Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

Antworten
Karlo
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Mi 25. Sep 2002, 15:21
Kontaktdaten:

Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#1

Beitrag von Karlo » Mi 22. Jan 2003, 08:46

Hallo Forum!
----
Was für eine Meinung habt Ihr zur fachgerechten Erdung der Antenne und oder eines Blitzschutzes. Bild
----
Das Ganze betrifft natürlich eine im Dach sitzende Feststationsantenne.
----
Die Erdung auf die größte erreichbare Potentialausgleichschiene? Bild
----
Blitzschutz extra? Da gibt es doch die Sache mit der Zündkerze zwischen Antenne und Blitzableiter. Bild
----
55 + 73 vom Karlo Bild<br>

Benutzeravatar
Omega
Santiago 9+60
Beiträge: 2254
Registriert: Mi 25. Sep 2002, 12:33
Standort in der Userkarte: Amsdorf
Wohnort: Amsdorf

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#2

Beitrag von Omega » Fr 24. Jan 2003, 07:54

Hallo Karlo, hallo Forum !
<hr>
Da werde ich mal versuchen (zumindest nach meinem Wissensstand Bild ) für Aufklärung zu sorgen. Die Sache mit der Zündkerze scheint mir da mehr etwas für Benutzer von Drahtantennen (auch Angelrutenstrahler) zu sein. Ich habe da im Netz der Netze etwas gefunden.
<hr>
Bild<br>

Benutzeravatar
Nightrider
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: So 22. Dez 2002, 01:15
Standort in der Userkarte: Herford
Wohnort: 32049 Herford
Kontaktdaten:

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#3

Beitrag von Nightrider » Fr 24. Jan 2003, 22:36

Hallo Forum , Hallo Matthias.

Die Bilder sehen ja recht merkwürdig aus.

Ich bevorzuge die herkömmliche Art der Erdung :
Mit einer Bandschelle an den Mast , dann mit mindestens 16 qmm Kupferleitung an die Potischiene oder an einen Kreuzerder. Auf guten Erdübergangswiderstand achten und fertig.

73 + ne Tasse Kaffee

Holger

Bild<br>
Viele Grüße aus JO42HC / Herford !!!

Meine Antenne , mein Funkgerät.....meine Kaffeemaschine !!!

APRS......find ich prima !!!!

aprs.fi und http://www.cbaprs.de

13GHOST oder N8rider on cbaprs.de

Zotti 1

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#4

Beitrag von Zotti 1 » So 26. Jan 2003, 10:44

Hallo Forum! Hallo Omega!

Niemals alleine über den Hauspotentialausgleich gehen. der ist nur gut für die Hausgerätschaften
und deren Sicherheit. Die Antenne braucht schon ihren eigenen Erder - welcher Art auch immer
( Stab- oder Ringerder ). Potentialausgleiche mit ihrer Sammelschiene liegen in meisen Fällen
innerhalb der Häuser und bilden wegen der hohen zu erwarteten Spannungen eine große Gefahr für Haus und Bewohner. Also lieber getrennt anlegen Bild Bild Bild

Vy 73 Dirk<br>

Benutzeravatar
Sven
Santiago 9+15
Beiträge: 1670
Registriert: Do 17. Okt 2002, 13:28
Standort in der Userkarte: 99510 Apolda
Wohnort: Apolda / Thür.
Kontaktdaten:

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#5

Beitrag von Sven » So 26. Jan 2003, 13:08

Hallo Freunde!
Ich bekomme schon ein schlechtes Gewissen, denn ich habe erst gestern wieder meine neue Super 16 aufs Hausdach gebracht und erneut nicht an die Erdung gedacht. Vielleicht ist es auch von mir eine reine Bequemlichkeit das meine Antenne bis heute nicht geerdet ist. Aber nach all Euren aufschlußreichen Beiträgen über Erdung der Antenne, werde ich es sicher auch noch tun. Ich hatte jetzt 6 Jahre keine Antennenerdung, aber man soll das Glück sicher nicht zu sehr fordern. Nicht das sich doch so ein Blitz verirrt Hi.

73 und Danke für die Tipps
der Sven Bild Bild Bild<br>
CB-Funk verbindet !
73' de CB-Station Tempra 01
alias 13 TH 002, 13 EFW 200, 13 RSN 027, 13 RM 074

http://www.cb-tempra.de.vu

Benutzeravatar
Nightrider
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: So 22. Dez 2002, 01:15
Standort in der Userkarte: Herford
Wohnort: 32049 Herford
Kontaktdaten:

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#6

Beitrag von Nightrider » So 26. Jan 2003, 13:20

Hallo Sven , Hallo Forum !!

Ich hatte auch 10 Jahre meinen Mast "auf" den Erdboden gestellt und nicht nochmal extra geerdet , er war auch nicht eingegraben und es ist auch nix passiert.
;-))
Aber wie Sven schon schrieb...man kann ja nie wissen.

73
Holger<br>
Viele Grüße aus JO42HC / Herford !!!

Meine Antenne , mein Funkgerät.....meine Kaffeemaschine !!!

APRS......find ich prima !!!!

aprs.fi und http://www.cbaprs.de

13GHOST oder N8rider on cbaprs.de

Zotti 1

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#7

Beitrag von Zotti 1 » So 26. Jan 2003, 15:27

Hallo Forumfreunde!

Im Winter ist zwar nicht allzuoft Mit Gewitter zu rechnen, trotzdem noch ein Tip.
Bei Annäherung eines Gewitters, oder wenn man das Haus verlässt, Antennenkabel aus der Funke.
Eventuell nach draussen hängen, oder an die Heizung ankoppeln - ist geerdet -

Am Funk hatte ich noch keinen Schaden, dafür aber mehrmals an TV und co. Auch das Telefon war schon mal betroffen Bild Bild

In diesem Sinne bleibt Spannungsfest !

73 Zotti 1, Dirk<br>

nexus

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#8

Beitrag von nexus » Sa 28. Jun 2003, 13:34

Hallo

wenn ich das hier so lese was Ihr von dem Potentialausgleich (Erdung) im Haus haltet kann ich als gelernter Elektriker nur den Kopf schütteln.
der Potentialausgleich muss so gut ein das wenn der Nullleiter der Hauszuleitung defekt ist keine Gefahr für leib und Leben besteht auch bei Tieren.
Ein guter Potentialausgleich ist der Widerstand < 4Ohm im Normalfall sogar besser.
Hat ihr schon einmal gesehen wie der Potentialausgleich eines Hauses aufgebaut ist nach VDE???
Potentialausgleich = Erde und in vielen Häusern auch als Blitzableiter zu sehen.
Also, Antenne am Potentialausgleich anschließen mit mindestens 16qmm Kabel besser sogar 25qmm Erdungskabel verwenden.
Wenn der Blitz einschlagt und die Antenne nicht ordnungsgemäß am Potentialausgleich angeschlossen zahlt keine Versicherung.
Übrigens in vielen Gebieten je nach EVU ist der Potentialausgleich mit dem Nullleiter des Hausanschlusses verbunden und daher hat man auch noch nicht nur sein Haus in dem man wohnt als Erde.

Gruß Markus
der mal klugscheißen musste Bild Bild<br>

Zotti 1

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#9

Beitrag von Zotti 1 » So 29. Jun 2003, 11:10

Hallo Marcus!

Ich glaube, Du unterschätzt das Problem.
Nicht einfach soviel wie nötig (Gesetzeslage erfüllen=Versicherung Kassieren),
sondern soviel wie möglich einen Blitz ausserhalb des Hauses halten.
-Wenn das überhaupt gelingt Hi.

73 vom ollen Dirk<br>

nexus

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#10

Beitrag von nexus » So 29. Jun 2003, 13:39

Hallo

Du erzielt mit dieser Maßnahme den gegenteiligen Effekt wenn als an einem Potential ist und die Kabel im Haus laufen. Es entstehen dermaßen hohe Spannungsunterschiede bei deinem Aufbau das mehr kaputt geht als wenn die Sache nach VDE aufgebaut ist in die Antenne am Potentialausgleich hängt.
In meiner Lehrzeit habe ich an einem Haus die Elektroinstallation neu machen dürfen weil seine AFU Antenne auch extra geerdet war und nicht am Potentialausgleich angeschlossen war.
Zwei Jahre später hat bei mir im Haus der Blitz eingeschlagen in die TV Antenne weit aus weniger Schaden nur eine neue Antennenanlage mehr nicht dank eines guten Potentialausgleiches.
Bein Sendetürmen ist die Erdung auch mit einem einheitlichen Potentialausgleich ausgeführt und da schlägt öfters der Blitz ein.
Also Antenne an den Potentialausgleich anschließen und eventuell eine Funkenstrecke im Kabel einbauen nur so ist ein optimaler Schutz möglich für das Gerät und dich.

Gruß Markus
<br><br><br>

Anonymous

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#11

Beitrag von Anonymous » Mi 2. Jul 2003, 09:23

Hallo an Alle "ERDER",

Laut meinem Erkenntnisstand sind solche Versicherungs Technischen Sachen, nicht gerade dienlich, etwas Geld von denen zu bekommen HI.
Ich habe immer den Biltzschutz von einer Firma Broche in Menteroda schlagen lassen, mit Abnahme Protokoll, welches der Versicherung vorgelegt werden kann.
Allerdings , ist der Blitzschutz immer seperat , also Erdungskreuz und Kabel immer nur für die Antene geschlagen bzw. gelegt wurden, etwas anderes hat aus meiner Sicht keinen Sinn.
Strom nimmt immer den Weg der geringsten Wiederstands, also, man sollte es dem Blitz so leicht wie moeglich machen, zur Erde zu kommen.

73 55 Sylvio DMH950
Bild<br>

nexus

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#12

Beitrag von nexus » Mi 2. Jul 2003, 18:56

<hr>Zitat Anfang<hr>

Strom nimmt immer den Weg der geringsten Wiederstands, also, man sollte es dem Blitz so leicht wie moeglich machen, zur Erde zu kommen.

73 55 Sylvio DMH950
Bild
<hr>Zitat Ende<hr>Kommentar<hr>

so sehe ich das auch
der letzte neubau bei dem ich eine messung am potentialausgleich durchgeführt habe ergab 0,1Ohm besser kann man das nicht hinbekommen mit einer nachträglichen erdung für einen Altbau.

Gruß Markus

<br>

Ippenstein
Santiago 9+15
Beiträge: 1573
Registriert: Mi 16. Jun 2004, 20:45
Standort in der Userkarte: Klingenthal
Kontaktdaten:

Re: Erdung - Blitzschutz - Dachantenne

#13

Beitrag von Ippenstein » So 26. Dez 2004, 10:43

Mamamia, da wird man ja meschugge.

Bei uns ist die Fernsehantenne mit 2,5 qmm geerdet (also gar nicht) und der sogenannte Potentialausgleich ist im Heizraum, im Raum daneben ein riesiger metallener Tank. Also wenn ich mir da mal was aufs Dach klatschen sollte, würde ich für die Antenne auch lieber eine Außenerdungsleitung legen wollen. Wie sehen das die Profis?

Gruß

Ippenstein
Name: Andreas / Skip: Ippenstein / CB-Station: Oberes Vogtland mobil

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“