21. Feb 2010, 21:21
Standort in der Userkarte: Frankfurt am Main

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#6

Beitrag von CB-J »

Hallo Planschi2,

vielen Dank für den klärenden Beitrag. Dann bin ich beruhigt, ist also normal für dieses Mikrofon.

Wenn ich daran denke, mache ich am Anfang vor dem ersten Wort eine kurz Pause, dann funktioniert es. :mrgreen:

LG,
CB-J

der_Jeff
Santiago 4
Beiträge: 274
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 16:37
Standort in der Userkarte: NRW

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#7

Beitrag von der_Jeff »

CB-J hat geschrieben:Wenn ich daran denke, mache ich am Anfang vor dem ersten Wort eine kurz Pause, dann funktioniert es.
Sollte man sowieso machen, zumindest kann man ja einfach mal eben Luft holen.
Ich höre auch oft Leute, die quatschen schon los bevor die PTT gedrückt ist.
Da fehlen auch oft die ersten Silben, selbst wenn das Mic in Ordnung ist und das Gerät sofort auf Sendung geht.
Vor allem bei Relaisfunk mit CTCSS.
Man sollte daran denken: wenn man CTCSS benutzt, da braucht die Gegenstation auch gern bis zu einer halben Sekunde um den Subton auszuwerten und den Squelch zu öffnen!

13sf1508

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#8

Beitrag von 13sf1508 »

Einen Schaltplan zum Mikrofon gibt es nicht ?
Habe unter der Bezeichnung jedenfalls nichts finden können.

Es hängt sicherlich mit einer ungünstigen Aufladungszeit von Elkos zusammen, sobald die 9V-Batterie per PTT auf den Mikrofonverstärker durchgeschaltet wird.
Wenn der Schaltplan bekannt wäre, könnte man ggf. optimieren.

War beim ollen Stabo-Optimike ja auch nicht anders. Dort kam noch die Kompressorregelung dazu. :D

vy 73,
Jochen

Benutzeravatar
CBrown
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Sa 20. Feb 2010, 01:01

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#9

Beitrag von CBrown »

Die Batterie NICHT über den Mikeschalter anschliesen, heisst direkt anlöten.

73 CBrown :banane:

Foxtrot Mike

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#10

Beitrag von Foxtrot Mike »

Hallo!

Also ich habe sehr wahrscheinlich einen Schaltplan für dieses Mikrofon, einfach via PN melden.

Foxtrot Mike

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#11

Beitrag von Foxtrot Mike »

Foxtrot Mike hat geschrieben:Hallo!

Also ich habe sehr wahrscheinlich einen Schaltplan für dieses Mikrofon, einfach via PN melden.
Sorry, habe leider nur ein Block Diagram inkl. deutscher Beschreibung vom DM-311.

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1824
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Kompressormikrofon ohne Ton in den ersten Sekunden

#12

Beitrag von noone »

Das ist ein Kompressormikrophon

Dann man es sein, dass es erst Druck aufbauen muss! :dlol: :dlol:

Nimm dir mal deinen Multimeter und wenn du hast dei. Oszi und mess das Teil mal durch ob die Batteriespannung in der Schaltung gleich da ist, schau dir den Strompfad genau an vielleicht ist der Transistor der den "Hahn aufmacht" für den Verstärker irgendwie teilgeschädigt! Je mehr drin ist desto mehr kann kaputt gehen!

Beliebt als Schalttransistoren sind zB der BF245 oder ähnliche, denn die FETs haben nur einen Widerstand und keine Schwellspannung die die Bipolaren.

Antworten

Zurück zu „CB - Mikrofone“