Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#1

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 15:06

So, da ich nun meine 4te 2TLT Eigenbauantenne, für einen Bekannten gebaut habe, möchte ich mal meinen "Bauplan" hier bereitstellen, damit auch andere Sie nachbauen können. Im Grunde wurde diese Antenne ja schon einige mal vorgestellt und die Bauanleitung schön beschrieben, hier veröffentlicht.
Auffallen wird dem einen oder anderen, dass ich nicht ganz die Maße verwende, die z.B. auch auf YT und hier auch schon beschrieben wurden. Wird u.a. daran liegen, dass es eben durch die Kabelqualität und oder eben "Nichtqualität" deutliche Unterschiede gibt.

Auf jeden Fall habe ich mit diesem Kabel, dass ich verwende, die besten Erfahrungen mit den von mir angegebenen Maßen gemacht.
Habe eine Stehwelle von 1:1,3 auf Kanal 41 und 1:1,1 auf Kanal 40, was mich mehr als happy macht. :banane:

So nun aber zur Anleitung.

Was man braucht:
Antennenkabel RG58 (habe eines mit Kupfermantel genommen) 50 Meter haben mich davon ca. 25 Euro gekostet. Eine kleine Rolle Klebeband, Kabelbinder, Schrumpfschläuche einen PL Stecker, eine PL Buchse, Lackdose mit 110mm Durchmesser und etwas Zeit. Materialkosten für die komplette Antenne (ohne Angelrutenmast) sind ca. 15,-Euro (wenn man den Lack schon hat) :dlol:
Bild1.jpg

Schritt 1:
Vom Kabelende ab, 2,60m abmessen und die Stelle mit einem Stift markieren. Diese 2,60m werden nun vom Kabelmantel, dem Außenleiter und der Schirmungsfolie befreit. Darauf achten, nicht in den Mantel des Innenleiters zu schneiden (bei mir ist es die weiße Schaumisolation)!
Bild2c.jpg
Bild2Pr..jpg
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#2

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 15:16

Schritt 2:

Nun die Stelle wo nur noch der Innenleiter übrig ist und in das restliche noch unbehandelte Kabel über geht, einen Schrumpfschlauch ziehen und diesen schrumpfen.
Bild3pr.jpg
Schritt 3:

Nun wieder abmessen, vom "geschrumpften Bereich" nun 2,67m des noch kompletten Kabels. Ich mache mit dazu jeden Meter eine Markierung, falls das Kabel wegrutscht usw.
Bild4pr..jpg
Nach den 2,67m wieder Stelle markieren, am besten einmal rund ums Kabel, da dies der Punkt ist, an dem die Spule gewickelt wird, also wo die Spule beginnt.
spule.jpg
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 3
Beiträge: 107
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#3

Beitrag von Rosnatrucker » Mi 13. Feb 2019, 15:18

Fehlt der Rest der Anleitung!
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#4

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 15:29

Schritt 4:

Nun muss die Spule gewickelt werden. Wichtig ist dabei, dass sie a) nicht extrem auf die Dose draufgespannt wird, sonst geht sie später nicht mehr ab und b) der markierte Punkt auch wirklich der Start der ersten Windung ist. Habe mit der Spule und den Wicklungen bei meiner zweiten Selbstbau Antenne rumgespielt und bemerkt, dass bereits 1cm schon einen deutlichen Unterschied macht, zu sehen dann später an der Stehwelle...
Damit das ganze nicht zu fest wird, lass ich gleich von Anfang an, zwei Kabelbinder mit eingewickelt, solange die Spule noch auf der Dose sitzt, dann lässt sich das ganze eig. sehr gut zusammenziehen und die Spule auch einfach von der Dose nehmen. P.s. Ich habe bis Dato noch keine Spule auf mit Kleber verklebt, würde aber auch gehen.
Bild6.jpg
Schritt 5:
Nun ziehe ich die gewickelte Spule von der Dose. Es sind nicht GANZZZZZ fünf Windungen bei mir, ca. 2 cm. vor Ende der 5ten Wicklung höre ich auf. So hab ich bis jetzt die besten Werte bekommen. Was gemeint ist seht ihr weiter unten auf dem Bild, wo die Spule schon fertig ist...
Bei abziehen bitte unbedingt darauf achten, dass ihr die Windungen nicht zu sehr verrutscht und das ganze auch nicht über Maß auseinander zieht. Lasst euch Zeit, es geht mit ein wenig Geduld.
Bild7.jpg
Schritt 6:
Nun umwickle ich die gesamte Spule mit Klebeband. Mache ca. 3-4 Lagen. Hierbei darauf achten, dass die einzelnen Wicklungen sauber übereinander bleiben und nicht ineinander verrutschen oder eine Windung auf der anderen sitzt. Die Spule muss später sauber gerade und gleichmäßig gewickelt und isoliert sein.
Dateianhänge
Bild5pr.jpg
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#5

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 15:40

Wenn die Spule sauber isoliert ist und gut (fest) sitzt, mache ich am Spuleneingang und Ausgang einen Kabelbinder fest. Ebenso an zwei weiteren Stellen, damit die Spule zusätzlich nochmal gesichert ist.

Schritt 7:

Ich lasse nach der Spule Ein Kabel von 2,10 m übrig und verlöte dort den PL Stecker. Dieses Maß kann man auch anders halten, ich habe es bei der ersten nur ca. 1m auslaufen lassen, dass war mit aber dann auf Dauer zu kurz. Ich habe egal mit welcher Kabellänge NACH der Spule, keine Unterschiede in der Stehwelle feststellen können.

Gut am Ende hat man einen gute 2TLT oder T2LT (wird sie glaub ich wo anders genannt). Sollte die Stehwelle nicht auf Anhieb passen, muss man paar cm wegnehmen von der Spitze. Der obere Teil meiner anderen Antennen dieser Art ist auch keinen ganzen 2,60 mehr, sondern zum Teil nur noch 2,55m oder bei einer 2,58m usw.

Ist die Stehwelle eingestellt, das obere Ende noch isolieren und gut ist.
Bild10.jpg
Das ganze habe ich auf einem 8m Angelrutenmast aufgebaut und spielt wie Irre. War letztes Jahr mit dieser Antenne auf einem freien Feld, nicht mal groß auf nem Berg und hatte super Verbindungen bis zu 40km mit der kleinen Albrecht 6110 original 4W. Ist man nun noch auf nem Berg usw. geht da noch einiges mehr usw.

Hier mal ein Bild wo ich mit dem Roller unterwegs war, Funkte usw. war natürlich dabei. Angelrutenmast an Roller gespannt, mit Antenne und los gings.
Bild2roller.jpg
Gut hoffe ich konnte dem einen oder anderen bissl weiterhelfen und wünsche allen viel Spaß mit dieser Antenne.

Gruß Alpha_82
Chris
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#6

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 15:56

Hier noch ein kurzes Bild zu evtl. besseren Übersicht.
Übersicht.png
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 846
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#7

Beitrag von ultra1 » Mi 13. Feb 2019, 16:05

Hallo Chris.

Sehr schöne detaillierte Anleitung zum nach bauen. :tup:
Mir viel auf, das Du auch einen silbernen Lackstift zum markieren des Koaxialkabels benutzt.



Wünsche gute Verbindungen bei dem portable Funkbetrieb.

55/73, Ingo. - Ultra 1 -

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3217
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#8

Beitrag von Krampfader » Mi 13. Feb 2019, 16:31

Hallo Chris! :)

Vielen Dank für die tolle Nachbauanleitung und die detaillierten Bilder. Freut mich dass Deine "T2LT" so gut funktioniert. Diese Antenne ist wirklich simpel zu bauen und liefert dennoch gute Ergebnisse. Nicht umsonst hat Sirio diesen mittengespeisten vertikalen Halbwellen-Dipol in sein Programm aufgenommen, dort nennt sie sich Gain-Master-HW (Halbwelle).

Ich verwende sie gerne als einfache "Wurfantenne", Zusammen mit meinem Handfunkgerät. Eine Schnur und ein kleines Blei-Gewicht reichen um sie in den Bäumen hochzuziehen, und schon erzielt man Reichweiten wie mit weitaus aufwändigeren Anlagen, siehe Fotos:

Bild Bild Bild Bild

Mir dient diese einfache Antenne aber auch als Basis/als Treiber für meine "Wimpel-Beam". Zusammen mit dem simplen "Wimpel" (reimt sich) sind dann nochmals 2 S-Stufen drinnen, in Vorzugsrichtung.

Diese Antenne wird bestimmt noch viele Anhänger finden, ist sie ja recht schnell gebaut und kostet nur einige Meter RG-58 ...

Nochmals Danke und weiterhin viel Spaß! :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 3
Beiträge: 107
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#9

Beitrag von Rosnatrucker » Mi 13. Feb 2019, 16:34

Tip Top

Ich hab auch mehrere Versionen davon. Sogar in 75Ohm Kabel ( voller Eifer Nachgebaut und hinterher den Fehler bemerkt) funzt aber super.



Vielen Dank für die Anleitung.
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Pegasus
Santiago 5
Beiträge: 392
Registriert: Di 20. Feb 2007, 00:00
Standort in der Userkarte: 88477 Schwendi
Wohnort: Oberschwaben

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#10

Beitrag von Pegasus » Mi 13. Feb 2019, 16:40

Krampfader hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 16:31

Mir dient diese einfache Antenne aber auch als Basis/als Treiber für meine "Wimpel-Beam". Zusammen mit dem simplen "Wimpel" (reimt sich) sind dann nochmals 2 S-Stufen drinnen, in Vorzugsrichtung.

Andreas
Die eine oder andere S-Stufe kann Du auch noch mit einer gestockten Version rauskitzeln und dass in alle Richtungen!

Gruß
Jürgen
Pegasus ** Jürgen ** Oberschwaben ** 13TH2052

Benutzeravatar
alpenhammer
Santiago 2
Beiträge: 57
Registriert: Di 22. Dez 2015, 10:18
Standort in der Userkarte: 6020 Innsbruck

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#11

Beitrag von alpenhammer » Mi 13. Feb 2019, 17:06

Danke für die schöne Anleitung!
gestockten Version
was ist das?
Anrufkanal 9
35KS79
OE7KS79

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#12

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 17:28

Ganz genau, als Wurfantenne unschlagbar. Habe diese gerade zusammen mit meiner Tochter in die Bäume geworfen und mit meiner umgebauten Handgurke das kabel dran gemacht. Und siehe da...auf Anhieb top Empfang und auch schon die erste Sendung von 15 km mit S9 gemacht. Gegenstation war ein Bekannter von uns der uns sehr sehr gut aufnehmen konnte.

Wie gesagt, war nur die alte umgebaute Handgurke Team Profi 90 dran.

Werd noch ein Bild von dieser hier reinstellen.
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#13

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 17:40

IMG_20190213_173610.jpg
IMG_20190213_173146.jpg
Mehr brauchts oft gar nicht. Mit der komme ich auf freiem Feld ca. 20km. Vom Berg auf 1100m sogar schon 70km geschafft.

Übrigens der Umbau auf Antennenkabelanschluss ist bei so gut wie jeder Handgurke möglich. Mit bissl Geschick lässt sich sogar noch der Stummel und die Teleskopantenne drauf zimmern... alles ist möglich wenn man will.
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3217
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#14

Beitrag von Krampfader » Mi 13. Feb 2019, 17:44

Pegasus hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 16:40
Die eine oder andere S-Stufe kann Du auch noch mit einer gestockten Version rauskitzeln und dass in alle Richtungen!
alpenhammer hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 17:06
gestockten Version
was ist das?
Hmmm, vielleicht meint Jürgen ja folgendes ??, siehe Skizze:

Bild
Siehe: viewtopic.php?f=15&t=47058#p523957

Die parasitären Elemente (sprich Reflektor und Direktor) bewirken hinter der Antenne eine Abschwächung (destruktive Interferenz) und in Vorzugsrichtung eine Verstärkung (konstruktive Interferenz) des Signals und machen das Ganze dadurch zu einer vertikalen Richtantenne (3 Elemente Yagi bzw. Beam). Die (grünen) Drähte für Reflektor und Direktor könnte man elegant und versteckt im inneren der EUR 19,-- Stippruten führen ... den genauen Abstand der Ruten zueinander hält man über exakt abgelängte Schnüre, die Ruten selbst verankert man in der Wiese über schwere Bodenschrauben (Erddübel) ...

Grüße

Andreas

@Chris: perfekte Ausrüstung für Unterwegs! :thup: :)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 416
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau 2TLT Antenne Nr. 4

#15

Beitrag von Alpha_82 » Mi 13. Feb 2019, 18:04

Danke euch allen, freut mich. Auf zum nächsten Projekt. Wer rastet, rostet :think:

Will mich ja nicht mit WD40 einsprühen müssen. :dlol:
Werkstattdeo...
73

13HN252
Hotel_Alpha_82
Chris

https://cb-11-meter.jimdofree.com

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“