Antenne einer Handfunke verbessern

Anonymous

Antenne einer Handfunke verbessern

#1

Beitrag von Anonymous » Mo 3. Feb 2003, 00:55

Hallo,

ich habe nach ein paar QSOs gemerkt, dass meine Stabo-Handquetsche wesentlich besser lauschen kann als senden. Deshalb habe ich mir eine Teleskop-Antenne gekauft (vorher Gummiwurst). Diese bringt allerdings nicht die erwartete Verbesserung. Irgendwann habe ich mal gehört, dass man die Antenne einer Handquetsche erden kann, damit die Sendeeigenschaften deutlich besser werden.
Weiss da jemand genauerers??<br>

Benutzeravatar
Omega
Santiago 9+60
Beiträge: 2254
Registriert: Mi 25. Sep 2002, 12:33
Standort in der Userkarte: Amsdorf
Wohnort: Amsdorf

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#2

Beitrag von Omega » Mo 3. Feb 2003, 07:45

Hallo matti111, hallo Forum !
Wenn Du die Antenne der Handgurke erden willst weiß ich nicht so recht was das bringen soll ?!? Bild
So eine Handgurke ist ein Portable. (zu Fuß beweglich Bild ) Wo soll dann geerdet werden ? Blechplatte als Hut, Schleifkontakt an der Straßenbahnschiene oä ? Bild
Aber ich nehme mal an das es Dir da um den stationären Einsatz geht. In diesem Fall ist natürlich eine externe Antenne (mit Erdung) wesentlich sinnvoller.
128 vom Matti Bild<br>

Anonymous

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#3

Beitrag von Anonymous » Mo 3. Feb 2003, 13:11

Ja, ich muss schon zugeben, dass es ein wenig "*07* " klingt.

Der Typ meinte, dass man einen langen Draht am Fuß der Antenne befestigt und diesen dann auf dem Boden schleifen lässt.
Ich dachte auch erst, dass sowas eigentlich nix bringen kann, aber er meinte, dass diese "Erdung" durchaus die Abstrahlung bei ihm verbessert hat.<br>

Benutzeravatar
NSA001
Santiago 9+15
Beiträge: 1766
Registriert: Fr 17. Jan 2003, 22:31
Standort in der Userkarte: Hillsboro, OR
Wohnort: Portland, Oregon, USA
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#4

Beitrag von NSA001 » Mo 3. Feb 2003, 22:48

Hallo,
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass eine Antenne, welche direkt auf einem Handfunkgerät betrieben wird geerdet mehr "Reichweite" bringt. Wenn dem wirklich so wäre, hätte sicher schon ein Gerätehersteller ein "hochwertigeres" Gerät mit eingebauter künstlicher Erde auf den Markt gebracht. Vielleicht meinte dein Kumpel, dass eine extern Angeschlossene geerdete Antenne viel mehr bringt. Das wäre absolut korrekt. Aber wenn ich mir das so vorstelle, dass da einer einen längeren Kupferdraht..ect. immer hintersich her durch die Stadt schleift und sich einbildet, das bringt was, kann ich mir ein lachen nicht verkneifen Bild . Die Verbindung zur Erde wäre ja nicht ständig gegeben, da der Draht ja immer leicht hüpft, und auf Asphalt schon 3mal nicht. Also ich halte das für eine Fehlinformation, oder Verwechslung aber wie gesagt, ich kann das nur sehr schwer glauben....Sollte ich damit falsch liegen, lasse ich mich gerne "berichtigen".

55+73 de Tobias aus Sternenfels, JN49KB<br>
I... Grid: CN85nm ..I.. Mitglied im HF-Erzeugerverband. ARRL & DARC ..I.. eingetragener HF-Würmchen Züchter ..I

Zotti 1

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#5

Beitrag von Zotti 1 » Di 4. Feb 2003, 03:45

Antenne verbessern??!!

Ich bin mir beinahe sicher, es ist eine CB-Handfunke gemeint. - gehen wir mal
davon aus Bild . Ein Draht von der Masse der "HaFu" kann in zweierlei Hinsicht verbesserten Empfang
und auch beim senden ein wenig Erfolg bringen - mam kann einen Draht aber auch an einem Erder an-
bringen. Im ersteren Fall sollte aber auch hier eine Länge von Lambda 1/4 bevorzugt werden.
Es gab (oder gibt es noch?) ne Handfunke von Zodiak mit Alu-Druckgussgehäuse, die hatte eindeutig
bessere Sende- und Empfangseigenschaften als viele andere Produkte dieser Art. Schon alleine durch
die viel größere Massefläche.
Ich hab 1990 - 92 übrigens den gleichen Trick in ähnlicher Weise angewandt, um aus einer Kranfahrer-
kabine senden zu können (Faradayscher Käfig) -also mussten sogar zwei angepasste Drähte her.
Durch probieren kommt man erst weiter hi.

vy 73 de Zotti 1, Dirk. Bild Bild<br>

Benutzeravatar
Foxy
Santiago 8
Beiträge: 920
Registriert: So 29. Sep 2002, 18:23
Wohnort: Thüringen JO50NN
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#6

Beitrag von Foxy » Di 4. Feb 2003, 07:55

Hallo Matti, Hallo Forum,

Ich hatte mal die Team Profi 90, war mit dieser Handfunke echt zu frieden.
Mit einer Aufsteckantenne ( die auf die Teleskopantenne kommt ) wurde ich gleich viel viel besser gehört Bild
Klar ist das man mit einer Handfunke nie die Werte erreichen wird wie von einer Mobilstation, selbst die Pan Multitop schafft dies nicht Bild Bild

73 Foxy Bild<br>
Telefonierst du noch oder Funkst du schon? - TH 501 / JD 22 - Thüringen -

Anonymous

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#7

Beitrag von Anonymous » Di 4. Feb 2003, 11:57

Hallo,

dann gebe ich diese Idee mal ganz schnell auf (weil mich da wohl jemand falsch informiert hat Bild ).
Danke für eure Aufklärung Bild

@Zotti 1:
Bei dieser Alu-Funke ist man also selbst das Gegengeweicht. Hmm...dann bind ich mir ein paar Metallsteifen an die Hand und verbinde dich mit der Antenne Bild ...nene...aber es würde also etwas brignen, wenn ich die Antenne mit einem Kabel entsprechender Länge an z.B. einem Blitzableiter verbinde!?<br>

Zotti 1

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#8

Beitrag von Zotti 1 » Di 4. Feb 2003, 12:22

Hallo Matti !

Es bringt etwas, wenn man die elektrische Verkürzung der Antenne bei HaFu~en so knapp wie möglich
hält (Teleskopantenne statt Gummiwurst Bild z.B.). Aber eins muß noch gesagt werden: Meist sind
Minderwertigere Filter eingebaut, die dann mit "höherwertigen" Antennen den Empfänger meist übersteuern.

Viele 73 Dirk<br>

Anonymous

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#9

Beitrag von Anonymous » Di 4. Feb 2003, 13:19

Hallo Zotti 1,

muss ich mit dieser "Erscheinung" auch bei einem Stabo XH8040 rechnen?

P.S.: Boah....auf allen 40 Kanälen habe ich gerade einen S-Wert von ~7 Bild (höre aber kein einziges Wort)
QTH ist Berlin Bild<br>

Karlo
Santiago 3
Beiträge: 176
Registriert: Mi 25. Sep 2002, 15:21
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#10

Beitrag von Karlo » Di 4. Feb 2003, 13:34

Hallo Matti!
Das passiert schon mal das so ein Haufen QRM ist. Wenn es der Signale zu viele werden ist nichts mehr verständlich. Die Störungen können aber auch Wetterbedingt sein, oder sie kommen von Elektrischen Anlagen in Deiner Umgebung.
Aber das hat alles nichts mit Deiner HG-Antenne zu tun. Bild
Was das betrifft benutze die Originalantenne, es sei denn Du möchtest die HG Stationär oder auf dem berg benutzen. Dann aber eine externe Antenne und nichts zum aufstecken oder sonst wie dranknüpfen. Bild
73 de Karlo<br>

Zotti 1

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#11

Beitrag von Zotti 1 » Mi 5. Feb 2003, 18:08

Hallo !

Hier noch ein Beitrag zur Verbesserung von Antenneneigenschaften und diese wurden
schon mehrfach in der Praxis ausgeführt - gehört irgendwie zu ernstgemeinten
Kuriositäten....

Bei einem Brockenbesuch irgendwann am anfang der 90er Jahre (natürlich auch mit HaFu ),
fiel uns schon beim Aufstieg eine Station auf. Es handelte sich um keinen geringeren, als den Wilhelm aus Wolfsburg (der DX - Partner von unserem Triathlon aus Wolferode).
Als Antenne für eine Handfunke benutzte Wilhelm einen Lambda 1/2 - Draht. Das Ganze fixiert an
einer Teleskopangelrute. Als "Sendefutter" hatte Wilhelm jede Menge an Ersatzbatterien dabei.
Welch ein Unterschied beim Empfang zu meiner einfachen Gummiwurst. Hier konnten wir nur schätzen, denn keins unserer Geräte hatte ein S-Meter. Das waren beim Wilhelm sicher 3 Santiago
mehr als bei mir.
Wilhelm war mit diesen einfachen Mitteln in fast ganz Deutschland zu hören !!

vy 73 de Zotti 1, Dirk<br>

Benutzeravatar
Nightrider
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: So 22. Dez 2002, 01:15
Standort in der Userkarte: Herford
Wohnort: 32049 Herford
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#12

Beitrag von Nightrider » Mi 5. Feb 2003, 21:49

Hallo Forum,
Gespannt habe ich gerade gelesen da mit die Anzahl der Antworten zu diesem Thema recht hoch erschien....
;-))
Aber jetzt mal eine Frage , wenn ich ein modernes Handfunkgerät kaufen will , dann achte ich doch darauf das es so universell wie möglich einsetzbar ist...ooooder ???
Also kommen die Geräte mit einer Ausziehantenne und ohne vernünftige Antennenbuchse doch nicht in Frage ....ooooder ???
Sooo, nun habe ich das moderne Handfunkgerät und baue Antennen dran , Draht oder Halbwelle und schon geht´s los ...!!!
Das sich die Empfangseigenschaften und die Lautstärke der Modulation ein wenig von einem Mobilgerät unterscheiden sollte klar sein , aber einen nicht enttäuschen..

73+ Bild

Holger<br>
Viele Grüße aus JO42HC / Herford !!!

Meine Antenne , mein Funkgerät.....meine Kaffeemaschine !!!

APRS......find ich prima !!!!

aprs.fi und http://www.cbaprs.de

13GHOST oder N8rider on cbaprs.de

Benutzeravatar
Nightrider
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: So 22. Dez 2002, 01:15
Standort in der Userkarte: Herford
Wohnort: 32049 Herford
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#13

Beitrag von Nightrider » Mi 5. Feb 2003, 21:52

Nachtrag.....

Schaut auch im Thema " Drahtantennen "

73

Holger<br>
Viele Grüße aus JO42HC / Herford !!!

Meine Antenne , mein Funkgerät.....meine Kaffeemaschine !!!

APRS......find ich prima !!!!

aprs.fi und http://www.cbaprs.de

13GHOST oder N8rider on cbaprs.de

TangoLimaAlpha
Santiago 6
Beiträge: 446
Registriert: Mi 5. Feb 2003, 18:55
Standort in der Userkarte: 26789 Leer
Wohnort: Leer - JO33RF
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#14

Beitrag von TangoLimaAlpha » Mi 12. Mär 2003, 21:50

Ich benutze für die HFG eine DV 27 kurz .
Mit dieser Antenne habe ich annähernd die gleichen reichweiten wie eine Mobilstation mit 4 Watt.
Die ist auf alle Fälle besser als eine Gummiwurst oder eine Teleskopantenne.

Dazu braucht man ein Adapter von BNC nach PL , kann natürlich auch TNC nach PL sein.
Je nachdem was für eine Buchse das Gerät hat.
Und man braucht ein PL stecker und eine DV27 Kurz.( Antenne kann auch eine andere Bezeichnung haben.)
Der PL stecker und die Antenne muss bearbeitet werden ,und zwar so:

Erstmal die Stahlfeder von der Antenne abnehmen . ( Ist meißt mit ein kleinen imbus verschraubt )
Dann den Stift vom PL Stecker bündig abgesägen , danach wird das mittelteil mit 3,5mm aufgebohrt so das der DV27 Kurz Strahler hineinpasst.

Da die DV 27 Kurz am unteren ende aus Messing besteht wird dieser als Stiftersatz benutzt..
Nun wird die DV27 Kurz soweit durch den PL stecker geschoben so das das Messingteil der Antenne 10mm aus dem Stecker herausragt.
Dann wird die Antenne mit den Stecker auf den Adapter geschraubt und mit Sekundenkleber im Stecker Fixiert
Nach dem Trocknen kann man die Antenne wieder abschrauben und unten das Messing blankschleifen und die kanten brechen (Anfasen) so das die Antenne gut in die PL Buchse passt.
Nun braucht man die Antenne nur noch an das jeweilige Gerät anzupassen .( Mit dem Abstimmstab oben)
Wenn die Antenne abgestimmt ist kann man in den Abstimmstab eine markierung machen. (Für die schnelle Abstimmung)
<br>
QTH : Leer - Ostfriesland JO33RF

Benutzeravatar
Nightrider
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: So 22. Dez 2002, 01:15
Standort in der Userkarte: Herford
Wohnort: 32049 Herford
Kontaktdaten:

Re: Antenne einer Handfunke verbessern

#15

Beitrag von Nightrider » Mi 12. Mär 2003, 23:36

Aber Hallo ,

;-))
Sorry....
Viel zuviel Arbeit...denn so ein Nightrider der ist schon recht faul...

Also Adapter von TNC/BNC auf PL , dann Adapter von PL auf DV Fuß Öse...gibt es tatsächlich , habe 2 Stück , leider recht teuer aber geht.....bei langen Antenne ist dann mit Materialschwund an der Antennenbuchse zu rechnen ;-)))

Anschauen geht hier , ganz unten : http://www.ca11.de.vu

73

Holger Bild
<br>
Zuletzt geändert von Nightrider am Do 13. Mär 2003, 00:14, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße aus JO42HC / Herford !!!

Meine Antenne , mein Funkgerät.....meine Kaffeemaschine !!!

APRS......find ich prima !!!!

aprs.fi und http://www.cbaprs.de

13GHOST oder N8rider on cbaprs.de

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“