Idee für nicht-feste Stationsantenne

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 619
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#76

Beitrag von Nordic » Mo 20. Mai 2019, 20:11

Besser, du lässt gleich ein längeres Kabel dran.

Sonst hast du das Gefummel mit Kupplung und den Steckern, welche wiederum zu -wenn auch geringen - Verlusten führen.
Und vielleicht magst du ja mal einen 12,5 Meter Mast kaufen, dann passt das auch gleich vom Fleck :thup:
13RF1262 / QRP /

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#77

Beitrag von Alpha_82 » Di 21. Mai 2019, 14:30

Kabel NACH der Spule spielt keine Rolle. Habe davon Antennen gebaut mit 3m nach der Spule oder auch schon mit 5m... Kupplung und verlängern ist auch kein Problem, merkst du in der Praxis keinen Unterschied wenn es auch theoretisch einen gibt

Je länger du sie nach der Spule lässt, desto mehr Kabelsalat hast du beim aufbauen hald.

tomm123
Santiago 1
Beiträge: 22
Registriert: So 12. Mai 2019, 15:06
Standort in der Userkarte: Merching

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#78

Beitrag von tomm123 » Di 21. Mai 2019, 15:58

Super und danke für die Infos.
Kabel hab ich schon bestellt, werde dann in den nächsten Tagen einmal Basteln und Testen....
Bin mal gespannt.
VG
Thomas

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#79

Beitrag von Soberano » Di 21. Mai 2019, 16:12

Kurzer Zwischenstand, nicht dass ihr denkt, ich hätte euch vergessen:

Ich habe die T2LT entsprechend der Daten von Andreas angepasst.

Ich kann sie leider nur nicht testen, da 2 Voraussetzungen gegeben sein müssen: Es muss dunkel sein (denkt an meinen Vermieter, ich stelle ja dann 8m aussm Veluxfenster vertikal auf) und es sollte auch aufhören zu regnen, sonst wird das ein feuchtes Vergnügen.

Ich hab aber versprochen, euch auf dem Laufenden zu halten, das mache ich auch!

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#80

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 21. Mai 2019, 16:51

Soberano hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 16:12
Ich kann sie leider nur nicht testen, da 2 Voraussetzungen gegeben sein müssen: Es muss dunkel sein (denkt an meinen Vermieter, ich stelle ja dann 8m aussm Veluxfenster vertikal auf) und es sollte auch aufhören zu regnen, sonst wird das ein feuchtes Vergnügen.
Das mit dem Regen ist wegen Tief Axel das absolute Killerargument. Aber warum kannst Du sie bei trockener Witterung nicht tagsüber testen? Ist doch keine Festmontage, Du beschädigst doch auch nichts und vor allem baust Du die Antenne hinterher immer wieder ab. Deswegen kann er Dich nicht kündigen und ohne Abmahnung schon mal gar nicht. :?

An alle: Hat es hier vielleicht Spezialisten im Forum, die sich in Mietsachen noch etwas besser auskennen als ich und diese Situation, die bestimmt auch für andere interessant ist, bewerten können? :)

73 de Daniel

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#81

Beitrag von Alpha_82 » Mi 22. Mai 2019, 17:30

Vom rechtlichen mal weg, da kann ihm keiner was. Aber Stress mit dem Vermieter ist so und so ne doofe Sache. Verstehe ihn da schon.

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#82

Beitrag von Soberano » Sa 25. Mai 2019, 20:56

Schönen guten Abend in die Runde!

Es gibt Neuigkeiten:

Ich habe die Antenne in den Maßen verändert und habe nun folgendes Ergebnis:

Stehwelle bei Kanal 40: 1:1,5
Stehwelle bei Kanal 41: 1:2,0

Die Stehwelle schwankt, je nachdem, wie der Mast aus dem Fenster ragt, das soll mir aber erstmal reichen, um hier zu checken, ob hier im Süden Kölns überhaupt noch was geht in Sachen CB. Hab eben eine schöne Runde auf Kanal 12 gefunden (konnte nicht warten, bis es dunkel ist), ich konnte aber nur 2 von ca. 5 Kollegen aufnehmen. War aber ganz nett und ich hab relativ gute Werte bekommen, dafür dass ich hier nur mit der Mobilfunke mit ca. 2,5 Watt raus gehe.

Nun aber etwas anderes:

Kann mir einer von euch sagen, was ein Antennenbauer oder ein entsprechender Fachbetrieb für die Montage einer CB-Stationsantenne auf dem Dach an der Halterung einer vorhandenen Sat-Schüssel verlangen würde inkl. Blitzschutz und Erdung und allem, was dazu gehört?

Ich versuche mir einen Informationsvorsprung und eine Argumentationsgrundlage gegenüber meinem Vermieter zu verschaffen. Ich möchte nämlich probieren, ihn zu überzeugen, mir eine Antenne zu genehmigen, wenn die von einem Fachbetrieb montiert wird und alle Vorschriften einhält, die sein Gebäude gefährden würden. Ich vermute nämlich, dass er nur Angst vor "Basteleien" hat, die seinen Sat-Empfang stören könnten etc....

Gruß
Stephan

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3082
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#83

Beitrag von Krampfader » Sa 25. Mai 2019, 21:51

Hallo Stephan

Freut mich dass Du endlich Erfolg hattest :)

Eine Stehwelle von 1,5 ist ein guter Wert und bedarf eigentlich keiner "Nachschärfung" mehr. Wenn Du magst so kannst Du Dich ja noch ein wenig mit den beiden Dipol-Schenkellängen spielen, sprich um jeweils wenige cm variieren, oben durch enges Zurücklegen (verlängern/verkürzen) und unten durch geringfügiges aufrollen/abrollen der Spule.

Weiters würde ich versuchen die Angelrute in der vollen Länge aus dem Fenster zu bekommen sodass sich die Spule (der RF-Choke) mind. 2m über dem Dach befindet. Ich würde mir dafür eine 2-3m lange Stange besorgen auf die ich die unten offene Angelrute dann wie ein Bajonett aufpflanze, saugend und spielfrei, siehe Fotos unter: viewtopic.php?f=15&t=47410&p=530697&hil ... rn#p530646 . Im Baumarkt findet sich dafür bestimmt etwas geeignetes (Alu, Stahl, Bambus, etc.). Und diese Stange würde ich dann unten in einen Schirmständer stellen, und oben beim Dachfenster nochmals mit Spanngummi fixieren ...

Mit dieser Maßnahme sollte sich das SWR dann stabiler und reproduzierbarer zeigen, der Dipol braucht einfach Höhe über Grund (in Deinem Fall Höhe über Dach)

Weiterhin viel Spaß! :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#84

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 25. Mai 2019, 22:25

Soberano hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 20:56
Kann mir einer von euch sagen, was ein Antennenbauer oder ein entsprechender Fachbetrieb für die Montage einer CB-Stationsantenne auf dem Dach an der Halterung einer vorhandenen Sat-Schüssel verlangen würde inkl. Blitzschutz und Erdung und allem, was dazu gehört?
Mit Anfahrt?
Soberano hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 20:56
Ich versuche mir einen Informationsvorsprung und eine Argumentationsgrundlage gegenüber meinem Vermieter zu verschaffen. Ich möchte nämlich probieren, ihn zu überzeugen, mir eine Antenne zu genehmigen, wenn die von einem Fachbetrieb montiert wird und alle Vorschriften einhält, die sein Gebäude gefährden würden. Ich vermute nämlich, dass er nur Angst vor "Basteleien" hat, die seinen Sat-Empfang stören könnten etc....
Satellit ist doch dicketal, während bei CB die Anna log. Solange Du da nicht mit 1 kW mit einer Richtantenne in Richtung LNB ballerst, würde ich mir da keine Sorgen machen.

73 de Daniel

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#85

Beitrag von Soberano » So 26. Mai 2019, 08:06

Guten Morgen zusammen!
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 22:25
Mit Anfahrt?
Naja, eine grobe Preisorientierung würde mir reichen. Der muss halt rauf aufs Dach und die Antenne dann an der Sat-Halterung anbringen und die Strippe verlegen (vielleicht entlang des Sat-Kabels) bis zu mir runter. Hat das schonmal jemand machen lassen und kann mir grob sagen, was sowas kostet?
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 22:25
Satellit ist doch dicketal, während bei CB die Anna log. Solange Du da nicht mit 1 kW mit einer Richtantenne in Richtung LNB ballerst, würde ich mir da keine Sorgen machen.
Wie gesagt, ich mache mir auch keine Sorgen, aber es ist halt ein Unterschied, ob der Hobbyfunker oder der professionelle Antennenbauer sowas gegenüber meinem Vermieter erklärt.

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#86

Beitrag von Alexander » So 26. Mai 2019, 11:38

Vor allem, denke an eine Versicherung für Deine Antenne - geht über die Hausrat und ist nicht sehr teuer. Und mache wenn Du mit dem Vermieter einig wirst, einen Antennenvertrag, in welchem alles geregelt ist. Vor über 30 Jahren habe ich einen rechtssicheren Antennenvertrag entworfen und veröffentlicht, der wurde viele 1000 mal angewendet und hat den Funkfreunden zur Antenne verholfen. Leider habe ich nicht mehr davon, also keine Unterlagen, vielleicht hat den ja noch jemand irgendwo vorliegen, natürlich müsste auf die heutige Zeit adaptiert werden.

vy 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#87

Beitrag von DocEmmettBrown » So 26. Mai 2019, 18:46

Soberano hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 08:06
Wie gesagt, ich mache mir auch keine Sorgen, aber es ist halt ein Unterschied, ob der Hobbyfunker oder der professionelle Antennenbauer sowas gegenüber meinem Vermieter erklärt.
Das Erklären ist die eine Seite der Medaille, aber wenn der Betrieb das Antennenkabel so verlegt wie der Laden, der das Satkabel für die Nachbarn unter uns verlegt hat, Du, ich sage Dir, da kriegst Du Heimweh. Also ich denke, das macht jeder Praktikant ohne Einweisung schon besser.

73 de Daniel

Soberano
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:37
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#88

Beitrag von Soberano » Mo 27. Mai 2019, 04:49

Guten Morgen!
Alexander hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 11:38
Vor allem, denke an eine Versicherung für Deine Antenne - [...] Und mache wenn Du mit dem Vermieter einig wirst, einen Antennenvertrag, in welchem alles geregelt ist. [...]
Beides sehr gute Tipps, vielen Dank! Ich hätte an beides nicht gedacht, bzw. wusste ich nichtmal, dass es Antennenverträge gibt.
DocEmmettBrown hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:46
Das Erklären ist die eine Seite der Medaille, aber wenn der Betrieb das Antennenkabel so verlegt wie der Laden, der das Satkabel für die Nachbarn unter uns verlegt hat, Du, ich sage Dir, da kriegst Du Heimweh. Also ich denke, das macht jeder Praktikant ohne Einweisung schon besser.
Tja, da hast du dann aber auch jemanden am Wickel, der es eigentlich besser wissen sollte. Ich bin bereit, dafür zu bezahlen, dass das ein Fachbetrieb macht, da ich
a) nicht auf unserem Dach rumklettern möchte
b) meinem Vermieter die Sicherheit geben möchte, dass alles nach Vorschriftenlage mögliches / nötiges gemacht wurde
c) diese Auflagen (Erdung? Blitzschutz? Potentialausgleich?) nicht leisten kann

Dazu aber direkt noch eine Frage, wenn erlaubt:

Die Antenne soll ja (so meine Planung) an den Mast / Ständer der Sat-Schüssel. Kann das Antennenkabel dann auch parallel zum Sat-Kabel verlegt werden oder stören die sich gegenseitig? Meine Goldlösung wäre nämlich, das Antennenkabel auch dort in den Raum kommen zu lassen, wo das Sat-Kabel aus der Wand kommt.

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#89

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 27. Mai 2019, 16:29

Soberano hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 04:49
Ich bin bereit, dafür zu bezahlen, dass das ein Fachbetrieb macht
Oha, das wird der Fachbetrieb mit Begeisterung hören. Am besten plünderst Du jetzt schon mal Dein Sparbuch und Dein Tagesgeldkonto. Du weißt ja: "Oh, oh, oh! Oh, dat wird teuer..." ;)
Soberano hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 04:49
Kann das Antennenkabel dann auch parallel zum Sat-Kabel verlegt werden oder stören die sich gegenseitig?
Von der Idee her per se richtig, aber sollte eigentlich kein Problem sein, wenn Du da nicht ein paar kW auf das arme Koaxkabel ballerst. Sat-TV und CB arbeiten erst einmal auf völlig verschiedenen Bändern. Ich glaube nicht, daß da großartig Mantelwellen entstehen und falls doch, kann man sie mit den üblichen Mitteln bekämpfen.

73 de Daniel

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 619
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Idee für nicht-feste Stationsantenne

#90

Beitrag von Nordic » Di 28. Mai 2019, 21:47

Ich habe mir jetzt extra mal die Mühe gemacht, einen Vorschlag in Videoform zu verfassen:

http://sendvid.com/775o6sko

Dieses Geschreibsel ist doch sonst so trocken.

Hier seht Ihr die letzte, der von mir gemachten "Homebrew T2LTs".

Das ist, sofern man keine Antenne permanent aufbauen darf "Die Lösung".
In 1,5 - 2 Minuten aufgebaut und ebenso schnell wieder eingepackt.

Das SWR ist 1:1,4 bis 1:1,5 über die 40 Kanäle, der Eigenbau kostet ein paar Meter Kabel und einen Stecker.
Die GFK Rute ist 8,2 Meter und 13 Jahre alt.
Ich hätte genauso gut auch eine meiner 8m Askaris nehmen können.

Man sieht die Spule der Dimension 11cm / mit 5 Wicklungen, ein paar unbedeutende Klebebandreste und die Antennenspitze, welche ich zum SWR optimieren länger gelassen, jedoch beim kürzen wieder in einen Schrumpfschlauch zurückgeführt habe.

Der Clip entstand kurz nach einem FM DX-QSO mit OXFORD / England (811,55 km) und dieser Antenne mit nur 5 Watt QRP !!!

Quick, dirty, cheap and good....

Thats the way it should work for you :thup: :mrgreen:

PS: Wenn Ihr artig seid, dann zeige ich Euch das nächste Mal meine ausrangierte Krankenhausbettantenne auf dem Dach :crazy: :crazy: :crazy: :crazy:
13RF1262 / QRP /

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“